ForumVolvo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. aktuelle Motoren haltbarkeit

aktuelle Motoren haltbarkeit

Themenstarteram 24. Mai 2006 um 20:40

Welche Laufleistung schaffen eigendich aktuelle Volvo Benzin- und Dieselmotoren. Schafffen aktuelle Motoren auch noch solche Laufleistungen wie z.B. der P-1800er mit 3,8 Millionen Kilometer (2,4 Mllionen Meilen)?

Welche Motoren sind eigendlich langlebiger? Benzin oder Dieselmotoren. Mich würde diese Frage brennend interresieren, da man immer sagt, dass die Dieselmototen länger halten sollten, warum ist das so? Oder stimmt das gar nicht? Ich denke nämlich, dass das auf die Fahrweise und nen häufigen Ölwechsel ankommt, ich galub nicht das das was mit Diesel oder Benzin zu tun hat. Also Motor langsam warmfahren lassen, und erst dann vollgas. Wenn der Motor kalt is, soll er ja den höchsten verschleiß haben. Was haltet ihr eigendlich davon, das Motoröl nicht jedes jahr, sondern jedes halbe jahr plus filter zu wechseln? Bringt das viel?

Halten eigendlich Volvo oder Mercedes-Motoren länger?

mfg franz

Ähnliche Themen
45 Antworten

Du stellst Fragen ;)

die haltbarsten Motoren sind meiner Meinung nach derzeit Ottomotoren ohne Turbolader. Am problematischsten, aber doch auf hohem Niveau, sind die Turbodisel. Hauptproblem zumindest bei Volvo sind die Einspritzdüsen.

Egal welche Bauweise, Hauptsache warmfahren und Ölwechsel nach Herstellervorschrift.

Ciao,

Eric

PS: meiner hat zumindest schon 100.000 km gehalten, das sind sagenhafte 100.000.000.000 mm :eek: :D

am 25. Mai 2006 um 18:36

Ich glaube mal, das die aktuellen volvo-dieselmotoren locker um die 600.000 - 1.000.000 km halten werden, benziner vermut ich max um die 600.000 eher 300 - 400.000 km. Mann, das sind 2,5 liter maschienen mit 140 ps, allein vom hubraum sollten die ewig halten. Was soll schon kaputt werden, wenn man sie warmfährt und immer nen ölwechsel macht (natürlich nur mit vollsyntetic)?

mfg olit

am 25. Mai 2006 um 23:37

Hallo

also zu den motoren die erreichen sicher die selbe Km leistung. da solten keine probleme auftreten.

nach meiner erfahreug halten dieselmoteren weniger lang als benziner. grössere belastung!! aber jetzt mit commenrail weis ich es nicht genau, solten länger halten, da die belastung besser gesteuert werden kann!

zum ölwechsel einmal im jahr reicht aus! vorausgesetzt du hälst die km ein (service interval), und ölqualität!

MFG ehr

Themenstarteram 27. Mai 2006 um 17:40

Naja, aber allgemein sagt man ja, das dieselmotoren lönger halten sollen, oder?

mfg franz

am 27. Mai 2006 um 22:49

ich vermute mal, dass die ganze cdi-einspritzung empfindlich ist, und desshalb die otto-motoren länger halten. Vor cdi werden die Diesel-Macshienne wesentlich länger gehalten haben. Ich kenn mich da nicht so gut aus, villeicht kann diese these ja ein experte hier bestätigen.

mfg oli

am 28. Mai 2006 um 22:38

@franz_99:

Diese generelle Aussage stammt aber aus längst vergangenen Zeiten, wo durch die Bank Vorkammerdiesel mit lachhaften Literleistungen werkten...

Heutzutage muss man das differenzierter sehen. Die Literleistung moderner Diesel ist mittlerweile auf einem Niveau, welches vor einigen Jahren noch undenkbar war (auf die Schnelle fällt mir z.B. der 2.0 TDI von VW ein mit 170 PS...)

