ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. 270 CDI Kombi

270 CDI Kombi

Themenstarteram 12. Juli 2009 um 11:04

Hallo,

brauche mal ein paar Ratschläge von euch.

Wollte mir einen 270 CDI kaufen und bin mir nun sehr unsicher da mir ein Bekannter erzählt hat das das Fahrzeug nicht gut sei und man nur Ärger mit dieser Modellreihe hat.

Wer kann mir da von euch ein paar nützliche Tips geben worauf ich achten muß.

Gruß an alle

Ecky2105

 

 

 

 

 

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallo Ecky,

das Fahrzeug ansich ist gut, nur gibt es bei der Modellreihe einige Probleme mit Rost. Du solltest Dir die Fahrzeuge gut ansehen.

- hinteren Türen unter dem Dichtungsgummi

- Schweller

-Türen

Du solltest aber auch auf Ölverlust am Antrieb achten, meistens ist das Differenzial undicht. Aber auch Getriebe und Motor kleckern im Vergleich zu früher mehr.

Wenn Du eine Sparkasse brauchst, kannst Du Dir das Fahrzeug zulegen. Die Probleme welche DU damit hast sind mit Sicherheit höher als der Nutzen. Abgesehen davon können die meisten Fehler nur von DB durchgeführt werden. Über die Preise brauche ich ja nicht zu informieren. Also wenn Du Ärger brauchst, kaufe ihn.

Bin mir sicher, daß jetzt das genörgel der auf den Schlips getretenen Jungs los geht aber da stehe ich drüber. Bei 3 210er ist genügend Erfahrung vorhanden.

am 13. Juli 2009 um 0:40

also ich fahr selber einen 270er und bin eigentlich sehr zufrieden mit dem auto. außer dem angesprochenen rost (bei mir war die heckklappe ziehmlich "bunt" und dann fuhr mir hinten einer rein und seitdem hab ich ne neue auf kosten der versicherung :-D

mit dem motor hab ich bisher keine probleme gehabt. immer schön nach den nötigen flüssigkeiten gucken und gut ists.

im innenraum hab ich einen mangel: die geteilte rücksitzbank lässt sich nur noch zur hälfte umklappen. auf der rechten seite ist der heben wohl ohne funktion (zug durchgerostet?) und an der belüftung sollt ich mal was machen. wenn die klima aus ist, dann wirds irgendwie stickig und schwühl... klein plan was da los ist, filter ist neu...

elektronik ist nach 9 jahren betrieb immer noch voll funktionsfähig.

das gute an dem motor ist, daß er mit 170ps ordentlich leistung hat - und mit (bei mir) ca 6,5 l/100km diesel recht sparsam ist. ich mein, gut, wenn man den rennen lässt, dann sind auch mal 9 drin....

ich hab den kauf meines 270ers nie bereut und würde mir wieder einen kaufen... schade, daß es diesen motor beim w211 mopf nicht mehr gibt :(

am 13. Juli 2009 um 2:57

Hatte das schonmal an anderer Stelle geschrieben und kopiere es in diese Antwort:

Einige CDI Risiken mit denen man als CDI Fahrer leben muss:

-spähne werfende Hochdruckpumpe (Kraftstoffkühler, -leitungen, Tank, Injektoren erneuern)

-defekte Injektoren (Stückpreis neu 250-300)

-Motorschaden aufgrund falschem Strahlbild der Injektoren

-Verkokungen im Ansaugtrakt

-durchblasender Injektor; Kohlestoffablagerungen auf dem Motor (im späten Stadium)

-Automatikgetriebedefekt wegen ausgebliebenen Ölwechsel

-defekte Ansaugklappensteuerung (beim 270cdi Gestell aus Plastik)

-festsitzende Glühkerzen

-Turboladerdefekte

-undichte Hochdruckpumpe

-Ölabscheider/Motorentlüftung dicht

-Freilauf Lichtmaschine defekt

-Kraftstoffleitungen / Rücklauf- am Motor porös

-defekter Zuheizer

-Partikelfilternachrüstung

-defekter LMM, Nockenwellensensor, Kurbelwellensensor

-undichte Ladeluftleitungen

-hohe Steuern (bei mir ca. 550,-) :eek:

-..mehr fällt mir nicht ein

 

210 Problem im Allgemein:

-ROSTRISIKO an allen Karosserieteilen

-defekte Sitzbelegungserkennung

....wobei die oben erwähnten Risiken auf jedes modernere Diesel-Fzg. zutreffen...

Ich glaube auch nicht, dass ein 270er anfälliger ist als ein 220 oder 320 CDI.

Ich kann eazybrain nur zustimmen. Gemessen an der Leistung mit Verbauch, sicher

der attraktivste 210 Diesel.

