ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. A2 Motorrad selber Probe fahren?

A2 Motorrad selber Probe fahren?

Themenstarteram 14. Juli 2020 um 12:18

Servus,

Ich bin aktuell dabei meinen A2 Führerschein zu machen und werden den vermutlich Anfang / Mitte September fertig haben. Somit bleibt mir nicht mehr allzu viel von diesem Sommer und daher schaue ich aktuell schon nach Motorrädern.

Da ich nur nach Gebrauchten im Bereich 3,5k € bis 4,5k € schauen kann ist für mich aufjedenfall Klar das eine Probefahrt Pflicht ist! Allerdings bin ich aktuell am überlegen wieviel Sinn es macht wenn ich diese Probefahrt mache. Ich hab nach dem Führerschein lediglich die Führerscheinerfahrung und habe denke ich bei einer Probefahrt ganz andere Probleme denke ich.

Von daher die Frage. Macht es mehr Sinn nur Probezusitzen und einem vertrauten und auch erfahrenen Freund das Motorrad Probe fahren zu lassen? Einfach damit er schauen kann ob technisch und vom Fahrverhalten alles i.O. ist. (aktuell schaue ich z.b eine Yamaha XJ600 51J als Cafe Racer Umbau an oder ne Suzuki GS 500E Cafe Racer Umbau und gerade bei denen hab ich Bedenken dass diese weg sind bis ich den Schein habe und nicht nochmal so gute Motorräder reinkommen)

Und über das Probesitzen bekomm ich ja halbwegs raus ob die Sitzposition passt.

Wenn ich es so machen würde, könnte ich mir auch schon jetzt eben ein Motorrad holen und somit früher anfangen mit fahren.

Wie seht ihr das? Irgendwelche Erfahrungen und Tipps?

LG,

Manu

Beste Antwort im Thema

Es ist immer gut, einen fachkundige Begleiter dabei zu haben, der einen vor gefährlichen Spontankäufen schützt. Aber ob ein Motorrad zu einem passt, kann man nur beim Fahren herausfinden. Nur mit "Sitzprobe" wird das nichts. Dabei muss man ja nicht gleich ans Limit gehen. Ohne Führerschein kommt eine Probefahrt auf öffentlichen Straßen natürlich nicht in Frage. Damit bringst du auch den Verkäufer in Teufels Küche.

 

Grüße vom Ostelch

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Bin in einer ähnlichen Situation derzeit..

Bin auf der Suche nach einer 390er Duke, bin auch schon eine gefahren. Ich würde mir generell nie ein Fahrzeug egal ob Auto oder Motorrad kaufen ohne es je gefahren zu sein, mal abgesehen vom Gesetz spricht nichts dagegen das Motorrad kurz auf einer abgelegen Strecke zu testen.

Einfach nicht erwischen lassen.

Es ist immer gut, einen fachkundige Begleiter dabei zu haben, der einen vor gefährlichen Spontankäufen schützt. Aber ob ein Motorrad zu einem passt, kann man nur beim Fahren herausfinden. Nur mit "Sitzprobe" wird das nichts. Dabei muss man ja nicht gleich ans Limit gehen. Ohne Führerschein kommt eine Probefahrt auf öffentlichen Straßen natürlich nicht in Frage. Damit bringst du auch den Verkäufer in Teufels Küche.

 

Grüße vom Ostelch

Themenstarteram 14. Juli 2020 um 14:27

Zitat:

@Ostelch schrieb am 14. Juli 2020 um 14:24:13 Uhr:

Es ist immer gut, einen fachkundige Begleiter dabei zu haben, der einen vor gefährlichen Spontankäufen schützt. Aber ob ein Motorrad zu einem passt, kann man nur beim Fahren herausfinden. Nur mit "Sitzprobe" wird das nichts. Dabei muss man ja nicht gleich ans Limit gehen. Ohne Führerschein kommt eine Probefahrt auf öffentlichen Straßen natürlich nicht in Frage. Damit bringst du auch den Verkäufer in Teufels Küche.