Weiters kann man ja heute nicht mehr unbedingt von "Motorlebensdauer" als solches reden, da ja unzählige Komponenten verbaut sind, welche, wenn sie das Zeitliche segnet, eine massive finanzielle Belastung darstellen (Einspritzpumpe, zum Beispiel. Da kann der Motor noch so toll in Schuss sein, eine neue ESP schlägt dir ein gehöriges Loch ins Portemonnaie).

Wenn ich gezwungen wäre, um wieder zu den aktuellen Volvos zu kommen, würde ich meinen Allerwertesten eher auf einen Fünfzylinder-Benziner verwetten als auf die Turbodiesel.

LG Martin

Hi,

mein alter V70-I 2.5t Automatik war mit 180 tsd gerade richtig eingefahren. Er lief damals mit diesem Tachostand noch "echte" 230 km/h und damit 10 km über der Weksangabe und hatte noch volle (gleichmäßige) Kompression auf allen 5 Zylindern. Ob das mein neuerer T5 auch schafft? Würde ich mir jedenfalls wünschen. Time will tell me.

Grüße vom Luder

am 29. Mai 2006 um 8:36

Die Elektronik in den heutigen volvos (und allgemein in den autos) wird sicher nicht sehr förderlich für die lebensdauer sein. Was ist, wenn in 10 jahren ein steuergerät eingeht, und es den hersteller nicht mehr gibt, und die komponente nicht mehr hergestellt wird. Dann kannst du das auto "wegscmeißen", oder? Das gilt aber für alle Autohersteller, nicht nur für volvo.

Aber die Motoren dürften wie gesagt sicher an die 600.000 - 1 Mio. km halten (bei regelmäßiger wartung - ist ja ein volvo), nur sind sie sicher wesentlich empfindlicher wegen der cdi-einspritzung, als die alten dieselmotoren.

mfg oli

am 29. Mai 2006 um 12:29

Zitat:

Original geschrieben von franz_99

Naja, aber allgemein sagt man ja, das dieselmotoren lönger halten sollen, oder?

mfg franz

Wie andere schon geschrieben haben, das kommt durch die alten Diesel. So ein alter 90PS 2.5l Diesel war nahezu unkaputtbar und ist mit fast allem gefahren. Die neuen Diesel kann man mit etwas Pech schon mit einer benzinbetankung zerstören.

Ich stimme Eric zu, am haltbarsten dürfte immer der basis-benziner sein ohne Aufbohrung, Turbo etc. Die CR Diesel mögen an sich zwar auch sehr lange halten, aber wenn bei 300Tkm die Injektoren hin sind, dann ist das meist ein wirtschaftlicher Totalschaden. Das ganze drumrum ist einfach empfindlicher geworden. Einen Turbomotor bekommt man auch einfacher kaputt als einen basismotor.

Öl lasse ich wechseln wenn es vorgeschrieben ist. Früher, als ich wenig gefahren bin, habe ich es immer vor Urlaubsreisen gemacht (max 1 mal pro Jahr)

Rapace

Ich denke, dass die Autos heutzutage grundsätzlich zuverlässiger als noch vor >20 Jahren sind, auch wenn mehr Elektronik etc. verbaut ist.

Wenn ich so überlege, dass man früher ein Auto mit >100TKM auf der Uhr nur noch sehr schwer verkauft bekam, wie kurz die Inspektions- und Ölwechselintervalle waren, wie oft Autos mit Defekten liegen geblieben sind etc.

Die Teile die kaputt gehen können sind leider mehr geworden, was sich dann bei entsprechender Laufleistung wieder rächen könnte!?

Die alten Wirbelkammerdiesel ohne Turbo waren natürlich am haltbarsten, schliesslich war die Leistungsausbeute auch lächerlich gering.

