ForumLeichtkrafträder
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. 50ccm Motorrad gesucht + Einsteigerfragen

50ccm Motorrad gesucht + Einsteigerfragen

Yamasaki YM 50
Themenstarteram 2. September 2013 um 18:45

Hallo Leute,

ich bin neu hier im Forum und genauso neu im Motorradfahren.

Da mir ein Auto zu teuer ist, habe ich mich für die Alternative einer 50ccm Maschine entschieden.

Ein Roller kommt für mich nicht in Frage, weil mir die Automatik keinen Spaß macht und ich ohnehin irgendwann einen Motorradführerschein machen möchte und eine 50ccm sicherlich ein guter Einstieg ist.

Nun hat mir ein Freund zur Yamaha TZR 50 geraten. Halte ich auch für ein angemessenes Ding.

Nach weiteren eigenen Recherchen bin ich auf mehrere Maschinen gestoßen, die mich ansprechen. Damit ihr eine Vorstellung davon bekommt, nach was ich suche, hier meine Auswahl:

-Rieju RS2 50

-Aprilia RS 50

-Motorhispania RX 50

SO. Mein Problem ist, dass ich nicht allzu viel Geld ausgeben kann. Bis zu 1.500€ (absolutes Max.) sind drin.

Bis heute habe ich gedacht, dass ich mir eine gebrauchte kaufen muss. Leider sind die meisten gebrauchten alle bebastelt und haben schon einiges auf dem Buckel. Als Neuling ist das nicht grade schön, wenn plötzlich etwas kaputt geht und ich für jedes kleines Problem zur Werkstatt muss...Auch beim Kauf selber kann ich die Maschine (meiner Meinung nach) nicht ordnungsgemäß begutachten.

Jetzt bin ich auf die Yamasaki YM50-9 gestoßen, die bereits für 1.300€ zu haben ist.

Natürlich habe ich schon eifrig recherchiert und bin auf verschiedene Meinungen getroffen. Die einen meinen, dass es sich nicht lohnt und es billigzeug ist. Die anderen empfehlen es Einsteigern. Ich persönlich denke, dass man bei einem Neufahrzeug bestimmt viel weniger Probleme erstmal hat anfangs und man somit auf der sichereren Seite steht (besonders als Anfänger)

Fragen:

1. Würdet ihr mir in meinem Fall dieses Motorrad empfehlen?

2. Was muss ich bei der Pflege einer solchen Maschine beachten?

3. Es wird häufig von einem Klappern am Auspuff nach kurzer Zeit berichtet, das aber statt mit Pflege, mit einem neuen Auspuff behoben werden kann. Ist es die Maschine trotzdem wert ?

Ihr müsst wissen, dass ich von der gesamten Mechanik kaum eine Ahnung habe.

Darum bitte ich um möglichst präzise Antworten, die nicht zu speziell sind.

Ich freue mich auf eure Antworten und hoffe, dass mir hier geholfen wird.

Danke im Voraus!

MFG Niko

 

EDIT: 4. Welche Wartungen und Inspektionen erwarten mich ?

Beste Antwort im Thema

WANN willst du denn den Schein machen? Wenn nächstes Jahr, oder sogar noch dieses (kannst du schaffen!) lohnt sich so ne Krücke nicht.

Kein Roller? Meinst du es macht Spass bis 45km/h bis zu 6x schalten? Für sowas, wirklich nur einen Roller. Da hast du wenigstens "Kofferraum", sprich das Helmfach.

Yamakasi? Motorhispania? Rate mal, warum die Dinger soooo billig sind? Schau was ein Piaggio etc. kostet... Willst du dir da wirklich was kaufen, wo schon vor kauf feststeht, dass es div. Probleme geben wird??? Kaufst du neu, bekommst du nach einem halben Jahr nichtmal die hälfte der kohle wieder.

Fahrtechnisch bringt dir ne 50er rein gar nichts. Das Schalten ist einfach, sollte auch kein Problem darstellen...

