ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. (normale) Heckklappe Kombi: Störung in Entriegelung

(normale) Heckklappe Kombi: Störung in Entriegelung

Themenstarteram 18. Januar 2009 um 16:10

Die Heckklappe meines Dicken (Kombi, Vor-Facelift, EZ 07/05) hat sich leider entschieden, etwas gestört zu sein. Es ist die normale Serien-Heckklappe (also keine E-Heckklappe). Als ich von einer schönen Wanderung zurückkam und auf der Funkfernbedienung den Heckklappen-Knopf betätigte, machte es "Klack" -- was im Normalfall bei der einfachen Heckklappe gar nicht passieren darf. Die Entriegelung war also (warum auch immer?) unaufgefordert angesprungen und wollte die Klappe entriegeln. Leider lässt sich die Klappe aber nicht öffnen, da sie nicht korrekt entriegelt ist. Auf das Betätigen des Klappengriffs reagiert die Entriegelung aber nicht (mehr). Die Fernbedienung hilft auch nicht weiter. Temperaturen waren übrigens so knapp über 0°C, eine Vereisung müsste ausscheiden. Die 40km weite Rückfahrt mit voll aufgedrehter Heizung hat daran (erwartungsgemäß) auch nichts geändert.

Kann man die Heckklappe von innen her entriegeln und welches Werkzeug benötigt man bzw. wie muss man vorgehen? Und nein, die Lösung mit dem Finger und der Taste scheidet aus, da sie bereits probiert wurde und nicht zielführend ist :D

Alternativer Fehlersuchweg: welche Sicherung ist für die Heckklappe zuständig? Mein Handbuch führt dazu Sicherung 18 mit 30A im Ar***-Sicherungskasten auf -- nur leider steckt im Steckplatz #18 überhaupt keine Sicherung! Und ehe jetzt die Spaßvögel hier darauf hinweisen, dass damit der Fehler gefunden sei: nein, ist er leider nicht. Bei meinem Dicken sind sowohl die Steckplätze #18 als auch #22 unbestückt. Und bis auf die Absicherung der Fensterheber über #6 und #7 ist keine weitere 30A-Sicherung gesteckt. :confused:

Vielen Dank schon einmal im Voraus für hilfreiche Hinweise!

Beste Antwort im Thema

Wenn mir keiner helfen will ... auch gut :)

Alles muß man selbst machen ;)

Innenverkleidung Klappe entfernt . KAbel am Schloß abziehen

3 Schrauben lösen und Schloß herausnehmen .

Am Schloß ist mit 2 Torx der STellmotor mit Gehäuse angeschraubt ... lösen und abnehmen .

Gehäuse besteht aus 2 Kunststoffhälften die per RAstnasen zusammengerastet sind . Unter den NAsen kleine Aretierung wegbrechen ( kleiner Schraubendreher) , dann lassen sich die HAken etwas runterdrücken zum entriegeln . Etwa die Hälfte bricht trotzdem ab ... ist aber nicht schlimm , da das Gehäuse durch die gerade gelösten Schrauben montiert eh zusammengedrückt wird.

Zuerst entnimmt man die Notentriegelung, damit sie nicht unkontrolliert herausfällt .

Wenn das Gehäuse offen ist , kann man das Innenleben sehen -... links ein kleiner E-Motor der über ein Zahnrad eine Spindel antreibt

Die Spindel drückt ( wenn der Motor dreht ) eine runde Platte nach rechts , diese drückt den Mitnehmer fürs Schloß nach rechts zum öffnen . Wnn der Mitnehmer rechts ist, dreht die Platte frei und wird von einer Feder zurückgedrückt . Wenn man nun die Betätigung nochmal drückt, dreht der Motor einfach frei mit samt der Platte

Der Mitnehmer drückt Oberhalb 2 Mikroschalter , der eine für die Innenbeleuchtung, der andere für die LAmpe im TAcho.

Wenn die Tür zugeworfen wird, wird der Mitnehmerschlitten wieder nach links geworfen, die Mikroschalter freigegeben und eine kleine Sperre zur Spindel gedrückt, die verhindert, daß die Platte auf der Spindel sich drehen kann . Somit wandert diese bei der nächsten Betätigung des TAsters wieder auf der Spindel nach rechts .

Wo ist nun der Fehler ???

HAbe den Motor auch aus der Plastikplatte gehebelt und schon sieht man das Dilemma .... Korrosion

Da die ganze Klappe innen furztrocken ist und auch keine Wasserspuren sichtbar sind , bleibt nur Kondenswasser

Kontakte gesaäubert und mit WD40 eingesprüht , ebenso den Motor ....

