ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Aktuell: Opel bittet Regierung um 40 Milliarden; wie seht Ihr das?

Aktuell: Opel bittet Regierung um 40 Milliarden; wie seht Ihr das?

Themenstarteram 11. November 2008 um 7:29

Moin zusammen,

ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Im Prinzip müssen wir alle dafür wieder gerade stehen und im Hinblick auf unsere energiepolitische Zukunft kann es (vielleicht) nicht die Lösung sein, das Schläfertum der Machthaber (Autobauer) vergangener Jahrzehnte (> spritsparende Fahrzeuge) nun quasi auch wieder den Steuerzahlern abzuzwacken - nebst der angenehmen staatlichen Einnahmequelle "tanken". Sicher stehen viele Arbeitsplätze auf dem Spiel, aber vielleicht ist es Zeit, mit dieser vorherrschenden Situation unseren Wahnsinn endlich einmal zu bereinigen (SUVs, Globalisierung auf Teufel komm raus, koste es was es wolle, usw.).

Was meint Ihr zu dem diffizilen Thema?

Gruß

habi99

Beste Antwort im Thema

Ziemlich OFF Topic im VW Golf VI Bereich ! Das ist meine Anmerkung ....;)

139 weitere Antworten
Ähnliche Themen
139 Antworten

Ziemlich OFF Topic im VW Golf VI Bereich ! Das ist meine Anmerkung ....;)

Hmm... hat ja mit dem neuen Golf VI eher weniger zu tun... obwohl auch dort ja keine energiepolitischen Sensationen verbaut sind.

Grundsätzlich bin ich ein Anhänger von "so wenig Staat wie möglich", daher eigentlich ein klares NEIN von mir dazu. Wer jahrelang pennt, muss jetzt halt die Konsequenzen tragen. Problem ist nur, dass im Moment die Banken ihrer volkswirtschaftlichen Aufgabe nicht nachkommen und gerade größere Kredite wegen fehlender Refinanzierung nicht geben können. Daher kann es richtig sein, als Staat jetzt einzuspringen, wo das Bankensystem durch die Krise versagt. Würde aber auch ohne Bankenkrise keiner die 40 Mrd. finanzieren, sollte der Staat es auch nicht machen.

gelassen

ich finde so ein thema passt in jedes forum, es betrifft ja schließlich auch die golf 6 fahrer und jeden anderen der steuern zahlt.

opel war schon hier in deutschland paar mal vor dem aus und das die keine vernünftigen autos bauen können, dafür sollen wir jetzt zahlen, das kann doch nicht sein, vor allem mit dem hintergrund das es ja eigentlich keine deutsche firma ist , sondern gm in den usa.

natürlich geht es um arbeitsplätze und es ist leicht geredet wenn man nicht selbst betroffen ist, aber mir hilft auch niemand wenn ich mit meiner firma nicht genug verdiene und die geforderten 40 millarden, damit können die arbeitnehmer wahrscheinlich ein leben lang hartz4 von beziehen.

das steht alles in keiner relation mehr und irgendwann hält jeder die hand auf und will ein paar millarden.

Zitat:

Original geschrieben von morkvomork

das steht alles in keiner relation mehr und irgendwann hält jeder die hand auf und will ein paar millarden.

Schon richtig, allerdings sehe ich das Geld lieber in Branchen, die zu unserem Wohlstand beigetragen haben und Arbeitsplätze in diesem Land sichern. Und dazu gehört zweifelsohne die Automobilindustrie.

In der Finanzwirtschaft werden die größten Anteile staatlicher Subventionierung IMHO verbrannt. Es guckt doch niemand auf die Verursacher. Die Investmentbanker machen munter weiter und lachen sich nicht nur über unsere Regierung kaputt.

