Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. A4 B7 .0 TDI - Fehler P3130 und P1443

A4 B7 .0 TDI - Fehler P3130 und P1443

Audi A4 B7/8E
Themenstarteram 5. Juni 2020 um 9:10

Hallo Freunde,

da die anderen Beiträge ein recht umfangreiches Fehlerdiagnose haben und ich da nicht so recht eine Antwort auf meinen Fehler bekomme eröffne ich mal ein neues Thema.

Und zwar leuchtet meine Motorkontrollleuchte, aber mein Audi fährt an sich ganz normal.

Ich habe einen A4 B7 2006 170PS BRD

Als Fehler wird ausgelesen:

P3130 -AGR-System; oberer Schwellwert erreicht

-Sporadisch

und

P1443 -AGR-System; Signal zu niedrig

-Sporadisch

Oktober 2018 kam schon mal ein neues AGR Ventil rein. Seitdem bin ich ca 45.000km gefahren.

Kann es evtl. sein dass der schon wieder kaputt ist, wenn ja kann man das irgendwie herausfinden.

Oder gibt es da noch andere Ursachen?

Beste Antwort im Thema

Audi und Motoren Oil / Verkockung (Oilschlamm)

Die Verwendung von Preiswerten Motorölen in

Verbindung mit der Geiz ist Geil Mentalität durch Suche mit der sehr übersichtlichen clever tanken App Mentalität, ist ja schon zu Gewohnheit geworden.

Und das ist gut so ! Funktioniert übrigens Super.

Jedoch führt ein wiederaufbereitetes Altöil mit zum Beispiel 40 % neu Raffinerierten verrührt (Umwelt Aspekte und Gewinnoptimierung) und dann mit schön Designiertem Gebinde auf Einer grünen oder gelben Tanke in Verbindung mit Nice Price App zum

low - Price Ist zwar legitim und Kostensparend für das eigenen Geldbeutel > führt aber unweigerlich zu diesen & vielen anderen ( teuren ) Problemen im Antrieb und Abgasstrang.

Es ist Im Leben und beim Tanken / Oilwechsel , wie in der Eckbar! > ein gepantschter oder gestreckter Longdring oder mit Supermarkt Produkten zubereitetes Mittagessen kann den Gast schmecken führt aber manchmal zu Nebenwirkungen!

Fazit: Bitte nach dem reinigen des AGR‘s im Zukünftigem Fahrbetrieb bedenken und ggf. nach Verinnerlichung folgend Tip‘ beachten und Zukünftig Praktizieren:

1. Hochwertiges Motorenöl verwenden welchen zu 99,9 % nur aus Erstraffiniertem Erdöl besteht um Ölschlammablagerungen optimal im Fahrbetrieb zu reduzieren.

2. System Reiniger mit Additiven regelmäßig in den teureren Sprit zugeben!

Eine Motoren Spülung ca alle 45 / 50 tkm und anschließenden Frischem Oil optimiert jeden Motor!

3.Zusätzlich im Intervall von ca. 60 tkm Kat / Lamdarsonden Reinigungszusatz in den Tank - wirkt selbstständig und ist bezahlbar Mit ca 20 € ( Kat Reinigung ca 360 € In der Werkstatt)

Wissen ist macht & Wissen macht nix !!!

Nur bleiben die Werkstätten dann auf weniger Umsatz sitzen / gerade die wissen um diese Probleme bestens Bescheid sprechen jedoch nicht gern darüber ......

wenn Du das praktiziert brauchst Du Dich nicht wundern dass die Leistung Deines Motors mit den 4 OOOO wieder zurückgekehrt und als Nebeneffekt

derSpritverbrauch wieder deutlich von ( bei mir)

in Berlin von 13,5 / auf Hundert jetzt auf 9,6 ltr.

gesunken ist > Ziel 8,0 Liter auf hundert Km!

Bei mir steht jetzt noch die mechanische BEDI Reinigung mit Wallnuss Granulat an ( Abgasrückführung/ Ventile an !

Dann musste mein Avant in GAP im Winter theoretisch die Schanze aus eigener Kraft wie der

UR Quattro in der Werbung nehmen Können !??

PS.: der jetzige FSI hatte beim Kauf einen kapitalen

Motorschaden und auf dem 6.Zylinder nur noch 3,8 bar Kompression durch Verkockung an Einlassventil

Empfehlungen des freundlichen: Motrinstandsetzung !!!!

