ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Abgefahrene Winterreifen im Sommer fahren?

Abgefahrene Winterreifen im Sommer fahren?

Themenstarteram 12. Dezember 2012 um 10:15

Eine Frage an euch, wie seht ihr das Thema Winterreifen mit 4mm oder weniger im Sommer abzufahren? Die Gummimischung ist ja weicher und bei heißer Witterung stellt sich die Frage, wie gut die Griffigkeit vorhanden ist.

Beste Antwort im Thema

Sommerreifen haben generell die besseren Fahreigenschaften.

Selbst bei Nässe um den Gefrierpunkt sind die Bremswerte eines Sommerreifens idR besser als die des Winterreifens.

Erst bei Schnee & Eis dreht sich das ganze um (weswegen Winterreifen ja durchaus ihre Berechtigung haben).

Ergo: Wer im Sommer mit Winterreifen fährt tut sich damit keinen Gefallen.

Speziell bei hohen Temperaturen und trockener Fahrbahn (= Sommer) schneiden Winterreifen bei Bremstest ganz abscheulich schlecht ab.

182 weitere Antworten
Ähnliche Themen
182 Antworten
am 12. Dezember 2012 um 10:40

Im Sommer hast du alleine was die Mischung angeht (Profil noch mal aussen vor gelassen) keinen besonders guten Grip. Die höheren/hohen Temperaturen "weichen" den Reifen weiter auf, so dass die Griffigkeit nachlässt. Und mehr Profil - weniger Lauffläche - hast du auch noch...

Wieso willst du im Sommer mit Winterreifen fahren? Finanzieller Hintergrund?

Sommerreifen haben generell die besseren Fahreigenschaften.

Selbst bei Nässe um den Gefrierpunkt sind die Bremswerte eines Sommerreifens idR besser als die des Winterreifens.

Erst bei Schnee & Eis dreht sich das ganze um (weswegen Winterreifen ja durchaus ihre Berechtigung haben).

Ergo: Wer im Sommer mit Winterreifen fährt tut sich damit keinen Gefallen.

Speziell bei hohen Temperaturen und trockener Fahrbahn (= Sommer) schneiden Winterreifen bei Bremstest ganz abscheulich schlecht ab.

Landsberg Der ADAC rechnet vor: Um bei 25 Grad auf trockener Fahrbahn von Tempo 100 auf Null abzubremsen, benötigen Autos mit Winterpneus im Schnitt 4 Meter und damit rund 10 Prozent mehr als mit Sommerreifen. Bei einzelnen Reifenmodellen könne sich der Anhalteweg im Extremfall sogar um bis zu 16 Meter verlängern, erklärt Ruprecht Müller vom ADAC Technik Zentrum. Denn die Profilblöcke von Winterreifen sind bei Wärme weicher, verbiegen sich beim Verzögern stärker und bieten deshalb weniger Halt. Beim Bremsen auf nassem Asphalt gibt es laut Müller dagegen kaum Unterschiede zwischen Winter- und Sommerpneus.

Empfohlene Mindestprofiltiefe sollte nicht unterschritten werden

Die schlechtere Haftung bei sommerlichen Außentemperaturen und Trockenheit kann sich auch im normalen Fahrbetrieb bemerkbar machen, sagt Müller: Vor allem in Kurven vermitteln Winterpneus dem Fahrer dann ein schwammiges Gefühl. Das gilt besonders für schwer beladene Fahrzeuge.

Dennoch empfiehlt der ADAC, Winterreifen vorsichtig bis in den Sommer hinein aufzufahren, wenn das Profil für eine weitere Saison nicht mehr ausreicht. Das sei der Fall, wenn die empfohlene Mindestprofiltiefe von 4 Millimetern erreicht ist. Gesetzlich vorgeschrieben sind mindestens 1,6 Millimeter. Sind die Winterpneus noch gut, sollten Fahrzeughalter mit dem Wechsel auf Sommerreifen nicht mehr allzu lange warten. Denn je wärmer es draußen wird, desto schneller verschleißen Winterreifen.

