ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ärger über Abwicklung nach Kauf

Ärger über Abwicklung nach Kauf

Themenstarteram 11. Mai 2022 um 14:24

Hallo zusammen,

(hoffe ich habe das passende Unterforum gefunden)

ich ärgere mich aktuell ein wenig über den Verlauf des Kaufs eines gebrauchten Peugeot 207cc.

Am letzten Mittwoch hat mir der Verkäufer das Auto vorbeigebracht, ich habe im Gegenzug zur quittierten Barzahlung die Papiere erhalten und am nächsten Tag das Auto angemeldet. Als Kaufvertrag wurde der Vertrag vom ADAC gewerblich an privat genutzt. Was ich im folgenden über den VK schreibe kann ich nur nach seinen Äußerungen wiedergeben aber nicht prüfen oder widerlegen.

Der Verkäufer hat mich darauf hingewiesen dass kurz vor seiner Ankunft eine Fehlermeldung für den DPF aufgeleuchtet ist. Wir sind dann noch eine Runde gefahren und wir haben ein Klopfen im Motor gehört. Der Verkäufer hat angeboten das Auto direkt wieder mitzunehmen und auf seine Kosten reparieren zu lassen. Seit letzter Woche steht es nun in einer Peugeot Werkstatt, ein Injektor soll getauscht und der DPF gereinigt werden. Da der VK einen persönlichen Draht zu der Werkstatt hat, lässt er das "auf dem kleinen Dienstweg" machen, und ich sehe in Anbetracht des fairen Preises nicht warum ich ihm das nicht zugestehen soll.

ABER:

Scheinbar ist der persönliche Draht für die Werkstatt gleichbedeutend mit niedriger Priorität. Seit Tagen verschiebt sich die Fertigstellung. Von Freitag ("das geht schnell") auf Montag ("bis dahin sind die Teile da") auf heute ("Teile wurden am Mo bestellt und werden Di eingebaut") und aktuell wohl auf Freitag. Ich weiß nicht was ich davon halten soll, meine bisherigen Werkstatterfahrungen sind deutlich positiver. Heute war wieder mal die Übergabe geplant, ich bin entsprechend angenervt weil ich ständig Termine verschieben muss. Dazu kommt, dass ich um direkt loszulegen ein neues Radio und anderes Zubehör gekauft habe. Wenn das Spielchen noch eine Weile so geht kann ich das auch nicht mehr zurücksenden.

Der Verkäufer erweckt (bewusst oder unbewusst) durchaus den Eindruck dass ihm das sehr unangenehm ist und hat "angeboten" den Kauf rückgängig zu machen, weil er so nicht verkaufen wolle. (Frage 1:) Ich will das nicht, gehe ich recht in der Annahme dass das gegen meinen Willen auch nicht möglich ist? Das Auto ist wie gesagt bereits auf mich zugelassen.

Welche angemessenen Wege seht ihr, die Reparatur in Gang zu bringen?

Wenn's mir zu blöd wird, kann ich die Überführung in eine andere Werkstatt verlangen?

Danke für eure Gedanken dazu.

Ähnliche Themen
11 Antworten

Und was hat das jetzt mit Auto-Finanzierung zu tun?

"Auto-Finanzierung Forum

Fragen und Antworten zum Thema Autofinanzierung und Auto-Kredit werden hier diskutiert."

Themenstarteram 11. Mai 2022 um 14:35

Schien mir das zum Autokauf passendste, ich nehme einen besseren Vorschlag gern zum Anlass die Mods um Verschiebung zu bitten.

Kaufvertrag gewerblich an privat bedeutet schon einmal, dass der Verkäufer dir gegenüber in der Gewährleistung und dass er für die Schadensbeseitigung zuständig ist.

Deine positiven Werkstatterfahrungen sind von wann? Heute reicht der Ausfall eines Mitarbeiters, dass Ersatzteile nicht produziert, nicht geliefert werden, Arbeiten liegen bleiben.

Einseitig kann er nur dann Rückabwicklung verlangen, wenn die Gewährleistungskosten in keinem vernünftigen Maßstab zum Wert des Autos liegen.

Themenstarteram 11. Mai 2022 um 15:25

Positive Werkstatterfahrung? Eigentlich immer, zuletzt mit meinem "Großen" letzte Woche. Aber ich weiß was Du meinst.

