ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Ärger mit der HUK

Ärger mit der HUK

Themenstarteram 15. November 2004 um 23:08

Hallo Leute,

hatte vor 5 Monaten einen Unfall. Hab kurz danach von der polizei einen Bogen zum ausfüllen bekommen. Darin stand, dass der andere beschuldigt wird den Unfall verursacht zu haben (ansonsten hab ich nix von der Polizei bekommen).

Hab mich deshalb an seine Versicherung die HUK gewendet. Die zahlen aber nicht, und ich hab keine Ahnung warum. Die Sache war nämlich ziemlich eindeutig!! Ist das vielleicht Taktik?!!

Hab gehört die HUK zögert sowas gern heraus.

Habt ihr auch negative Erfahrungen mit der HUK gemacht?

Ähnliche Themen
128 Antworten

Willkommen im Club der HUK-Geschädigten.

Lies dir einfach mal mein Posting durch und such dir einen guten Anwalt, dann klappt das auch. Von sich aus meldet sich die HUK jedenfalls nicht, das kannst du vergessen.

http://www.motor-talk.de/t424215/f13/s/thread.html

Hi,

vielleicht solltest du erstmal genau erfragen, warum nicht gezahlt wird - wenn die Sache klar war, gibts dazu eigentlich keinen Grund.

Bögen von der Polizei sind dabei relativ irrelevant, wenn der Schaden bei der Versicherung ordnungsgemäß gemeldet wird.

 

Hast du das bereits reparieren lassen?

Also von daher - erkundige dich erstmal, warum nicht gezahlt wird, weise auf rechtliche Schritte hin (hiweisen, nicht schon einleiten), setze eine Frist und wenn dann nix passiert dann kannst du immer noch nen Anwalt einschalten.

Die Holzhammer-Methode von Bushwacka ist nicht empfehlenswert da in 95% der Fälle unsinnig ;)

Grüße

Schreddi

Themenstarteram 16. November 2004 um 22:07

Also ......

zu aller erst hab ich den Bogen von der HUK ausgefüllt und zurückgeschickt, den Brief von der Polizei habe ich als Kopie dazugelegt. Hätte ja sein können, dass die Sache sich dadurch beschleunigt. Leider falsch gedacht!!

Nach 3 Wochen hat sich die HUK immer noch nicht gemeldet.

Versuchte dann den Sachbearbeiter direkt zu erreichen. Wollte schließlich wissen, was sich in der Zwischenzeit so getan hat.

Leider war er aber nie, echt nie zu erreichen.

Hab also einen Brief geschickt in dem ich ihn gebeten hab mir zu antworten. Kam aber wieder nix.

Tja da ich mein Auto brauchte hab ichs von meinem Vater (Automechaniker) reparieren lassen. Gutachten usw. sind schon erledigt gewesen.

So nun hats mir dann gereicht und nach 3 Monaten hab ich den Anwalt eingeschaltet. Tatsächlich tat sich dann was. HUK rief an und wollte Kontodaten.Ich dachte, dass es sich endlich erledigt hat.

Wieder nix gewesen!!!

Nun meldete sich vor kurzem meine Versicherung und ich erfuhr, dass neue Zeugen aufgetaucht sein sollen. Ich frag mich zwar woher- Aber einfach abwarten!!

Zitat:

Original geschrieben von ASTRAF_THOMAS

Also ......

..................Nun meldete sich vor kurzem meine Versicherung und ich erfuhr, dass neue Zeugen aufgetaucht sein sollen. Ich frag mich zwar woher- Aber einfach abwarten!!

Wenn "plötzlich" neue Zeugen (zu Deinen Gunsten?) aufgetaucht sind, kann es durch langwierigen Schriftverkehr (Zeugenaussagen / warten darauf) noch dauern.

Jede Versicherung zahlt erst, wenn die Schuldfrage "eindeutig" geklärt ist. Zu den "neuen" Zeugen kann aber die HUK nichts.

Gruß, Günther.

PS. Dass sie den Tatbestand nicht mitteilen ist wohl reine Bequemlichkeit der HUK. Normalerweise wird man als Geschädigter von den "Zeugenanfragen" informiert.

Kleine Anekdote: Vor ca. 23 Jahren ist mir mal ein Audi 80 gehörig ins Wägle geknallt.

Zeugin: Meine "damalige" auf dem Beifahrersitz. Die HUK hat dann "schriftlich" eine Zeugenaussage angefordert. Nur leider nicht bei meiner Damaligen, sondern bei deren Großmutter mit "ähnlichem" Vornamen in der gleichen Straße, aber 500 m entfernt.

Die Großmutter konnte ergo nichts bezeugen und hat (weil schon leicht schusselig) den Brief der HUK auch nicht beantwortet.

Nach 6 Monaten kamen wir durch abermaliges nachfragen (DIE ZEUGENAUSSAGE LIEGT NOCH NICHT VOR) hinter des Rätsels Lösung.

Und ratz fatz war der Schaden bezahlt.

Und die Moral von der Geschicht. Trau einem trägen Zeugen nicht.

DIE halten eine Schadenabwicklung auf.

Gruß, Günther.

"Die Holzhammer-Methode von Bushwacka ist nicht empfehlenswert da in 95% der Fälle unsinnig"

Du siehst doch an diesem Beispiel wieder, dass sich die HUK, ohne dass mit dem Anwalt gedroht wird, nicht meldet. Sich einen Anwalt zu nehmen ist in 100% der Fälle nicht unsinnig, schon garnicht wenn man nicht Schuld hat und ihn nicht bezahlen muss.Zumindest ein Schreiben ala "Der Fall ist in Bearbeitung" könnte man doch wohl erwarten, meinst du nicht auch? Und du kannst mir nicht erzählen, dass du seelenruhig warten würdest, bis sich die HUK endlich mal dazu bequemt sich zu melden, wenn du einen Schaden von mehreren Tausen Euro hättest. Das kannst du vielleicht deinem HUK Vertreter erzählen, aber nicht mir.

Man muss sich nur mal bei www.ciao.com über die negativen Fälle in Verbindung der HUK informieren.

Unsinn - in den meisten auf ciao.com beschriebenen Fällen liegt es nicht ausschließlich an der Versicherung. Denn wieviele Faktoren da mitspirlen, sollte mal bedacht werden.

Und was ich da gelesen hab ist "amüsant" *gg*...

Sich sofort und immer nen Anwalt zu nehmen ist nunmal schlichtweg Quatsch, das ist so deutlich zu sagen.

Ich habe selbst in der Familie bisher 3 Schadenabwicklungen gehabt - problemlos und ein Missverständnis wurde mit nem Brief aus dem Weg geräumt.

Aber klar - am besten nehme ich beim nächsten Glasschaden nen Anwalt und treib die Kosten in die Höhe - man zahlt es ja zum Glück nicht selbst ;)

In berechtigten Fällen halte ich es für angebracht, wenn auch der Hinweis auf nen Anwalt nicht hilft - aber immer ist absoluter Humbug. Es treibt die Kosten in die Höhe und verzögert es noch mehr.

Aber die Klagementalität der Amis scheint ja sehr erfrischend zu sein - warum ncith auch hier, gell? *kopfschüttel*

@Astra-F:

In deinem Fall isses natürlich richtig - was diese Zeugen nun sollen ist mir ja auch'n Rätsel - aber dann hat wohl der Gegner auch bei deiner Versicherung Ansprüche angemeldet...

Das ist natürlich ärgerlich - ich drück dir die Daumen, dass die Abwicklung läuft :)

Grüße

Schreddi

Ich hab bisher in meinem Autofahrerleben 6 Unfälle gehabt, davon zweimal mit Totalschaden. Leider war ich immer selbst Schuld (peinlich, dürfte man garnicht sagen... ;-) ), aber es gab bei der Schadensregulierung nie Probleme. Ich bin seit jeher bei der Volksfürsorge versichert, und in einem anderen Fall, wo ich am Unfall garnicht beteiligt war, man mir aber eine Schuld anhängen wollte, hat sich die Rechtsabteilung meiner KfZ-Haftpflicht (eben auch bei der Volksfürsorge) sofort mit Anwälten um die Sache gekümmert und das Verfahren wurde recht schnell eingestellt (ich war wirklich nicht beteiligt, hatte keinen Schaden am Auto und war zum Zeitpunkt des Unfalles ca. 200m vor der Unfallstelle. Hab das nur im Rückspiegel gesehen und bin dann zurückgefahren, um zu helfen und über Handy Notarzt und Polizei zu rufen!)

Ich habe auch schon von Betrugsfällen (war letztens sogar im Fernsehen, weiß aber die Sendung nicht mehr...) einiger Direktversicherer gehört....

Darunter war auch die HUK24... Es wurden in einigen Fällen sozusagen Zeugen "gekauft", um die Schuld auf den Geschädigten abzuwälzen... Das soll nun sogar schon öfter aufgetaucht sien...

Gruß, Jens

"Ich habe selbst in der Familie bisher 3 Schadenabwicklungen gehabt - problemlos und ein Missverständnis wurde mit nem Brief aus dem Weg geräumt."

Bei wieviel dieser Schäden war denn der Gegner bei der HUK versichert? Ich hatte durchaus auch schon Unfälle wo ich keinen Anwalt gebraucht habe, denn diese Versicherungen (darunter die Allianz, und sogar die Garanta war da noch pflegeleichter) haben korrekt nach Gutachten abgerechnet, aber was sich die HUK leistet (5 Monate Wartezeit) das geht auf keine Kuhhaut mehr. Wer sich da keinen Anwalt nimmt, hat wohl Geld und Zeit zu verschwenden. In seinem Fall, wo plötzlich neue Zeugen mir nichts dir nichts nach 5 Monaten auftauchen MUSS einfach ein Anwalt her, sonst macht die HUK was sie will. Schon klar, dass man nach einem Glasschaden keinen Anwalt braucht, aber wenn sich die Versicherung auf telefonische Nachfrage nicht meldet muss man sich wohl Recht verschaffen.

ich war bis vor kurzen auch bei der HUK und muss sagen mit Hausrat usw sind die genau so bescheiden. Hatte einen Blitzeinschlag in meinen Digitalreciver und diesen mit gutachten an die HUK gemeldet. Die habe nicht gezahlt, weil sonst keiner aus der Strasse einen Blitzschaden bei denen gemeldet hat. Sogar auf die Kosten für das Gutachten bin ich sitzen geblieben. Möchte nicht wissen was bei einen KFZ Unfall deren entschuldigung ist.

Ich habe jetzt jedenfals die Versicherung gewächselt.

Zitat:

Original geschrieben von Bushwacka

Bei wieviel dieser Schäden war denn der Gegner bei der HUK versichert? ....

*lol* - der Gegner?

Bei Kaskoschäden? Nun, der eine war ein ganz fieser böser Stein - dem hab ich dann den Anwalt auf den Hals gejagt, er sitzt jetzt im Steinbruch....

Das zweite war so ein dummes Reh --> dem hab ich den Jäger und schlimmer auch dne Anwalt auf dne Hals gehetzt - ich hatte da kein Mitleid.... ;)

Und das dritte.... *grübel*

Tja, was soll man sagen.... Der Wind, das himmische Kind - die Klage gegen Petrus läuft (oh, wenn Gott78 das hört *gg*)

Im Übrigen hatte sich auch der Haftpflichtgegner meines Vaters letztes Jahr nicht beschwert ;)

Grüße

Schreddi

Zitat:

Original geschrieben von Schreddi

Tja, was soll man sagen.... Der Wind, das himmische Kind - die Klage gegen Petrus läuft (oh, wenn Gott78 das hört *gg*)

Klage hast du schon verloren, mit mir hätte man reden können.:D

Man kann es nicht immer allen Recht machen.

Meine Bilanz.

Ich hatte in den letzten 8 Jahren 6 Haftpflicht und 5 Kaskoschäden.

Bis auf die DBV, die Allianz und die D.A.S. wurden alle Schäden innerhalb von 3 Wo bezahlt. Auch einer der HUK war in zweieinhalb Wochen erledigt und nur die DBV brauchte einen Brief vom Anwalt.

Ich sage immer wieder, wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück, oder auch nicht. Die Versicherungen nehmen nix persönlich, die kennen die Geschädigten ja gar nicht, also unterstelle ich mal keine böse Absicht. Wenn natürlich ein Kunde mich anruft und mich anpflaumt, geht die Akte nach ganz unten.

Christo

"*lol* - der Gegner? Bei Kaskoschäden?"

Na du Schlaumeier, woher soll ich denn wissen, dass das Kaskoschäden waren? Vielleicht bauste maln richtigen Unfall dann kannste hier mitreden. Aber schon klar, dass du bei der HUK arbeiten musst, sowie du hier für die in die Presche springst.

 

"Ich sage immer wieder, wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück, oder auch nicht."

Du scheinst es genausowenig zu checken. Wenn man 5 Monate NICHTS von der Versicherung hört und auch keinen Brief von ihr bekommt, so hat man also auch erst garnicht in den Wald hineingerufen, verstanden?

Dass man mal nachfragt is doch wohl nur logisch, du würdest doch auch nicht so lange still halten! Wahrscheinlich bist du auch son Versicherungsjuppi. Wegen solchen Leuten wie euch sollte man versuchen so viel wie möglich von der Versicherung zu bekommen. Also Anwalt einschalten und fertig. Denn als ich den Anwalt eingeschaltet hatte, wurde meine Akte schwupp di wupp wieder von ganz unten nach oben geholt, weil ich nämlich sonst geklagt hätte, geil wa?

Zitat:

Original geschrieben von Bushwacka

"*lol* - der Gegner? Bei Kaskoschäden?"

Na du Schlaumeier, woher soll ich denn wissen, dass das Kaskoschäden waren? Vielleicht bauste maln richtigen Unfall dann kannste hier mitreden. Aber schon klar, dass du bei der HUK arbeiten musst, sowie du hier für die in die Presche springst.

Es geht auch im normalen Ton.

Ich muss dich enttäuschen, ich arbeite nicht bei der HUK im Gegenteil, die HUK gehört zu den Gesellschaften welche von mir aus nicht am Markt sein müssen, dann hätte ich eine Sorge weniger. Ist aber lange kein Grund jemanden schlecht zu machen. Ich gehöre zu denen die froh sind keine schweren Unfälle gehabt zu haben. Auf die Erfahrung kann ich verzichten.

 

Zitat:

"Ich sage immer wieder, wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück, oder auch nicht."

Du scheinst es genausowenig zu checken. Wenn man 5 Monate NICHTS von der Versicherung hört und auch keinen Brief von ihr bekommt, so hat man also auch erst garnicht in den Wald hineingerufen, verstanden?

Dass man mal nachfragt is doch wohl nur logisch, du würdest doch auch nicht so lange still halten! Wahrscheinlich bist du auch son Versicherungsjuppi. Wegen solchen Leuten wie euch sollte man versuchen so viel wie möglich von der Versicherung zu bekommen. Also Anwalt einschalten und fertig. Denn als ich den Anwalt eingeschaltet hatte, wurde meine Akte schwupp di wupp wieder von ganz unten nach oben geholt, weil ich nämlich sonst geklagt hätte, geil wa?

Super erst 5 Monate warten und dann mit dem Hammer, wie ich schon in einem anderen Thread geschrieben habe, bevorzuge ich die ruhige Gangart, wie es sich für ein Versicherungsjuppi gehört. Habe dann aber auch mein Geld immer zügig erhalten.

Vllt liegt es auch an Leuten wie dir, dass die Versicherungen immer mehr Schäden nachprüfen, weil die Schäden komischerweise immer so hoch sind.

Aber jeder macht so seine Erfahrungen.

Christo

Deine Antwort
Ähnliche Themen