ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Allgemeine Frage zum Gebrauchtwagenkauf-Ablauf (Fahrzeug steht weiter weg)

Allgemeine Frage zum Gebrauchtwagenkauf-Ablauf (Fahrzeug steht weiter weg)

Themenstarteram 4. Januar 2013 um 16:03

Hallo zusammen,

da mir mein letztes Auto vor einigen Jahren gestohlen wurde, ist die Erfahrung in Sachen Gebrauchtwagenkauf ein wenig angegraut und vor allem steht das Objekt der Begierde diesmal ca. 600km weit weg - d.h. mal eben kurz hinfahren und anschauen ist nicht drin.

Ich habe daher vorab nun sämtliche Details geklärt und soweit passt alles (1. Hand, seriöser Toyota Händler mit Garantie, Fahrzeug ist unfallfrei und aus Kundenstamm des Händlers etc.) - jetzt würde ich am Montag dort hinfahren und was mache ich dann wenn alles passt und ich den Kaufvertrag unterzeichne?

Das Auto ist prinzipiell zeitnah "fahrbereit" und mitnahmebereit, aber ich muss es ja in meinem Wohnort anmelden, d.h. Nürnberg und nicht in Hamburg, wo es derzeit steht. Gibt es dafür noch diese Überführungskennzeichen? Eine Versicherung habe ich schon rausgesucht, d.h. die Versicherungsbestätigungsnummer bekomme ich zeitnah. Nur über den restlichen Ablauf bin ich mir nicht im Klaren - d.h. ich möchte natürlich vermeiden, zweimal nach HH zu fahren, einmal zur KV-Unterzeichnung und dann zur eigentlichen Abholung des Fahrzeuges.

Danke vorab!

Beste Antwort im Thema

Meine Güte. Kann hier keiner einen Prozess darstellen?

Es gibt grundsätzlich noch die Möglichkeit mit Kurzzeitkennzeichen den Wagen zu überführen. Ich denke nicht, dass du das nutzen wirst. Nehme an, der Bekannte wohnt in der Nähe.

1. Bringe das Modell, idealerweise HSN/TSN in Erfahrung. Dann rufe die Versicherung an und beschaffe dir eine elektonische Versicherungsnummer/bestätigung (eVB). Das ist eine (7-Stellige(?)) Nummer, die bei der Zulassungsstelle und damit bei der Anmeldung abgefragt wird. Einen Versicherungsvertrag bedarf es nicht.

2. Bei der Zulassungsstelle benötigt es zur Anmeldung neben der eVB :

-die Fahrzeugpapiere (Brief/Schein bzw. wie diese nun im amtlich-adäquaten Deutsch benannt sein sollen, Zulassungsbescheinigung I/II),

-einen Nachweis über gültige Hauptuntersuchung (TÜV),

-einen Personalausweis (ggf. eine Vollmacht, falls jemand anders oder für jemand anders anmeldet/angemeldet wird)

-das SEPA-Einzugsmandat für die KFZ-Steuer (vorher herunterladen und ausfüllen, da sind die schnell genervt).

2.1. Ein Wunschkennzeichen kann idR. vorher reserviert werden. Wenn das geschehen ist, kannst Du dir Kennzeichen im Internet bestellen. Wenn kein Wunschkennzeichen reserviert werden soll (oder bei der Zulassungsstelle ausgesucht wird, wenn dies frei ist, ist das auch dort möglich), reicht es, das Kennzeichen bei der Zulassugsstelle erstellen zu lassen. Natürlich nicht dort, aber direkt vor der Tür sind meistens Kennzeichen-Händler.

2.2. Die Zulassungsstelle klebt dir auf die Kennzeichen den Landkreisaufkleber und die TÜV-Plakette. Damit ist das Auto angemeldet und Du kannst die Kennzeichen anbringen.

2.3. Wie hier erwähnt bietet sich ein Termin an. Die Wartezeiten waren bei mir aber auch so immer in Ordnung, wenn die Zeit gut gewählt wird.

3. Die Versicherung wird sich mit dir in Verbindung setzen und genaue Vertragsdetails diskutieren. Die eVB gilt generell, die genauen Konditionen sind in der Regel nach der Anmeldung zu verhandeln.

4. Die KFZ-Steuer wird gut und gerne mal 2 Monate nach Anmeldung abgebucht. Die Versicherung ist meist flotter.

Für die Abmeldung (sollte er das nicht übernehmen) benötigt es nur Kennzeichen und die Zulassungsbescheinigung I und die Kennzeichen. Es werden dann die Aufkleber von den Kennzeichen gekratzt, damit ist das Auto abgemeldet und kann neu angemeldet werden.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Autokauf - Ablauf (Versicherung, Kauf, Zulassung etc...)' überführt.]

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Was ist denn das für ein Mörderauto, das diesen Aufwand rechtfertigt?

