ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. §18 Abs.12 des Kfz.Steuergesetzes(LKWs)

§18 Abs.12 des Kfz.Steuergesetzes(LKWs)

Chevrolet
Themenstarteram 24. April 2014 um 15:57

hi

heute kam post vom Zollamt Münster, mein Kfzsteuerbescheid für den LKW offener Kasten F100 von 1960, Begründung für die Berechnung ist der §18 Absatz12 des Kfz Steuergesetzes, und zwar 1470€ für den 5,7ltr.

ich habe mal Einspruch erhoben und die Unterlagen meinem Anwalt zum prüfen gegeben, der Witz ist im Januar14 habe ich noch die Steuer für den Camino bezahlt und der wurde nach §9 Absatz 3 eingestuft, also nach Gesamtmasse.

Nu haben die Herrschaften ein neues Schlupfloch gefunden um uns weiter zu schröpfen, ich lass das jetzt mal laufen, sollte es zur Klage kommen wird RV bezahlen.Ich werde weiter berichten, oder gibt es schon einen der dagegen klagt?

gruß Klaus

Beste Antwort im Thema

So wie ich es verstanden habe, geht es hier NICHT um die Frage der H-Zulassung, sondern darum, ob dieser PickUp ein PKW oder ein LKW ist. :rolleyes:

52 weitere Antworten
Ähnliche Themen
52 Antworten
Themenstarteram 25. April 2014 um 14:21

hi

das Holz auf der ladefläche kann ohne große Mühe nach unten verlegt werden, derzeit habe ich schon Kisten drauf,als Kofferaum,ansonsten gibts da Ösen um lasten zu befestigen, die Zuladung wurde auch nicht gestrichen, sie ist halt variabel,da die Höhe auch variabel eingetragen ist,er kann sogar noch 100kg mehr zuladen als mein Camino,es ist auch kein Problem damit Holz oder sonstiges zu transportieren,das einzigste was auffällt ist halt die Beklebung, jo, andere hauen sich irgendeine Farbe drauf,meiner hat halt ein paar Aufkleber,der Bügel auf der ladefläche ist auch nicht das Problem,lässt sich wunderbar dran befestigen.

ich warte mal ab.

gruß Klaus

Die Aufkleber sehe ich auch nicht als Problem, das geht das FA nix an was da drauf klebt. Aber die gesamte Aufmachung, Sitze, Bügel etc. schreit förmlich Motorsport. Darin könnte aber auch eine Chance liegen.

Kanister, Werkzeug, Räder drauf und ab zum FA. Schließlich ist das ein Renntransporter / Servicefahrzeug. Und schon steht wieder der Transport von Lasten im Vordergrund.

Bin gespannt wie dein Anwalt und das FA argumentieren.

^^ +1 zu dem von Astro

Themenstarteram 25. April 2014 um 22:35

@ Astro

das Finanzamt hat damit nichts mehr zu tun,ab dem 8 März diesen Jahres kümmert sich das Hauptzollamt Münster darum(für NRW),die Krux ist das im Januar noch das Finanzamt SU den camino abgebucht hat,Steuern nach Gesamtmasse-LKW offener Kasten.ich habe jetzt einen Anwalt empfohlen bekommen,von meinen Hausanwalt, der nur Steuerrecht macht,er würde sich mit Freude darum kümmern.

also werde ich mal abwarten.

ich hatte diesen Thread eigentlich eröffnet um in Erfahrung zu bringen, ob es noch Jemanden gibt der diese Post auch von Münster bekommen hat.Ich meine nicht die Geschichten mit den Finanzämtern, wegen vorführen und ausmessen usw.

guts nächtle, Klaus

Ok, ob nun FA oder HZA, das ist gehupft wie gesprungen denke ich. Fakt ist doch, der Staat will Kohle sehen. Und ich denke nicht das mit der Aufgabenverlagerung auf das HZA, sich die passend zurechtgelegte Vorgehensweise beim Thema KFZ Steuer ändert. Warum auch? Hat doch bis jetzt immer funktioniert.....

Warten wirs ab und klauen nicht weiter deine Zeit.....

Die Einstufung zum LKW ist Ermessenssache der Finanzämter.

Wie ich die Sache sehe liegen sie aber im Recht.

Die Zeiten Gaspedal bis Scheibe hinten messen und Laderaumlänge sind leider vorbei.

Mess mal Gesamtlämge mal Breite des fahrzeugs, dann rechne die Fläche der Ladefläche aus und dann die von Führerhaus und Motorbaube. So Gesamtfläche des Laderaums gegenüber dem Rest kleiner also ein PKW. Da kommt der beste Anwalt nicht gegen an ist einfach Gesetz.

