ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. 1973 Dodge Charger mit 340 Magnum ?

1973 Dodge Charger mit 340 Magnum ?

Dodge Charger 1973-74
Themenstarteram 12. Juni 2018 um 22:30

Moin liebe Community,

ich würde mir gerne einen Charger kaufen, welchen ich optisch in Richtung des Chargers aus der Serie "Burn Notice" bringen möchte (Absolutes Traumauto). Für alle, die sich den Kommentar nicht sparen können - ich habe noch nie einen Oldtimer besessen, noch bin ich Automechaniker, aber auch Menschen wie ich sollten das Recht darauf haben ihr Traumauto zu besitzen und durch solche tollen Foren hier, ist man ja zum Glück nicht völlig auf sich alleine gestellt.

Nun aber zum Thema: Ich habe diesen 1973 Charger mit angeblich 340 Magnum Engine entdeckt: https://www.beverlyhillscarclub.com/...harger-se-340-magnum-c-7337.htm

Ich würde gerne anhand der Bilder eine grobe Einschätzung von Leuten haben, welche sich auskennen, ob das Auto für den Preis, aber in erster Linie Allgemein nach einem guten Zustand aussieht (viele Bilder vom Unterboden vorhanden) oder ob ihr meint, dass es sich um einen völligen Blender handelt?

Da die Beschreibung absolut dürftig ist, habe ich eine Liste mit Fragen an den Verkäufer verschickt auf welche mir größtenteils geantwortet wurden:


Yes, this vehicle is available. Below I have provided the answers to your questions:
1) This car is in good running and driving condition as it is. It could use spark plugs and wires
2) This car has had at least two owners, I have attached a copy of the title for you to view
Engine:
1) The engine could use spark plugs and wires
2) This car does not have any abnormal fluid loss
3) I have attached a copy of the engine and chassis numbers for you to view and confirm matching numbers
General:
1) This car does have power steering
The following work and don’t work on this car:
-Windshield wipers don’t work
-Windows work
-Brake lights work
-Head lights work
-Tail lights work
-Horn does not work
-A/C does needs to be recharged
-Heater is not working
-Radio does not work
-Fuel gauge and water temperature gauge aren’t working
-Power steering, Transmission, Hand brake all work
2) From what I can see, it does not appear this vehicle has been in an accident and does not show signs of damage
Chassis:
1) This car does not appear to hold much rust, the undercarriage is pretty clean and the so is the body
2) I do not see any major rust, just minimal signs of surface rust that don’t look to be detrimental to the structural integrity of the car

Außerdem schickte der Händler Fotos der VIN auf dem Dashboard und eine Nummer auf dem Motorblock (siehe Bilder anbei). Anhang der VIN des Dashboards (WH23G3G143046) konnte ich folgende Infos ermitteln:

Digit Usage VIN Decoded
1 Car Line W Dodge Coronet/Charger
2 Price Class H High
3-4 Body 23 2 Door Hardtop
5 Engine G V8 318-2v 150hp (170hp Roadrunner) (LA)
6 Year 3 1973
7 Plant G St. Louis MO
8-13 Sequential Serial # 143046

Bedeutet für mich natürlich schon mal, dass die Engine nicht Matching sein kann, wenn in der Anzeige 340 Magnum steht und der Wagen mit einem 318 ausgeliefert wurde. Allerdings kann ich die Nummer auf dem Engine Block (JM318R 40991954) nicht decodieren und finde auch sonst online dafür keine Tabelle anhand dessen ich Informationen über den Motor auswerten kann. Sollte es tatsächlich ein 340 sein, der nachträglich eingebaut wurde, ist es natürlich auch interessant ob der vor 1972 (5,6l) oder danach (5,2l) gebaut wurde.

Ich bin für eure Einschätzungen, Anregungen und allem anderen Dankbar. Vielleicht kann auch einer Einschätzen, was für das Beheben der durch den Verkäufer genannten Mängel im groben Maximal einzuplanen ist. Ich habe fast das Gefühl, dass ich dann auch direkt in Deutschland einen für 25.000€ erwerben kann ;D.

 

Lieben Gruß

Simon

Img-2077
Img-2082
Ähnliche Themen
11 Antworten

Der hat ne schnelle Verkaufsdusche (Außen, Motorraum, Kofferraum).

Fahrwerk ist durch, Bremsen und Lenkung zu 90% ebenso.

Unterboden sieht brauchbar aus.

Motorraum ist grausam verbastelt.

Den 340er nehm ich ihm erst ab, wenn ich die Gussnumer sehe.

Und das heißt dann immer nich nicht, dass er in Ordnung ist.

Benchseat mit Lenkstockhebel passt nicht wirklich zu Deinem Wunsch.

Lass die Finger weg und such Dir ein schönes originales Auto.

73/74er Charger findet man in dem Preissegment genügend.

Und wenn Du drüben kaufst: Lass das Auto (je nach Wert) begutachten!

In L.A. kann ich Dir Piot empfehlen (fliegt auch quer durch die USA, wenn gewünscht):

http://www.23classics.com/

Das wird Dir ne Menge Geld und Ärger ersparen (auch wenns erst mal ein $ kostet)

Das deutsche Moparforum kennst Du sicher schon.

