ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. 1100 Probleme

1100 Probleme

BMW R 1100
Themenstarteram 16. September 2019 um 11:38

Hallo Alle,

Ich habe eine Frage für 1100 (RT/RS/GS) Besitzer und zwar:

haben welche von Euch Probleme mit der Zylinderkopfdichtung nach 70/80k?

Ich vermute, dass meine leckt auf beide Seiten nun aber auf der rechten Seite viel schlimmer und tropft auf der heißen Auspuff und qualmt!

Ich kann das problemlos natürlich ersetzen (ich habe etwas nachgezogen aber das Problem ist nicht beseitigt und ich will den Gewindesitz am Motor nicht damit gefährden!)

Habt ihr ähnliches erfahren?

Das Problem erscheint nur nach eine Stunde auf der Autobahn als alles schön heiß wird. Man hat gesehen seit Lange, dass die Zylinder eben nie wirklich sauber sind und bilden immer einen "Öl-Dreck" um die Dichtungen herum. Damit kann man eine Weile leben, aber nach 2 lange Fahrten dieses Jahr (Schottland und Deutschland) ist das Problem so weit, dass ich nun ran muss. Nach genauerer Inspektion, mit Tupperwear entfernt (man kann eigentlich gut fahren und testen ohne die ganze Plastik) kann ich eine anderer Quelle für das Leck nicht feststellen.

Meine älteren BMWs haben dieses Problem nicht gehabt nach viel mehr KMs.

Hat Jemand bereits diesen Dichtungen ersetzen müssen? er...ist das üblich bei den 1100er?

Meine RT ist 97 mit 77k

Mit Dank für Infos,

CallumBMW

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 7. Oktober 2019 um 10:05

Post Mortem für 1100 Besitzer,

Das Bild zeigt den alten ZKD (Einteilig: Pappe auf Metall auf Pappe mit einem ALU-Ring als extra Hitze/Druck-Schutz direkt am Zylinder).

Das neue war profiliertes Plastik auf Metall auf profiliertes Plastik, 3 Teilig, lose zusammen genietet an drei Stellen. Allerdings gibt es EStahl-Führungen um zwei von den Zylinder-Bolzen herum (Siehe Bild) worauf der neue Dichtung nicht passt. Die hierfür vorgesehenen Löcher müssen entsprechend aufgebohrt werden nach 14.5 mm.

Die Nietstellen bleiben (!) und BMW scheint dies vorausgeahnt zu haben, da Platz hierfür zwischen Kopf und Zylinder ist hierfür vom Hersteller gelassen worden. Die bilden nachher einen Drecksammelplatz den man nie wieder zauber hinkriegen wurde. Ich hatte keine Lust die Dinge abzuschneiden, da man verliert dann die Genauigkeit der drei Lagen beim Einbau. Egal. Nach 2 Wochen fahren scheinen die Dichtungen gut zu sein.

Ich glaube meine Zylinder waren nie so sauber wie jetzt.

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Hallo Callum-BMW,

ich habe eine 1100RS von 93 und hatte bislang (etwa 85 Tsd/ Km) keine Probleme. Auch habe ich bisher noch nicht gehört, dass es da eine besondere "Anfälligkeit" gibt.

LHzG

Hagber

Themenstarteram 16. September 2019 um 11:45

OK Danke

etwas seltsam das Problem

Bei mir, 11er RT, 141 TKM, wurde die ZKD nie ersetzt, soweit ich weiss.

Ventildeckel suppt schon eher mal, da der ja doch ab und an mal runter muss.

Ich bin eher der Schlunz und so'n bisschen Öl wäre mir erstmal egal, bzw. würde ein hochviskoses Öl fahren, 20 W 50 oder das gute 20 W 60...

Themenstarteram 16. September 2019 um 11:48

Etwas peinlich ist es aber wenn das Moped verschwindet in Rauch beim Tanken!

Ups...dann allerdings muss man bei. Dachte das wäre nur ein Droppen auf 1000 Km...

Themenstarteram 16. September 2019 um 11:55

Die Gewinden beim Ventildeckeln sowie die Dichtungen hat ich vor 'ne weile bereits erneuert. An das liegt es nicht.

