ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Allgemeine Verständnisfrage: Feststellbremse bei Automatikgetriebe

Allgemeine Verständnisfrage: Feststellbremse bei Automatikgetriebe

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 11. Februar 2011 um 18:12

Guten Abend zusammen,

also meine Werkstatt hat mir heute gesagt, dass die aus Service "Feststellbremse justiert" haben???

Erst weil die mir das gesagt haben, habe ich das linke Pedal im Fahrerfußraum von den Fahrpedalen zum ersten Mal ausprobiert ;)

Also ich kenne es von Schaltfahrzeugen, dass ich 3x ziehen musste, es machte dann immer klack und die Bremse war bombenfest.

Ja, und dieses Pedal macht auch jedes Mal klack.

Also ich habe es getreten, ich glaube sehr viele "Klacks", so richtig tief durch, ja und irgendwann reichte meine Kraft in dem Bein nicht mehr aus.

Dann habe ich aus Spaß mal das Getriebe von P auf D geschaltet, er müsste ja normalerweise so leicht anrollen. Tat er aber nicht.

Dann habe ich vorsichtig Gas gegeben, und er wollte losfahren (habe dann aber gebremst).

Ist das so normal?

Also der Tüv Nord hat in der Bescheinigung im September 2009 geschrieben:

"ohne erkennbare Mängel"

und

"Feststellbremse: 210/210" (die gleichen Werte wie "Messwert Achse 2")

und

"Die Bereifung entspricht den Anforderungen des § 36 StVZO."

Ganz unten steht noch:

"Beim Betätigen der Betriebs- und Feststellbremse wurden die Blockiergrenzen erreicht".

Bitte beschreibt mir, wie es bei Euch ist.

Ist das auch normal, was ich Euch alles beschrieben habe, mit dem Feststellbrems-Pedal?

Also, ich meine mich erinnern zu können, dass, wenn meine Handbrems-Hebel in den Schaltwagen 3x klack gemacht hat, dann konnte ich auch nicht losfahren - aber halt, jetzt wo ich das tippe merke ich, die hatten alle Frontantrieb...?

Bitte, klärt mich einmal auf.

Kapie rich alles nicht :(

Beste Antwort im Thema

Moin:)

die Fussfestellbremse gibt es bei MB seit dem /8, Ausnahme 190er, A, B und SLK und funktioniert vom Prinzip her wie die Handbremse.

Betätigen sollte man sie des öfteren da ansonsten ein einseitiges Bremsverhalten nach einiger Zeit auftreten kann.

Im Normalfall, bei richtiger Einstellung, reichen 3-4 Rasterungen aus um den Wagen selbst bei Fahrstufe D am wegfahren zu hindern.

Bei den modernen Fahrzeugen wird ein Anfahren bei getretener Bremse elektonisch verhindert bzw. kommt eine Warnung in rot im KI.

Für Leute/User die auf MB umgestiegen sind und daher dieses System nicht kennen ist es eine Umgewöhnung und daher halte ich Fragen zur Bremse im Zusammenhang mit Automatik durchaus für legitim.

Dafür ist ein Forum ja da;)

Bleibt also bitte sachlich ohne irgendwelche persönlichen Angriffe oder Beleidigungen.

Danke.

Gruss TAlFUN

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Moin,

solange der TÜV sagt das alles ok ist, braust du dir keinen Kopf machen.

Sobald die Handbremse angezogen ist, wirst du immer damit losfahren können beim Hecktriebler. So groß sind die Bremsbacken beim CLK nicht, das sie den Antriebsstrang blockieren könnten, da hat der Motor immmer mehr Power ;).

Ich kann dir nur empfehlen ab und an mal die Hanbremse zu benutzen, damit die Mechanik nich komplett vergammelt.

Gruß,

MC2k

Zitat:

Original geschrieben von mc2k

Moin,

solange der TÜV sagt das alles ok ist, braust du dir keinen Kopf machen.

Sobald die Handbremse angezogen ist, wirst du immer damit losfahren können beim Hecktriebler. So groß sind die Bremsbacken beim CLK nicht, das sie den Antriebsstrang blockieren könnten, da hat der Motor immmer mehr Power ;).

Ich kann dir nur empfehlen ab und an mal die Hanbremse zu benutzen, damit die Mechanik nich komplett vergammelt.

Gruß,

MC2k

außerdem entlastest du den parkstift vom automatikgetriebe :)

Themenstarteram 11. Februar 2011 um 19:21

Hey Jungs,

vielen Dank für Eure kompetenten Beiträge.

Aber wird die Handbremse nicht abgenutzt, wenn ich jedes Mal beim parken sie anziehe?

Und was zuerst? P und dann Handbremse?

Und WIE TIEF soll ich immer treten beim parken???

Warum gammelt sie?

erst Handbremse und dan auf P stellen, das schont das Getriebe, wobei es das auch ohne Handbremse abkönnen muss. Abnutzung hast du kaum ausser du fährt oft mit angezogender Handbremse :) .

Wie tief du reintreten musst kommt drauf an wie gut die eingestellt ist, einfach nach gefühl, so das das Auto auf Stellung N nicht wegrollt.