Viel Erfolg.

An der Karosse sehe ich ebenfalls viele Passungenauigkeiten und jede Menge verbogene Filler Panels.

Auf dem weißen Lack kann man nicht sehen welche Qualität das Finish hat und was da möglicherweise drunter sitzt. Wenig vertrauenerweckend ist, daß viele Sachen defekt sind. Es wurde offensichtlich lieber Kosmetik betrieben, als eine simple Hupe instand zu setzen. Diese Priorisierung gibt doch zu denken...

Das Armaturenbrett hat mehrere kaschierte Risse. Ebenfalls ein Indiz für eine kosmetisch aufgehübschte Karre.

Blind kaufen würde ich den nicht. Da hätte ich kein gutes Gefühl...

Auf der anderen Seite soll der Wagen ja eh in ein Filmauto "verschönert" werden. Spätestens wenn da an die Motorhaube die Säge für die Hutze angesetzt wird, ist ein originaleres oder besser erhaltenes Fahrzeug zu schade.

Zitat:

@spechti schrieb am 13. Juni 2018 um 12:41:12 Uhr:

An der Karosse sehe ich ebenfalls viele Passungenauigkeiten und jede Menge verbogene Filler Panels.

Auf dem weißen Lack kann man nicht sehen welche Qualität das Finish hat und was da möglicherweise drunter sitzt. Wenig vertrauenerweckend ist, daß viele Sachen defekt sind. Es wurde offensichtlich lieber Kosmetik betrieben, als eine simple Hupe instand zu setzen. Diese Priorisierung gibt doch zu denken...

Das Armaturenbrett hat mehrere kaschierte Risse. Ebenfalls ein Indiz für eine kosmetisch aufgehübschte Karre.

Blind kaufen würde ich den nicht. Da hätte ich kein gutes Gefühl...

Auf der anderen Seite soll der Wagen ja eh in ein Filmauto "verschönert" werden. Spätestens wenn da an die Motorhaube die Säge für die Hutze angesetzt wird, ist ein originaleres oder besser erhaltenes Fahrzeug zu schade.

x2

Wobei eine zeitgenössische Hutze meiner Meinung nach vertretbar ist.

Themenstarteram 13. Juni 2018 um 16:27

@appelche Danke für deine Einschätzung. Inspizieren lassen durch einen unabhängigen "inspector" würde ich es auf jeden Fall. Hier ist deine Anregung mit dem Kontakt auch sehr hilfreich.

Zitat:

Der hat ne schnelle Verkaufsdusche (Außen, Motorraum, Kofferraum). Fahrwerk ist durch, Bremsen und Lenkung zu 90% ebenso. Unterboden sieht brauchbar aus. Motorraum ist grausam verbastelt.

Das klingt natürlich nicht so toll und bestätigt meine Einschätzung, dass das Auto wohl bloß optisch ein wenig aufgehübscht wurde und das bringt mir natürlich nicht viel. Besser wäre natürlich der Fall saubere Technik/Engine/Chassis, welche ich nur noch optisch nach meinen Vorstellungen anpassen muss (schwarz lackieren plus Crager SS felgen und vielleicht noch Hutze).

@spechti Auch dir Danke für deine Rückmeldung. Mir ist natürlich bewusst, dass ich in der Preiskategorie kein Sammlerfahrzeug kaufe wie z.B. die 68, 69 R/T Version für ab 40.000€. Das heißt es geht mir tatsächlich nicht unbedingt um Matching oder original Lack usw.. Mir geht es eher darum einen 71-73 zu bekommen der optisch dem des "Burn Notice" Chargers ähnelt oder sich mit verhältnismäßig geringen Kosten anpassen und vorallem gut fahren lässt. Also schwarzer Lack, vllt. Hutze, Crager SS, Interior weiß oder schwarz - Leder. Es wäre ja auch verrückt z.B. einen originalgetreuen SuperBee zu holen und den optisch so zu verändern, dass das Auto nicht mehr als solches zu erkennen ist (alleine schon aus Gründen des Wertverlustes). Mir ist allerdings aufgefallen, dass fast alle Charger in Schwarz generell teurer sind. Von daher ist es meine Überlegung einen Charger mit vernünftiger Substanz zu kaufen und optische Anpassungen über 1-3 Jahre selbst vornehmen zu lassen.

Deshalb dachte ich, dass dieser Charger im Vergleich zu dem was ich sonst so im Internet gesehen habe vom Preis ca. 15.000€ vllt. einen guten Ausgangspunkt bietet. Aber da ich kein Fachwissen habe um zu erkennen, wann ein Fahrwerk, die Lenkung und Bremsen durch sind oder ein Motorraum verbastelt ist (dieser hier finde ich sieht verhältnismäßig gut aus :-P) helfen mir eure Aussagen auf jeden Fall weiter.

Was mir natürlich nicht passieren darf ist ein Auto mit schlechter Substanz zu kaufen, welches auch optisch nicht meinen Wünschen entspricht.

Danke für eure Hilfe.