Eigentlich war der Motor lediglich verkockt/ verschlammt und der Lüftfilter .... na ja hatte mich nur gewundert dass er überhaupt noch fuhr und nicht schon zerlegt war welches ich auch vor hatte,

Ich fahre jetzt seit drei Jahren mit dem angesagten Motorschaden bereits mehrere Tausend Km und jetzt kommt’s: Die Rosskur wirkt immer besser . ??

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Oftmals sind die Verkokungen daran schuld. Also nicht das AGR Ventil ist kaputt, sondern die Verkokungen aus dem Abgas verengen das Rohr oder verstopfen das AGR.

Behebung: AGR ausbauen und reinigen. Oftmals ist auch nicht das AGR selbst schuld, sondern die Rohre davor bzw. eher dahinter zum AGR Kühler. Die AGR Kühler und Ansaugbrücken verkoken im allgeinen durch die Abgasrückführung halt auch. Wo bei dir genau das Problem liegt, musst du selbst herausfinden. Wenn das AGR selbst in Ordnung ist, kannst du in eine Werkstatt fahren und mit einem Endoskop die Abgaswege überprüfen lassen. Dann brauchst du vielleicht nicht alles auseinander zu nehmen. Kannst dir auch selbst ein Endoskop besorgen, die gibt's mittlerweile ab ca. 20 Euro bei Amazon und machen recht passable Bilder.

Jupp ?? Deine Vermutung würde ich zu 79 % blind unterschreiben. Die Ursachen liegen technisch gesehen am Umweltministerium, am Kraftstoff bzw. der Beimischung von Rapsöl ( der zu übermäßiger Verharzung führt) bei sowohl Otto als auch Diesel Motoren! bis hin zur Konstrucktions Historie mit der nachträglichen Änderung der technischen Auflagen zur Beruhigung von Greta und Rechtfertigung der Kapital Beschaffung Kriminalität vom Amtswegen durch kausale Argumentation & Ständige Veränderung der technischen Auflagen an die Kostruckteure der Motorenrechnik bis hin zu den durch Beimischung von Rapsöl ........

Also zur Sache:

1. AGR Ventil ausbauen um mechanisch reinigen.

Bitte mit Augenmerk und Viel Licht und großer Schreibtisch Lupe zB. Vorsicht bei der mech. Reinigung > Späne !!! ( Kolben / Schleifringe < Späne ) mit Druckluft mehrmals Ausblasen

Bitte nicht in den Ansaugkümmer sehen der sieht Erfahrungsgemäß noch schlimmer aus / Bitte nicht mit Messer / SD oder Ähnlichem Gerät darin rum Kratzen!!!! Lößt Du diese Schlacke Kombi bekommst Du die Krümel nie mehr raus ! In Folge dessen würden Deine Einspritzdüsen (die eh schon Verharzt Sind Dank Rapsöl / Die Kohlenstoffablagerungen (Verkockung) bei nichtbeachten unweigerlich verstopfen ( Hausbesuch beim Bosch Dienst erforderlich) und müssen Prof. Instandgesätzt werden ( neue sind noch teurer )

2 alles wieder einbauen - dann sollte der Spuk vorbei sein.

Ergo (Tipps) :

1. Motorsystemreiniger danach und ab sofort regelmäßig anwenden ( ERC / Moly LI etc) 40 - 100 Km Autobahn mind 120 kmh oder mehr durchfahren, dann Punkt 3 erledigen !

2. Den teuren Diesel mind jedes 2. mal tanken!!!

Er hat weniger Verharzung zur folge ! < deshalb

3. nach ca. 50 km Motorenoil erneuern ! Nur und nur Oil verwenden vom Blauen Zapfhahn ?? wegen der Altöilbeimischung bei den Gelben ?? Oilflaschen!!!

Alle vorstehenden Gedanken basieren auf die Zielstellung : ?? saubere rückstandlose Verbrennung!

4. Dein Fahrverhalten zB überwiegend Kurzstrecke ?

Gedanke hierzu : täglich 7 - 18 km 2 oder drei mal !

?? dann hast Du gleich eine Vielzahl an Problemen:

optimale Verbrennung wird nicht erreicht !

Überproportional viel Ablagerung im AGR Bereich bis zur Düse !

Der Motor und der Kat muss richtig heiß werden

um die vom Abgasrückführung System verursachten Partikel heiß zu verbrennen ! Sonst geht der Kat dann auch noch hoch durch Verstopfung !

Was ich bei regelmäßigem Kurzstrecken Betrieb zu hören bekommen habe:

Du hast den falschen Motor!!!

