• Online: 1.063

10.08.2022 23:53    |    Thilo T.    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: 3 (5F), Leon, Seat, Seat Leon ST Cupra 300 4drive

Nach knapp 30.000km haben wir nun unseren Seat Leon Cupra St 300 4drive zurück gegeben.

Ich kann immer noch sagen, dass der 5F Leon Cupra uns viel Freude bereitet hat und es kaum ernsthafte Kritik gibt.

Die Rückgabe des Leasingwagens lief ohne Probleme ab und nur ein größerer Steinschlag (>2mm) wurde mit 20€ berechnet.

Dieser Stein ist anscheinend über die Motorhaube gehüpft und hat sogar die Windschutzscheibe in Mitleidenschaft gezogen. Aber diese Kratzer waren kleiner und gelten daher als normale Gebrauchspuren.

Auch die durch normale Waschstrassenbenutzung verkratzten, schwarzen Hochglanz Blenden an den Türen, wurden nicht erwähnt.

Die Steinschläge in der Frontschürze waren ebenfalls zu klein, um angerechnet zu werden.

Kleinere Abschürfungen unten am Lenkrad, kleinere Kratzer an der Türverkleidung und der Heckklappenverkleidung… fanden ebenso keine Beachtung.

Anbei könnt ihr euch die Fotos dazu anschauen.

Nach wie vor habe ich keine Leasingabzocke erlebt; auch nicht bei diesem Schnäppchen (330€/mtl, keine Anzahlung/Schlußrate, inkl. Wartung & Verschleiß, 12.500km/Jahr, Leasingdauer 24 Monate und selbst konfiguriert (kein Kontingentfahrzeug).

Ich denke, wenn man sich an den offiziellen Schadenskatalogen von TÜV und Dekra orientiert, droht einem da auch keine böse Überraschung. Alternativ kommt die RSV ins Spiel ;).

Aber ja: wir behandeln das Leasingfahrzeug auch wie ein selbst gekauftes.

Der Leasinggeber war wie immer die VW Leasing GmbH und es handelte sich um ein Geschäftsleasing.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

23.05.2022 23:10    |    Thilo T.    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: 5 (KJ), Ibiza, Seat, Seat Ibiza FR 1.5 TSI Evo

Der Ibiza ist im März 4 Jahre alt geworden und daher stand der nun fällige Zündkerzenwechsel an.

Leider hat uns unser Seat Partner falsch informiert und meinte bei der Inspektion im November 21, daß die Zündkerzen im Mai gewechselt werden müssten. Es stellt sich dann heraus, daß der Tausch schon im März hätte stattfinden sollen. Das setzt leider unsere 5 jährige Seat Garantie aufs Spiel, da wir uns hier nicht an den Wartungsplan gehalten haben. Dazu hatte die Markenwerkstatt dann auch keinen Termin frei ...

Nun ja, wie gefühlt immer: Der Wechsel vom Verkauf in den Service ist ein Trauerspiel.

Da der Zündkerzenwechsel bei Seat mit 280,- € (:eek::eek::eek:) veranschlagt wird, habe ich dann doch mal wieder den Blick über den Tellerrand gewagt und siehe da: eine frei Werkstatt in der Nähe meiner Arbeitsstätte veranschlagt für den Zündkerzenwechsel "nur" 174,- €.

Da die Werkstatt nach den Reparatur- und Inspektionsvorgaben u.a. von Seat arbeitet, konnte dort auch das Serviceheft abgestempelt werden und die Garantie bleibt erhalten. Soweit Seat den zu späten Zündkerzenwechsel nicht sowieso bemängelt :(.

Also wer den spaßigen 1.5´er TSI fährt, sollte für den Zündkerzenwechsel schon mal Geld zur Seite legen.

Ich kann mich noch erinnern, als ich im Golf II, Audi A4 B6 Avant ... die Kerzen für ca. 10,- € gekauft und dann selbst (mit Drehmomentschlüssel natürlich) eingeschraubt habe. 40€ und 15min Arbeit.

Aber naja, ohne Garantieverlängerung bleibt einem dieser Weg natürlich noch offen ;).

Hat Dir der Artikel gefallen?

30.03.2022 23:10    |    Thilo T.    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: 3 (5F), Leon, Seat, Seat Leon ST Cupra 300 4drive

Da uns der Seat Leon Cupra in Summe gut gefällt und das Preis-Leistungsverhältnis auch 2022 unschlagbar ist, haben wir als Nachfolger den Cupra Leon ST VZ310 4drive geordert. Im Grunde mit derselben Ausstattung PLUS Winterpaket, damit wir den größeren WW Tank und die entsprechende Anzeige an Bord haben ;).

