ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. ABS nachrüsten beim Jetta PN

ABS nachrüsten beim Jetta PN

Themenstarteram 16. Mai 2005 um 18:19

Hallo,

habe lange überlegt ob ich beim meinem Jetta, der knapp 99 tausend runter hat, ABS nachrüste oder mir gleich einen anderen Wagen kaufe.

Das mit dem neuen Wagen habe ich jetzt wieder aufgegeben, denn in den Jetta habe ich auch schon viel Geld und Zeit investiert.

Leider habe ich von ABS-Nachrüsten überhaupt keine Ahnung. Ich habe mir überlegt die nötigen Teile vom Schrotti zu holen, doch ich weiß leider auch nicht was ich alles genau brauchen werde.

Könnt ihr mir das sagen evtl. auflisten?

Gibt es jemanden im Raum Hannover, der so etwas schon mal gemacht hat?

Könnte derjenige mir dabei helfen?

(Zu Hause habe ich keine Möglichkeit so etwas zu machen.)

Ich weiß nicht wie es für andere ist oder war, aber für mich stellt das einen großen Aufwand dar, den ich meinem Auto ungern zumute.

Mit etwas Geschick haben es Leute bestimmt schon mal geschafft ohne ihr Auto zu "zerstören".

Habt vielen Dank!

Ähnliche Themen
10 Antworten

ich habs geschafft.

Aber was du brauchst, ist eine ganze Menge.

Die Frage ist, ob du dir das zutraust, ob du schon Erfahrungen hast, beim schrauben.

Erstmal bräuchtest du das ABS-Aggragat, Steuergerät, Kabelbaum und ABS-Sensoren.

Dann könnte es sein, daß du an der Vorderachse noch andere Radlagergehäuse brauchst.

An der Hinterachse weiß ich es nicht so ganau, obs da ABS in Verbindung mit der Trommelbremse gab.

Ausserdem stellt sich die Frage, ob du sowieso eine größere Bremsanlage einbauen wolltest.

Denn in diesem Falle kommen noch einmal ne Menge Teile dazu.

mfg

micha

Ich auch :D

Wenn mans richtig macht, geht es auch schön ins Geld. Brauchst erstmal ABS Block, Kabelbaum, Steuergerät und die Sensoren. Das sollte beim bekannten Auktionshaus relativ preiswert zu bekommen sein. Kann aber auch passieren, dass einige Teile defekt sind. Wenn Du ABS einbauen willst, kannst Du gleich ABS/EDS einbauen. Ist kein Mehraufwand. Dann würdest Du neue Radlagergehäuse benötigen für Deine VWII Bremse, damit die Sensoren rein können. Dies gibt es aber auch zu ersteigern. Was ich Dir dann empfehlen würde, wären neue Radlager und Traggelenke (meiner Meinung nach Original oder Markenfirmen, aber kein billiges Zeug aus dem Internet). Dann kommt der schwierigere Teil. Es gab hinten ABS und Trommelbremsen, nur wirst Du an das zeug nicht soooo leicht ran kommen. Wenn Du keinen größeren Motor einbauen willst, würde ich zu den trommeln tendieren. Diese sind wartungsarm und es kann kein Sattel fest gehen, nur man muss erstmal welche auftreiben mit ABS. Denke Du würdest mit einer kompletten Achse und Scheibenbremse mit ABS billiger kommen. Zudem kannste eine mit Stabi holen. Da würde ich Dir wieder nahe legen, gleich neue Achslager in die HA einzubauen, zudem neue Radlager, Scheiben und Klötzer. Dann hast Du noch das Problem mit den Sätteln, die gerne ma fest gammeln. Ich hab bei mir welche vom GolfIV drin, sind die gleichen wie vom IIer, man benötigt nur den Bremsschlauch vom IVer. Und wenn Du bei dieser Aktion noch auf Nummer sicher gehen willst, kannst Du auch die G60 Bremse vorn einbauen. Passen aber nur noch 15" und größer Felgen drauf. Dann sollte der BKR neu eingestellt werden, die Anlage entlüftet werden mit einem Entlüftungsgerät und eine Achsvermessung muss auch noch durchgeführt werden. Kannst Dir ja mal alles zusammen rechnen, denke da kommst DU jenseits der 500 Euro raus. Ausser Du kennst jemanden der die Bremsanlage komplett bilig abgibt.

Themenstarteram 16. Mai 2005 um 21:25

Danke!

 

Danke für eure wertvollen Tips.

Kann ich also meine VWII-Bremse behalten und mit ihr ABS einbauen?

Muss ich unbedingt die Achsen wechseln?

Kann man die alten Bremsleitungen behalten?

Ich wills ja schon ordentlich machen, jedoch mit möglichst kleinstem Aufwand, falls das überhaupt geht.