Um das ganze ein wenig zu relativieren: Nach dem, was ich dazu gelesen habe, bittet Opel nicht um 40Mrd für SICH, sondern bittet stellvertretend für die Branche darum, über das europäische Pendant zur KfW (weiß gerade nicht mehr wie die heißt) Kredite in dieser Höhe zur Verfügung zu stellen. Zum Beispiel, um zinsgünstig Verbraucherkredite für den Kauf von Neuwagen zur Verfügung stellen zu können oder Verschrottungsprämien für Altautos zu finanzieren.

Insofern finde ich den Vorstoß gar nicht sooo verwerflich, nur sollte man dieses Mal vielleicht (anders als bei dem KFZ-Steuer-Mogelpaket) die Förderung auch wirklich vom Kauf schadstoffarmer Autos abhängig machen, und nicht mit der Gießkanne ökologischen Wahnsinn mitfinanzieren.

Zitat:

Original geschrieben von Rheinostfriese

Um das ganze ein wenig zu relativieren: Nach dem, was ich dazu gelesen habe, bittet Opel nicht um 40Mrd für SICH, sondern bittet stellvertretend für die Branche darum, über das europäische Pendant zur KfW (weiß gerade nicht mehr wie die heißt) Kredite in dieser Höhe zur Verfügung zu stellen. Zum Beispiel, um zinsgünstig Verbraucherkredite für den Kauf von Neuwagen zur Verfügung stellen zu können oder Verschrottungsprämien für Altautos zu finanzieren.

Insofern finde ich den Vorstoß gar nicht sooo verwerflich, nur sollte man dieses Mal vielleicht (anders als bei dem KFZ-Steuer-Mogelpaket) die Förderung auch wirklich vom Kauf schadstoffarmer Autos abhängig machen, und nicht mit der Gießkanne ökologischen Wahnsinn mitfinanzieren.

sollte das geld wirklich so eingesetzt werden wäre das sehr sinnvoll, aber bisher wird viel geredet und nicht viel passiert.

wir dürfen nicht warten bis es richtig kracht, sondern müssen dem vorbeugen und ich habe das gefühl das zuerst mal abgewartet wird, zumindest gerade was die deutschen hersteller wie audi, vw, bmw und mercedes betrifft.

die arroganz bei mercedes ist immer noch so groß das die mir auf ein angebot 0% rabatt angeboten haben.

audi und volkswagen stehen im moment noch gut da, aber warten wir mal noch paar monate.

beim golf 6 gibt es ja keine sonderfinanzierung, warum, nur weil es ein neues modell ist? den polo gibt es teilweise zu 1,9%, bestimmt nicht weil er so sparsam ist, sondern weil er sich wohl etwas schlechter verkauft als gedacht.

solche regelungen sind meines erachtens falsch.

günstige konditionen für alle modelle, sofort!

Opel spricht mit der Bitte um Geld ja für die gesamte Autoindustríe. Insofern ist die Frage, ob das Thema hier "off topic" sei, in sich off topic.

Interessant heute ein Bericht in der Tageszeitung, wonach die VW-Bank überlegt, ob sie Geld aus dem 4oo Mrd.-Topf beantragen soll. Wohl auch etwas verzockt, die Brüder?

MfG Walter

Angeblich haben sie sich ja nicht verzockt ;)

Da frage ich mich dann wieder, ob sie einfach nur die Hand aufhalten, oder ob es auch tatsächlich stimmt.

Meiner Meinung nach steht weder Opel noch irgendeinen Zuliefer irgendwelche staatlichen Förderungen zu.

 

An den Jahrelangen Gewinnen hat man uns schließlich auch nicht teilhaben lassen.

 

Als Kredit mit entsprechender Verzinsung aber jederzeit.

 

Desweiteren verlangt OPEL die 40.000.000.000€ nicht für sich, sondern für die gesamte Branche!

 

Gruß

 

Manuel

Ich sehe nicht ein , daß Millionen Menschen mit 3 Nullrunden in Folge und Streichung des

Weihnachtsgeldes aus dem öffentlichen Dienst , Millionen von Tarifbeschäftigen und Millionen

von untertariflich Beschäftigen die Opellöhne von 20 % über Metaltarif subventionieren sollen !!