Also, mach den Schein so schnell wie möglich. Das sollte mit deinen 1500€ locker klappen. Wenn du dann nicht von dem Motorradvirus infiziert bist, steht immernoch die Möglichkeit einer günstigen 125er im Raum. Die Verbrauchen im schnitt 2-3L, fahren um die 100km/h (Autobahntauglich), sind Steuerbefreit und kosten in der Versicherung meist weniger als ein Versicherungskennzeichen.

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

WANN willst du denn den Schein machen? Wenn nächstes Jahr, oder sogar noch dieses (kannst du schaffen!) lohnt sich so ne Krücke nicht.

Kein Roller? Meinst du es macht Spass bis 45km/h bis zu 6x schalten? Für sowas, wirklich nur einen Roller. Da hast du wenigstens "Kofferraum", sprich das Helmfach.

Yamakasi? Motorhispania? Rate mal, warum die Dinger soooo billig sind? Schau was ein Piaggio etc. kostet... Willst du dir da wirklich was kaufen, wo schon vor kauf feststeht, dass es div. Probleme geben wird??? Kaufst du neu, bekommst du nach einem halben Jahr nichtmal die hälfte der kohle wieder.

Fahrtechnisch bringt dir ne 50er rein gar nichts. Das Schalten ist einfach, sollte auch kein Problem darstellen...

Also, mach den Schein so schnell wie möglich. Das sollte mit deinen 1500€ locker klappen. Wenn du dann nicht von dem Motorradvirus infiziert bist, steht immernoch die Möglichkeit einer günstigen 125er im Raum. Die Verbrauchen im schnitt 2-3L, fahren um die 100km/h (Autobahntauglich), sind Steuerbefreit und kosten in der Versicherung meist weniger als ein Versicherungskennzeichen.

Themenstarteram 3. September 2013 um 12:33

Danke Papstpower.

Also dass mir das so stark verwehrt wird hätte ich nicht gedacht.

Den Lappen zu machen steht noch weit in den Sternen leider... Nach dem Studium irgendwann, sprich ca. 6 Jahre...

Ich dachte auch, dass es ganz nützlich wäre in einer Großstadt..

Zudem dachte ich, dass ich meine Kiste erstmal behalten könnten wenn ich den Lappen habe und die Drossel dann entfernen kann, sodass ich mit meinem neuen Führerschein dann dieselbe Kiste was schneller fahren kan...

Dann ein abgewandelter Verschlag. Kostenoptimiert :p

Nimm deine kohle, mach den Schein. Verzichte auf ein teures Motorrad (unterhalt) und hol dir eine 125er. Wenn du dich damit abfindest, keine Rennen gewinnen zu können, kommen Dealim, Kymco Hyosung etc. gern infrage. Dort findest du gebrauchte Maschine im Bereich um 1000€ die auch was taugen. Simple Technik, erleichtert dir den Unterhalt. Mit diesen Fz. kannst du zur Not auch auf die Autobahn oder ne Tour machen. Ich war selbst mit damals 25 mit meiner Freundin unterwegs. klappt wunderbar. Die Cruiser sind durchaus sehr erwachsen. Zwar schwerer als die Rennsemmeln, aber sehr gut zu fahren. Besagter Verbrauch zwischen 2-3Litern bei einer Versicherung (bei mir 2. Wagenregelung, Garage) mit 03-11 auf 48€ versichert.

Warum kein 50er?

Selbst in der Stadt zu lahm, Verbrauch wie ne 125er, zweifelhafte Lebensdauer (die dinger laufen gedrosselt immer auf max. Drehzahl), bei asiatischen Modellen zweifelhafte Ersatzteillage.

Kaufst du einen 2-Takter, verbraucht er mehr, läuft aber flotter. Beim 4-t halt das Gegenteil. Wobei der 4-t eigentlich empehlenswerter wäre...

zudem glaube ich bei regelmässigem gebrauch nicht daran, dass die Kiste 6Jahre (was wünschenswert wäre) hält.

-->Mein Bruder hatte einen Piaggio NRG MC3. Solch kaliber solltest du dann schon einplanen. Lieber solch eine Marke gebraucht als ChingChong in Neu.

 

ich habe mir als Einstieg wegen vorhandenem A1 (125er) eine Kymco Zing mit 25 geholt. Nettes Gerätchen. Fetter 15,3L Tank (bei 2,4l Verbrauch). Dank Sturzbügel auch ne Erscheinung wie ne große Maschine. Damit bin ich 1,5jahre unterwegs gewesen. Die 2 ventile habe ich dann mittlerweile auch allein einstellen. 1zylinder heisst auch mit dem Vergaser kaum Probleme. Scheibenbremse vorn war fit, hinten ne Trommel. Kostenpunkt 500-800€ bei 15tkm etwa.

Wenn du ein 50er Schaltmopped suchst, dann schau dir mal die luftgekühlten Yamaha DT50R (3MN) an. Ist ein 2-Takter, kostet gebraucht im brauchbaren Zustand 500-800 Euro. Ersatzteile sind günstig und man bekommt noch fast alles. Läuft auch original knappe 60 km/h. Für die Stadt absolut ausreichend. Ob ein Mopped jetzt 3 oder 5 Liter braucht wäre mir sowas von egal.

5l verbrauch ne 600cm³ Maschine. Das ist für nen 50er weit zu viel^^

Themenstarteram 5. September 2013 um 23:39

Also: so dankbar ich Papstpower für die ausführliche Meinungskundgebung und Beratung auch bin, wollte ich eh schon nach mehreren Meinungen Fragen.

Die Sache ist die, dass ich mich schon festgelegt habe eine 50ccm zu kaufen. In erster Linie ging es mir darum, den Weg Motorradführerschein zu umgehen und nur die 60€ Versicherung im Jahr + Spritkosten zu zahlen. Wenn ich den Lappen mache, habe ich wieder mehr zu zahlen, falls ich eine größere Kiste kaufe und auch die Anschaffung wird mehr. Zudem möchte ich die Maschine so schnell wie möglich haben, da ich im Oktober meine Ausbildung in meiner Nähe beginne und unser Zweitfamilienwagen bei 325.000Km (Hoch lebe Volvo!) bald den Geist aufgibt und ich dann keine Möglichkeit mehr habe zu fahren und ich verständlicherweise möglichst unabhängig/selbstständig sein möchte.

Ob eine 600ccm oder eine 50ccm nun so wenig verbraucht ist mir auch relativ. Es ist bei beiden wenig und die 50ccm reicht mir!

Danke an Mottek.

Muss es denn die Yamaha DT50 R sein oder geht auch eine andere der DT50 Reihe?

Könnt ihr mir weitere 50ccm Enduros empfehlen, die sich gebraucht zu kaufen lohnen; sprich immer Ersatzteile ergattern, langlebig etc ?

Danke im Voraus!

Grüße

Schau mal nach Kymco K-Pipe. Große 17 Zöller, 1599€ Neupreis. Inspektionen alle 5tkm (normal bei den kleinen Hupfern). Preis v.a. abhängig vom Stundenlohn der Werkstatt.

Klein (nicht für Basketballprofis) und lahm, dafür extrem sparsam und einfach (Vergaser usw.). Halbautomatik, d.h. Du schaltest (und nimmst derweil das Gas weg), Mopped kuppelt selber, Du gibst wieder Gas. Asiatischer zig100-Millionen-Standard.

Kymco baut durchaus solide, nicht umsonst auch diverse Motoren für BMW Motorrad und nun auch für BMW Pkw.

Warum eigentlich eine Enduro? Meine Uni war damals über ganz normal asphaltierte Strassen zu erreichen.