Hole den mit den 2 Pedalen besser raus ??

PS 2 mal im Jahr Autobahn reichen auch nicht !

@Meinereiner6 Sehr schön, unterhaltsam und sachlich völlig richtig geschrieben! :)

Das mit dem Ultimate kann ich überigens absolut unterschreiben, auch wenns etwas teurer ist.

Ich auch. :)

Audi und Motoren Oil / Verkockung (Oilschlamm)

Die Verwendung von Preiswerten Motorölen in

Verbindung mit der Geiz ist Geil Mentalität durch Suche mit der sehr übersichtlichen clever tanken App Mentalität, ist ja schon zu Gewohnheit geworden.

Und das ist gut so ! Funktioniert übrigens Super.

Jedoch führt ein wiederaufbereitetes Altöil mit zum Beispiel 40 % neu Raffinerierten verrührt (Umwelt Aspekte und Gewinnoptimierung) und dann mit schön Designiertem Gebinde auf Einer grünen oder gelben Tanke in Verbindung mit Nice Price App zum

low - Price Ist zwar legitim und Kostensparend für das eigenen Geldbeutel > führt aber unweigerlich zu diesen & vielen anderen ( teuren ) Problemen im Antrieb und Abgasstrang.

Es ist Im Leben und beim Tanken / Oilwechsel , wie in der Eckbar! > ein gepantschter oder gestreckter Longdring oder mit Supermarkt Produkten zubereitetes Mittagessen kann den Gast schmecken führt aber manchmal zu Nebenwirkungen!

Fazit: Bitte nach dem reinigen des AGR‘s im Zukünftigem Fahrbetrieb bedenken und ggf. nach Verinnerlichung folgend Tip‘ beachten und Zukünftig Praktizieren:

1. Hochwertiges Motorenöl verwenden welchen zu 99,9 % nur aus Erstraffiniertem Erdöl besteht um Ölschlammablagerungen optimal im Fahrbetrieb zu reduzieren.

2. System Reiniger mit Additiven regelmäßig in den teureren Sprit zugeben!

Eine Motoren Spülung ca alle 45 / 50 tkm und anschließenden Frischem Oil optimiert jeden Motor!

3.Zusätzlich im Intervall von ca. 60 tkm Kat / Lamdarsonden Reinigungszusatz in den Tank - wirkt selbstständig und ist bezahlbar Mit ca 20 € ( Kat Reinigung ca 360 € In der Werkstatt)

Wissen ist macht & Wissen macht nix !!!

Nur bleiben die Werkstätten dann auf weniger Umsatz sitzen / gerade die wissen um diese Probleme bestens Bescheid sprechen jedoch nicht gern darüber ......

wenn Du das praktiziert brauchst Du Dich nicht wundern dass die Leistung Deines Motors mit den 4 OOOO wieder zurückgekehrt und als Nebeneffekt

derSpritverbrauch wieder deutlich von ( bei mir)

in Berlin von 13,5 / auf Hundert jetzt auf 9,6 ltr.

gesunken ist > Ziel 8,0 Liter auf hundert Km!

Bei mir steht jetzt noch die mechanische BEDI Reinigung mit Wallnuss Granulat an ( Abgasrückführung/ Ventile an !

Dann musste mein Avant in GAP im Winter theoretisch die Schanze aus eigener Kraft wie der

UR Quattro in der Werbung nehmen Können !??

PS.: der jetzige FSI hatte beim Kauf einen kapitalen

Motorschaden und auf dem 6.Zylinder nur noch 3,8 bar Kompression durch Verkockung an Einlassventil

Empfehlungen des freundlichen: Motrinstandsetzung !!!!

Eigentlich war der Motor lediglich verkockt/ verschlammt und der Lüftfilter .... na ja hatte mich nur gewundert dass er überhaupt noch fuhr und nicht schon zerlegt war welches ich auch vor hatte,

Ich fahre jetzt seit drei Jahren mit dem angesagten Motorschaden bereits mehrere Tausend Km und jetzt kommt’s: Die Rosskur wirkt immer besser . ??

Ich hab noch von meinem alten 2000 er TDI S Line eine AGR stammt der AGR Brücke mit sehr guter Verkockung irgendwo rumzuliegen !

Mache mal Fotos und stelle Sie hier rein!

Aber - schlimmer geht immer

?

