ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. AC Cobra 427: Rat und Informationen?!

AC Cobra 427: Rat und Informationen?!

AC Cars
Themenstarteram 3. Juli 2008 um 20:44

Hallo an alle.

Ich möchte mir gerne eine Cobra kaufen. Da ichs damit nicht eilig habe, wollte ich mir auch hier in diesem Forum ein paar Information holen.

Kann mir jemand Adressen, Internetsites und dergleichen mitteilen, wo ich Informationen über das Auto, Verkaufstellen usw. finde?

Hat jemand gute Erfahrungen mit nem bestimmten Händler oder Autohaus gemacht, welches er empfehlen kann?

Könnt ihr mir sagen auf was man umbedingt achten sollte, oder ob es ganz bestimmte Stellen an dem Auto gibt, die anfällig sind?

Da jetzt der Dollar so schwach ist, gehen meine Überlegungen auch in Richtung Import aus dem Staaten. Hat da jemand Erfahrungen gemacht oder hat nen Rat dazu?

Man findet eigentlich recht viele Angebote im Internet. Die meisten sind aber nicht nach meinem Geschmack, da meine Traumcobra schon was hermachen sollte, sprich sie sollte ausreichend Leistung haben und man sollte diese ihr auch "ansehen". Finde das ist ja auch irgendwie die Philosophie der Cobra.

Ich hab jetzt zwar sehr viele Fragen in diesem Thema, freu mich aber trotzdem über jede Art von Antwort, da ich für jede Information dankbar bin!!!

Gruß

Suedt

Beste Antwort im Thema

Ah, ok.

Das klingt schonmal ganz anders.

Superperformance ist ein sehr guter Hersteller, hat aber mit Original nichts zu tun.

Viele Cobras haben den 3,5L Rover V8, die gehen schon ganz gut.

Umbauten mit AUtomatikgetriebe (gerade bei Cobras mit Chevy Technik verbreitet) sind kacke, da fehlt völlig das Cobra-Feeling.

Ansonsten ist bei einem Replika vorallem wichtig was an Achsen verbaut wurde.

Hinten sind Jaguar Achsen mit innenliegenden Scheibenbremsen beliebt.

Die Achse ist technisch ähnlich der der C-3 Corvette.

Besser sind, meiner Meinung nach, Cobras mit Starrachse hinten (so wie es sich für eine Cobra gehört.

Vorne werden auch oft Jaguar-Achsen oder andere Ford-Achsen verbaut.

Motor ist ein 289er Ford am stilechtesten, gibt es aber nur sehr selten in Replikas.

Asonsnten ist es halt eine Plastikkarosserie mit einem mehr oder weniger hochwertig zusammengeschusterten Stahlrahmen.

Gerade die älteren Replikas sind teilweise recht abenteuerlich.

Vorallem was die Konservierung angeht.

Und die Kisten sind sehr eng, ich habe bei vielen echte Probleme mit den Füßen.

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Die wichtigste Frage erstmal vorweg.

Geht es hier um ein neues Replik, ein altes Replik oder ein Original?

Dann das zweitwichtigste.

Schonmal in einer Cobra gesessen oder vielleicht sogar gefahren?

Themenstarteram 3. Juli 2008 um 21:05

Hi,

ich dachte eher an ein älteres Replik. Am besten finde ich ja die von Superformance (obwohl die ja glaub ich eher zu Original zählt).

Gesessen, gefahren: weder noch, leider.

Möchte ich aber irgendwie nachholen, auch wenns dazu net so viele Gelegenheiten gibt.

Als ich von der Leistung sprach, meinte ich jetzt auch net grad die ganzen großen Dinger, mit 400 PS und mehr. Möchte aber keine mit 6 Zylinder und 150 PS, oder sowas in der Richtung.

Deshalb hab ichs aber auch net so eilig mit dem Kaufen.

Ah, ok.

Das klingt schonmal ganz anders.

Superperformance ist ein sehr guter Hersteller, hat aber mit Original nichts zu tun.

Viele Cobras haben den 3,5L Rover V8, die gehen schon ganz gut.

