Forum1er E81, E82, E87 & E88
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er E81, E82, E87 & E88
  7. 120i N46 läuft unrund, geht aus, spinnt... Die Odyssee mit dem 1er

120i N46 läuft unrund, geht aus, spinnt... Die Odyssee mit dem 1er

BMW 1er E87 (Fünftürer)
Themenstarteram 20. Juli 2020 um 19:47

Hallo zusammen,

ich habe mich hier registriert, weil ich absolut aufgeschmissen bin und mit nicht mehr weiter komme.

Ich bin Hobby-Schrauber und habe bisher alles repariert bekommen. Hoffe nun aber, dass Ihr mir helfen könnt, da das Auto ansonsten wohl auf dem Schrott landen wird/muss?

Es geht um einen 120i E87 Baujahr 2004 (Schlüsselnummer 0005 166). Mittlerweile 230tkm gelaufen.

Der BMW läuft aktuell meist schlecht. Er ruckelt beim Beschleunigen, geht ab und zu aus. Fährt man mit ihm normal an, ist er fast immer aus.

Ab und zu läuft er aber auch mal soweit normal.

Insgesamt läuft er in meinen Augen auch zu gut, als dass wirklich etwas gravierend kaputt ist.

Hat man sich an das Anfahren gewöhnt und beschleunigt etwas langsamer, merkt man praktisch kaum etwas von den Problemen.

Gebe ich im Leerlauf kurz Gas und trete das Gas in dem Moment durch, wenn er gerade seine Leerlaufdrehzahl erreicht hat, verschluckt er sich und geht sogar teils aus.

Ich suche jetzt seit fast 2 Jahren nach dem Fehler. Inzwischen wurden alle vier Lambdasonden, sowie der LMM getauscht. Ich habe die Ansaugbrücke+Drosselklappe etc. alles zerlegt und gereinigt. Außerdem die Einspritzdüsen gereinigt und getestet. Zündkerzen und Zündspulen sind alle neu.

Vanosventile sind gereinigt und geprüft.

Motor etliche Male auf Falschluft untersucht, Abgassystem ist definitiv dicht. VDD ist neu gemacht.

Und hier ist auch das Problem, ich weiß nicht was ich noch machen soll.

Das sieht jetzt recht chaotisch und wild drauf losgetauscht aus, ich schraube aber praktisch nun seit 2 Jahren daran und habe eben nach und nach alles geprüft, was für mich in Frage kam. Schlussendlich dann einfach alles neu gemacht, da ich keine Sinnvolle Eingrenzung machen konnte.

Das alles hat rein Garnichts gebracht!

Zur Zeit kommen immer wieder Fehler zu den Lambdasonden.

Außerdem auch manchmal die Gemischprobleme.

Neben den ganzen Reparaturen habe ich zwischenzeitlich sogar Tüv und AU regulär bestanden.

Fehler davor gelöscht und keinerlei Probleme bei der AU gehabt. (Obwohl davor wieder Gemisch+Lambdafehler gespeichert waren) Das ist für mich irgendwie wieder ein Widerspruch in sich.

Außerdem wurde er innerhalb dieser Zeit fast 30tkm bewegt.

Die alten Lambdasonden habe ich damals vor dem Tausch mittels Oszilloskop überprüft und eigentlich für gut befunden.

Soweit möglich habe ich die Kabel und Stecker rings um die getauschten Teile optisch überprüft.

Ich habe zum Auslesen Inpa und Carly hier.

Hat hier noch jemand eine Idee was ich testen könnte oder sogar was die Ursache sein könnte?

Vielen Dank!

Edit: noch ein Nachtrag... Bei meinen Tests stellte ich fest, dass der BMW genau gleichgut läuft, auch wenn ich alle vier Lambdasonden einfach abstecke. Das ändert am Motorlauf usw. rein garnichts.

 

 

Ähnliche Themen
14 Antworten

Stuergeräte Prüfen Steckern und ob Alles außen und innen Trocken ist! Nach der menge Arbeit was gemacht wurde fehlt schwer Ideen zu haben.

Ziehe mal den Stecker vom Sensor der exzenterwelle. Wenn er danach besser läuft ist klar wo das Problem ist.

Themenstarteram 21. Juli 2020 um 9:56

Einglaufene Valcetronic? Das hatte ich bisher nicht in Betracht gezogen, je mehr ich Google, desto mehr befürchte ichs aber gerade...

Sensor ist der rundliche Stecker mit abgewinkeltem Kabel neben dem Öldeckel?