Quelle: dpa

ADAC TEST

Die Tage werden länger, die Temperaturen milder. Zeit, um sich wieder einmal Gedanken um die richtige Bereifung zu machen. Aber ist es schon warm genug, um jetzt Sommerreifen aufzuziehen? Der ADAC hat den Bremsweg von Winter- und Sommerreifen gemessen - mit erstaunlichem Ergebnis.

Winterreifen bremsen besser - auf Schnee und Eis

Natürlich bremsen Winterreifen auf entsprechenden Fahrbahnen besser als Sommerreifen - schließlich wurden sie für diesen Zweck entworfen. Viele elastische Lamellen und eine weiche Gummimischung krallen sich besser in Eis und Schnee als die sich bei Kälte verhärtenden, sowieso schon härteren und profilloseren Sommerreifen. Doch bremsen die Winterspezialisten mit ihren Lamellen generell besser, wie es oft heißt?

Mehr zum Thema

Winterreifen bei Plusgraden deutlich im Nachteil

Der ADAC hat diesen Mythos bereits vor Jahren einmal überprüft, und Sommer- und Winterreifen auf eine frühlingshafte Teststrecke ab zehn Grad geschickt. Und tatsächlich ist es genau andersherum: Auf trockener Fahrbahn liegen die Schwächen reiner Winterreifen vor allem im Bremsverhalten. Je nach Temperatur bedeutet das bei Tempo 100 einen zusätzlichen Bremsweg von bis zu 16 Metern. Beim Handling sind die Unterschiede laut ADAC nicht so extrem. Bei nasser Fahrbahn liegen Winterreifen mit guten Nassbremseigenschaften im Bereich der Sommerreifen.

Gilt auch unter sieben Grad

Entgegen der landläufigen Meinung gilt das auch unter sieben Grad Celsius. Denn die Reifenmischungen der Sommerreifen verhärten bei diesen Temperaturen noch nicht so, dass sie schlechter bremsen. Auch aufgrund ihrer höheren Aufstandsfläche bremsen Sommerreifen besser als M+S-Reifen.

Fazit: Winterreifen schaden nicht in den Wintermonaten

Was bedeutet das nun für den Autofahrer? Denn den einen oder anderen Nachteil hat schließlich jeder Reifen. Mit den Winterreifen hat man bei Trockenheit einen längeren Bremsweg. Hier empfiehlt es sich, bei Winterreifentests auch Pneus zu achten, die einen guten Bremsweg haben. Zudem sollten man die längeren Bremswege bei Trockenheit im Hinterkopf behalten und angepasst fahren.

Mit Winterreifen auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite ist man mit den Winterreifen im Ernstfall, weil dann die Winterreifenpflicht gilt. Wer allerdings nur in der Stadt unterwegs ist und nicht in schneereichen Regionen, der kommt vielleicht auch mit Ganzjahresreifen aus. Am Ende muss jeder Autofahrer anhand seines Fahrprofils und seiner geografischen Lage selbst entscheiden, ob er das Risiko eingehen kann, nun schon zu wechseln.

Allradler besser mit Winterreifen

Übrigens: Hier haben die Allradler gegenüber Front- oder Hecktrieblern keinerlei Vorteile beim Bremsen. Eine Ausrüstung mit echten Winterreifen bleibt also auch den sicherheitsbewussten Fahrern von Toyota RAV4, BMW X5 oder Porsche Cayenne und Co. nicht erspart.

Quelle: t-online.de

Themenstarteram 12. Dezember 2012 um 15:10

ok also eher nicht...

Zitat:

Original geschrieben von cleanmaster69

Übrigens: Hier haben die Allradler gegenüber Front- oder Hecktrieblern keinerlei Vorteile beim Bremsen. Eine Ausrüstung mit echten Winterreifen bleibt also auch den sicherheitsbewussten Fahrern von Toyota RAV4, BMW X5 oder Porsche Cayenne und Co. nicht erspart.

Lol, muss man das wirklich noch einmal betonen?

Wie sollten denn auch bessere Bremswerte zustande kommen?

4 Reifen sind nun mal 4 Reifen. Und Bremsen haben PKW ja nun an allen Rädern egal ob 4WD oder nicht.

Hallo,

Für mich käme so etwas nie in Frage meine alten Winterreifen im Sommer aufzufahren.

Die Gründe wurden ja schon genug erklärt.

Seelze 01 

Ich fahre eigentlich ausschließlich mit Winterreifen im Sommer rum. Hatte noch nie Sommerreifen auf meinen Honda. :D

Winterreifen im sommer ist kein Problem.

Zitat:

Original geschrieben von Moneysac

Eine Frage an euch, wie seht ihr das Thema Winterreifen mit 4mm oder weniger im Sommer abzufahren? Die Gummimischung ist ja weicher und bei heißer Witterung stellt sich die Frage, wie gut die Griffigkeit vorhanden ist.

Musst du selbst entscheiden, hier bei MT wirst du generell gesteinigt, wenn du das Thema WR im Sommer ansprichst. Ich selbst habe schon WR im Sommer runter gefahren, Nachbarin fährt seit 20 Jahren nur WR, ihr Vater seit fast 50 Jahren die Reifen, die halt gerade drauf sind. Ob WR im Sommer oder SR im Winter spielt keine Rolle. Beide fahren seit jeher unfallfrei...

Auf der anderen Seite, sind alle am schimpfen: "WR im Sommer, bei den Temperaturen, WR fährt man nur von O bis O!!" Wir hatten schon 3 Jahre im Feb. oder März über 25 Grad tagsüber, da darf man WR fahren, weil es ja die O bis O Zeit ist. Wenn man dieses komische, regnerische und kalte Etwas sieht, was früher mal der Sommer war, bei den 10 bis 15 Grad darf man keine WR fahren? Mit den Aussagen machen sich die Leute für mich unglaubwürdig ;)

Wir hatten in den letzten Jahren keinen wirklichen Sommer, keinen wirklichen Winter. Dafür war der Frühling und der Herbst viel zu warm... somit müssten die Leute auch mal umdenken und ihre festen Gewohnheiten zu den Akten legen...

Übrigens lassen sich WR mit 4mm Profil komischerweise auch bei Ebay und Co. noch ganz gut verticken, obwohl sie ja keiner mehr fahren will?!

Zitat:

Original geschrieben von micci1

Ich fahre eigentlich ausschließlich mit Winterreifen im Sommer rum. Hatte noch nie Sommerreifen auf meinen Honda. :D

Winterreifen im sommer ist kein Problem.

Stimmt, mit den guten Nässeeigenschaften der Winterreifen kann kein Sommerreifen mithalten..

Themenstarteram 14. Dezember 2012 um 14:42

ich denke auch dass viele leute einfach das nachplappern was ihnen überall vorgeplappert wird. vor 20 jahren sind die leute auch zurecht gekommen und da war die technik noch lange nicht so weit fortgeschritten. imm alltag, ohne im grenzbereich zu fahren ist sicher so manches noch ok.

:D:D:D:D

Zitat:

Original geschrieben von Moneysac

ich denke auch dass viele leute einfach das nachplappern was ihnen überall vorgeplappert wird. vor 20 jahren sind die leute auch zurecht gekommen und da war die technik noch lange nicht so weit fortgeschritten. imm alltag, ohne im grenzbereich zu fahren ist sicher so manches noch ok.

Vor 20 Jahren gab es auch mehr Unfalltote.

Es geht bei der Argumentation pro-Markenreifen ja nicht vorrangig darum, dass man sonst nicht zurecht käme.

Es geht darum das Maximum an Sicherheit raus zu holen.

Dem einen mag es albern erscheinen 100% Preisaufschlag für 1% mehr Sicherheit aus zu geben. Und wirtschaftlich betrachtet ist es ja auch quatsch.

Ich hänge aber nun mal sehr an meinen Knochen, da ist mir Wirtschaftlichkeit eben recht egal.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Abgefahrene Winterreifen im Sommer fahren?