Ist ja bei den 2.0 TDI ein alter Hut. Irgendwo im Forum geistern auch noch Bilder von mir herum. Erste Reinigung bei mir war mit 135t km, das Ding sah furchtbar aus. Aber darunter leiden alle irgendwann. Wundersamer Weise haben die V6 TDI von Audi kaum bis gar keine Probleme damit. Scheinbar ist das AGR hier so konstruiert, dass sich Verkokungen nicht so leicht absetzen können.

@Meinereiner6 Vielen Dank, an dieser Stelle mal, für Deine sehr gut und verständlich beschriebenen und korrekten Ausführungen! Würden diese von mehr Forum-Mitgliedern hier gelesen UND beherzigt, hätten wir hier vielleicht weniger Nachfragen, weil viele weniger Probleme hätten. DANKE, dass Du Dir so viel Zeit dafür nimmst!

Kommst Du aus dem Fach?

Moin Moin Rowdy ,

nein ich bin nicht vom Fach! Ich würde bestenfalls sagen daß ich den Status eines Showpraktikanten habe, jedoch auf Augenhöhe mit den Kfz Leuten

an der Bühne stehen darf und mit Hand anlege!

Der Rest meines Wissens basiert auf der leidvollen,

eigenen Erfahrung nachdem ich den 3. Wagen aus dem Hause OOOO fahre und in. Erlangung der OOOO - Preise in Verschieden Werkstätten aus Notwehr mir Alternativen für meine gekauften Probleme suchen mußte!

Das schöne war nur daß ich richtig Geld gespart habe ggü. den Wunschwahnpreisen ...... & drumrum repariert ohne daß die Ursachen ermittel werden, nebenbei auch noch jede Menge dazugelernt habe!

ZB die anspruchsvolle Konstruktion der Vorderachsaufhängung aus ALU die ab 19“ Leichtmetallfelgen Und Spurplatten zu Vorzeitigen Totalverschleiß führt und der TÜV Dich rausschmeißt und zur Nachuntersuchung vorab einladen tut.

Es sieht Teilweise sehr schön aus - wenn aber die Achsgeometrie und dass Material dadurch Leidet

kann ich nur noch Müde lächeln und den Nachkommen der Mantafahrern viel Erfolg wünschen.

Vom Job her bringe ich Leute um die Ecke!!!

Im Zwirn und Krawatte. =:)) mit Enfamilienhaus ähnlich teuren Limousinen ??

Zitat: jede Reaktion zieht eine Gegenreaktionen nach sich . q.e.d.

LG und Dankeschön für Dein Zitat

Jürgen

Themenstarteram 9. Juni 2020 um 9:46

Vielen Dank an all die guten Ratschläge und gute Beschreibungen.

An sich hab ich mir nie Gedanken über sowas gemacht, bzw. Nirgendwo gescheit gehört.

Bin immer mit der Einstellung gefahren "wird schon passen", was bis jetzt auch funktioniert hat, aber nicht wirklich produktiv ist, wenn man auf Dauer nichts unternimmt.

(Mein Fahrleistung war sporadisch. Regelmäßig war mein Arbeitsweg von ca 25km und die Februar sogar 40km. Hab es aber auch als normales "Alltagsauto" verwendet, einkaufen usw.)

Und nochmals danke für die guten Beschreibungen, ich werde die Ratschläge zu Herzen nehmen und meinen Audi etwas mehr pflegen.

LG

Tomi

Hallo Tomi,

noch ein Tipp für Dich ;

Was auch immer Du machst und unternimmst in Sachen Zusätze für Sprit oder Reiniger Zusätzen:

1. Motorölkreislauf und Abgaswege im Zusammenspiel sind zwei unabhängige Kreisläufe.

Die haben nur eine einzige Stelle wo sie aufeinandertreffen:

Den Kolbenraum der Zylinder!!!

Auch die Kolbenringe verkocken gerne.

Kompression ! Bei mir 6.Zylinder 3,8 bar Im Kaufzustand, Ursache : Verkockung der Einlassventile ! Werksvorgabe Verschleißgrenze: 12 bar !!!!!!!!!!!! - Befund OOOO kapitaler Motorschaden.

2,8 FSI 210 PS > Verwertung oder Motorrevi oder Neuen Motor .