Die Haltbarkeit eines Motors hängt hauptsächlich von der Nutzung ab. Viele Starts und Kaltlaufphasen verkürzen die Lebensdauer erheblich. Wenn man sich mal die Laufleistungen, bzw. Betriebsstunden sibirischer, benzingetriebener LKWs ansieht, die ununterbrochen laufen, um nicht einzufrieren. Da geht alles kaputt, ausser der Anlasser ;)

 

Gruß

Martin

Zitat:

Original geschrieben von olit600

Aber die Motoren dürften wie gesagt sicher an die 600.000 - 1 Mio. km halten (bei regelmäßiger wartung - ist ja ein Volvo)

Nun ja, die kleinen Motoren sind ja nicht von Volvo und wer glaubt schon bei einem Ford, Mazda oder Peugeot pauschal an 1 Mio km? Macht ja bei diesen Fahrzeugen auch keinen Sinn, da die Karosse nicht so lange hält :D

Mein Schwiegervater hat einen 16 Jahre alten 190D (ohne Rost) und gut 400.000km. Der läuft noch gut, natürlich wurden aber schon Teile getauscht. Die heutigen Diesel haben "im Motor selbst" wahrscheinlich gar nicht viel mehr mehr PS als die alten, den Rest macht der Turbo. Wenn der dann bei 300.000 km kaputt geht, kommt wahrscheinlich aber auch die ganze Kiste in die Presse...

Persönlich glaube ich auch, das mein 2.4 ewig halten wird. Mal sehen - wir wollen ihn noch eine Weile fahren. Melde mich mal so in 15 Jahren mit 300.000 km...

Eike

am 30. Mai 2006 um 21:03

Hallo,

bei Ford und Peugeot könntest Du ja recht haben, aber gerade Mazda ist für sehr hohe Qualität und lange Laufleistungen bekannt, die Problemlosigkeit der Mazdas sollte auch Maßstab für Volvo sein. Mein Volvo muss die Zuverlässigkeit meines alten Mazdas erstmal toppen, mal sehen was die nächsten Jahre bringen.

Gibt es hier Leute, die mit dem 2,0Turbo schon hohe Laufleistungen hinter sich haben (mehr als 250000km) ?

am 31. Mai 2006 um 10:52

Zitat:

Original geschrieben von EikeSt

Die heutigen Diesel haben "im Motor selbst" wahrscheinlich gar nicht viel mehr mehr PS als die alten, den Rest macht der Turbo. Wenn der dann bei 300.000 km kaputt geht, kommt wahrscheinlich aber auch die ganze Kiste in die Presse...

Der Turbo vergrößert nur den Druck der Ansaugluft (die Zylinder werden im Ansaugtakt besser gefüllt, es passt mehr Sauerstoff (und damit auch mehr Sprit) in einen Zylinder). Der Turbo trägt direkt nichts zur Kraft an den Rädern bei. Auch bei einem Turbomotor werden die ganzen PS im Motor selbst erzeugt. Die Belastung an den Kolben, Pleuel, Kurbelwelle usw ist somit erheblich größer geworden.

Gruß, Patrick

Zitat:

Original geschrieben von p.kaell

Der Turbo vergrößert nur den Druck der Ansaugluft (die Zylinder werden im Ansaugtakt besser gefüllt, es passt mehr Sauerstoff (und damit auch mehr Sprit) in einen Zylinder). Der Turbo trägt direkt nichts zur Kraft an den Rädern bei. Auch bei einem Turbomotor werden die ganzen PS im Motor selbst erzeugt. Die Belastung an den Kolben, Pleuel, Kurbelwelle usw ist somit erheblich größer geworden.

Gruß, Patrick

Stimmt, da hast Du natürlich recht, am Ende stemmt der Motor die ganze Kraft auf die Kurbelwelle. Meine Aussage war eher so gemeint: "Ohne Turbo hätte der 136 PS Diesel auch nur so 90 PS und damit gleich viel wie die alten Diesel." Die Beanspruchung des Motors wird natürlich trotzdem höher und damit die zu erwartende Lebensdauer verkürzt.

Eike

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. aktuelle Motoren haltbarkeit