Vor allem besteht die Gefahr, wenn man etwas zu lange wartet, dass der Kopf sich dann verzieht. Vermutlich schon geschehen. Also planen und neu abdichten lassen. Das ist doch keine große Sache. Das passiert, wenn der Motor belastet wird, ohne ausreichend warm gefahren worden zu sein.

Themenstarteram 16. September 2019 um 12:08

Letztes Jahr hatte ich eine Winterfahrt nach Schottland gemacht (alles minusgrad). Hat wahrscheinlich nicht geholfen.

Neu abdichten ist kein Problem, das Problem gabs wahrscheinlich bereits beim Vorbesitzer (bei den RT sieht man das eben nicht mit Plastik darauf). Ich finde es aber seltsam, dass es überhaupt vorgekommen ist. BMs normallerweise haben ausgerechnet dieses Problem nicht.

Bist du sicher, dass die Dichtung im Ventildeckel um die Zündkerze richtig sitzt?

Von da geht es nach außen, warmes Öl kommt überall hin.

Ich habe zwar die etwas neuere 1100er( Motor basiert auf der 1150 oder umgekehrt), vielleicht ist die etwas anders von der Dichtung(??), Probleme hatte ich aber dort noch nie( ca. 120.000km).

Am Zylinderfuß ist sie etwas feucht, das aber seit Jahren und nur minimal

Themenstarteram 16. September 2019 um 16:31

Ich werde die Kettenspanner und Kettendeckel genaustens untersuchen, vor ich was mit der ZKD unternehme. Zundkerzedichtung ist ok.

Also danke.

Die Zylinderkopfdichtungen der ersten Modelljahre der 1100er waren zu schwach dimensioniert und sind gerne so ab 60 TKM aufwärts undicht geworden.

BMW hat deshalb im Zuge der Modellpflege nach einigen Jahren verstärkte Kopfdichtungen verbaut. Diese sind optisch von aussen erkennbar dreilagig mit Metalleinlage, während die alten nur einlagig waren. Wurde von BMW aber auf Kulanz leider nur innerhalb der Gewährleistungszeit gemacht (wer schafft schon so viele KM in den ersten 2 Jahren....)

Musste die an meiner frühen 11er GS auch selber tauschen.

Themenstarteram 16. September 2019 um 18:42

Ja genau, danke, ich habe etwas recherchiert und habe genau diese info in dem Amerikanisches Forum gelesen. Ich habe offenbar noch den alten. Was auch noch passiren kann ist Korrosion am Kettenspanner, die auch im Laufe den Modelljahren geändert worden sind. Die neuen sind 2 anstatt dreiteilig und haben besserer Federkraft. Die alten klappern beim kaltstart viel eher.

Themenstarteram 7. Oktober 2019 um 10:05

Post Mortem für 1100 Besitzer,

Das Bild zeigt den alten ZKD (Einteilig: Pappe auf Metall auf Pappe mit einem ALU-Ring als extra Hitze/Druck-Schutz direkt am Zylinder).

Das neue war profiliertes Plastik auf Metall auf profiliertes Plastik, 3 Teilig, lose zusammen genietet an drei Stellen. Allerdings gibt es EStahl-Führungen um zwei von den Zylinder-Bolzen herum (Siehe Bild) worauf der neue Dichtung nicht passt. Die hierfür vorgesehenen Löcher müssen entsprechend aufgebohrt werden nach 14.5 mm.

Die Nietstellen bleiben (!) und BMW scheint dies vorausgeahnt zu haben, da Platz hierfür zwischen Kopf und Zylinder ist hierfür vom Hersteller gelassen worden. Die bilden nachher einen Drecksammelplatz den man nie wieder zauber hinkriegen wurde. Ich hatte keine Lust die Dinge abzuschneiden, da man verliert dann die Genauigkeit der drei Lagen beim Einbau. Egal. Nach 2 Wochen fahren scheinen die Dichtungen gut zu sein.

Ich glaube meine Zylinder waren nie so sauber wie jetzt.

Bmw-1100-bj-97-zkd-undicht-nach-70k

Tolle Sache mit der Rückmeldung, das hilft ggf. auch immer anderen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen