ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. 20 L Reservekanister zugelassen?

20 L Reservekanister zugelassen?

Themenstarteram 23. Juli 2008 um 14:17

Hallo Gemeinde,

 

habe keine bessere Rubrik für die Frage gefunden, als hier in "Sicherheit" - und irgendwie betrifft es ja auch die Sicherheit.

 

Ab Montag gibt es bei Norma 20 L Reservekanister aus Kunststoff. Sie sind (laut Prospekt) zugelassen nach "UN".

Was bedeutet UN? Sind Kunststoffkanister von 20 L für Benzin oder Diesel überhaupt in D zugelassen? Ich meine mich dunkel zu erinnern, dass die bei 20 L aus Metall sein müßten, jedenfalls, wenn man sie im KFZ mit sich führt.

 

Als Reservekanister brauchte man ja eigentlich keine 20 L Behälter bei der Tankstellendichte in D, ich will diese Größe aber als Pufferspeicher benutzen, um die hirnrissigen Preissprünge bei den momentanen Spritpreisen etwas zu bügeln - und mit einem 5 L Behälter lohnt das nicht richtig.

 

Nur als Beispiel die Situation bei der Fahrt zur Arbeit und zurück von Montag an:

 

Montag morgen 21.07. (Diesel) 1,43 € - Montag abend 1,39 €;

Dienstag morgen 22.07. 1,46 € - Dienstag abend 1,44 €;

Mittwoch morgen 23.07. 1,47 € - Mittwoch abend (heute) steht noch in den Strernen...

 

Über Nacht von Montag abend bis Dienstag morgen also 14 Pfennig/L (ich denke immer noch in Mark u. Pfennig)! Bei 20 L, die ich hätte bunkern können, wenn ich so einen 20 L Kanister hätte, also 2,80 DM, die ich den Mineralöl-Multis nicht gönnen will, denn dieser Sprung über Nacht ist ja einfach nur lächerlich. Wenn, ja wenn die Kanister zugelassen wären.

 

Weiß das jemand definitiv, denn bei Norma beim eventuellen Kauf danach zu fragen, halte ich für blauäugig.

 

Besten Dank für Antworten

 

miczwei

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 23. Juli 2008 um 15:50

Hallo les-bleus,

 

bei solchen Posts kommt so richtig Freude auf.

 

Ich frage nach, ob jemand weiß, wie es um die Zulassung von 20 L Kunststoffkanistern überhaupt steht und was hinter der Bedeutung von zugelassen nach "UN" steckt. Beantwortet hast Du keine von beiden Fragen, spekulierst aber über eventuelle Hysterie bei mir. 

 

Ob Du Kraftstoff im Reservekanister mit Dir führst, ist Deine Sache; wenn Du allerdings mit leergefahrenem Tank einmal ohne Reservekanister von den grünen Jungs Besuch bekommst (vielleich sogar noch auf der Autobahn), wirst Du darüber anders denken. Und was die Ersparnis anbelangt, so ist das wohl auch eher meine Sache. Aber bitte: Der Tank soll 6.59 € kosten, d.h., bei dem angeführten Beispiel brauche ich nicht einmal 5 Füllungen (genau 4.6357...) dieses Tanks, um die Kosten herauszuhaben. Da ich (leider!) alle 7 Tage zur Tanke muß, dauert das also bei der Wegelagerei der Mineralölmultis mit solchen idiotischen Preissprüngen, die uns Kunden als absolute wirtschaftliche Notwendigkeit verkauft werden, nur wenige Wochen.

 

Beantwortet das Deine Frage nach der Amortisation?

 

Darüberhinaus denke ich, dass den Multis ruhig mal die Marktmacht der Verbraucher gezeigt werden sollte. Nämlich dadurch, dass man erst einmal den Reservekraftsstoff in den Tank schüttet, anstatt sofort den über Nacht so exorbitant verteuerten Stoff  nachtankt (und wir alle wissen um die absolut lächerliche "wirtschaftliche Notwendigkeit" bei Preissprüngen über Nacht, während die Ölkontrakte über mehrere Monate in die Zukunft laufen, also der Kraftstoff an der Tankstelle damit nun überhaupt nichts zu tun hat).