Einfacher Lösung anderen Finanzbereich wählen, dann kanns klappen

Habe selber 2 solche Fälle und wurden von unserem Amt als LKW eingestuft. Kumpel von mir bei ner anderen Finazbehörde 25 Km entfernt mit dem gleichen Auto auch PKW Einstufung.

Scheinbar ist in Münster ein noch junger und Arbeitswilliger der sich ´der Sache angenommen hat und einen Riegel vorgeschoben hat.

Bekannter von mir vom Finanzamt (jetzt Rentner seit 3 Wochen) hat mich diesbezüglich genauestens aufgeklärt.

Musste übrigens per Vorladung mit meinen beiden Pickups Ford Ranger und umgebauten W124 Mercedes beim FA vorstellig werden um die Einstufung zu erhalten. Dokas habens bei uns schon schwer, da PKW Carakter zu erkennen ist

Themenstarteram 26. April 2014 um 18:23

hi

ich warte erstmal ab,mein finanzamt in Siegburg hat damit nichts mehr zu tun, wie schon gesagt, seit 14 Jahren zahle ich LKW Steuer,ob es der Camino war oder vorher der 57 Chevy, es gab keine Probleme, und jetzt soll die Motorhaube noch mitbemessen werden, wird ja immer besser, wenn ich vorführen muss ist das in ordnung.

gruß Klaus

Ich find es ja pervers, das es keine klaren Grundlagen für die steuerliche Einstufung gibt. Aber das ist ja das System dahinter, jeder Beamte darf und soll sogar sein Süppchen kochen womit er will, Hauptsache es schwimmen viele Fettaugen für das Steuersäckl drin. Keine einheitlichen, greifbaren Regeln. So wird alles zur Einzelfallentscheidung.

Aus meiner Sicht hat sich die eintreibende Behörde an das zu halten, was in der Zulassung steht. Ich meine wenn nicht das, warum sich eigentlich an den verbauten Hubraum halten? In meiner Zulassung stehen zwar 4,3L aber warum nicht für 6,7L kassieren? Und dann die Möglichkeit rückwirkend zu besteuern, jetzt muß ich aber aufhören..........

Und wann wird hier endlich der Kotz-Smilie eingeführt?

Zitat:

Original geschrieben von joebleifuss

Die Einstufung zum LKW ist Ermessenssache der Finanzämter.

Wie ich die Sache sehe liegen sie aber im Recht.

Die Zeiten Gaspedal bis Scheibe hinten messen und Laderaumlänge sind leider vorbei.

.. öhm junger mann .. du hast schon mitbekommen das die KFZ Steuer und somit auch Einstufung durch den Zoll durchgeführt wird und nicht mehr von den FA?

Und meiner wie auch viele anderer hier der meinung sind ist das zu besteuern ist was im Schein steht und was das Auto hergestellt wurde... LKW ... nichts anderes..

Gibt es schon Neuigkeiten elhomer?

Themenstarteram 10. Mai 2014 um 18:39

Zitat:

Original geschrieben von ranger88

Gibt es schon Neuigkeiten elhomer?

hi

tja wie man es nimmt, als erstes mal auf Saisonkennz. umgemeldet, wenn das Konto belastet wird dann nur mit ca.800€.

das Ladeflächenkriterium greift schon mal 3.71 zu 1,78 Personenbeförderung,gemeint sind quadratmeter,mein Anwalt hat Einspruch eingelegt,das kann bis zu 3 monaten dauern, die Herrschaften sind ja derzeit komplett überfordert,mein Anwalt erklärte mir das die kriterien in den schon gemachten Urteilen nicht zwingend auch für mich gelten,es heisst jetzt erstmal abwarten.

gruß klaus

ich drück dir die Daumen Klaus!

Themenstarteram 12. Mai 2014 um 19:22

Zitat:

Original geschrieben von ranger88

ich drück dir die Daumen Klaus!

Danke, ich werde weiter berichten sobald ich was weiss, jedenfalls wird es immer eine Einzelfallentscheidung sagt mein Anwalt, er hat sogar darum gebeten, wenn ein Beamter der bei der Zollbehörde arbeitet und zufällig in meiner Nähe wohnt,sich mal meinen pPckup an zu schauen,abwarten

gruß Klaus

anschauen wäre wenn möglich in Köln Wahn - Max Reichpietsch Str. ?

ich denke das wäre bei Dir um die Ecke... oder

Mein 05er Srt10 Single cab wurde vom Zollamt vermessen und mir als Lkw bestätigt. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. §18 Abs.12 des Kfz.Steuergesetzes(LKWs)