Alles wieder zusammengebaut.... funzt wieder

Die 4 Anschlüsse am Motor sind Masse , Steuerleitung Anzeige TAcho, Steuerleitung Kofferraumbeleuchtung und +12V über den Öffnungstaster

HAtte nur mein HAndy zur HAnd .... aber auf den Bildern kann man was erkennen :)

DA lassen sich in 20 min mal eben 100€ sparen :) ( ausbauen muß man ja auch bei neuem Motor )

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Also welche möglichkeit besteht den Kofferraum sonst noch auf zu bekommen kann ich jetzt nicht geben, aber die Sicherung befindet diese sich nicht im Heck also hinten in der kofferraumverkleidung??? oder ist diese im vorderen Bereich im Sicherrungskasten? aber du könntest morgen (vorrausgesetzt du hast zeit dafür) mal zum FOH fahren und dort mal fragen wie du sie aufbekommen kannst/könntest

das mit den Sicherungen kannst Du Dir sparen. Das liegt an dem Taster in der Heckklappe. Läßt sich aber in Do it your self beheben. Zeitaufwand ca. 20 min. Hier was zum Lesen

klicklick

Themenstarteram 21. Januar 2009 um 8:16

Hallo Tobias,

herzlichen Dank für den Link -- ich habe (dummerweise?) nach den Stichworten Heckklappe zusammen mit Kombi gesucht und habe deshalb diese Beiträge übersehen. :(

Gestern war ich bei meinem FOH, der mir die Heckklappe von innen her entriegelt und überprüft hat: es ist der Taster -- was zu den Aussagen passt, dass die Taster schon 'mal absaufen. Leider war der Taster nicht auf Lager, also muss ich in den kommenden Tagen noch einmal hin.

Vielen Dank und viele Grüße,

Liaode.

Bist Du dir da sicher das es am Taster liegt, da normalerweise die Entriegelung sonst nicht auf den Knopfdruck des Schlüsseld reagieren würde.

Nach dem Tausch der Batterie beim meinem Signum EZ 06/2004 entriegelt auch die Heckklappe, sobald ich den Knopf betätigte.

Das Auslesen des REC Moduls per Tech 2 brachte einen FC, das eine neue Programmierung fäliig sei.

Gesagt / getan, seither geht wieder alles.

Was die Notentriegelung angeht, schaut mal ins Handbuch, oder hast du das RTFM Syndrom ;)

Themenstarteram 21. Januar 2009 um 20:47

Was den Schalter angeht -- das werde ich ja sehen. Allerdings habe ich im ursprünglichen Beitrag geschrieben, dass beim Betätigen der Funkfernbedienung die Entriegelung unaufgefordert anspricht. Wie Dir als gutem Handbuchkenner sicherlich bekannt ist, ist das bei der normalen mechanischen Heckklappe (Gepäckraumklappe) des Kombi zumindest bei diversen Fahrzeugen aus 2005 eben nicht das normale Verhalten. Erst der Schalter steuert die elektrische Entriegelung an -- aber nur, wenn über die Funkfernbedienung die Freigabe vorliegt. Die Klappe springt nicht von selbst hoch, bloß weil man die Funkfernbedienung knuddelt.

Was das RTFM angeht: da kannst Du, Hapabla, mir ausnahmsweise aus Gnade sagen, auf welcher Seite des KTA-2517/7-D Ausgabe 01/2005 ich die von Dir angesprochenen Informationen zum manuellen Entriegeln bei gestörter elektrischer Entriegelung des Gepäckraums finde?

Oder beziehst Du Dich auf Seite 60, linke Spalte unten? :rolleyes:

Ach ja: ich gehöre zu den wahrscheinlich äußerst seltenen Kunden, die sich, bevor sie die Unterschrift unter den Kaufvertrag setzen, erst einmal anhand des Handbuchs darüber informieren, ob ihnen die Fahrzeugbedienung insgesamt zusagt oder es Show-Stopper gibt. Jedem nach seiner Facon.

Wenn sich die Heckklappe entriegelt sobald der Knopf an der FB gedrückt wird, so ist ein FC im Speicher abgelegt, entweder vom CIM oder REC.

Du kannst wie Du selbst geschrieben hast, dann den Taster nicht mehr benutzen, sondern nur noch die Klappe herunterdrücken damit du keine Fehlermeldung im DZM bekommst.

Also weshalb sollte es am Taster liegen ?

Der Taster blockiert durch Korosion oder Verbiegen der Druckplatte und dann kommt es zu den beschriebenen Symptomen. War bei mir (und einigen anderen) das Gleiche. Muß ja nicht immer gleich ein Elektronikdefekt sein, ein mechanischen Problem ist ja auch mal schön.