Umbauten mit AUtomatikgetriebe (gerade bei Cobras mit Chevy Technik verbreitet) sind kacke, da fehlt völlig das Cobra-Feeling.

Ansonsten ist bei einem Replika vorallem wichtig was an Achsen verbaut wurde.

Hinten sind Jaguar Achsen mit innenliegenden Scheibenbremsen beliebt.

Die Achse ist technisch ähnlich der der C-3 Corvette.

Besser sind, meiner Meinung nach, Cobras mit Starrachse hinten (so wie es sich für eine Cobra gehört.

Vorne werden auch oft Jaguar-Achsen oder andere Ford-Achsen verbaut.

Motor ist ein 289er Ford am stilechtesten, gibt es aber nur sehr selten in Replikas.

Asonsnten ist es halt eine Plastikkarosserie mit einem mehr oder weniger hochwertig zusammengeschusterten Stahlrahmen.

Gerade die älteren Replikas sind teilweise recht abenteuerlich.

Vorallem was die Konservierung angeht.

Und die Kisten sind sehr eng, ich habe bei vielen echte Probleme mit den Füßen.

Ich bin mal in einer Originalcobra bei Remy dringesessen (das Teil auf dem Bild). Hatte einen Heidenrespekt vor dem teueren Teil :eek: Wurde kurz zuvor an irgend so einen reichen Pinkel verkauft. Innen ist das aber wirklich sehr eng; vor allem das riesige Steuerrad brauchte viel Platz

Andy

http://www.youtube.com/watch?v=PeJPtyRIAAs&feature=related

Tuningsmöglichkeiten gibts anscheindend auch genügend ;)

:eek::D

Ich durfte einmal in einer wirklichen, originalen 427erCobra mitfahren. Mir wurde klar, warum im damaligen autotest folgeder Vergleich gezogen worde:

Wenn ein Jaguar XK ein Renntriebwerk mit Notsitzen ist, ist eine AC Cobra 427 ein Raketentriebwerk mit Haltegriffen

Das nur als Einwurf

Was die Replikas angeht: Da es da keine Kontrollen gibt, kannst du sogar eine Cobra mit Käfermotor bekommen

Es gibt wenige die sich mit guten Replikas auskennen, aber viele, die den letzten Vierkantrahmenschrott mit GFK-Hülle als Cobra anbieten. Wichtig ist wirklich: Wie willst du fahren, Eissalon oder Nordschleife.

Irgendwo dazwischen liegt das was du brauchst, Boulevardcruiser oder Brenner. Da eine ehrliche Eigeneinschätzung, gekoppelt mit der Summe des Geldes das du ausgeben willst und du bist weiter....

Wenn aufs bare nicht ankommt würde ich mal bei Weinek reinschauen. Die bauen Dir Deine wunsch Cobra mit Motoren bis 13Liter hubraum. Für originale cobra's z.B. bei Barret-Jackson oder all die anderen edel-auktionatoren die solche raren schmuckstücke vermitteln. Unter ner halben mio $ geht da allerdings wenig bis gar nichts.

Nachgebaute findet man viele doch wie schon erläutert teilt sich da die Spreu vom Weizen relativ schnell! Ich denke wenn du ein echter classicrace fan bist und die dafur nötige Zeit sowie das Kleingeld aufbringen kannst wird sich ein längerer aufenthalt in den Staaten lohnen um das richtige zu finden. So als anhaltspunkt; in der US-bucht segeln diverse replica's zwischen 25'000 und 150'000$ immer wieder rum. Auf die Cobra's bezogen würde ich den amerikanischen leitsprucht "du kriegst was du bezahlst" als richtig betrachten.