Gibt es für die Relation von Reparaturkosten zum Kaufpreis einen Maßstab? Anders gefragt, wieviel Prozent des Kaufpreises würden als Gewährleistungskosten als nicht mehr angemessen betrachtet, habe ihr da Erfahrungswerte?

am 11. Mai 2022 um 17:29

Wenn der Verkäufer von sich aus eine Rückabwicklung anbietet würde ich diese Chance nutzen. Bei einem neuen Gebrauchtwagen direkt mit Problemen zu starten würde mir keine Freude machen.

Themenstarteram 11. Mai 2022 um 19:44

Habe auch darüber nachgedacht. Der Punkt ist, der Wagen ist perfekt von der Ausstattung, Farbe etc., vergleichbare finde ich bei keiner Plattform. Der wird mein ohne-Kinder-unterwegs- Spassmobil. Reparaturen nach der Gewährleistung werden mich nicht ruinieren. Und wenn der Wagen später dann mal zeitweise ausfällt habe ich ja noch meinen großen. Bei dem was ich oben geschrieben habe ist es vor allem die Dauer in der Werkstatt für so eine Standard-Reparatur (ich halte meine Zusagen und erwarte das von anderen genauso) versus endlich loszulegen und an meinem Spielzeug zu basteln. Das hat der Papa sich nämlich mehr als verdient ;)

Ehrlich gesagt klingt das doch nach einem vorbildlichen Verkäufer. Es tut ihm leid, er kümmert sich um die Nachbesserung und bietet eine Rückabwicklung an. Was will man denn noch mehr?

Einen Verkäufer, der die Nachbesserung ablehnt? Dann würde die Überschrift auch besser passen.

Themenstarteram 11. Mai 2022 um 20:57

Recht habt ihr. Und das was Lattementa schrieb ist wohl was ich hören wollte. Ich übe mich jetzt mal ein wenig in Geduld.

@a6_tobo

So ganz passt dein Thema nirgendwo in die bestehende Forenstruktur - vielleicht am ehesten noch ins V&S Forum. Beim Thema Finanzierung hat es jedenfalls nicht reingepasst, weshalb ich es jetzt mal hierher ins V&S verschoben habe.

Grüße

ballex

MT-Team | Moderation

Zitat:

@a6_tobo schrieb am 11. Mai 2022 um 19:44:45 Uhr:

Habe auch darüber nachgedacht. Der Punkt ist, der Wagen ist perfekt von der Ausstattung, Farbe etc., vergleichbare finde ich bei keiner Plattform. Der wird mein ohne-Kinder-unterwegs- Spassmobil. Reparaturen nach der Gewährleistung werden mich nicht ruinieren. Und wenn der Wagen später dann mal zeitweise ausfällt habe ich ja noch meinen großen. Bei dem was ich oben geschrieben habe ist es vor allem die Dauer in der Werkstatt für so eine Standard-Reparatur (ich halte meine Zusagen und erwarte das von anderen genauso) versus endlich loszulegen und an meinem Spielzeug zu basteln. Das hat der Papa sich nämlich mehr als verdient ;)

Moin,

der Verkaeufer bringt ihn vorbei und klaert gleich darueber auf das er den Wagen so nicht verkaufen will, weil Fehler unterwegs aufgetreten sind. Das ist schon mal sehr ehrlich vom Verkaeufer. Das er ihn auch gleich in die Werkstatt bringt ist auch sehr gut. Jetzt dauert das ganze laenger, da die Werkstatt nicht in die Poette kommt.

Du schreibst selber das es ein ,,Spassauto`` ist und es nicht stoert wenn er mal laenger steht. Du hast ihn unbedingt auch mit dem Fehler kaufen wollen und wusstest das er ihn die Werkstatt geht. Was du nicht weisst ist, ob es mit dem Injektor getan ist. Der defekte Injektor kann den Kolben geschaedigt haben. Der PDF scheint voll zu sein und keiner weiss ob nicht der ganze Rest wie AGR usw auch noch verkokt ist. Was nuetzt mir Ausstattung und tolle Farbe wenn der Motor nach Reparaturen schreit.

Meine persoenliche Meinung ist das Angebot der Rueckabwicklung annehmen, weil ich mit mehr Problemen rechne. Ein Spassauto muss man auch mal was laenger suchen. Man will ja Spass und nicht nur in der Werkstatt stehen ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ärger über Abwicklung nach Kauf