• Online: 6.498

Thilo's MT Blog

Über unseren neuen Skoda Octavia RS MJ 2018

24.02.2019 12:20    |    Thilo T.    |    Kommentare (0)

Nach ca. 22.000km war ich außerplanmäßig beim Skoda Händler.

Ich konnte das Knacken im Vorderachsbereich vorführen und sprach noch einmal die Problematik mit der verstellten Uhrzeit an.

Es gibt tatsächlich einen Rückruf zu den Knackgeräuschen. Unser Octavia fällt zwar nach der Fahrgestellnummer nicht darunter, aber man die Handlungsanweisung trotzdem durchgeführt.

Dazu wurden irgendwelche Lenkerteile gereinigt und gefettet.

Sehr warscheinlich wird das nicht von Dauer sein, aber in knapp 1 Jahr geht der Octavia sowieso zurück zum Händler ;).

 

Um zu verhindern, daß die Standheizung wieder einmal nicht anspringt, weil die Uhrzeit sich verstellt hat, wurde die Uhrzeit auf „manuell“ gestellt.

Hintergrund dazu ist, daß man das Problem kennt, es aber keine andere Lösung gibt:

Die Uhrzeit wird automatisch über die Satelliten bezogen. Wenn das Fahrzeug ungünstig steht, es Sonnenstürme gibt etc. pp., klappt das manchmal nicht und das Auto würfelt die Uhrzeit.

Anstatt also eine simple Antenne einzubauen, um die Atomzeit abzurufen, wie es Audi schon vor 15 Jahren gemacht hat, wurde das Rad neu erfunden.

Jetzt darf ich Sommer- und Winteruhrzeit wieder manuell einstellen, wie damals in meinem Golf II ;).

 

Ansonsten ist alles beim alten:

+ tolle Fahrleistungen

+ geringer Benzinverbrauch

+ kein Ölverbrauch

 

- klappern/rappeln

- Softwareprobleme (Uhrzeit, aufhängen des gesamten Systems, Tasten funnktionieren gelegentlich nicht)

- gefühlt lauter werdendes Fahrzeug

Hat Dir der Artikel gefallen?

Deine Antwort auf "Mängelbeseitigungen(en) bei km 22.000"

Blogautor(en)

Thilo T. Thilo T.

Skoda