Nun 265 000 km und eigentlich nur Verschleiss. Rost kein Thema.

Steuern übrigens 449.- Euro.

Nunja, ich muss einigen hier recht geben, es gibt positive aspekte und negative aspekte beim S210 (270 CDI). Ich fahre selber einen S210 270 CDI und muss sagen, dass ab der Baureihe des W/S210 der Mercedes kein Mercedes mehr ist, sondern eher ein Nissan aus den 80igern. 80-90% der Fahrzeuge rosten sogar schneller als ein Nissan aus den 80igern. Der Fahrkomfort ist ungeschlagen, wenn man erstmal das poltern und rappeln von vorder und hinter Achse im Griff bekommen hat. Die Ersatzteile sind in diesem Falle nur "Pfennigsartikel" Koppelstangen, Gummis und Traggekenke. Was schon mehr ins Geld geht sind die Injektoren. Bei einigen halten sie bis das Fahrzeug auf den Schrott kommt, bei dem größtenteil fallen sie bei ca. 110000- 150000km aus und bei dem kleinstenteil sind die dinger schon nach 50000km hin.

Nunja ist die Frage ob es einem dem Fahrkomfort wert ist oder nicht. ich für meinen Teil kenne die Antwort.

Achso Du wollen guten S210 270 CDI kaufen???? ;) Injektoren sind gerade erst neu und entrostet wurde er auch im Februar/März bei MB. Das Fahrzeug ist sehr gepflegt und Checkheft lückenlos. Nur aufgrund meiner Beruflichen Tätigkeit lohnt sich jetzt kein diesel mehr für mich. Wenn du interesse haben solltest und mehr wissen willst PN an mich.

Um das Thema nochmal aufzufrischen.

Hi erstmal ich bin neu hier und will mir in absehbarer Zeit auch nen W210 270CDi T-Modell zulegen. Ich brauch das Auto sowohl als Alltagsauto als auch zum arbeiten (Landschaftsbau) Anhänger ziehen usw. Ok die oben aufgezählten sachen sind ja zu hauf bekannt. un die Motor bezogenen Risiken sind wirklich bei jedem modernen Auto.

Ich denke mal n Mercedes hält im Schnitt trotz allem länger als n Japaner ;-)

Was mich noch speziell interessieren würde: die Ausstattungsvarianten Classic, Elegance, Avantgarde (gibts sonst noch was?) wo sind da die unterschiede?

Ich will nach möglichkeit kein Sportfahrwerk da ich auch schonmal über nen Feldweg oder Acker fahren muss.

gibts von der langlebigkeit unterschiede zum 320Cdi? die sind ja teilweise sogar billiger in mobile un so.

Ich muss nach Hause über 800 m Waldweg, von den schweren Transporter der Waldwirtschaft stark beschädigt. Ab und zu entferne ich die grösseren Steine, sonst gibt es keine Probleme. Der Skoda Scout oder Yeti haben unten genausowenig Raum, man muss halt bischen aufpassen auf die Unebenheiten.

Mein S210 E270CDI hat zur Zeit 218 tkm, die ersten Injektoren, die ersten Bremsscheiben, zweimal die Stabiknochen und zum 8. Geburtstag eine gründliche Entrostungskur als Kulanzleistung vom DB.

Gekauft mit 138 tkm, bisher keine aufwendige Reparaturen. Wie der VW, läuft und läuft...

Heute auf den Bordcomputer gekuckt: für eine Laufstrecke von 2980 km ein Durchschnittverbrauch 6,0 l/100. Wohl bemerkt- ich habe Classic mit 6-Gang Schalter. Und da habe ich im Frühjahr den TwinTec Kombikat eingebaut, um die grüne Plakette zu bekommen, man merkt an der Leistung oder Verbrauch nichts. Bei 300 tkm beginne ich wohl über den Nachfolger nachzudenken, aber der W212 ist innen kleiner. Mit der Zeit schrumpft aber auch der Fahrer, vielleicht mal die neue C- Klasse?

Ein anderes Auto als Mercedes kommt nicht in Betracht. Die Werkstatt besuche ich alle 20 tkm, das reicht mir.

am 24. Oktober 2009 um 0:15

also ich hab meinen 270er vor fast 2 jahren gekauft und hatte anfangs ein undichtes differenzial sowie 2 gebrochene federn vorne (beim kauf nicht gesehen) - nachdem ich diese repariert hatte, bin ich schon an die 70tkm gefahren und hatte nur 1 defekten injektor und letzte woche einen porösen keilriemen. ansonsten nur die üblichen wartungsarbeiten. das fahrzeug ist echt klasse. nach über 300tkm laufleistung schafft das triebwerk immer noch spielend leicht die 230kmh und auch sonst kann ich mich nicht beklagen - sogar was den rost betrifft, bin ich bisher nicht großartig betroffen.

prima fahrzeug - würde ich wieder kaufen....

