ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Ab 2008/09 nur noch Berufskraftfahrer

Ab 2008/09 nur noch Berufskraftfahrer

Themenstarteram 17. März 2005 um 18:27

Hallo,

habe heute gelesen dass ab 2008/09 nur noch Berufskraftfahrer Lastwagen fahren dürfen.

D.h. wenn die Polizei dann jemand ohne diese Qualifikation

erwischt wird dieses Fahrzeug stillgelegt bis ein Berufskraftfahrer eintrifft und den Laster weiterfährt.

Das mit dem Berufskraftfahrer hat schon was-

so meinen die Oberen :"Andere müssen auch eine Ausbildung machen um mit ihrem Beruf Brötchen verdienen zu können...."

-aber mir Persönlich fallen sehr viel mehr Arbeiter auf ohne Ausbildung aber Beruf,z.B. Bau etc.

Es sollen derzeit in Germany nur 3000 mit dieser Qualifikation als Berufskraftfahrer geben-bei rund 460000 Fahrern....

Weiter im Text heißt es"...man solle schon jetzt mit einer Weiterbildung beginnen bevor demnächst alle anfangen..."

Ähnliche Themen
21 Antworten

also das glaube ich niemals.Dann müßte ja der Führerschein gleich die Ausbildung als Berufskraftfahrer beinhalten weil man ja ohne garnicht fahren darf.

.Ich laß dies schon hier in einem anderen thema

.Mal von anderen einsatzorten ungelernter abgesehen, wo es sicher auch diskutable situationen gibt, begrüße ich das

.So kann man zumindest hoffen das man sich hinsichtlich der betriebssicherheit der fahrzeuge und ladungssicherung etwas sicherer fühlen darf

.Ausbildungsinhalte wie repräsentation des unternehmens, qualitätsichernde maßnahmen, kundenorientiertes verhalten, vertragsabwicklung sollte man doch als unternehmer begrüßen .Nicht zuletzt auch das bedienen von fahrzeugen (bei meinem kollegen kam schon einer mit der beschwerde das sich das fahrzeug kaum lenken ließe, auch verständlich bei eingeschalteter differntialsperre)

.Ich kann mir auch gut vorstellen das vielen das verhalten bei auch kleinen unfällen nicht gerade geläufig ist

.Ich halte von daher nicht viel davon jedem führerscheininhaber nen bock gewerblich unterm arsch klemmen zu können

.Soweit ich mich erinnern kann müssen jetzige fahrer auch nicht die gesamte ausbildung absolvieren sonden sollen wohl eine art qualifikation machen

Zitat:

Original geschrieben von 535d

also das glaube ich niemals.Dann müßte ja der Führerschein gleich die Ausbildung als Berufskraftfahrer beinhalten weil man ja ohne garnicht fahren darf.

Es gibt auch hersteller und instandhalter, für deren mitarbeiter bietet es sich schon an, nur die erlaubnis zum führen von lkws zu haben

Moin,

das wird ein Billig-BKF mit 270 Unterrichtsstunden, so etwa wie die bisherige Nachschulung von FS-CE-Besitzern. Der Grund ist: Unfallzahlen der Lkw-Fahrer steigen und die Güterschäden aufgrund mangelhafter Ladungssicherung. Da will Pappa Staat ein bisken beischulen, weil die Fuhrunternehmer selber so gut wie gar nicht ausbilden.

gruß f

Aber wir "Echten" BKF's werden nun ja Endlich aufgewertet.

In einem so verantwortungsvollen Job kann es ja auch nicht angehen,das jeder Hans und Frantz vom Bund oder ARbeitsamt mit einem 40 Tonner durch die Gegend fährt,als wenn er nen PKW unterm Hintern hat.

Gefunden in Berufskraftfahrer union

Erworbene Rechte

Berufskraftfahrer, die ihren Beruf bei Inkrafttreten der Richtlinie bereits ausüben, sind von der Grundausbildung befreit. Sie müssen jedoch alle fünf Jahre an einer Fortbildung teilnehmen.

wenn ich es richtig verstanden hab jeder der jetzt lkw fährt und keine ausbildung zum berufskraftfahrer hat soll die das nach holen ?

wo habt ihr es gelesen würd es gern nachlesen .

die sollten mal ieber den busfahrern auf die füsse tretten jeder arsch der de darf leute durch die gegendeiern und finde die haben wohl bisschen mehr verantwortung

kenne einen der sagte zu mir bekomme grad von arbeitsamt ce bezahlt und wenn ich dann nichts finde sollen die mir d bezahlen

die holen doch tausende weiber die hausfrauen waren sagen wir bezahlen de und ihr fahrt dann bus haben aber von nichts ahnung

boar bin mega sauer jetzt

So einen Schwachsinn hab ich selten gelesen...

Ich arbeite in ner Spedition als Disponent und

da es mich ab und an natürlich auch reizt mal ne

schöne tour zu machen, die ich mir ja in meiner Position aussuchen kann soll ich jetzt so ne

Ausbildung machen oder was...

Fahren lernt man nicht in der Fahrschule sonder danach ! Und was das Thema Ladungssicherheit angeht bin ich der Meinung das Unternehmen verpflichtet werden müßten Regelmäßig Schulungen in Eigenregie zu machen. Bei der Vielfalt und Beschaffenheit von Gütern die heutzutage mit dem LKW transportiert werden, würden solche Kurse nicht die Bedürnisse des einzelnen Fahres decken, weil es wohl einfach zu viele Spedition gibt die sich auf spezielle Güter eingerichtet haben.

Was bringt mir es wenn mir irgend so ein Heinz was von Spannlatten und weiß der Teufel erzählt und ich in ner Spedition fahr wo Stahl transportiert wird...

Hallo,

wie hier schon richtig geschrieben wurde, muß derjenige, der die Tätigkeit als Kraftfahrer schon ausübt diese Qualifikation nicht nachweisen...

Nur wenn jemand ab 2008 den Job machen will muß er...

Letztendlich werden die derzeitigen Berufskraftfahrer doch durch diese Gesetze nur aufgewertet, also eure Position gestärkt.

@Swen210779

Sorry, aber genau das wollen die damit verhindern! ..und wie ich meine zu Recht!!! Zukünftig kann eben nicht jeder "Hinz und Kunz" (Führerschein vorausgesetzt) die Straßen mit 40-Tonnern unsicher machen. Dies ist übrigens EU-Recht und gilt für unsere Kollegen aus osteuropäischen Ländern auch. Wird zukünftig für einen Unternehmer jedenfalls schwer werden mal eben kurz einen Aushilfsfahrer zu bekommen. Und er wird sich auch dreimal überlegen einen BKF zu kündigen. Gruß Lexa656

Zitat:

Original geschrieben von Jan 72

Aber wir "Echten" BKF's werden nun ja Endlich aufgewertet.

In einem so verantwortungsvollen Job kann es ja auch nicht angehen,das jeder Hans und Frantz vom Bund oder ARbeitsamt mit einem 40 Tonner durch die Gegend fährt,als wenn er nen PKW unterm Hintern hat.

So kann man das nu auch nicht sehen ich hab meinen CE auch übers Arbeitsamt und ich kann sagendas die Ausbildung dann besser ist da sie alleine für die Führerscheine schon mal eben 5 Monate dauert soviele fahr- und Theoriestunden macht keiner privat und wenn man die scheine hat gibts erstmal 6 monate praktikum bevor es ans geld verdienen geht. Ich denke schon das ich dadurch bessere chancen hatte nen job zu kriegen als jemand der nur mal eben nen Fürerschein macht und dann fahren will. Also so schlecht sind die leute nicht die vom Arbeitsamt kommen!

@ Sven210779

?Dir ist aber schon bewusst, das ein halbwegs vernünftiger mensch deinen persönlichen missmut über die dir in zukunft nicht mehr zur verfügung stehende möglichkeit, dir eine tour auszusuchen nicht als argument durchgehen lässt

.Deine kritik hinsichtlich der spezifischen ladungssicherung kann ich gut nach vollzihen, soetwas hatte ich mir schon gedacht .Auf der anderen seite ist es aber bestimmt nicht falsch allgemeine methoden der ladungssicherung kennen und anwenden zu lernen, da man ja wohl nicht davon ausgehen kann sein arbeitsleben in einem betrieb zu verbringen .In der hinsicht sollte man erörtern inwiefern man das sinnvoll mit der qualifikation/ ausbildung verbinden kann um villeicht gewisse teile zum kostenvorteil in den betrieb zu verlagern .Allerdings müsste hier wahrscheinlich die qualitätssicherung der ausbildung durch schulung/ qualifikation des betreffenden mitarbeiters der weitervermittelt erfolgen

Mein persönlicher Missmut tut nix zur Sache...

Dann laß ich eben kurz bevor der Käse losgeht meinen Arbeitsvertag ändern, bzw. einen zusätzliche Klausel hinzufügen...

Ich werde mich nicht von irgenwelchen Europäischen

Wasserköpfen die den ganzen Tag ihn der Nase bohren und sich dabei vermutlich das Gehirn verletzt haben, weil sie zu tief gebohrt haben verbieten lassen LKW zu fahren wenn ich Bock dazu hab !

schönen tag noch...

Themenstarteram 18. März 2005 um 18:48

Zitat:

Original geschrieben von DkTrucker

wenn ich es richtig verstanden hab jeder der jetzt lkw fährt und keine ausbildung zum berufskraftfahrer hat soll die das nach holen ?

wo habt ihr es gelesen würd es gern nachlesen .

die sollten mal ieber den busfahrern auf die füsse tretten jeder arsch der de darf leute durch die gegendeiern und finde die haben wohl bisschen mehr verantwortung

kenne einen der sagte zu mir bekomme grad von arbeitsamt ce bezahlt und wenn ich dann nichts finde sollen die mir d bezahlen

die holen doch tausende weiber die hausfrauen waren sagen wir bezahlen de und ihr fahrt dann bus haben aber von nichts ahnung

boar bin mega sauer jetzt

Busfahrer trifft es ebenfalls.

Die Fahrgäste fühlen sich bei einem Ausgebildeten Fahrer mit sicherheit wohler als bei einem 0815 Hans-Dieter,auch wenn es der selbe Mensch ist der den Bus lenkt.-So ist das Denken eben.........

Es wird wie schon gesagt nicht nur bei uns so sein.

Richtig finde ich das schon was die sie da ausgedacht haben.

Wenn ich beruflich Bagger fahren will brauche ich einen

Baumaschinenlehrgang oder wie sich das nennt.

Ebenso beim Gabelstabler.

ciao

.Baugeräteführer/in ist auch ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz mit 3 jahren ausbildungszeit

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Ab 2008/09 nur noch Berufskraftfahrer