Muss man das alles noch eintragen lassen?

Nochmals danke!

hi !

das kommt darauf an, ob in deinen Radlagergehäusen schon die Löcher für die ABS-Sensoren drin sind.

Hinten, wie gesagt, weiß ich nicht so genau Bescheid.

Weiß nicht, ob es die 180er Trommelbremsen auch mit ABS gab.

Die alten Bremsleitungen kann man nur teilweise behalten.

Eintragen lassen solltest du es schon. Immerhin baust du an der Bremsanlage rum.

mfg

micha

Themenstarteram 16. Mai 2005 um 22:12

Reicht es eigentlich, wenn ich nur die Radlagergehäuse von "nicht ABS" auf "ABS" und den Hauptbremszylinder tausche + evtl. die Bremssättel und dann alles anschließe?

Zitat:

Original geschrieben von redstar18

Reicht es eigentlich, wenn ich nur die Radlagergehäuse von "nicht ABS" auf "ABS" und den Hauptbremszylinder tausche + evtl. die Bremssättel und dann alles anschließe?

hi !

Du stellst dir das ganze ziemlich einfach vor :)

Radlagergehäuse an der Va tauschen könnte reichen.

Einen Hauptbremszylinder mit Bremskraftverstärker wirst du mit ABS nicht mehr haben.

Nur die Einheit ABS-Aggregat mit Hauptbremszylinder.

Du MUSST das tauschen.

mfg

micha

Themenstarteram 17. Mai 2005 um 18:06

Nein, einfach stelle ich mir das ganz und gar nicht vor. Seit mehreren Tagen bereitet mir das ein Kopfzerbrechen.

Ich wäre auch für jeden weiteren Hinweis dankbar!

hi !

schau erstmal nach, ob du nun an der Va andere Radlagergehäuse brauchst.

Und informier die´ch mal bitte bei VW, wie das an der HA abläuft.

Ich hab an der HA auf Scheibenbremse umgerüstet, daher weiß ich nicht, wie das mit den Trommeln geht.

Und fang schonmal an, die Teile zusammenzusuchen.

Kannst mich gern fragen, stehe zur Verfügung.

mfg

micha

Das müsste dann schon ein großer zufall sein, wenn Du vorne Radlagergehäuse hast wo die Sensoren rein kommen. Zudemm brauchst Du an der HA Aussparungen für die Sensoren, ok manche feilen die sich rein. Mit den ABS Trommeln hab ich schon beschrieben. Gehe zu VW und frage was die Teile dafür kosten, wirste aber mit ner kompletten Achse mit Scheibe und Stabi besser kommen. Dann brauchste noch die Sensoren (einer kostet neu 105 Euro, nur damit Du weißt wovon man hier redet ;)). Und meistens bekommt man gebrauchte Sensoren nicht heil raus. Dann musst Du umrüsten auf ein Dreikreis-Bremssystem und brauchst einen Verteiler für dem BKR an der HA, welcher 15 Euro kostet. Zudem müssen dann die Bremsrohre gebogen sowie gebördelt werden. Dazu brauch man Spezialwerkzeug (mir hat es mein Freundlicher gegen 5 Euro Kaffeekasse ausgeborgt für 4 Tage). Ahso, ein Meter Bremsrohr kostet bei VW 6 Euro, oder so. Dann muss der Kabelbaum vom SG zum Aggregat verlegt werden und dann muss der Kabelbaum unters Armaturenbrett zur Kontrollampe, welche Du auch noch benötigst usw. Und nicht zu vergessen, alle Schrauben und Muttern neu, das kostet auch sehr viel. Das ist so ein grober Überlick. Wenn Du alles zusammen hast (wirklich alles), ne Grube oder Bühne hast, dann wäre der Umbau in einem WE zu schaffen. Ich hab es etappenweise gemacht und hat sich dann über 3 Wochen hingezogen. Ich hatte Zeit und brauchte das Auto nicht. Und dann muss die Karre zu VW zum einstellen (oder ne andere Werkstatt, nur muss die Ahnung vom ABS System haben). Das kostet bei mir ca 150 Euro. Da wird/wurde ne Achsvermessung gemacht, die komplette Luft aus dem ABS System geholt sowie der BKR eingestellt.

Reicht das erstmal?

Themenstarteram 18. Mai 2005 um 14:41

Ja danke das reicht. Ich denke das alles ist finanziell (bin Azubi) und technisch ne Nummer zu groß für mich.

Werde das wohl aufgeben müssen.

Ich brauche das Auto jeden Tag und würde es nie schaffen das alles an einem WE einzubauen.

Wahrscheinlich würde ich mehr kaputtmachen...........

 

Aber trotzdem danke für eure Hilfe!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. ABS nachrüsten beim Jetta PN