 

Grüße vom Ostelch

Danke für die Antwort! Ja klar. Ohne Führerschein würde ich niemals in Betracht ziehen zu fahren, so war das auch nicht gemeint. Ich habe nur aktuell den Gedanken, dass es ja vielleicht schon reicht wenn mein Kumpel sie Probe fährt (von Statur her ist er mir sehr ähnlich von daher würde das passen) und er kennt sich eher aus als ich wenn ich fertig bin mit dem Führerschein. Somit würde mir eine Sitzprobe reichen und ich würde meinen Kumpel fahren lassen. Und er sagt mir was er dann davon hält. Er hat wie gesagt sehr viel Erfahrung und ist schon viele verschiedene Motorräder gefahren

Ich denke der Plan ist gut. Du wirst mit Schein in den ersten Stunden was anderes zu tun haben als genau auf Geräusche und Vibrationen etc. zu achten.

Das kannst du so machen. Aber fahren musst du die Maschine später. Es geht ja nicht nur um rein technische Gesichtspunkte. Die kann dein Kumpel sicherlich beurteilen. Es geht um das Fahrgefühl, die Sitzposition während der Fahrt etc. Auch wenn dein Kumpel genau die gleiche Kleidergröße hätte wie du, ist eben was anderes, ob er meint, die Hose passt oder wenn du sie selbst anprobierst. Ein Motorrad sollte man, finde ich, auch "anprobieren". Wenn du allerdings jetzt dein "Traummotorrad" kaufen könntest, das nicht bis nach der Führerscheinprüfung auf dich wartet, ist das auch ein Argument, das Gewicht hat.

 

Grüße vom Ostelch

Themenstarteram 14. Juli 2020 um 14:39

Zitat:

@TaifunMch schrieb am 14. Juli 2020 um 14:35:34 Uhr:

Ich denke der Plan ist gut. Du wirst mit Schein in den ersten Stunden was anderes zu tun haben als genau auf Geräusche und Vibrationen etc. zu achten.

Jaa genau der Meinung bin ich auch. Nur im Internet scheiden sich da die Geister und ich weiss echt nicht was denn jetzt besser ist... aber ich tendier echt in die Richtung es so zu machen. Ich habe keinen Vergleich zu anderen Motorrädern und kann glaub ich nicht sagen ob es was ist oder nicht. Denke solange es beim Sitzen nicht total unbequem ist oder man nicht an Lenker oder auf den Boden kommt passt das normal auch beim Fahren. Das technische kann mein Freund beim Fahren gut beurteilen.

Und ich denke alles andere entsteht dann wenn ich nach dem Führerschein selber fahre.

Themenstarteram 14. Juli 2020 um 14:41

Zitat:

@Ostelch schrieb am 14. Juli 2020 um 14:39:03 Uhr:

Das kannst du so machen. Aber fahren musst du die Maschine später. Es geht ja nicht nur um rein technische Gesichtspunkte. Die kann dein Kumpel sicherlich beurteilen. Es geht um das Fahrgefühl, die Sitzposition während der Fahrt etc. Auch wenn dein Kumpel genau die gleiche Kleidergröße hätte wie du, ist eben was anderes, ob er meint, die Hose passt oder wenn du sie selbst anprobierst. Ein Motorrad sollte man, finde ich, auch "anprobieren". Wenn du allerdings jetzt dein "Traummotorrad" kaufenur könntest, das nicht bis nach der Führerscheinprüfung auf dich wartet, ist das auch ein Argument, das Gewicht hat.

