ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. ADAC doppelte Versicherung abschliessen?

ADAC doppelte Versicherung abschliessen?

Themenstarteram 16. Febuar 2013 um 23:50

Hey,

ich wusste bis jetzt nur das der ADAC eine Autoversicherung anbietet, deshalb dachte ich mir, schau mal genauer hin.

Da bald geplant ist einen Neuwagen zu holen, würde ich auch meine Versicherung wechseln.

Aktuell bin ich zwar zufrieden, aber preislich wird das nicht so sein, wie ich mir das Vorgestellt hab, wenn ich den Neuwagen fahren sollte.

Deshalb vergleich ich grad ein paar Versicherungen und der ADAC ist schon ziemlich das, was in meiner engeren Auswahl ist.

Jetzt hab ich aber auch gesehen, dass der ADAC eine Rechtsschutzversicherung anbietet.

Wäre es nicht eigentlich schlauer, wenn man möglichst viele Versicherungen bei ein und dem selben Versicherer hat?

Anstatt ich jetzt z.B da Haftpflich, dort Auto und drüben Hausrat versichert bin?

Vielleicht kommen die einem in Sachen Preis dann auch etwas entgegen?

( Wenn Ihr auch Interesse am ADAC habt, bin hier fündig geworden -> http://www.rechtschutzversicherungen.com/service/die-wichtigsten-rechtsschutzversicherer/ )

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von flosen23

Was sich faktisch nicht belegen lässt und eher in die Kategorie "Verschwörungstheorie" gehört.

Hallo,

da habe ich völlig andere Erfahrungen mit einer Rechtsschutzversicherung (HDI) gemacht.

Es dürfte Dir bekannt sein, daß auch Rechtsschutzversicherungen ein Sonderkündigungsrecht im Schadenfall haben, unabhängig davon ob dich ein Verschulden trifft.

Das heißt zwar nicht, daß der betreffende Fall nicht abgewickelt wird, aber dann stehst Du erst mal ohne RS-Versicherung da und hast u. U. Probleme nahtlosen RS-Schutz durch eine neue Versicherung zu finden.

Außerdem ist eine Deckungszusage keine absolute Selbstverständlichkeit und wer klagt schon gerne gegen sich selbst.

Rechtsschutz und die andere Versicherungen gehören IMO daher nicht in eine Hand.

Soll aber jeder gerne so machen wie er möchte, nur anschließend nicht wundern, wenn es doch mal Probleme gibt.

Liebe Grüße

Herbert

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Vom Prinzip her würde ich auch sagen alles aus einer Hand weil es einfach besser ist einen Ansprechpartner zu haben und im Schadenfall nicht erstmal Ordner wälzen zu müssen, wer nun für was zuständig ist.

Auf der anderen Seite stellt man sich bei der Rechtsschutz die Frage, wie energisch die bei Streitigkeiten gegen den eigenen Mutterkonzern vorgeht? Zumindest hätte das einen faden Beigeschmack, wenn es dann zu ungunsten des Kunden ausgeht.

Wenn ich eine Rechtsschutz hätte, hätte ich sie zumindest nicht bei meiner Stamm-Versicherung. Ob das jetzt paranoider Unfug ist, kann ich nicht beurteilen.

Hallo,

die Rechtsschutzversicherung würde ich immer bei einer anderen Versicherung abschließen.

Meine Kraftfahrzeuge habe ich beim ADAC, meine Rechtsschutzversicherung bei der HUK24.

Liebe Grüße

Herbert

Alles aus einer Hand ist schon vernünftig, wobei es bei einer Rechtschutzversicherung IMMER auf die Qualität und Leistung ankommt (wie eigentlich bei jederVersicherung...).

MIR persönlich ist die freie Anwaltswahl wichtig, dass es im Falle des Falles auch über mehrere Instanzen gehen kann und die Kosten trotzdem übernommen werden, und dass ich nicht wegen jder Sache erstmal beim Versicherer anrufen muss um zu fragen, ob die die Kosten übernehmen... Da kenne ich eigentlich nur eine RS-Versicherung, die zwar nicht unbedingt gnstig, aber im direkten Vergleich auch nicht teurer ist als die meisten anderen... Die grüne Karte kennt man ja aus der Werbung....

Zu den ADAC-Versicherungen: bei der KfZ-Versicherung sind die nicht gerade günstig, auch nicht für Mitglieder, und was mich einfach als ADAC-Mitglied stört: der Verein verkommt vom Automobilclub immer mehr zu einem Versicherungsunternehmen... Die sollen das machen was sie können, aber keine Versicherungen anbieten! Schutzbrief und sowas ist ja OK, aber das wird mir einfach zu viel was die veranstalten...

Gruß, Jens

Auch prüfen, ob die RS gilt, wenn du das Fahrzeug - auch nur gelegentlich - NICHT nur privat einsetzt. Meine alte Versicherung hätte nicht gezahlt und ich habe deswegen gewechselt. ADAC hat mir schriftlich bestätigt, das weniger als 50% gewerbliche Nutzung abgedeckt ist.

Ich habe sie noch nie in Anspruch nehmen müssen, würde aber niemals auf eine Verkehrs-RS verzichten.

Gruß situ

lassen wir die rechtsschutz mal aussen vor...die sollte meiner meinung nach auch woanders sein.

fakt ist aber das es bei vielen in der tat einen "mengenrabatt" gibt wen man "viele" versicherungen bei ein und der selben hat. wen ich das noch richtig zusammenbekomme isses bei mir so das man ab 3 versicherungen rabatt bekommt. wen man nun bedenkt das jeder halbwegs normale eine haftpflicht und rechtschutz hat die "kaum" geld kosten im jahr kann es sich ggf schon lohnen.

