ForumA6 4F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4F
  7. "Betrug bei Audi?" Unterschiedliche Lackdichte/dicke beim A6?!

"Betrug bei Audi?" Unterschiedliche Lackdichte/dicke beim A6?!

Audi A6 C6/4F
Themenstarteram 21. März 2007 um 17:11

Wie schon gepostet hab ich mir ja gestern zwei neue Wagen bestellt. Den A6Avant als Dienstwagen für mich und den A3 für meinen Frau.

Heute haben die bei Audi meinen "alten" A6 (nur 10Monate alt von Mai 06) unter die Lupe genommen, da ich diesen bei denen in Zahlung geben werde.

Vor ca. 8 Monaten im Urlaub ist mir einer beim ausparken in meinen schicken neuen A6 gefahren, sodass der Kotflügel hinten ausgetauscht wurde und hinten rechts hinter der Tür was lackiert wurde.

Nun haben die heute bei Audi durch irgendeinen Test die Metalliclackstrucktur durchleuchtet und die dicke gemessen. Die haben festgestellt, dass mein alter A6 sowohl vorne als auch an der anderen Türseite (wo deff. kein Unfall war) (lackiert wurde)? und einen andere Lackstrucktur, dicke aufweist.

??? ich blick da nicht mehr durch!? wie kann denn das???

Ähnliche Themen
12 Antworten
am 21. März 2007 um 17:26

Entweder vom "LKW gefallen" - sprich bei oder vor der Auslieferung passiert, oder die UNterschiede sind technisch im Fertigungsprozeß bedingt.

vg Steve

Themenstarteram 21. März 2007 um 17:34

naja soll mir auch egal sein,...

Ich wurd aber gefragt ob dies ein Unfallwagen ist oder nicht.

Ist das in meinem Fall ein Unfallwagen, wenn nur der Kotflügle ausgetauscht wurde und dann lackiert?

was ist die Deff. eines Unfallwagens???

am 21. März 2007 um 17:36

Ich meine Unfallwagen = tragende Teile beschädigt gewesen.

Sprich Rahmen etc.

klick

hier meiner z.B. Mein Händler meinte das ist kein Unfallwagen. Wäre die B-Säule beschädigt gewesen -> Unfallwagen.

am 21. März 2007 um 18:16

Re: "Betrug bei Audi?" Unterschiedliche Lackdichte/dicke beim A6?!

 

Zitat:

Original geschrieben von CKnöppi

Wie schon gepostet hab ich mir ja gestern zwei neue Wagen bestellt. Den A6Avant als Dienstwagen für mich und den A3 für meinen Frau.

Heute haben die bei Audi meinen "alten" A6 (nur 10Monate alt von Mai 06) unter die Lupe genommen, da ich diesen bei denen in Zahlung geben werde.

Vor ca. 8 Monaten im Urlaub ist mir einer beim ausparken in meinen schicken neuen A6 gefahren, sodass der Kotflügel hinten ausgetauscht wurde und hinten rechts hinter der Tür was lackiert wurde.

Nun haben die heute bei Audi durch irgendeinen Test die Metalliclackstrucktur durchleuchtet und die dicke gemessen. Die haben festgestellt, dass mein alter A6 sowohl vorne als auch an der anderen Türseite (wo deff. kein Unfall war) (lackiert wurde)? und einen andere Lackstrucktur, dicke aufweist.

??? ich blick da nicht mehr durch!? wie kann denn das???

Wieviel Mikrometer sind denn drauf bzw. wie groß ist der Unterschied zu den Stellen die noch Werkslack drauf haben?

Grüße

Mein A4 ist damals auch in Schinznach vom Zug gefallen. Aber die Spezialisten waren ja so elegant, das ein Blinder die Nachlackierung gesehen hat.

Sie haben dann alles abgestritten und mich nach Audi verwiesen. Da habe ich auch nachgehakt und diese haben mir bestätigt, das der A4 IN ohne Mängel verlassen hat. Erst dann hat Schinznach bestätigt, das ein "ZUGENTLADER" das Auto nicht beherrscht hat und rückwärts in eine Mauer ist.