 

Grüße vom Ostelch

Ja ich verstehe die Meinung absolut. Und wie gesagt ich bin sehr zwiegespalten was das angeht. Die Motorräder finde ich halt echt sehr selten, weil es eben oftmals einzigartige Modelle sind (eben Cafe Racer Umbau und das würde meinem Traummotorrad am meisten entsprechen)

 

Klar könnten bis September wieder neue drin sein, vielleicht sogar bessere aber vielleicht auch nicht

Letzlich kannst du dich entscheiden wie du willst. Ob die Entscheidung falsch oder richtig war, erfährst du erst, wenn es zu spät ist. Trost klingt anders, aber so isses nun mal.

 

Grüße vom Ostelch

Ich habe mir damals eine 96er XJ600 Diversion ausgesucht und Probegesessen. Sie gefiel mir sofort. Die Probefahrt hat ein Freund gemacht.

Ich weiß nicht, ob die Motorräder mit Cafe Racer Umbau so selten und günstig sind, dass du sofort zu schlagen musst. Im September bist du mit dem Führerschein fertig, und fähst gerade mal 1-2 Monate. Dann die Winterpause, wo viel Gefühl verloren geht... Als Fahranfänger empfehle ich dir daher erst Mal ein Motorad mit ABS, die es schon günstig zu kaufen gibt. Nächstes Jahr erst mal ein Fahrsicherheistraining. Wenn du im nächsten Jahr viel fährst kannst du dir im übernächstem jahr ein Motorad ohne ABS holen.

Ich hatte vor einigen Jahren das gleiche "Problem".

Allerdings kann ich nur empfehlen, mehrere Modelle zu fahren.

Und wie Ostelch schon schrieb, es muss wirklich passen.

Wenn Du das Modell/Baureihe nicht kennst, macht es keinen Sinn, es nur auf Funktionalität zu testen (Straße rauf und runter) oder es einen Freund fahren zu lassen.

Jedes Motorrad hat bestimmte Fahreigenschaften, die entweder mit dem Fahrer harmonieren, oder nicht.

Gerade als Fahranfänger ist es wichtig, dass ihr beide eine Einheit bildet.

Insbesondere die Kurvenfahrten sind hierbei nicht unwichtig.

Daher lass Dich nicht stressen und teste ausführlich.

Wenn Du ein Modell hast was Dich begeistert/passt gehst Du auf die gezielte Suche.

Ich hatte meines dann erst im Oktober gekauft.

Konnte es zwar nicht im Sommer nutzen, aber preislich wurde es dadurch nochmal günstiger.

Viel Spaß & gute Fahrt!

Chris

Ich bin da bisschen spontaner - mein Motto ist "wenn mir die nicht gefällt, verkaufe ich halt wieder".

 

Ich stand letztes Jahr vor der selben Frage. Hab mir ne Yamaha Fazer angeschaut und aufgrund mangelndem Führerschein nur auf dem Hof des Verkäufers gefahren. Eine richtige Probefahrt hat mein dad gemacht.

 

Gut, den technischen Zustand kann ich auch so gut beurteilen. Das kann man als Laie eher weniger.

 

Die echten Feinheiten beginne ich erst jetzt nach den ersten 3-4000km zu spüren. Davor war die Erfahrung "Motorrad fahren" noch viel zu intensiv. :D

 

Eins hab ich zb gelernt: so ne 600er die viel Drehzahl braucht um aus'm Quark zu kommen passt nicht zu meinem eher ruhigen Fahrstil.

 

Trotzdem fahre ich die Maschine jetzt sehr gerne und irgendwann geht die halt und ne Bandit 1250 kommt.

 

Immer entspannt bleiben, Hauptsache der technische Zustand passt. Um das zu beurteilen reicht auch n fachkundiger Kumpel der die fährt.

 

Alles andere findest du später raus.

 

Und lass dir nix einreden wegen "ach dann hast nur noch paar Wochen und dann ist die Saison Rum.."

 

Ich war letztes Jahr so heiß aufs fahren, ich bin bis in den November rein praktisch jeden Tag gefahren, Januar und Februar immer wieder und ab März regelmäßig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. A2 Motorrad selber Probe fahren?