Hi,

ich glaube hier muß man nochmal ganz deutlich sagen Opel will das Geld nicht für sich sondern für alle Hersteller. Und das ist eigentlich auch falsch das Geld soll für die Kunden zur Verfügung gestellt werden damit die günstig einen Neuwagen kaufen können. Ich gehe auch davon aus das man sowas nicht nur aus Deutsche Auto´s beschränken könnte sondern das das für alle Neuwagen gelten würde.

Der Kunde zahlt das Geld natürlich an den Staat zurück nur eben nicht zum üblichen Zinssatz etwas günstiger.

Das heißt das Geld der Steuerzahler ist nicht weg sonder nur eine Zeitlang im Umlauf.

Ähnliches gillt übrigens auch für das Bankenrettungspaket. Wenn sich die Bankenwirtschaft entsprechend erholt kann es sein das davon kein einziger € verloren geht.

 

Gruß Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

Hi,

ich glaube hier muß man nochmal ganz deutlich sagen Opel will das Geld nicht für sich sondern für alle Hersteller. Und das ist eigentlich auch falsch das Geld soll für die Kunden zur Verfügung gestellt werden damit die günstig einen Neuwagen kaufen können. Ich gehe auch davon aus das man sowas nicht nur aus Deutsche Auto´s beschränken könnte sondern das das für alle Neuwagen gelten würde.

Der Kunde zahlt das Geld natürlich an den Staat zurück nur eben nicht zum üblichen Zinssatz etwas günstiger.

Das heißt das Geld der Steuerzahler ist nicht weg sonder nur eine Zeitlang im Umlauf.

Ähnliches gillt übrigens auch für das Bankenrettungspaket. Wenn sich die Bankenwirtschaft entsprechend erholt kann es sein das davon kein einziger € verloren geht.

 

Gruß Tobias

du glaubst auch noch an den weihnachtsmann...!

so soll es vielleicht gedacht sein, aber das wird wohl nicht passieren.

weg ist weg

Das Thema ist eine riesen Sauerei!

GM hat die Verluste aus Amerika nach Europa transferiert und verlangt nun von den europäischen Regierungen Zuschüsse.

Jahrelang in Europa erwirtschaftete Gewinne wurden hingegen über den großen Teich in Amerika gerne eingestrichen.

Das ganze Weltfinanzsystem wird durch solche Machenschaften ruiniert:

Wenn die Börsenkurse fallen,

regt sich Kummer fast bei allen,

aber manche blühen auf:

Ihr Rezept heißt Leerverkauf.

Keck verhökern diese Knaben

Dinge, die sie gar nicht haben,

treten selbst den Absturz los,

den sie brauchen - echt famos!

Leichter noch bei solchen Taten

tun sie sich mit Derivaten:

Wenn Papier den Wert frisiert,

wird die Wirkung potenziert.

Wenn in Folge Banken krachen,

haben Sparer nichts zu lachen,

und die Hypothek aufs Haus

heißt, Bewohner müssen raus.

Trifft's hingegen große Banken,

kommt die ganze Welt ins Wanken -

auch die Spekulantenbrut

zittert jetzt um Hab und Gut!

Soll man das System gefährden?

Da muss eingeschritten werden:

Der Gewinn, der bleibt privat,

die Verluste kauft der Staat.

Dazu braucht der Staat Kredite,

und das bringt erneut Profite,

hat man doch in jenem Land

die Regierung in der Hand.

Für die Zechen dieser Frechen

hat der Kleine Mann zu blechen

und - das ist das Feine ja -

nicht nur in Amerika!

Und wenn Kurse wieder steigen,

fängt von vorne an der Reigen -

ist halt Umverteilung pur,

stets in eine Richtung nur.

Aber sollten sich die Massen

das mal nimmer bieten lassen,

ist der Ausweg längst bedacht:

Dann wird bisschen Krieg gemacht.

Auch interessant: http://blip.tv/file/1416745

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Aktuell: Opel bittet Regierung um 40 Milliarden; wie seht Ihr das?