ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Allgemeine Pflege + Kratzer und Macken

Allgemeine Pflege + Kratzer und Macken

Themenstarteram 3. Oktober 2014 um 15:08

Hallo Leute,

zuerst einmal möchte ich mich gleich als großer Laie outen, was die Fahrzeugpflege betrifft. Ich habe mich bisher nie mit diesem Thema auseinander gesetzt und es war mir bisher bei meinem alten Golf auch relativ egal, wie dieser auf dem zweiten Blick ausschaut. Bin abundan mal in die Waschanlage gefahren und gut war...

Eckdaten vom Fahrzeug:

BMW E90 (Facelift)

4 Jahre alt

Sonderlackierung / Individuell Lack

Offiziell Blau-Metallic, mal ist das Auto blau, mal grün, mal schwarz, je nach Sonneneinstrahlung

zusätzlich fahre ich am Tag 100km zur Arbeit auf der Autobahn

Kurze Vorgeschichte:

Ich habe mir vor ca. 3 Wochen einen BMW 3er (E90) direkt vom BMW-Händler gegönnt. Abgemacht war, dass das Auto aufbereitet und poliert wird. Steht auch so im Kaufvertrag. Es steht jedoch dabei, dass Lack-Kratzer/Stellen nicht weiter bearbeitet werden, die durch die Politur nicht entfernt werden. Dafür habe ich das Auto aber auch gut runterhandeln können. Als ich das Auto abgeholt habe, sah das Auto auf dem ersten Blick auch sehr gut aus, bis auf 2-3 bekannte Kratzer. Nach jetzt knapp 3 Wochen trifft mich fast der Schlag, wie viele Kratzer und kaputte Stellen das Fahrzeug hat. Diese Stellen gehen mir auch von Tag zu Tag mehr auf den Geist, schließlich habe ich für ddieses Fahrzeug sehr viel Geld ausgegeben. Ich habe keine Ahnung, warum ich diese Stellen nicht bei der Abholung gesehen habe. Vielleicht war es Ahnungslosigkeit, geblendet vom schicken Auto oder die "Politur" lässt nun nach und es kommen langsam die Kratzer/Stellen zum Vorschein. Ich bin da aktuell etwas hinterfragt. Ich gehe auch aktuell jeden Tag um das Auto herum und schaue mir alles an und mache mich dabei verrückt. Mein Familienkreis behauptet schon, ich wäre zu penibel, was ich jedoch selbst nich so einsehe. Schließlich sind sichtbare Macken nicht schön.

Ich war deswegen schon beim örtlichen Lackaufbereiter und habe das Auto mal vorstellen lassen. Vermutlich will der gute Mann da viel Geld verdienen, und hat mich selbstverständlich in meinen Ängsten bekräftigt, was den Fahrzeugzustand angeht. Des Weiteren hat der gute Mann mir ungefähr 10 andere Stellen gezeigt, die ich selber wohl nicht so leicht gesehen hätte (inkl. kleinen Beulen, von Fahrzeugtüren?).

Jedenfalls möchte der gute Herr für eine Aufbereitung ca. 350 Euro von mir haben. Für die 3 kleinen Beulen jeweils noch 75 Euro/Beule. Ich habe mich eigentlich schon dazu entschlossen, dass auch mal von einem Profi machen zu lassen, damit es mir auch wieder besser geht.

Die Frage ist nur, jetzt noch vor dem Winter oder erst im Frühjahr? Als ich ihm die Frage stellte, meinte er ich kann das jetzt auch machen. Nur macht das nicht im Frühjahr mehr Sinn? Leider habe ich dazu keine befriedigende Aussage bekommen. Was meint ihr?

Wenn ich das erst im Frühjahr mache, würde ich mich gerne mal jetzt an kleinere Stellen machen um diese auszubessern. Wie bereits erwähnt, ich bin ein Laie, habe so etwas nie gemacht und müsste mich dementsprechend langsam an die Sache heran wagen. Ich möchte also nicht jetzt ein Komplettset für mehrere 100 Euro kaufen um dann zu merken, dass die Arbeit nichts für mich ist, oder das ich nicht den gewünschten Effekt erzielen kann. Ich würde also gerne erst einmal versuchen kleine Kratzer auszubessern, die man gar nicht bis kaum mit dem Fingernagel spürt.