 

Wenn das jedenfalls einige Tausend oder Zigtausend Kunden täten, hätte das sicher sofortige Auswirkungen auf den an der Tanke zu zahlenden Preis, davon bin ich überzeugt. Anders kann man denen nicht die Zähne zeigen, bevor eine alternative Fortbewegungsart zur Verfügung steht. Mir ist es jedenfalls diesen Aufwand wert, Dir offensichtlich nicht. So what?

 

Schönen Tag noch

 

miczwei

 

P.S. Auch wenn Du sowohl am Anfang als auch am Ende Deines sachlich völlig danebenliegenden Post eine Grußformel "vergessen" hast, so tue ich es trotzdem.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

findest Du das nicht ein wenig "hysterisch"??? sorry - möchte Dir nicht zu nahe treten. Mal abgesehen davon dass ich grundsätzlich kein Kraftsoff im Auto ausser im Tank transportieren würde, ist die potentielle Ersparnis wohl eher marginal und den Aufwand nicht wert. Wie lange brauchst Du denn um überhaupt erstmal den Kanister zu armortisieren?

Themenstarteram 23. Juli 2008 um 15:50

Hallo les-bleus,

 

bei solchen Posts kommt so richtig Freude auf.

 

Ich frage nach, ob jemand weiß, wie es um die Zulassung von 20 L Kunststoffkanistern überhaupt steht und was hinter der Bedeutung von zugelassen nach "UN" steckt. Beantwortet hast Du keine von beiden Fragen, spekulierst aber über eventuelle Hysterie bei mir. 

 

Ob Du Kraftstoff im Reservekanister mit Dir führst, ist Deine Sache; wenn Du allerdings mit leergefahrenem Tank einmal ohne Reservekanister von den grünen Jungs Besuch bekommst (vielleich sogar noch auf der Autobahn), wirst Du darüber anders denken. Und was die Ersparnis anbelangt, so ist das wohl auch eher meine Sache. Aber bitte: Der Tank soll 6.59 € kosten, d.h., bei dem angeführten Beispiel brauche ich nicht einmal 5 Füllungen (genau 4.6357...) dieses Tanks, um die Kosten herauszuhaben. Da ich (leider!) alle 7 Tage zur Tanke muß, dauert das also bei der Wegelagerei der Mineralölmultis mit solchen idiotischen Preissprüngen, die uns Kunden als absolute wirtschaftliche Notwendigkeit verkauft werden, nur wenige Wochen.

 

Beantwortet das Deine Frage nach der Amortisation?

 

Darüberhinaus denke ich, dass den Multis ruhig mal die Marktmacht der Verbraucher gezeigt werden sollte. Nämlich dadurch, dass man erst einmal den Reservekraftsstoff in den Tank schüttet, anstatt sofort den über Nacht so exorbitant verteuerten Stoff  nachtankt (und wir alle wissen um die absolut lächerliche "wirtschaftliche Notwendigkeit" bei Preissprüngen über Nacht, während die Ölkontrakte über mehrere Monate in die Zukunft laufen, also der Kraftstoff an der Tankstelle damit nun überhaupt nichts zu tun hat).

 

Wenn das jedenfalls einige Tausend oder Zigtausend Kunden täten, hätte das sicher sofortige Auswirkungen auf den an der Tanke zu zahlenden Preis, davon bin ich überzeugt. Anders kann man denen nicht die Zähne zeigen, bevor eine alternative Fortbewegungsart zur Verfügung steht. Mir ist es jedenfalls diesen Aufwand wert, Dir offensichtlich nicht. So what?

 

Schönen Tag noch

 

miczwei

 

P.S. Auch wenn Du sowohl am Anfang als auch am Ende Deines sachlich völlig danebenliegenden Post eine Grußformel "vergessen" hast, so tue ich es trotzdem.

Metall oder Kunststoff ist egal, wenn eine un~ Nr drauf ist. Im Privatbereich für Reservekraftstoff gibt es dann nur noch die 60L Grenze im Inland. Augenmerk sollte dann nur noch auf der Ladungssicherung und ordnungsgemäße Lagerung liegen.

Ansonsten: Viel Spass beim Sparen ;)

Grüße

Steini

Infos über die UN-Nummer:

http://www.tes.bam.de/faq/verpackungen/faq_unterschied_un_unnr.htm

Irgendwo auf der BAM-Seite gab es mal ne Datenbank, wo man die UN-Nummer eingeben konnte. Da konntest du dann sehen, wer den Behälter wann hergestellt hatte.