Zahlen sollte man wirklich nur gegen Herausgabe von Auto und/oder Zulassungsbescheinigung. Weisst du warum das mit der 'Aufbereitung' so lange dauert? Die Papiere des Autos werden als Sicherheit bei einer Bank liegen und müssen da erst ausgelöst werden. Wenn der Händler Montag Insolvenz anmeldet, könntest du ein echtes Problem bekommen. Die Bank wird dann die Papiere nur gegen Zahlung des Kaufpreises herausrücken. Deine geleistete Zahlung darfst du dann zur Tabelle anmelden. Also: ich drück die Daumen, dass das gut geht.

Themenstarteram 14. Januar 2013 um 6:57

Okay, da steht unter "Benötigte Unterlagen":

Zitat:

Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeug-Brief)

Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeug-Schein)

Das oder die Kennzeichenschild(er)

Einen aktuellen Nachweis über gültige Hauptuntersuchung (HU)

Elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (eVB)

Personalausweis oder Reisepass

Einzugsermächtigung (Kontonummer und Bankleitzahl)

Zulassungsbescheinigung Teil II und Teil I ist klar, HU-Nachweis ebenfalls. Lediglich "Das oder die Kennzeichenschild(er)" -> Das Auto ist seit 6 Monaten abgemeldet und steht beim Händler auf dem Hof; in dem Fall kann ich da nichts mitbringen oder was meinen die?

Du brauchst die Nummernschilder, die du nach der Anmeldung ans Auto dran machst. Die kannst du in der Regel direkt vor Ort stanzen/bedrucken lassen. Also entweder ein Wunschkennzeichen reservieren (ca. 20 Euro) und mit den Nummernschildern hin oder eben vor Ort ein Kennzeichen bekommen und dies dann machen lassen.

Was mit den Schildern gemeint ist, zählt nur für angemeldete Fahrzeuge, da das Fahrzeug bereits abgemeldet wurde brauchst du auch keine Schilder, HU/AU Nachweis reicht der Stempel im Schein (war zum mindest bei mir beide Male so)

Aber mich interessiert auch was für ein Auto du dir da zugelegt hat ?:)

Hallo liebe Leute!

ich möchte mir demnächst (diese oder nächste Woche) seit 12 Jahren das erste Mal wieder einen eigenen PKW kaufen. Das Auto ist bereits ausgesucht und wird von einem guten Bekannten übernommen. Passende Versicherung habe ich ebenfalls bereits gefunden.

Nun weiß ich leider nicht genau wie es jetzt weiter geht. Was benötige ich als nächstes? Soll ich zuerst die HSN und TSN vom Auto beim aktuellen Besitzer erfragen und damit zur Versicherung gehen, und dann mit der Nummer, die ich dort bekomme, zu der Zulassungsstelle? Oder brauche ich die aktuellen Nummernschilder vom Vorbesitzer und erst dann damit zur Versicherung und dann zur Zulassungsstelle? Muss ich das aktuelle Kennzeichen bei der Versicherung, bei der Anmeldung angeben oder reichen HSN und TSN?

Da es sich um einen guten Bekannten handelt, kann ich das Auto erst dann abholen, wenn alles auf mich läuft.

Ich weiß, klingt für manche vielleicht ein wenig doof aber wie gesagt ich habe seit 12 Jahren kein Auto mehr gekauft und so gut wie alles komplett vergessen.

Danke im Voraus!

Liebe Grüße

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Autokauf - Ablauf (Versicherung, Kauf, Zulassung etc...)' überführt.]

am 31. Mai 2016 um 14:08

Da es sich um einen guten Bekannten handelt, kann ich das Auto erst dann abholen, wenn alles auf mich läuft.

-----> dann sollte es doch auch anders gehen?

1. Du machst dir deinen Versicherungsvertrag und bekommst eine vorläufige Bestätigung für die Zulassung

2. Der ehemalige Besitzer gibt seiner Versicherung (zB Vordruck ADAC) Bescheid, wann genau er dir den Wagen gegeben hat.

3. Du fährst zur Zulassungsstelle und meldest den Wagen auf dich an (Zeitersparnis: Wunschkennzeichen vorher online reservieren und Kennzeichen bereits zur Anmeldung mitnehmen)

4. Alte Kennzeichen vor Ort entwerten.

Fertig

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Autokauf - Ablauf (Versicherung, Kauf, Zulassung etc...)' überführt.]

Du brauchst Fahrzeugbrief und schein, TÜV-Bericht und die Kennzeichen vom Vorbesitzer.

Dann noch Deine eVB und DEinen Ausweis, damit hehst Du zur Zulassungsstelle und meldest das Fahrzeug um.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Autokauf - Ablauf (Versicherung, Kauf, Zulassung etc...)' überführt.]

am 31. Mai 2016 um 19:25

Ergänzend sei noch hinzuzufügen, dass sofern möglich, man einen Termin auf der Zulassungsstelle machen sollte. Spart deutlich Zeit!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Autokauf - Ablauf (Versicherung, Kauf, Zulassung etc...)' überführt.]

Meine Güte. Kann hier keiner einen Prozess darstellen?