Was benötige ich hierfür?

In einem anderen Thread wurde folgendes vorgeschlagen:

- Meguiars Ultimate Compound Lackreiniger, 450ml

- Pinnacle Polishin Pal Handpolierhilfe (HPH) inkl. 4 Pads

- Microfasertücher zum Abwischen

Kann ich mich mit diesen Dingen langsam herantasten, ohne dass ich etwas beschädige? Fehlt dabei noch etwas?

Zusätzlich habe ich ein kleines Steinschlagloch an meiner Fahrertür (unter dem Fester). Ich warte aktuell noch auf meinem Lackstift. Hatte hier gelesen, dass man sich dafür am Besten einen Leerstift besorgt und das Loch damit "ausmalt". Benötige ich dafür noch was? Schleifpapier?

 

Thema Fahrzeugpflege:

Ich möchte mich nun auch ein wenig mehr um mein Fahrzeug kümmern, als das ich dies in der Vergangenheit mit anderen Autos tat. Ich muss aber dazu sagen, dass ich das Auto eher öfter in die Waschstrasse bringen möchte, als dass ich es selber komplett alleine waschen würde. Ich habe mir schon diverse Videos zum Thema Handwäsche (2-Eimer-Methode etc) angesehen. Das ist mir erst einmal für jetzt zu viel Aufwand. Ich hoffe das kann man einigermaßen verstehen, auch in diesem Lackpflege-Forum. Es ist jetzt auch nicht so, dass mich Micro-Kratzer oder derartiges stören. Es stören mich eher Schmutz/Kratzer, die man auf dem ersten Blick sieht.

Das Fahrzeug ist bisher auch ein reines Waschstrassen-Fahrzeug gewesen.

Ich möchte jedoch groben Dreck selber entfernen, damit ich auch nicht jede Woche in die Waschstrasse muss. Dazu gehören z.b. sämtliche Matschflecken (z.B. an der Schürze), Tote Insekten auf Motorhaube und Stoßfänger, Vogelkot an sämtlichen Stellen, Felgen reinigen.

Was benötige ich um die genannten Dinge sauber zu machen?

- Autoshampoo? (welches)

- Schwamm? (welchen)

- Insektenentferner? (hier auf was bestimmtes achten?)

- Felgenreiniger + Bürste? (hier auf was bestimmtes achten? Habe die Styling 193 BMW M Felgen)

- Sonstiges?

Wie man sieht, fehlen mir sogar die Basics. Ich hoffe man ist mir deswegen nicht sauer und versucht mir zu helfen, damit ich allgemein besser in das Thema Fahrzeugpflege komme.

Vielen Dank!

Ähnliche Themen
5 Antworten

Hm.....

ich möchte das alles mal ganz kurz machen und einfach einen Vorschlag unterbreiten.

Suche Dir einen "Autoaufbereiter aus Leidenschaft" hier unter den Usern in Deiner näheren Umgebung der bereit ist Dir unter die Arme zu greifen.

Frage nach einem individuellen Workshop mit ihm. = Er stellt Materialien/Maschinen, erklärt Dir das Ein oder Andere in Bezug auf Polituren und Maschinen und deren Handhabung und er bereitet mit Dir zusammen!!!! Dein Auto top auf.

Vorteil = sicher nicht so kostenaufwändig wie von Dir benannt, Du lernst was dabei und kannst danach eher für Dich entscheiden ob sich zukünftig eine etwas größere Inverstition in Bezug auf Equipment lohnt oder nicht.

Fakt ist, die Aufbereitung mit einem User aus Leidenschaft für die Autopflege beantwortet Dir viele Deiner Fragen im Zuge von "learning by doing".

So zumindest täte ich an die Sache herangehen.

Hoffe es hilft Dir ein klein wenig weiter.