Gruß

Simon

Bedank dich bei Hollywood das schwarze Charger so teuer sind. Original gab es in von den gesuchten Modelljahren zwar nur sehr wenige echte schwarze Charger aber eine Verkaufsdusche später kann sich jeder wie Vin Diesel fühlen und der Wagen ist danach gleich mal mehrere 1000$ mehr wert. Sieht ja schließlich aus wie der aus dem Film ;)

Ich würde mir da auch eher eine solide Basis suchen die noch etwas TLC braucht. Zum einen hast du so noch Geld für die Umbauten über und zum anderen ist es bei einem 08/15 Auto mit leicht angeranztem Zustand nicht schade drum. Notfalls lässt du den Wagen lackieren. Die späten Charger Baujahre sind eh nicht so beliebt, da sollte sich um die 20-25.000€ schon was ordentliches finden lassen.

Den hättest du dir mal lieber gekauft,jetzt steht er in Düsseldorf,Street ready

Der Deutsche kauft ALLES.

Nur hinsetzen und warten...

Zitat:

@DonaldPavelskates schrieb am 22. November 2019 um 20:30:15 Uhr:

Den hättest du dir mal lieber gekauft,jetzt steht er in Düsseldorf,Street ready

Cool - zeig' mal Bilder! :cool:

Zitat:

@spechti schrieb am 23. November 2019 um 09:18:39 Uhr:

Der Deutsche kauft ALLES.

Nur hinsetzen und warten...

Du sagst es.

So sind Lemminge eben..... ;-)

Zitat:

@appelche schrieb am 23. November 2019 um 12:58:37 Uhr:

Zitat:

@spechti schrieb am 23. November 2019 um 09:18:39 Uhr:

Der Deutsche kauft ALLES.

Nur hinsetzen und warten...

Du sagst es.

So sind Lemminge eben..... ;-)

Hey Jungs,danke für die nette Begrüßung,scheint ne Forenkrankheit generell zu sein,erst mal den coolen raushängen zu lassen.

Zu eurer Info:Es ist nicht der erste Wagen,den ich rübergeholt habe,das heißt ich bin nicht doof wie ein Brett.Das Ding stand in Los Angeles schon recht lange bei dem Händler und es bewegte sich dort nicht weg.Der Kauf fand meinerseits vollkommen emotionslos statt,mit dem Taschenrechner im Kopf.Und der Preis war durchaus angemessen,wesentlich unter dem,was sie ursprünglich angesetzt hatten.Der Charger war ne Kleinteil-Leiche ,Lackierung OK und gleichmäßig,Kein Spachtel oder sonstige Überraschungen,kein Rost,nirgends.Unten sehr gute Optik,Motor und Getriebe ditto.Vor seiner Lackierung sah der anders aus,da hätte ich den nicht angerührt,Brougham sagt euch bestimmt was.Der Innenraum geht vollkommen klar und der Wagen liegt super auf der Strasse und der Motor liegt gut am Gas.Passungenauigkeiten kann man beseitigen mit dem richtigen Bekanntenkreis,ebenso wie Kackteile entsorgen und neue dran machen.Dashboards kann man auch z.B. erneuern,wenn man das kann und Spass an solchen Dingen hat.In seiner weissen Lackierung ist der Wagen optisch supergeil und mittlerweile gefällt er mir auch richtig gut,das heißt er wird erst mal ein Keeper.Ich wusste sehr genau,worauf ich mich da eingelassen hatte und hab sozusagen im letzten Moment quasi zugeschlagen,zugegebenermaßen war das eher Zufall,der Endpreis mehr als korrekt,dem Zustand angemessen,auch den Thread hier habe ich durch Zufall entdeckt,ich war auch erstaunt,als ich meine Karre hier gesehen habe.Ich bin oft in L A.,nicht zum Autos kaufen,sondern wegen anderer Dinge,hab da mehr als gute Kontakte und daher wird das Ding im Endstadium schon rocken.Der deutsche Lemming kauft aber nicht alles. .habt ben schönen Tag Jungs

Danke für die netten Wünsche! Ich habe einen phantastischen Tag. Ich sitze im Keller und schraube (ganz untypisch für mich) an einer 1978er Honda.

Ich wollte damit sagen, dass ich in den letzten Jahren dutzende Autos bei US-Händlern gesehen habe, die einige Monate später bei deutschen Verkäufern im Angebot waren. Es ist sozusagen ein ständiger Strom an Ware zu uns unterwegs. Daher auch die augenzwinkernde Bemerkung, dass man sich nur hinsetzen muss und warten. Der angeschaute Wagen in USA taucht irgendwann hier auf.

Das sollte überhaupt keine Wertung bezüglich des Autos sein. Ich habe selber diverse Wagen von so lala in Toppzustand verwandelt. Der Arbeitsaufwand lohnt sich nur, wenn man selber den Wagen halten möchte. Ansonsten spielt der von Dir genannte Taschenrechner im Kopf einem böse Streiche. Vor allem dann wenn man als Käufer noch durch die rosarote Brille guckt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. 1973 Dodge Charger mit 340 Magnum ?