Themenstarteram 6. September 2013 um 13:23

Hey TomS,

danke für diesen Tipp!

Ich habe einen Kymco Händler keine 2Km entfernt von mir!!

Das ist wirklich eine Überlegung wert mit diesem Bike. Ich werde es mir definitiv anschauen gehen.

Allerdings steht auf der Internetseite, dass es mit einem Führerschein der Klasse B nicht zu fahren wäre... Wieso ?

Und wie klein ist es wirklich ? Ich bin nämlich auch kein Zwergenkönig.

Wo steht das mit Nicht-B?

Diese 50ccm 45km/h sind mit Klasse AM zu fahren, der wird mit B automatisch mit erteilt.

Edit: ich glaube, ich weiß, woher Du die Info hast. Webseite ist falsch, Klasse M gibt es eh nicht mehr (wurde zusammen mit S zu AM vereinigt).

Es ist aber so, wie ich es sage - Klasse B (und damit automatisch) alte Klasse M oder neue AM reicht.

Sehr klein. Beinfreiheit kleiner als die Roller. Aber die willst Du ja nicht. Dann falte halt Deine Beine.

Wenn Du den Lotussitz eine halbe Stunde halten kannst, dann ist das alles eh kein Thema für Dich.

Wenn nicht... ausprobieren.

Themenstarteram 6. September 2013 um 13:39

Hier steht das: http://www.kymco.de/leichtkraftrad-125ccm/k-pipe-50/features.html

aber es ist auch im Grunde die Seite des 125ccm... Wahrscheinlich ein Seitenfehler.

Ich werde es einfach mal ausprobieren.

Zitat:

Original geschrieben von Niko106

...

Danke an Mottek.

Muss es denn die Yamaha DT50 R sein oder geht auch eine andere der DT50 Reihe?

...

Muss natürlich nicht unbedingt eine DT50R sein. Ich persönlich würde auch den Vorgänger, die DT50MX, gut finden. Nur die ganz alte DT50M wäre nichts für mich.

Ich hatte nur die R Vorgeschlagen weil die recht groß ist und es noch die meisten Ersatzteile für die gibt. AUsserdem sieht die meiner Meinung nach am Besten aus.

Also ich hab eine CPI SuperMoto 50 mit der ich inzwischen zufrieden bin. Beim Gebrauchtkauf noch Macken gehabt, die ich jetzt endgültig durch einen professionellen Werkstattbesuch raus habe. Für eine 3 Jahre alte 50ccm-Maschine, die nicht nur gut aussieht, sondern auch alle 6 Gänge mit einem recht guten Anzug durchschaltet war mir dieser Gang wert. Habe mir das Ding selber als Einstieg in die Motorradwelt gekauft und bin jetzt nach 2 Jahren Fahrt damit am Schein nachmachen.

Welches du dir holst liegt an der Erreichbarkeit der Werkstätten oder Händler bei dir. Wenn was ist sollte man jemand in der Nähe haben. Bei mir sind es knapp 18km bis zur vernünftigen Werkstatt. Ist so gerade noch ertragbar gewesen für die Reparaturen.

Utopisch, von 80KG, 45km/h und etwas Schalten auf ein Motorrad vorbereitet zu sein^^

Zitat:

Original geschrieben von Papstpower

Utopisch, von 80KG, 45km/h und etwas Schalten auf ein Motorrad vorbereitet zu sein^^

Sehe ich ganz anders. Wenn du dann irgendwann mal den großen Schein machst, hast du keine Probleme mehr mit dem Zusammenspiel von Gas und Kupplung. Da ist es unerheblich ob die Mühle 180 oder 50 km/h fährt. Und dann kannst du dich wirklich auf das größere Gewicht und die ungleich höhere Kraft konzentrieren und musst dich nicht rumärgern bis du das Gefühl fürs Kupplen gefunden hast.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. 50ccm Motorrad gesucht + Einsteigerfragen