Einen neuen Taster brauchst Du aber nicht gleich einbauen. Alten ausbauen, reinigen und eine Lage Mossgummi unter die Druckplatte. Alles wieder rein und keine Probleme mehr. Funktioniert bei meinem Signum seit fast 1,5 Jahren

Zu hoffen ist es, nur sollte der TE dem OH dort ordentlich auf die Finger schauen.

Allzugerne wird nämlich etwas getauscht, was nicht notwendig ist.

Was die Entriegelungssache angeht, so klappe ich beide Sitze um, krieche nach hinten und stecke den Schlüssel in die Notöffnung.

So sieht die Notöffnung aus :

Themenstarteram 24. Januar 2009 um 9:18

Vielen Dank dafür, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, ein Foto bereitzustellen. Das bestätigte nämlich meinen Verdacht, dass es verschiedene Versionen der Heckklappe beim Kombi gibt -- wohl baujahrabhängig. Aus diesem Grund hatte ich extra 06/05 angegeben, zu diesem Zeitpunkt gibt es die von Dir aufgenommene Notentriegelung bei der einfachen Klappe in dieser Form nicht. Bei mir befindet sich mittig über dem Schloss innenliegend eine Notentriegelung, die hinter einem kleinen, popeligen Stopfen sitzt, aber mit dem Schlüssel wohl nicht bedienbar ist. Außerdem hat mein Dicker leider auch keine Klappenbeleuchtung, wie auf Deinem Bild zu sehen.

das sieht auch eher nach der Klappe vom Signum aus. Zumindest wie meine. Weiß nicht, ob das beim Vectra auch so aussieht.

Themenstarteram 24. Januar 2009 um 14:43

Zitat:

Original geschrieben von TobiasHuette

das sieht auch eher nach der Klappe vom Signum aus. Zumindest wie meine. Weiß nicht, ob das beim Vectra auch so aussieht.

Das mit der Signum-Heckklappe würde mich jetzt auch überhaupt nicht mehr wundern, insbesondere nach dem RTFM-Tipp für das falsche Handbuch. ;)

Taster ist getauscht, denn ich will mich im Moment nicht vorzugsweise mit meinem Fahrzeug beschäftigen, sondern brauche die Heckklappe am Kombi. Beim nächsten Mal weiß ich dann hoffentlich, wie ich es selbst machen kann.

Hatte das Problem auch schon öfter in der letzten Zeit. Natürlich hab ich mich vorher hier informiert und die Tatsache mit der Feuchtigkeit gefunden. Nach Beobachten des Fehlers stellte sich heraus, dass es tatsächlich fast immer dann auftritt, wenn es längere Zeit geregnet hatte.

Hab dann mit meinem Schwiegervater (er hat mal beim FOH als Mechaniker gearbeitet) den Schalter ausgebaut und siehe da, unterm Gummi alles feucht.

Wir haben dann mit Moosgummi eine Dichtung um den kompletten Schalter herum gelegt, weil ich vermute, dass das Wasser durch das Hochspritzen beim Fahren in den Schalter kommt. Der Schalter geht dann zwar etwas schwerer wieder in die Blende einzubauen, aber mit dem anziehen der Schrauben zieht er sich wieder schön rein und man sieht nichts mehr von der Maßnahme.

Zusätzlich ist uns beim abbauen der Blende aufgefallen, dass diese Dichtmasse am oberen Rand brüchig ist und immer mal wieder auf etwa 1cm Länge auch ganz fehlt. Um zu vermeiden, dass dort Wasser eindringen kann, haben wir die alte Dichtmasse vorsichtig plan abgeschnitten und mit einem Moosgummi komplett erneuert.

Den Moosgummi hatte er vom FOH wo er früher gearbeitet hat und die Ex-Kollegen meinten, wenn unsere Aktion Erfolg hat, sollen wir ihnen das auch sagen, weil sie dafür keine Lösung haben, außer den Griff/Schalter zu tauschen.

Was soll ich sagen, wir haben das alles am Montag Abend gemacht und seither hat es fast durchgängig geregnet. Aber der Griff/Schalter funktioniert noch! :D

Leider hab ich keine Bilder gemacht. Und jetzt alles nochmal ausbauen möchte ich nicht wirklich.

Aber vielleicht hat es trotzdem jemandem geholfen.

am 27. Mai 2010 um 8:57

Bei meinem Signum hat immer der Taster gehangen wenn ich das auto aufgemacht habe per funk ging immer die klappe mir auf da hab ich ihn ausgebaut ,saubergemacht ,neu abgeichtet und eine stärkere feder eingesetzt und bis jetzt keine Probleme mehr .

:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. (normale) Heckklappe Kombi: Störung in Entriegelung