Meiner kommt demnächst auch auf 300.000.

Er ist ein ganz normaler E270 T CDI, mit den üblichen (oben schon genannten) Reparaturen bisher:

-Verkokungen im Ansaugtrakt

-defekte Ansaugklappensteuerung

-Freilauf Lichtmaschine defekt

-defekter LMM

-abgesoffenes Getriebesteuergerät, dadurch wiederholt gefährlicher vollkommener Kraftschlussverlust

-bisher 1Glühkerze defekt

-mehrfache Rostbehandlungen auf Kulanz, zuletzt selbstfinanziert

-Pixelfehler im Kombiinstrument

-Korrosion an elektrischen Kontakten der Heckklappenleuchten

-gebrochene Hinterfedern

-diverse Fahrwerks(klein)teile

Dass nach fast 9 Jahren Auspuff und Batterie sowie diverse Birnen ersetzt werden mussten, ist wohl normal wie mehrfacher Reifenwechsel und der demnächst dritte Wechsel der vorderen und der zweite Wechsel der hinteren Bremsscheiben... Automatik ...

Dafür sind alle Großaggregate noch original, keine Probleme mit Einspritzung, Getriebe etc.

Man gewöhnt sich daran, dass die Elektronik mal spinnt.

Er sieht noch aus wie deutlich unter 100.000km. Auch ich habe ihm einen DPF-Kat spendiert.

Und ich freue mich jedes Mal, wenn ich mit ihm fahren kann.

Motorrad und Oldtimer fahren macht immer weniger Spaß. Man ist verwöhnt.

Er läuft 240, wenn er soll. Und am Berg auf der Autobahn hängen mich nur ganz wenige ab.

Eigentlich niemand. Nur neulich war da so ein komischer Golf 6...

 

Zitat:

Original geschrieben von Technopitte

Was mich noch speziell interessieren würde: die Ausstattungsvarianten Classic, Elegance, Avantgarde (gibts sonst noch was?) wo sind da die unterschiede?

also classic ist die spartanischste ausstattungsvariante mit einem relativ hohen fahrwerk. elegance ist besser ausgestattet, hat einige chromteie... avantgarde ist eher sportlich, tiefergelegt und hat die meisten "extras" als serie mit drin.

wenn du wie du sagst viel auf schotter und wiese fahren willst/musst - und mit relativ magerer ausstattung auskommst, dann empfehle ich dir die classic-variante. classic(er) sind ja auch günstiger als elegance und avantgarde.

Zitat:

Original geschrieben von Diplomat28E

Er läuft 240, wenn er soll. Und am Berg auf der Autobahn hängen mich nur ganz wenige ab.

also ein 270er läuft auf ebener strecke nur knapp über 230kmh - 240 sind nur bergab oder im windschatten möglich. zumindest ist das bei meinem 270er t so.

Ja ich danke ersmal allen für die Beiträge.

Dann muss ich wohl mal Ausschau halten und mir das mal genau im Vergleich angucken wie tief der Avantgarde liegt. Ich mein in der Freizeit will man natürlich auch mal sportlich unterwegs sein ;-)

Für mich kommt eigentlich auch nix anderes als Benz mehr in Frage... Vatter hatte immer einen Opa auch...

Als erstes Auto hab ich bisher nen Audi 80 Avant 1,9Tdi.. das war für den Anfang Ok aber die Karre nervt nurnoch... das Fahrwerk is so poplig da sind alle 15tkm die Gummilager der Querlenker verschlissen, Bremsen halten auch nich besonders lang, für son kleines Auto hat das ding wegen dem Frontantrieb nen riesen Wendekreis, Frontantrieb + Anhänger geht garnich. Die Türschaniere sind müll da kann man ständig die Tür nachstellen weil die schneller verschleißen als man gucken kann. Der Motor kann nich viel un musste schon die Kopfdichtung neu machen, Zahnriemen is mal gerissen weil die Lagerung der Einspritzpumpe verschlissen war... Das reicht mir langsam... Will n Auto wo noch n bisschen Material dran is un was ne solide Steuerkette hat :-)

Wobei allgemein wird ja gesagt, dass der W124 solider sein soll als der W210... ich weiss nich wie is dat denn so?

Zitat:

Original geschrieben von eazybrain

also ein 270er läuft auf ebener strecke nur knapp über 230kmh - 240 sind nur bergab oder im windschatten möglich. zumindest ist das bei meinem 270er t so.

Na ja, dafür frisst meiner wohl auch einiges mehr als deiner. Ich hätte lieber den mit dem geringeren Verbrauch. Man kann wohl nicht alles haben...

Deine Antwort
Ähnliche Themen