Liebe Grüße

niu12157 - Ralph -

Zitat:

Original geschrieben von JappoBS

Ich hoffe das kann man einigermaßen verstehen, auch in diesem Lackpflege-Forum.

Nein. :mad:

...

 

...

 

...

 

Na gut, ich versuche es mal ;)

Wenn ich Deine Ausführungen so lese, dann würde es meiner Meinung nach am besten passen, wenn man Dich doch versucht, zur richtigen 2-Eimer-Wäsche zu bekehren. Warum? Weil ...

Im Familienkreis hält man Dich bereits für zu penibel. Der Aufbereiter entfernt Dir die sichtbaren Macken und stellt Dir einen bestenfalls perfekt polierten Lack hin und Du würdest mit der Waschanlage beginnen, alles wieder einzureißen. Ebenso wenn Du selbst Hand anlegen willst, um ein paar Kratzer wegzupolieren. Das ist von Hand richtig Arbeit. Keine Wissenschaft, aber langwierig und anstrengend. Und dann fährst Du in die Waschanlage und zerstörst es wieder. Irgendwie Perlen vor die Säue.

Das schreit ja alles nach schonender 2-Eimer-Wäsche und gegen die Waschanlage.

Das ganze kann klein anfangen. Gut, das Start-Equipment kostet auch ein paar Euro, aber es bedeutet nicht gleich, dass Du mit 400,- EUR Poliermaschine oder Wattestäbchen und Lupe tagelang ums Auto robbst.

Auch die "kleine Wäsche", die Du selbst vor hast: Bisschen Matsch entfernen, Vogelkot, Insekten usw.

All dies geht deutlich einfacher und schonender vom Lack, wenn dieser mit einem Wachs oder einer Versiegelung konserviert ist. Diese vernichtest Du aber sehr schnell in der Waschanlage.

Denk mal darüber nach.

Ob jetzt oder im Frühjahr bleibt Dir überlassen. Ich laufe immer noch mit kurzen Hosen und T-Shirt rum, so dass ich noch nicht wahrhaben will, dass die kalte Jahreszeit direkt vor der Tür steht.

Wenn Dir Basics fehlen, dann empfehle ich Dir die FAQ. Das schafft viel Basiswissen. Schadet ja nicht, und vielleicht kann man Dich ja rumkriegen ;)

Nicht falsch verstehen. Ich bin eigentlich immer der Ansicht, dass man auch in einem Fahrzeugpflegeforum zufrieden von seiner Fahrt in die Waschanlage schreiben darf. Auch das ist Fahrzeugpflege ... auch wenn es mit schwer fällt, das zu schreiben ;)

Aber wenn ich Deine Ausführungen lese, glaube ich nicht, dass Du so erreichst, was Du möchtest.

Stell doch mal ein paar Fotos von Deinem Wagen ein. Die Lackfarbe hört sich interessant an.

Gruß,

DiSchu

Themenstarteram 4. Oktober 2014 um 15:23

Moin,

hab mal ein paar Bilder angefügt.

Mhh... ich war heute mal bei ATU und habe mich erstmal mit ein paar Sachen zur Pflege eingedeckt:

- SONAX XTREME Felgenreiniger + Felgenbürste Ultra Soft

- SONAX Carshampoo Red Summer + 2 Mikrofaser Reinigungshandschuh von ATU

- SONAX Insektenstar

- Diverse Mikrotücher (für Glas, Lack, Insekten, Felgen..)

- SONAX Xtreme Brilliantshine

Frage zur Wäsche:

Vorgehen:

- Mit Hochdruckreiniger abspritzen

- Mit 2-Eimer-Technik und 2 Handschuhen (Zonen) Auto abseifen. Wie fest kann oder sollte man hier "drücken"?

- Mit Hochdruckreiniger abspülen

- Trocken ; Das ist mir noch nicht ganz klar. Was benötige ich hierzu? Ein Trocknungstuch habe ich gelesen. Ein besonderes oder ein einfaches Mikrofasertuch? Ich meine die werden doch auch Klitchnass. Wieviele werden da benötigt?