Es gibt grundsätzlich noch die Möglichkeit mit Kurzzeitkennzeichen den Wagen zu überführen. Ich denke nicht, dass du das nutzen wirst. Nehme an, der Bekannte wohnt in der Nähe.

1. Bringe das Modell, idealerweise HSN/TSN in Erfahrung. Dann rufe die Versicherung an und beschaffe dir eine elektonische Versicherungsnummer/bestätigung (eVB). Das ist eine (7-Stellige(?)) Nummer, die bei der Zulassungsstelle und damit bei der Anmeldung abgefragt wird. Einen Versicherungsvertrag bedarf es nicht.

2. Bei der Zulassungsstelle benötigt es zur Anmeldung neben der eVB :

-die Fahrzeugpapiere (Brief/Schein bzw. wie diese nun im amtlich-adäquaten Deutsch benannt sein sollen, Zulassungsbescheinigung I/II),

-einen Nachweis über gültige Hauptuntersuchung (TÜV),

-einen Personalausweis (ggf. eine Vollmacht, falls jemand anders oder für jemand anders anmeldet/angemeldet wird)

-das SEPA-Einzugsmandat für die KFZ-Steuer (vorher herunterladen und ausfüllen, da sind die schnell genervt).

2.1. Ein Wunschkennzeichen kann idR. vorher reserviert werden. Wenn das geschehen ist, kannst Du dir Kennzeichen im Internet bestellen. Wenn kein Wunschkennzeichen reserviert werden soll (oder bei der Zulassungsstelle ausgesucht wird, wenn dies frei ist, ist das auch dort möglich), reicht es, das Kennzeichen bei der Zulassugsstelle erstellen zu lassen. Natürlich nicht dort, aber direkt vor der Tür sind meistens Kennzeichen-Händler.

2.2. Die Zulassungsstelle klebt dir auf die Kennzeichen den Landkreisaufkleber und die TÜV-Plakette. Damit ist das Auto angemeldet und Du kannst die Kennzeichen anbringen.

2.3. Wie hier erwähnt bietet sich ein Termin an. Die Wartezeiten waren bei mir aber auch so immer in Ordnung, wenn die Zeit gut gewählt wird.

3. Die Versicherung wird sich mit dir in Verbindung setzen und genaue Vertragsdetails diskutieren. Die eVB gilt generell, die genauen Konditionen sind in der Regel nach der Anmeldung zu verhandeln.

4. Die KFZ-Steuer wird gut und gerne mal 2 Monate nach Anmeldung abgebucht. Die Versicherung ist meist flotter.

Für die Abmeldung (sollte er das nicht übernehmen) benötigt es nur Kennzeichen und die Zulassungsbescheinigung I und die Kennzeichen. Es werden dann die Aufkleber von den Kennzeichen gekratzt, damit ist das Auto abgemeldet und kann neu angemeldet werden.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Autokauf - Ablauf (Versicherung, Kauf, Zulassung etc...)' überführt.]

am 1. Juni 2016 um 10:03

Seit wann braucht man HSN und TSN um die eVB zu bekommen? Zumindest in 2015 war das (noch?) nicht der Fall.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Autokauf - Ablauf (Versicherung, Kauf, Zulassung etc...)' überführt.]

Zitat:

@iiSS schrieb am 1. Juni 2016 um 01:15:32 Uhr:

...

Vielen vielen Dank für die ausführliche Beschreibung!! Du hast mir echt sehr geholfen und viel Zeit und Nerven erspart!! Nochmals Dankeschön!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Autokauf - Ablauf (Versicherung, Kauf, Zulassung etc...)' überführt.]

am 1. Juni 2016 um 15:13

Zitat:

@Baarcky schrieb am 1. Juni 2016 um 10:03:10 Uhr:

Seit wann braucht man HSN und TSN um die eVB zu bekommen? Zumindest in 2015 war das (noch?) nicht der Fall.

Man braucht sie nicht, aber es ist der einfachste Weg fehlerfrei Angaben dazu zu machen, was für ein Fahrzeug man da eigentlich versichern möchte.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Autokauf - Ablauf (Versicherung, Kauf, Zulassung etc...)' überführt.]

Vielleicht sei ergänzend noch zu erwähnen, dass man mit der HSN und der TSN und einigen Angaben zu Fahrprofil und Nutzung durchaus bei einem Versicherungsvergleich einige hundert Euro im Jahr sparen kann... oder eben drauflegen kann. Wie man will. So ein ausführlicher Vergleich dauert sicherlich 30 Minuten, wenn man ungeübt ist vielleicht auch eine Stunde. Ich empfehle daher immer NafiAuto, ein unabhängiges Vergleichsportal mit wirklich vielen / fast allen Tarifen. Man kann seine Eingaben dort auch ohne Angaben von persönlichen Daten speichern. Nein, keine Werbung, einfach jahrelange gute Erfahrung dort.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Autokauf - Ablauf (Versicherung, Kauf, Zulassung etc...)' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Allgemeine Frage zum Gebrauchtwagenkauf-Ablauf (Fahrzeug steht weiter weg)