Ich glaube sogar, hier bei MT mal einen Link zu dieser Datenbank hinterlassen zu haben. Vieleicht hilft die SuFu.

Mal angenommen, es wäre verboten, soviel Kraftstoff im KFZ mitzuführen ( ich glaube mal von einer Menge bis max. 10l. gehört zu haben ), kannst du ja, wenn du mehr bunkern willst, die Kanister in eine Garage stellen. Bleibt nur noch die Frage, ob sowas erlaubt ist und wie du diese Mengen dahin transportieren willst.

Zitat:

Original geschrieben von blackhawk168

Mal angenommen, es wäre verboten, soviel Kraftstoff im KFZ mitzuführen ( ich glaube mal von einer Menge bis max. 10l. gehört zu haben ), kannst du ja, wenn du mehr bunkern willst, die Kanister in eine Garage stellen. Bleibt nur noch die Frage, ob sowas erlaubt ist und wie du diese Mengen dahin transportieren willst.

Diesbezüglich hilft die SuFu echt weiter.;)

http://www.motor-talk.de/.../...vekanister-wieviel-l-t1603313.html?...

Themenstarteram 24. Juli 2008 um 8:23

Hallo an patti106, steini111 und blackhawk168,

 

ich danke Euch.

 

@blackhawk168: ...( ich glaube mal von einer Menge bis max. 10l. gehört zu haben ), ....

Das ist es ja eben; ich glaubte auch, mich dunkel zu erinnern, dass zwar 20 L Reservekraftstoff mitzuführen erlaubt wäre, dann aber im Metallkanister und nur in Mengen darunter auch in Kunsstoff.

 

Jetzt bin ich ja nun schlauer.

 

Ach ja, ständig mitführen wollte ich den Stoff tatsächlich nicht, sondern nur bei günstiger ("günstig", hüstel) Gelegenheit volltanken und dann verwenden, wenn an der Tanke mal wieder jemand am Rad gedreht hat , ich aber nun dort dringend vorfahren mußte. Das mußte ich zum Beispiel am Dienstag morgen - und da war das Zeug eben über Nacht um 7 cent teurer geworden und ich hatte Grund, mich zu ärgern. Dummerweise konnte ich nämlich am Vorabend wegen eines dringenden Tierarztbesuches nicht tanken (was ich eigentlich wollte), weil an meiner Tankstelle an allen (!) 11 Säulen gleich mehrere Autos anstanden. Zu allem Übel ist die Ausfahrt dort auch noch unmittelbar an einer Ampel (5 Sekunden Grünphase) mit entsprechender Verzögerung bei der Abfahrt bei dem Gedrängel.

 

So einen Andrang habe ich da in Jahren nicht erlebt (kenne das eigenlich nur von grenznahen Orten in Holland) und das zeigt mir, dass auch andere Leute inzwischen "taktisch" tanken und den aktuell günstigen Preis von 1,39 € nutzen wollten.

 

Anyway, genießt den schönen Tag, den es heute wettermäßig geben wird.

 

miczweidrei

 

Ich gestehe, ich bunker immer Diesel wenn ich in den Niederlanden bin...:D

Hallo,

will mich mal kurz mit einer Frage anschließen:

Habe noch aus Ostzeiten 2 20L-Metallkanister, die Beschriftung mit irgendeiner Nummer müste ich nachschauen, aber sicher ist es keine jetzt gebräuchliche.

Die Benutzung wäre dann reich rechtlich also jetzt verboten?

Nutze sie eh`selten, aber rein aus Interesse.....

Viele Grüße

Hallo miczweidrei,

Dein Beitrag ist zwar schon bald 2 Jahre alt, aber nach wie vor aktuell.

Am Wochenende mache ich mit meinem Auto (ein Diesel) meist ausgedehntere Touren. In der Woche nutze ich es nur gelegentlich. Um dann vor, bzw. am Wochenende nicht allzu teuer tanken zu müssen habe ich mir daher auch einen 20L-Reservekanister besorgt, den ich montags immer mit fülle.

Über die Frage ob das Mitführen zulässig ist oder nicht habe ich mir beim Kauf ehrlich gesagt keine Gedanken gemacht, bis mich Jemand unlängst an der Tankstelle ansprach und mir erzählte dass man bei bestimmten Tankstellen mittlerweile das Füllen von 20L-Kanistern untersagen würde, unter dem Hinweis die maximale Mitnahmemenge sei 10 Liter und der Androhung die Polizei zu verständigen (!).