(Nebenbei Sensor + Valcetronic Stellmotor sind auch neu).

Habe auch das Motorsteuergerät heute morgen ausgebaut, da ich Mal durchschauen wollte zwecks Wassereinbruch o.ä.

Musste dabei feststellen, dass das Steuergerät 2017 zur Überprüfung eingesendet wurde...

Das Problem besteht also wohl schon seit längerem und ich bin mir auch sicher, dass der Vorbesitzer schon wusste was Sache ist.

Wie ist das bei gezogenem Stecker. Die Valcetronic ist dann deaktiviert? Kann man so fahren, oder gibt's da dann andere Probleme?

Tankpumpe verdreckt?

Analyse machen, wie sich der Druck von der Tankpumpe verhält beim Ruckeln.

Wenn du den Stecker ziehst, ist die valvetronic im Notprogramm. Du kannst damit fahren hast jedoch nicht die komplette Leistung.

Themenstarteram 21. Juli 2020 um 19:37

Also mit gezogenem Stecker läuft er einwandfrei.

Nun die Frage... Kann ich so auf Dauer Fahren?

Er hat mit gezogenem Stecker auf jeden Fall dennoch mehr Leistung als die letzen zwei Jahre

Vielen Dank ;)

Ja du kannst damit so fahren. Du wirst aber nicht drumherum kommen die exzenterwelle zu ersetzen. Die Materia? kosten belaufen sich schon über 1000€. Wenn es nicht selber tauschen kannst rechne mal mit 1800€.

Zuerst mache den Stecker rauf lösche die Fehler und lese es erneut wieder aus.

Themenstarteram 23. Juli 2020 um 8:07

Bei gestecktem Stecker kommt kein Fehler zur VVT, er läuft aber eben miserabel.

Bei gezogenem Stecker läuft er absolut rund und problemlos.

Wieso komme ich nicht drumrum?

Solange er damit so läuft, ohne etwas anderes aktiv zu beschädigen, wäre das für mich so in Ordnung...

Irgendwann wird er nicht mehr schneller als 80kmh fahren. Nicht heute oder morgen...

Themenstarteram 23. Juli 2020 um 19:04

Wieso das? Daher ja die Frage, ob etwas anderes dabei Schaden nimmt...

Kann sein das nur der Stellmotor Kaputt ist...den kann man auch selber Tauschen.

Im Notprogram leuft alles über Drosselklappe...sonst über Valvatronik...

Themenstarteram 23. Juli 2020 um 20:52

Der Stellmotor kam schon neu...

Naja ich sehe jetzt keinen wirklichen Nachteil, wenn der Motor mit der Drosseklappe läuft. (machen ja genug andere Fahrzeuge auch so.)

Er läuft in diesem Notprogramm wirklich einwandfrei.

Reparatur kommt nicht in Frage, selbst die 1000€ Materialpreis wären wohl schon ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Nun an sich nur die Frage... ist es schädlich in diesem Notprogramm zu fahren?

Danke für eure Hilfe.

Bei der Einstellung zu Fahrzeug...kannst weiterfahren....schluckt mehr Sprit und wenn die Mechanik von Ventilen aus den Fugen gerät...Grüßen such Ventile und Kolben...und die Sache ist geritzt...Tausend Euro Gespart für anderes Auto..:)

Themenstarteram 24. Juli 2020 um 18:33

Sorry Leute, aber was sind das denn für Aussagen ?!

Kann etwas kaputt gehen? Wenn ja, was?

Wieso soll die Mechanik der Ventile aus den Fugen geraten? Wieso soll er plötzlich nur noch 80 laufen?

Mit solchen Schnipseln ohne Aussage kann man ja gerade garnichts anfangen.

Welchen Wert hat denn ein 2004er 1er mit über 200tkm? Rentiert es sich da mal locker einfach 1500€ rein zu stecken? In meinen Augen nicht unbedingt.... wer weiß, was als nächstes kommt?

Würde mich sehr freuen, wenn jemand technisch etwas dazu sagen kann. Ich sehe grundsätlich keinen Nachteil, wenn ein Motor per Drosselklappe geregelt wird... passiert ja wohl bei den meisten Fahrzeugen auf der Straße genau so, wenn nicht gerade sowas spezielles wie die VVT verbaut ist. Nur aufgrund der Tatsache, dass mit der Drossleklappe geregelt wird, sollte ja nichts kaputt gehen, daher die Frage, was da noch dahinter steckt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er E81, E82, E87 & E88
  7. 120i N46 läuft unrund, geht aus, spinnt... Die Odyssee mit dem 1er