ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Allround-Familienauto für 12-14.000 EUR

Allround-Familienauto für 12-14.000 EUR

Themenstarteram 14. Februar 2020 um 7:51

Hallo Community,

wir bekommen im Juli unseren ersten Nachwuchs und der Auris meiner Frau kommt mit 280.000 km doch langsam in die Jahre.

Sie ist sehr zufrieden mit Toyota, allerdings suchen wir nun nach einem Familienauto und zwar der eierlegenden Wollmilchsau...

Wir waren schon drauf und dran uns den Auris TS näher anzusehen, als ich dann in Foren las, dass ein Reboarder kaum reinpasst.

Hier unsere Kriterien:

Preis zwischen 12 und 14k

Jährliche Kilometer zwischen 20 und 25k, 40% Stadt, 40% Land, 20% Autobahn

Reboarder soll gut nutzbar sein auf der Rückbank

In zwei Jahren könnte dann das nächste Kind anstehen - da wir unsere Autos eigentlich immer fahren, bis nichts mehr geht, wäre es gut, wenn dann auch genügend Platz für das zweite Kind da wären.

Entsprechend großer Kofferraum (bislang sind wir eigentlich immer mit wenig Gepäck verreist, aber das könnte sich ja ab Juli ändern ;-))

Gute Scheinwerfer, Sitzheizung vorne und USB-Anschluss - also keine überzogenen Erwartungen. Wenn natürlich noch praktische Sonderausstattung dabei ist, nehmen wir die natürlich gerne.

Möglichst kein Dauerkunde im Autohaus/langlebige Technik

Hybridmotoren sind wir grundsätzlich gegenüber sehr aufgeschlossen

Aufgrund der Kriterien und weil wir sehr zufrieden mit Toyota sind, haben wir uns da durch die Produktpalette gewühlt, sind aber nicht richtig fündig geworden. Gebt uns gerne Rückmeldung ob wir bei den folgenden Themen falsch liegen:

- Auris TS Hybrid: Reboarder-Problem

- Prius: gefällt meiner Holden nicht

- Prius Plus: sehr teuer, und nur Modelle ab 300.000 km in unserem Preisbereich. Ich kann nicht einschätzen, inwiefern wir hier noch 150.000 km aus einem solchen Plus heraus bekämen

- Avensis: unaufgeregt, aber dann doch wieder konventioneller Antrieb

- Verso: hoher Verbrauch

Im Urlaub hatten wir mal einen Fiat Qubo und könnten uns daher auch mit Hochdachkombis anfreunden. Der Qubo hat allerdings relativ viele Schwachstellen (Domlager).

Meine Frau fände Schiebetüren auch spannend.

Wir freuen uns über eure Vorschläge zur eierlegenden Wollmilchsau - momentan sehen wir den Wald vor lauter Bäumen nicht!

Vielen Dank vorab!

 

 

Ähnliche Themen
19 Antworten
Themenstarteram 14. Februar 2020 um 18:23

Der Qubo war nur als Beispiel gedacht für einen Hochdachkombi mit Schiebetüren. Und sagt diese Autokategorie auch sehr zu.

Ich fahre allerdings aktuell ein Auto aus dem Hause Fiat und da hatte ich auf 150k km mehr Huddel wie meine Frau auf 200k km in ihrem Toyota. Kann natürlich auch ein Einzelfall sein.

Der Tipo ist optisch auch im Rennen aber die Zuverlässigkeit kann ich nicht einschätzen.

Es müssen auch keine Neuwagen sein; ein guter Gebrauchter tut es auch.

In dem Zuge kann ich auch ganz schwer einschätzen ob ein Prius Plus mit 300.000 km (sicher ehemaliges Taxi) schon zum Alteisen gehört oder gerade eingefahren ist

Zitat:

@illusion2001 schrieb am 14. Februar 2020 um 16:28:07 Uhr:

Die Stütze der Reboarder benötigt einen stabilen Boden. Für manche Autos, wie bspw. den Touran, gibt es zugelassene Einsätze für die Fächer, bei manchen ist es möglich, die Stütze auf die Deckel zu stellen, bei anderen auf den Boden der Fächer, bei wieder anderen ist die Nutzung eines Reboarders gar nicht zugelassen.