Als alternative zur Cobra kann ich die 63' bis 67er Sting Ray's empfehlen. Schön restaurierte Exemplare kriegt man im schnitt für 35 bis 60'000$. Die 4. generation war die wildeste mit Leistungen von 250 bis 435PS, wobei natürlich wieder je mehr Leistung desto teurer auch hier wieder gilt! Nur dass sich ein Sting Ray nach meiner überlegung dadurch zu einer Cobra Replica unterscheidet, dass du ein komplettes und abgestimmtes Auto kaufst und keine mehr oder weniger gut zusammen geschusterten Karren. Wie kriege ich ein Auto zugelassen, für das keine oder nur sehr wenige Unterlagen existieren? Ein original gilt so gesehen als oldtimer, replica's können gebaut und irgendwann mal zugelassen worden sein. Wer weiss das 20 jahre später noch so genau? Ich wäre da sehr, sehr vorsichtig. Trotzdem ist die AC Cobra einmalig!

\edit

Hab gerade das Video gesehen, bei dem brachialen Drehmoment höre ich das Wort "traktionskontrolle".

Frag doch mal rudiger hier im forum, der ist im amiland und hat vielleicht gezieltere Informationen was die Replica's betrifft. ;)

Weineck baut übrigens bis 17 Liter Hubraum und 1750 PS :) Wer noch wer will für den gibts dann noch NOS *G* Also die jungs sind schon ziemlich krank :) Und das ganze mit deutscher Strassenzulassung!

Seid mir nicht böse, aber über die Qualität der Sachen, die bei Weineck gebaut werden, schweige ich mich aus.

Geiger, Weineck und Konsorten, sobald das Fernsehn oder ein Scheich in der Tür standen war Feierabend. Preise und Nase hoch, Qualität und Service runter

ein echter 7,4SO ist in der Cobra schon für einen nichtprofi unfahrbar, was soll dann der Schwachsinn von wegen 13 Liter?

Ausser um damit zu prahlen taugt das für nix.

Die Kits von Superformance sind rel gut, aber auch nur relativ. Ein Bekannter baut seit einem Jahr eine zusammen und was der schon an Verbesserungen und anpassungen da in den Kit reingebaut hat.......

Mein Tipp:Wende dich mal an die Cobra IG, fahr da mal 2,3 verschiedene Probe

tjaja, der berühmt-berüchtigte 100.000-PS-Weineck.....gähn. je tiefer man bohrt desto mehr schlechtes hört man.

die deutsche strassenzulassung gibts dort übrigens nur, weil man nagelneu aufgebaute fahrzeuge als oldies deklariert....soviel dazu.

Diese "Cobra" duerfte guenstig zu haben sein ;)

bitte nicht hauen *g*

Harry

1: Ich hoffe der Frau ist nichts passiert

2: Shelby hat nie eine Cobra aus Plastik gebaut, sondern aus Aluminium, die Kiste hat aber eine gesplitterte Front

Zitat:

tjaja, der berühmt-berüchtigte 100.000-PS-Weineck.....gähn. je tiefer man bohrt desto mehr schlechtes hört man.

Zitat:

Seid mir nicht böse, aber über die Qualität der Sachen, die bei Weineck gebaut werden, schweige ich mich aus.

 

Geiger, Weineck und Konsorten, sobald das Fernsehn oder ein Scheich in der Tür standen war Feierabend. Preise und Nase hoch, Qualität und Service runter

Weineck ist ja nun schon sehr lange auf dem Markt. Und offensichtlich findet er genug kunden, die die Fahrzeuge auch kaufen. Sonst wäre er vermutlích schon lange vom Markt verschwunden. Ich habe vor ca. 20 Jahren mal einen Ford Capri von Weineck mit einem V8 Motor auf dem Hockenheimring gesehen. Fuhr gerade, so weit ich mich erinnern kann eine 15er Zeit.

Trotzdem würde ich nicht über eine Firma herziehen, wo ich weder die Fahrzeuge gefahren bin, noch die Mitarbeiter kenne. Und ganz offensichtlich ihr auch nicht. Schlechtes hört man über jede Firma, wenn man genügend tief bohrt.

OK, 12,8 sek mit einer 1300 PS Cobra ist natürlich ein schwaches Bild. Das hätte minimum eine 8er Zeit sein müssen. Aber der Fahrer war ängstlich, dann mit Straßenreifen, daß konnte keine bessere Zeit werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. AC Cobra 427: Rat und Informationen?!