So ist Leben....

am 21. März 2007 um 20:22

Zitat:

Original geschrieben von 4F-Devil

Mein A4 ist damals auch in Schinznach vom Zug gefallen. Aber die Spezialisten waren ja so elegant, das ein Blinder die Nachlackierung gesehen hat.

Sie haben dann alles abgestritten und mich nach Audi verwiesen. Da habe ich auch nachgehakt und diese haben mir bestätigt, das der A4 IN ohne Mängel verlassen hat. Erst dann hat Schinznach bestätigt, das ein "ZUGENTLADER" das Auto nicht beherrscht hat und rückwärts in eine Mauer ist.

So ist Leben....

...ich hab auch noch einen

http://www.motor-talk.de/t1297367/f304/s/thread.html

Grüße

Zitat:

Original geschrieben von gengolf

...ich hab auch noch einen

Grüße

Da hatte ich ja Glück - aber auch bei mir war es ein Firmanfahrzeug.

Ich habe da auch noch einen, nämlich meinen :-(

Dach und C-Säule links nachlackiert, dabei inder C-Säule noch eine Stauchung übersehen und beim polieren die Zierleiste verschrammt. Rechte C-Säule am Dachansatz nicht sauber lackiert und im Bereich der Hechklappe sieht man die Lackansätze. Dazu noch Sprühnebel im Einstiegsbereich hinten rechts.

Und jetzt der Gag, der Wagen wurde in IN abgeholt, der Schaden wurde durch einen Werksmitarbeiter begutachtet und der sagt lapidar, wurde im Werk gemacht, wir müssen leider noch einmal nachlackieren. Es wundert mich also gar nichts mehr, was die AUDI-Qualität angeht.

Ich habe da auch noch einen, nämlich meinen :-(

Dach und C-Säule links nachlackiert, dabei inder C-Säule noch eine Stauchung übersehen und beim polieren die Zierleiste verschrammt. Rechte C-Säule am Dachansatz nicht sauber lackiert und im Bereich der Hechklappe sieht man die Lackansätze. Dazu noch Sprühnebel im Einstiegsbereich hinten rechts.

Und jetzt der Gag, der Wagen wurde in IN abgeholt, der Schaden wurde durch einen Werksmitarbeiter begutachtet und der sagt lapidar, wurde im Werk gemacht, wir müssen leider noch einmal nachlackieren. Es wundert mich also gar nichts mehr, was die AUDI-Qualität angeht.

Wenn Ihr wüsstet....:)

Erstens wie im Werk mit den Autos gefahren wird...und was da alles noch lackiert und poliert wird.

Allerdings habe ich das gleiche auch schonmal bei einer BMW Werksführung gesehen, da hat einer vor meinen Augen an einem Auto kräftig rumpoliert...:)

War beruflich in Rüsselsheim bei Opel neue Anlage in Betrieb nehmen.

Da haben wir auch eine Werksbesichtigung machen können - wohlgemerkt offizell beruflich.

Da sind wir auch auf eine Halle gestossen, wo sie die Autos wieder flicken, welche die Wilden bei der ersten Ausfahrt beschädigt haben.

Es war der Wahsinn: Scheller aufgerissen-kein Problem neues Teil reingeschweißt und lackiert fertig.

Wer so ein Auto bekommt - Hut ab.

am 23. März 2007 um 19:00

Auch ich habe bemerkt, daß bei meiner Heckklappe sechs LAckschichten oben waren. Hat mir mein Lackierer gesagt, bzw. mit einem Foto bestätigt. Und es war ein Neuwagen. Wir habe es bemerkt, da ich eine keline Beule rausmachen ließ. Draufhin musste er klarerweise die Stelle abschleifen und davo dann ein Foto gemacht. Ist wohl irgendwie ein Witz die Heckklappe sechs mal zu spritzen und dies dann als Neuwagen zu verkaufen. Oder???

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4F
  7. "Betrug bei Audi?" Unterschiedliche Lackdichte/dicke beim A6?!