Ich war immer im guten Glauben der Kanister sei nach allen gültigen Normen geprüft und daher zugelassen, deshalb war ich nun verunsichert und wollte es genau wissen. Bei meinen Recherchen bin ich dann auf diesen Link beim ADAC gestoßen, der die Praxis der Tankstellen, von der mir der Unbekannte berichtete, doch als sehr fragwürdig erscheinen lässt:

http://www1.adac.de/.../default.asp

Für "Klickfaule" kurz zusammengefasst:

1. Es gibt gar keine ausdrückliche gesetzliche Regelung, aber die Menge muss eine "Reservemenge" sein, die bei PKW etwa mit 20 Litern angenommen wird (bei LKW 60 Liter). In Deutschland 20 Liter im Auto dabei zu haben ist also keineswegs unzulässig (!).

2. Bei der angeblichen Begrenzung der Mitnahmemenge auf 10 Liter handelt es sich lediglich um eine Empfehlung aus Sicherheitsgründen (!)

Wer den Mineralölkonzernen also mit einem möglichst großen Kanister wenigstens ein kleines Schnippchen schlagen möchte, kann dieses mit gutem Gewissen auch weiterhin tun. Wer lieber auf "Nummer sicher" gehen will und nur 10 Liter oder gar keine Reserve mitnehmen will, dem steht das ebenso frei.

Die vom Unbekannten beschriebene Praxis habe ich selbst noch nie erlebt, aber sollte wirklich Etwas dran sein, handelt es sich hier um eine perfide Masche, um die Leute von Vorratskäufen abzuschrecken.

Dabei setzt man seitens der Mineralölkonzerne (oder Tankstellenbetreiber ?) offenbar auf stumpfe Drohungen, die jeder harten rechtlichen Grundlage entbehren und darauf, daß die meisten Leute hier allenfalls nur ein diffuses Halbwissen haben und sich deshalb nicht zur Wehr setzen. Vielleicht ist man dort aber einfach auch nur dumm und müsste dringend mal aufgeklärt werden (was ich aber weniger glaube).

Ich habe mir jedenfalls daraufhin heute gleich noch zwei 20L Kanister gekauft, und diese schön billig vollgetankt. Jetzt habe ich somit 3 Kanister, von denen ich am Wochenende immer einen im Kofferraum habe. Ich bin wie Du guten Mutes, daß sich diese Anschaffung in kürzester Zeit bezahlt macht.

Lasst Euch also auch nicht einschüchtern wenn Euch in diesem Zusammenhang Jemand die Polizei auf den Hals hetzen will - lasst die nur kommen, dann wird sich schon zeigen wie es sich wirklich verhält...

Allzeit gute Fahrt !

Gruß,

britenmacker

Zu meiner damaligen Taxifahrerzeit hatten wir einen auf Pflanzenöl umgerüsteten Pkw und dieser hatte einen 40 Liter Dieselzusatztank verbaut und die Anlage war vom TÜV abgenommen.

Zum einen ist die Mark schon seit fast 10 Jahren tot.

Zum anderen, wegen 1,40€ willst du im Ernst an der Tankstelle das Theater machen mit Kanister füllen und Benzingestank im Auto??

Wegen 1,40€ ?????

 

Sorry, aber wegen 1,40€ fang ich nichtmal an zu denken, gescheige denn mich zu bewegen.

Die Reglung ist auch etwas schwammig und der TE will den Kanister ja nicht ständig als Reserve im Auto mitführen. Sondern eher 20l zu einem Lagerort transportieren.

Man darf im übrigen 999l in zugelassenen Behälter(n) auf Ladeflächen & Anhänger transportieren ( Inland ), mehr nur mit Gefahrgutschein.

Die 10-20l Regelung betrifft eher das transportieren im Fahrgastraum.

Zitat:

Original geschrieben von miczweidrei

Montag morgen 21.07.2008 (Diesel) 1,43 € - Montag abend 1,39 €

Montag morgen 29.03.2010 (Diesel) 1,18 € - Montag abend 1,20 €

Und da sag nochmal einer, der Sprit würde immer teurer werden.

MfG Zille

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. 20 L Reservekanister zugelassen?