Was kann ich genau mit dem Detailer Brillantshine machen. Ich habe gelesen auch Vogelkot (aus diesem Grund habe ich ihn auch u.a. gekauft). Macht ihr das nach dem Waschen auf eurem Fahrzeug komplett drauf für eine Schutzschicht?

Für die Fenster habe ich dort auch Fensterreiniger gesehen. Kann man hier auch normalen Glasreiniger verwenden, der auch im Hausgebrauch verwendet wird?

Bild-2
Bild-3
Bild-6
+2

Zitat:

Original geschrieben von JappoBS

- Mit 2-Eimer-Technik und 2 Handschuhen (Zonen) Auto abseifen. Wie fest kann oder sollte man hier "drücken"?

Nur so fest wie notwendig. Je weniger Druck desto besser.

Zitat:

- Trocken ; Das ist mir noch nicht ganz klar. Was benötige ich hierzu? Ein Trocknungstuch habe ich gelesen. Ein besonderes oder ein einfaches Mikrofasertuch? Ich meine die werden doch auch Klitchnass. Wieviele werden da benötigt?

Wenn du ein gutes Trockentuch (ja, das sind spezielle Tücher) nimmst, dann reicht eins für ein komplettes Fahrzeug.

Zitat:

Was kann ich genau mit dem Detailer Brillantshine machen. Ich habe gelesen auch Vogelkot (aus diesem Grund habe ich ihn auch u.a. gekauft). Macht ihr das nach dem Waschen auf eurem Fahrzeug komplett drauf für eine Schutzschicht?

Ich finde es immer wieder faszinierend, dass Menschen erst ein Produkt kaufen und sich dann über dessen Einsatzmöglichkeiten Gedanken machen. Ja, den Brilliant Shine Detailer kannst du als eine Art Sprühversiegelung verwenden. Dazu sprühst du ihn abschnittweise auf (ca. 2-3 Sprühstöße für ein halbes Dach), verteilst ihn mit einem Mikrofasertuch und wischt ebenfalls mit einem MFT nach, so dass keine Schlieren zurück bleiben.

Zitat:

Für die Fenster habe ich dort auch Fensterreiniger gesehen. Kann man hier auch normalen Glasreiniger verwenden, der auch im Hausgebrauch verwendet wird?

Ja.

Zitat:

Original geschrieben von JappoBS

Ich war deswegen schon beim örtlichen Lackaufbereiter und habe das Auto mal vorstellen lassen. Vermutlich will der gute Mann da viel Geld verdienen, und hat mich selbstverständlich in meinen Ängsten bekräftigt, was den Fahrzeugzustand angeht. Des Weiteren hat der gute Mann mir ungefähr 10 andere Stellen gezeigt, die ich selber wohl nicht so leicht gesehen hätte (inkl. kleinen Beulen, von Fahrzeugtüren?).

Jedenfalls möchte der gute Herr für eine Aufbereitung ca. 350 Euro von mir haben. Für die 3 kleinen Beulen jeweils noch 75 Euro/Beule. Ich habe mich eigentlich schon dazu entschlossen, dass auch mal von einem Profi machen zu lassen, damit es mir auch wieder besser geht.

Mal zu deinem Aufbereiter. Die angesproche Summe ist gar nicht so unrealistisch - sieht man mal von seiner "Panikmache" mal ab. Seine Taktik scheint aber zu funktionieren, wenn die ersten Anzeichen von Schnappatmung auftreten.

Wenn du es selbst machen willst, dann erwarte aber keine Defektkorrektur, die vllt. 50% großartig übersteigt. Der Klarlack wird dir aufgrund seiner Härte die Grenzen aufzeigen - trotz der Handpolierhilfe und ordentlichem Frühstück. Das soll keine Schwarzmalerei sein, sondern dich auf dein erzielbares Ergebnis sensibilisieren. Die Punkte der Folgepflege wurden schon genannt, sowie der Hinweis auf die FAQ.

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Allgemeine Pflege + Kratzer und Macken