ForumMotoren & Antriebe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. A.T.U. hat falsches Öl beim Ölwelchsel verwendet! hilfe!

A.T.U. hat falsches Öl beim Ölwelchsel verwendet! hilfe!

Themenstarteram 21. November 2014 um 16:37

Hi.

Erst mal ich bin neu hier. Und ja ich habe schon die Suchfunktion verwendet und nichts passendes gefunden.

Folgende Situation:

Vor etwa einem Jahr habe ich bei ATU einen Ölwechsel durchführen lassen. (Weil meine Werkstatt im Urlaub war)

Vorerst war ich ganz zufrieden mit allem. Ein halbes Jahr später hat der Mechaniker in der Werkstatt gesagt, dass mein Auto Öl verliert/verbraucht. Ölflecken am Boden oder im Motorraum habe ich nie gesehen und habe einen halben Liter nachgefüllt. Hat mich nicht weiter gestört.

Heute wollte ich selbst mein Öl für den Ölwechsel kaufen, da es günstiger ist. Da habe ich mal die Rechnung von ATU genau angeschauen und bemerkt, dass die mir (laut Rechnung) das falsche Öl verkauft haben!!! Und das noch zu einem unverschämten Preis..

Vorher hatte ich nie Probleme, dass mein Motor Öl verbrennt bzw. verliert, jetzt habe ich vielleicht die Antwort.

Motor lief eigentlich gut. Aber ich vermute mal, dass er deswegen schneller verschlissen ist.

Meine Frage ist also: Ob ich da irgendwelche Chancen hab, dass ich mein Geld zurück bekomme oder irgendwie eine Entschädigung dafür?

Vielen Dank im Voraus.

Beste Antwort im Thema

Hallo,

erst mal ein paar Basisdaten.

Um was für ein Auto handelt es sich, Modell, BJ, Motorisierung, Leistung und Kilometerstand?

Und welches Öl wurde eingefüllt?

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Hallo,

erst mal ein paar Basisdaten.

Um was für ein Auto handelt es sich, Modell, BJ, Motorisierung, Leistung und Kilometerstand?

Und welches Öl wurde eingefüllt?

Themenstarteram 21. November 2014 um 16:56

Hi . Danke für die schnelle Antwort.

Es handelt sich um einen BMW 320i BJ2002. 170PS.

Und mittlerweile etwa 165.000km aufm Tacho.

Es wurde irgendein Castrol verwendet mit einer BMW freigabe LL98. Laut Handbuch soll man LL01 verwenden.

Ich weiß - kein Beinbruch. Aber soviel Geld verlangen, und dann noch nicht dass 100% richtige Öl verwenden. Ich persönlich finde das nicht so toll..

Themenstarteram 21. November 2014 um 16:57

Als Zusatz: Die LL98 Öle darf man laut Handbuch "zum Nachfüllen kleinerer Mengen zwischen den Ölwechseln auch verwenden".

So schlimm ist die Verwendung des LL98 wohl nicht, das der Motor deswegen kaputt geht ist eher Unwahrscheinlich da wie bei der LL01 ACEA A3/B3. Schlimmer wäre gewesen wenn ATU ein Öl nach LL01FE verwendet hätte.

Welches Öl mit welcher Viskosität wurde eingefüllt?

Was den Ölverlust angeht, entweder eher Zufall oder schlampige Arbeit bei den Autotötern. Such mal ob Du eine Stelle findest wo Öl raustropft. Möglich auch das gar nicht erst bis Max aufgefüllt wurde.

Weitere Möglichkeit, es wurde ein Öl mit hohem Verdampfungsverlust verwendet, oder die Kurbelgehäuseentlüftung arbeitet nicht mehr wie Sie soll. Dann wird Öl über die Entlüftung in den Brennraum gesogen und verbrannt.

Themenstarteram 21. November 2014 um 19:47

Ich finde es auch nicht weiter so tragisch. Ist aber irgendwie schon schlampig von denen...

Dass ATU nicht bis Max aufgefüllt hat, kann sein .. wer prüft aber auch nach einem Ölwechsel gleich den Ölstand.

Aber mein Motor ist aber komplett Trocken. Unter der Stelle an den es immer steht ist auch nix von Öl- bzw. Flüssigkeitsrückständen zu sehen.

Aber manchmal (1x pro 100km) kommt durch die Innenraumlüftung ein Merkwürdiger Geruch, als würde was unsachgemäß verbrennen. Riecht so ähnlich, als würde man die Kupplung zu lange schleifen lassen. Könnt ihr mir da Genaueres sagen ?

Wie die Anderen natürlich vollkommen Recht haben, kein Beinbruch. Da gibt es immer schwarze Schaafe ( von billig-Öl als teures, "normales" als Longlife usw) da gibt es sehr viel. Die Viskosität ist dabei auch nicht ganz irrelewand, da gibt es auch Fälle, wo ein Motor von 10w40 auf fälschlich 0w30 umgestellt wurde und dann Schäden/Fehlfunktionen entstanden sind. Ich würde es persönlich so machen. Fahr zu ATU weise auf den Fehler hin, reiß nicht gleich den Tresen ab und warte die Antwort ab. Zeigen sie Verständniss und entschuldigen sich, Schwamm drüber. Wird es Patzig und uneinsichtig, kann die Frage an den Meister ob er die Öl-Freigabe des Motoren-Ingeneur besser beurteilen kann, schon unangenehm werden. Finde eine Werkstatt deines Vertrauens und bleib da.