Ich hatte nach Kamerafahrt im Labirint des Alublocks

Zwar sehr schnell die Ursache des Kompressionsverlustes gefunden > Gut - Gefährliche Kohleschlacke im Bereich aller Einlassventile (Tacho : 175 Tkm) durch Rapsöil als zusätzlicher Katalysator und dieser unsäglichen Abgasrückführung (2.er Verbrennungs Zyklus der bereits über die jeweiligen Auslassventile ( die durch bereits Erste Erfolgte Verbrennung, nun die 2. Runde über die AGS Baugruppe nimmt und so Karussell fährt wie auf‘m Rummel ) Ist ja im Sinne des Schadstoffausstosses noch nachzuvollziehen führt aber mittelfristig bei (bereits 50 - 70 tkm Fahrleistung egal Neufahrzeug oder gebrauchter Einkäufe (4 Räder Unter dem Gebrauchten) genau und im Zweiten Beispiel ab der Reinigungsprozedur gerechnet mit 110%iger Gewissheit , wieder zu den selben eklatanten Problemen!!!! Fazit : wieder auf ein Neues!!!

These: sollte 0000 mal auf die Idee kommen eine Kraftstoff Beimischung direkt Ab Werk Im AGS System einplanen,

Käme es nicht mehr zu solchen Ablagerungen/ Verkockungen kommen und zweitens solche Probleme erst ab sagen wir mal ab 300 tkm wie bei den 124er Kometen mal war und lediglich der normale Materialverschleiß zu Totalversagen führte.

Einige Fzg. Schafften so weit über 600 tkm! Und hier war der Halter nicht Testperson und Opfer ( =:)) )

in einer Person.

Der einzige Nachteil der sich daraus ergibt bleibt im Hause des Herrn der Ringe :

eklatanter Rückgang bei der Nachfrage an Austauschmotoren und Umsatzeinbruch bei den Motoreninstandsetzern.

Aber im Interesse des Endverbrauchers!!!!

@ Vorsprung durch Technik

Nachtrag: Nichts ist mehr zu Retten wenn die Kolbendichtringe erst Verkockt sind und dann durch die Verbrennung hier die Temperatur Verglasen und dadurch dann regelrecht im Kolben zerspringen!

Kolben sind dann fest und die Kurbelwelle dann aussieht wie ne Achterbahn durch diesen Schlag der Pneulstange!!!

1.1.1.5.:

Solltet ihr daß verinnerlicht haben bedenkt bei Egal welchen Zusätzen für Öl und AGR Baugruppe immer nur die Zaubermittel von ein und dem selben Produzenten zu Nutzen / keine wüsten Vermengungen verschiedener Hersteller anwenden!!!

Dieses führt wiederum in ein totales Fiasko !

Die Hersteller optimieren bei Ihren Produkten die Zusatzstoffe und stimmen sie so optimal auf ein Zusammenspiel der gesammten jeweiligen Produktpalette.

Weil jeder andere Anbieter andere Komponenten drin hat als die Konkurrenz kann es unter Umständen zu bösen Überraschungen führen die Dein Problem nicht lösen sondern Verschlimmern !

Im Zweifel mal Rat vom freien Fachmann holen,

welches Produkt zu Deinem jeweiligen Problem sich am besten eignet, es lohnt sich...........

1.1.1.x Tanken Super Ultimate 102 Okt. ohne den Rapssirup!!!!!

Diesel - Tanker : Power Diesel

beide regelmäßig jedes 2. mal oder immer !!!

auch wenn das teurer ist / pro Liter es lohnt sich

Leistung kommt auch nach einigen hundert km Term

Langsam zurück - versprochen!

Schlussanmerkung: zurück zu mir :

6.ter Zylinder 3,8 bar - nach chemischer BEDI und allen anderen vorangegangener beschriebener Prozeduren- jedoch - vor dem Wallnussblasting - kam bei mir die Leistung zurück im Beschleunigen und oh Zauberwerk durch relativ. gereinigter Verbrennungswege / AGR hier Drosselklappe,eine Verbesserung Der Kompressionswerte Bei Zyl. Nr 6!

( Nr. 6 lebt ..... Wieder )! Glück gehabt .....

Und Finger weg von gelben Motorenölen

Bitte nur 99,9% iges Erstraffiniertes Öl egal welcher Hersteller, ohne Beimischung von Wiederaufbereitetem Altöl!

Winke Winke

Bitte kein Loch in die AGS Gruppe Bohren und ein Gewinde reinschneiden um eine Einspritzduese einzubauen - würde aber funktionieren und den dreck Nahezu vollständig wegputzen , jedoch wenn Doch bitte vorsorglich bei TFSI / FSI die Freiwillige Feuerwehr daneben stellen !!!

Und nie wieder zu TÜV fahren( erlösen der Betriebserlaubnis zur Folge)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. A4 B7 .0 TDI - Fehler P3130 und P1443