ERST handbremse, dann P, bzw:

D oder R , Dann auf P, aber auf der fusbrmese bleiben, und diese erst lösen, wenn du die handbremse ( voll ) durchgedrpckt hast, denn dan lastet das gewicht des autos auf der handbremse, und die beläge ( halten eh ewig ) zu wechseln kommt billiger als eine ggetriebe reperatur !

 

mfg

Solang die Feststellbremse nur zum Festhalten des stehenden Autos genutzt wird und nicht zum Bremsen (so ist es ja auch gedacht) halten die Beläge logischerweise ewig. Ich nutze sie nur beim Parken an einer Steigung. Dann wie schon beschrieben, Auto abbremsen mit der normalen Bremse, Feststellbremse reintreten, Getriebe auf P und fertig :)

Themenstarteram 11. Februar 2011 um 20:08

Zitat:

Original geschrieben von Thinky123

Ich nutze sie nur beim Parken an einer Steigung.

Das bedeutet, NUR an einer Steigung die Handbremse nutzen, sonst reicht P?

Naja, ich denk mir das so: Bei einer Steigung lastet ja jede Menge Gewicht auf dem Metallstift, der das Getriebe bei P sperrt und so ein Wegrollen verhindert. Das Gewicht ist an der Bremse sicher besser aufgehoben (insbesondere, wenn sie zuerst angezogen wird). Schaden tut die Bremse auch in der Ebene nicht, aber dann drückt auch weniger Gewicht dagegen.

Bei strengem Frost lass ich 's mit der Bremse jedoch sein. Ich habe es zwar noch nicht selbst erlebt, aber zumindest mal von festgefrorener Feststellbremse gehört / gelesen.

IMMER die feststellbrmese nutzen, IMMER !

schont das getriebe ;)

Was für ein Thread! ´Nen Führerschein hast Du aber balero, oder ;)? Dein Auto hat eine Feststellbremse, im Gegensatz zu anderen Marken betätigt man die bei Mercedes mit dem Fuß und nicht mit der Hand. Und die ist da um benutzt zu werden, das tut ihr nicht weh! Gammeln tut sie nur wenn Du sie nicht benutzt. Bremst Du eigentlich mit den Fußsohlen damit sich Deine Bremsbeläge nicht abnutzen?? Willst Du sonst nach was wissen, vielleicht wie man tankt?

Sorry, ich mein´s echt nicht böse, aber das sind echt Fragen, die gibt´s gar nicht :D. Und es spricht wirklich für dieses Forum dass da so geduldig und ernst drauf geantwortet wird, finde ich ganz ehrlich super :)!

Ach ja, ich für meinen Teil benutze die Feststellbremse immer, genau wie bei anderen Autos die Handbremse. Und nein, die friert nicht fest *lach* :D.

Themenstarteram 11. Februar 2011 um 20:46

So eine Unverschämtheit. Hab Respekt, wie sprichst Du mit mir???

Das ist typisch für dieses Forum, DA hast Du Recht. Anstatt sachlich zu antworten kommt sowas. Wahnsinn, echt.

Ich nutze keine Handbremse mehr, seit die früher bei den Schaltfahrzeugen festgeklebt ist und ich die Räder abmontieren musste und die Bremse mit nem Hammerschlag auf der Radnabe wieder lösen musste. Schlechte Erfahrungen.

Ich verstehe Deine Aufregung gar nicht. Du musst ja nicht antworten.

Meine Frage war:

Zitat:

Also ich habe es getreten, ich glaube sehr viele "Klacks", so richtig tief durch, ja und irgendwann reichte meine Kraft in dem Bein nicht mehr aus.

Dann habe ich aus Spaß mal das Getriebe von P auf D geschaltet, er müsste ja normalerweise so leicht anrollen. Tat er aber nicht.

Dann habe ich vorsichtig Gas gegeben, und er wollte losfahren (habe dann aber gebremst).

Ist das so normal?

Darum wollte ich wissen, wie es bei Euch ist.

Wenn ihr mit aller Kraft das Pedal fest tretet, rollt der Wagen dann auf D?

Könnt ihr mit vorsichtigem Gas dennoch anfahren?

Fühl Dich nicht gleich angepisst, mein Beitrag enthält sehr viel Humor...

Zur Frage: Keine Ahnung. Ich bin noch nie auf die Idee gekommen volle Kraft auf das Pedal zu treten und dann versuchen loszufahren. WARUM AUCH??

Themenstarteram 11. Februar 2011 um 20:55

Zitat:

Original geschrieben von premutos666

Ich bin noch nie auf die Idee gekommen volle Kraft auf das Pedal zu treten und dann versuchen loszufahren. WARUM AUCH??

Vielleicht aus Versehen, weil Du vergessen hast, die Handbremse zu lösen.

Oder absichtlich, um die Handbremse zu testen.

Anders gefragt:

Rollt der Wagen dann auf D an, oder ist die Handbremse dann stärker als der Drang des Getriebes, in D zu rollen?

Ich habe keine Vergleichsmöglichkeit, ich kenne diese Handbremsen und Automatikgetriebe nicht.

Bei Standgas hält die Feststellbremse. Wenn du Gas gibst ist es aber normal, dass der Wagen losfährt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Allgemeine Verständnisfrage: Feststellbremse bei Automatikgetriebe