Da muss man sich für jedes Fahrzeug individuell schlau machen und sowohl die Unterlagen der Hersteller der Sitze als auch die Handbücher der Autos konsultieren. Unbedingt beide, da die Sitzhersteller oft nicht zwischen verschiedenen Ausstattungsvarianten der Autos unterscheiden.

Richtig. Manche Kindersitze sind auf Sitzplätzen mit Staufach sogar generell nicht zulässig, z.B. von Römer. Manchmal ist auch ein Stützfuß auf dem Mitteltunnel tabu.

Mit der Staufachproblematik hatten wir auch schon zu tun. Meine Mutter hat einen Renault Scenic. Dort konnte unser Sitz (Axkid Minikid) nicht eingebaut werden und der Sitz meiner Schwester (Britax Römer MaxWay Plus) auch nicht. Meine Tochter ist letztes Jahr mit gut 5 Jahren, ca. 22 kg und Oberteilgröße 128 aus dem Minikid rausgewachsen. Meine Nichte ist erst 2 und hat noch einige Reboarderjahre vor sich, zumal der MaxWay Plus laut vieler Aussagen von Nutzern bis Oberteilgröße 134 paßt.

Zitat:

@Tobbie1 schrieb am 14. Februar 2020 um 18:17:32 Uhr:

Wenn’s nach mir ginge hätten wir schon längst den Prius 3 aber meiner Frau gefällt der Prius Plus von außen besser... vielleicht bekomme ich sie ja noch überzeugt.

Ich vermute der Prius 3 hat genügend Platz auf der Rückbank für Reboarder.

Beim Prius 3 war die Garantie vermutlich auch maximal 10 Jahre nach der Erstzulassung durch den Hybrid Check verlängerbar, oder?

Ich war mir letzte Woche einen anschauen da hat der Vorbesitzer aber die Checks nicht mehr seit 2018 machen lassen sodass wir da vermutlich keine Garantie mehr bekommen auch wenn wir jetzt einen Hybrid Check nachholen

Ich habe gehört diese Garantie geht bis 15 Jahre, aber nagle mich nicht drauf fest. Die Garantie durch den Hybridcheck gilt 1 Jahr ab dem Check, auch wenn sie vorher schon mal ausgelaufen war.

Daß der Prius 3 den Platz hat, kann ich bestätigen. Im Prius 4 würde es mit großen Eltern zu eng werden. Wir waren mit unserem letzts Jahr im Urlaub und auch im Kofferraum gab es keine Probleme mit dem Platz, obwohl ich gehbehindert bin und auch noch einen Rollstuhl und einen Rollator mitschleppen mußte. Auß dem Rückweg hat auch noch ein 450€-Einkauf aus dem Lego-Store hinten reingepaßt.

Und ja, wegen des Aussehens habe ich den Prius nicht gekauft. Das Blau von meinem entschärft das "Design" zwar deutlich, aber eine Schönheit wird der Prius damit auch noch lange nicht.

Hier aber noch einmal das Argument überhaupt für den Prius:

Schluessel

@Tobbie1

Kurz und knapp - wenn Du einen zuverlässigen und großen Kombi im Limit zwischen 12 und 14t€ suchst, nimm einen Volvo V70 mit 2.5l Turbo-Benziner.

Der Motor macht locker 500tkm, Platz gibt es im Überfluss und mit rund 10l/100km ist er auch im Verbrauch noch akzeptabel.

Gruß

Frank

Mein Beitrag ist leider im falschen Thread gelandet:

Hier ein Tip, oder mehrere...

https://www.motor-talk.de/.../...k-fuer-max-12-000eu-t6492890.html?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Allround-Familienauto für 12-14.000 EUR