Bei mir war die ADAC Versicherung weit günstiger als alle anderen.

Hi,

ich habe quasi 2 Versicherungsverträge bei einer Versicherung inkl. 2x Schutzbrief, 2x Rabattschutz und 1x RSV<- diese deckt aber 3 Versicherungsverträge ab obwohl meine Lebensgefährtin einen eigenen Vertag bei denen hat.

Meine Anwältin rät davon aber ab weil meistens nutzt man die RSV gegen den eigenen Versicherer und dann sieht man erst taugt die RSV was oder nicht. Sie meinte, oft wird das abgelehnt obwohl einem die Leistung zusteht und dann kämpft man plötzlich an 2 Fronten.

Wir wollen zum Jahresende einen Anbieter finden der uns alle 3 Fahrzeuge versichert, rabattiert und dennoch trennt (ich mit 2 Verträgen und meine Erna einen).

RSV werde ich auch eine Neue suchen um die o.g. Situation zu vermeiden.

Alle 3 Fahrzeuge kommen in einem Ordner inkl RSV und ich muss nicht "Ordner wälzen".

Vorher werde ich aber nochmal meiner Versicherung die Pistole auf die Brust setzen und verhandeln, entweder sie sind bemüht und wollen uns halten oder nicht...

Viele Versicherer bieten beim Schutzbrief mittlerweile die gleichen Leistungen wie die gelben Engel sind aber unterm Schnitt billiger...

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von onkel-howdy

lassen wir die rechtsschutz mal aussen vor...die sollte meiner meinung nach auch woanders sein.

Was sich faktisch nicht belegen lässt und eher in die Kategorie "Verschwörungstheorie" gehört.

Die Rechtschutzversicherungen sind IMMER "eigenständige" Tochterunternehmen der Versicherung.

Und die RS-Versicherung zahlt lediglich die entstehenden Kosten. Dabei ist es egal, gegen wen man prozessieren will, da die RS nur die anfallenden Kosten nach Bedingungswerk reguliert.

Die RS-Versicherung zieht nicht selbst vor Gericht, schreibt keinen Anwalt vor, etc.

Zum eigentlichen Thema:

Es gibt sowas wie "Kundenwerte". Diese führt jede Versicherung. Abhängig von jährlicher Beitragssumme, Dauer des Vertragsverhältnisses, Schadenaufkommen...

Je höher dieser Kundenwert, desto besser die Aussicht auf Kulanzzahlungen.

Für Schäden, die nach Bedingungswerk versichert sind hat der Kundenwert natürlich keine Bedeutung.

Ein weiterer Vorteil ist: Wenn ich einen Schaden habe geh ich damit zu meiner Versicherung und die kann sich dann selbst drum kümmern, aus welchem Topf sie den bezahlt.

Zitat:

Original geschrieben von flosen23

Was sich faktisch nicht belegen lässt und eher in die Kategorie "Verschwörungstheorie" gehört.

Hallo,

da habe ich völlig andere Erfahrungen mit einer Rechtsschutzversicherung (HDI) gemacht.

Es dürfte Dir bekannt sein, daß auch Rechtsschutzversicherungen ein Sonderkündigungsrecht im Schadenfall haben, unabhängig davon ob dich ein Verschulden trifft.

Das heißt zwar nicht, daß der betreffende Fall nicht abgewickelt wird, aber dann stehst Du erst mal ohne RS-Versicherung da und hast u. U. Probleme nahtlosen RS-Schutz durch eine neue Versicherung zu finden.

Außerdem ist eine Deckungszusage keine absolute Selbstverständlichkeit und wer klagt schon gerne gegen sich selbst.

Rechtsschutz und die andere Versicherungen gehören IMO daher nicht in eine Hand.

Soll aber jeder gerne so machen wie er möchte, nur anschließend nicht wundern, wenn es doch mal Probleme gibt.

Liebe Grüße

Herbert

Zitat:

und was mich einfach als ADAC-Mitglied stört: der Verein verkommt vom Automobilclub immer mehr zu einem Versicherungsunternehmen... Die sollen das machen was sie können, aber keine Versicherungen anbieten

Da stimme ich Dir voll und ganz zu.

Zitat:

Original geschrieben von KSV

Zitat:

und was mich einfach als ADAC-Mitglied stört: der Verein verkommt vom Automobilclub immer mehr zu einem Versicherungsunternehmen... Die sollen das machen was sie können, aber keine Versicherungen anbieten

Da stimme ich Dir voll und ganz zu.

Hallo,

prinzipiell bin ich auch der Meinung, aber wenn der ADAC die Kfz-Versicherung "gut und günstig" kann, dann sollen die das ruhig anbieten; es wird ja niemand gezwungen dorthin zu wechseln.

Für mich hat sich der Wechsel, mit meinen drei Kraftfahrzeugen von einer bereits günstigen Online-Versicherung zur ADAC-Versicherung, in jedem Fall gelohnt.

Bin jetzt zu noch umfangreicher und gleichzeitig günstiger versichert.

Das soll und kann aber jeder leicht selbst nachrechnen, ob das für ihn auch so zutrifft.

Gleichwohl überprüfe ich regelmäßig, ob andere Mütter nicht noch schönere Töcher haben.

Liebe Grüße

Herbert

In Versicherungsbedienungen einiger Unternehmen steht ausdrücklich, dass Prozesse gegen das eigene Unternehmen von Deckung ausgeschlossen sind.

Ansonsten kann es bei weiteren Versicherungen durchaus Rabatte geben. Läuft dann oft als Cross-Selling Rabatte (Querverkauf).

.

http://de.wikipedia.org/wiki/Querverkauf

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. ADAC doppelte Versicherung abschliessen?