Zum selber Öl kaufen:

Ich persönlich finde es nicht richtig. Hat man eine gute Werkstatt gefunden, wird dir diese das Öl nicht überteuert sondern zu fairen Preisen verkaufen. Würde ich deinen Ölwechsel machen und du bringst das Öl etc selber mit, würde ich dir hinterher eine schöne Tüte mit Altöl, Ölfilter Einsatz, Ölige Putzlappen fertig machen ;) Spaß beiseite. Man kann über alles reden und auch mal gebrauchte Ersatzteile verbauen. Aber dem Zahnarzt bringt man die Füllung ja auch nicht mit.

Ist nicht böse gemeint von mir

Schönes We und schrauber Gruß

Themenstarteram 21. November 2014 um 20:51

Das mit dem ganzen Tresen abräumen klingt doch eigentlich ganz gut :D .

Naja aber es ist doch normal, dass man da spart wo man kann. (natürlich ohne auf Qualität zu verzichten)

Im Grunde will man ja den Mechaniker "nur für seine körperliche Arbeit" bezahlen und nicht dass er irgendwelche Teile im PC sucht und mir diese etwas teurer verkauft. Ich nehme ihm das Gerne ab ;-) .

Vielleicht ließt ja zufällig noch einer der das auch kennt :

--

Aber mein Motor ist aber komplett Trocken. Unter der Stelle an den es immer steht ist auch nix von Öl- bzw. Flüssigkeitsrückständen zu sehen.

Aber manchmal (1x pro 100km) kommt durch die Innenraumlüftung ein Merkwürdiger Geruch, als würde was unsachgemäß verbrennen. Riecht so ähnlich, als würde man die Kupplung zu lange schleifen lassen. Könnt ihr mir da Genaueres sagen ?

--

Zitat:

"Das mit dem ganzen Tresen abräumen klingt doch eigentlich ganz gut :D ."

Zieh deine Kutte an, setz die dunkle Brille auf, leih dir einen Hummer und bitte den Meister um ein vier-Augen-Gespräch. Wird er pampig, sag "ich komme wieder!" (vorher vorm Spiegel üben). :D

Im Ernst:

Die haben zwar einen Fehler gemacht, aber Oelverlust/verbrauch damit in einen kausalen Zusammenhang zu bringen, wird wohl schwer, erst recht bei einem 14 Jahre alten Auto.

Ein halber Liter im Jahr wird auch - je nach Fahrleistung - im Rahmen sein. Das reicht schon, wenn du sonst nur Kurzstrecke gefahren bist und jetzt viel Autobahn.

Kannst ja mal das Gespräch suchen, was die "Meister des Verschleißens" (oder so ähnlich, so macht das wenigstens Sinn :D) dazu meinen. Ansonsten würde ich es auf sich beruhen lassen, zumal das ja auch nicht gerade Altoel ist, was gerade aus dem Hafenbecken gepumpt wurde.

mfg

Das mit dem Geruch kann auch wirklich wieder alles oder nichts sein. Ich hab schon tote Mäuse, Vögel, Schweinefüße (vom Mader mitgenommen) gefunden. Es kann Kupplung, Diode in der Lichtmaschine, Flachriemen Abrieb, Mechaniker beim einfüllen gekleckert und so vieles mehr sein. Da wirst du mal ne Fachkundige Nase rein halten müssen und dann den Spürhund loslassen.

Zum Thema Öl mitbringen noch mal ;)

Kunden die ihr Öl selber mitbringen, bekommen von mir auch eine Rechnung für die Diagnose! Bei anderen treuen Kunden lasse ich das gerne auch mal so durchrutschen. Weil jeder von uns zahlt ungern hohe Rechnungen aber jeder muss sein Brot zahlen können.

Ist dir der Ölpreis viel zu hoch, liegt es an der Werkstatt und da hast du die Wahl als Kunde.

Mal als Mensch gesprochen :)

Das Öl nach LL98 ist nicht schlechter, im Gegenteil, es ist z. T. sogar besser als die neueren LL-Öle.

Das mit dem Verbrauch liegt eher am Castrolöl, was den meisten BMW Motoren nicht "bekommt".

Versuch mal das Mobil 1 0W40 (die meisten schwören drauf), oder das Mobil X3000 5W40, damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Du kannst aber auch jedes andere Marken-Öl (LM/Meguin; Motul) nehmen außer Castrol ;), wobei die Viskosität 5W40 ausreicht bzw. der M54 weniger Öl braucht.

Wird wohl der Entlüftungsschlauch am Ventilkopfdeckel liegen mit dem "verbrannten ÖLgeruch" Führt glaub ich noch zu wissen hinter dem Deckel rum.

Das LL98-Öl hat dem Motor garantiert nicht geschadet. Der Geruch kann von einer defekten Ventildeckeldichtung kommen. Wenn es so ist, dann ist es eine einfache Reparatur.

Zitat:

... würde ich dir hinterher eine schöne Tüte mit Altöl, Ölfilter Einsatz, Ölige Putzlappen fertig machen ;)

kein problem, delticom holt das zeug kostenlos zuhause ab ;)

am 5. Januar 2015 um 9:55

[ Inhalt von MOTOR-TALK entfernt ]

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. A.T.U. hat falsches Öl beim Ölwelchsel verwendet! hilfe!