„Kleiner“ Wermutstropfen: der neue Cupra kostet gut 200€/mtl mehr :(. Aber die Mitbewerber haben auch angezogen und MB, Audi und BMW liegen vergleichbar 20k€ im Listenpreis drüber, was sich auch in den Leasingraten widerspiegelt.

Der Liefertermin 07/2022 kann mit Sicherheit nicht gehalten werden und daher werden wir den 5F weiterfahren, was 6 Monate problemlos (stillschweigend) möglich ist.

Daher habe ich gerade noch eine 12 monatige Garantieverlängerung für 389€ brutto abgeschlossen - ein sehr fairer Preis IMHO.

Interessanterweise konnte mein Händler das nicht machen, da sein Programm immer abbrach, sobald er das Gewerbeleasing anklickte.

Ich habe das dann selbst über die Seat Webseite gemacht und das war überhaupt kein Problem.

Ansonsten gibt es nichts wirklich negatives zu berichten :).

Die einzigen Kritikpunkte aktuell sind:

  1. knarzendes Schiebedach, aber dem kann mit Glyzerin auf den Dichtungen abgeholfen werden
  2. quitschendes Gurtschloss auf der Fahrerseite. Dieses reibt an der Sitzwange und der Filzstreifen funktioniert anscheinend nicht mehr. Hier hilft ein Sprühstoß Silikonöl auf das Filz.
  3. manchmal macht das Heckrollo Geräusche. Auch hier hilft etwas Silikonöl.
  4. das Beats Audio System ist uns zu vom Sound her zu dünn

 

Ansonsten: kein Ölverbrauch, tolle Fahrleistungen… Macht immer noch Spaß :D

Hat Dir der Artikel gefallen?

18.11.2021 22:57    |    Thilo T.    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: 3 (5F), Leon, Seat, Seat Leon ST Cupra 300 4drive

Seat Leon ST Heckklappe Dichtung defektSeat Leon ST Heckklappe Dichtung defekt

Der Leon war jetzt zum Ölwechsel und dazu hatte ich eine defekte Dichtung an der Heckklappenentriegelung reklamiert. Diese löst sich rundum und das dünne Gummi schaut dann fetzenartig heraus.

Auf dem Foto sind die Fetzen entfernt und man sieht oben, daß ein Teil fehlt.

Das Fahrzeug ist jetzt knapp 1.5 Jahre alt, beim Seat Fachhändler scheckheft gepflegt und Seat verweigert leider die Reparatur (edit: Reparaturkostenübernahme).

Der Händler zeigte mir sogar ein Seat Dokument, in dem steht, daß ein Defekt dieser Dichtung keinen Einfluss auf die Dichtigkeit des Schlosses hat und der Defekt aufgrund zu scharfer Reiniger, zu heißem Reinger oder zu hohem Druck entstanden sein muss.

Das der Kunde schuld ist, wird geschickt umgangen und nicht direkt ausgeschrieben.

Egal wie, für mich bedeutet das, dass es so bleibt wie es ist. Wenn da Wasser eindringt, wird erst dem Nachbesitzer die Heckklappe wegrosten. Finde ich echt schade und kenne ich von VW, Audi und Skoda so nicht. Das es dieses Dokument zur Erklärung der Nicht-Reparaturkostenübernahme überhaupt gibt, zeigt IMHO auch, daß dieser Defekt wohl häufiger vorkommt.

Da bin ich wieder froh, daß es nur ein Leasingfahrzeug ist ;).

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

27.06.2021 23:54    |    Thilo T.    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: 3 (5F), Leon, Seat, Seat Leon ST Cupra 300 4drive

Coronabedingt sind wir deutlich weniger km gefahren als geplant und nach einem Jahr hat der Leon erst 8500km auf der Uhr. Geplant waren um die 12.000km.

Nach wie vor fahren wir ihn sehr gerne. Die Fahrleistungen sind klasse, alles funktioniert und es gab keine ungeplanten Werkstattaufenthalte :).

Der Verbrauch im Alltag bleibt bei 11.5L/100km, aber auf längeren Strecken ist er (Dank der vielen Baustellen ;)) problemlos um die 9L zu bewegen.

Der Dachhimmel knarzt bei hohen Temperaturen, aber das war‘s auch schon.

Wenn der Leon IV softwaretechnisch stabiler wird, werden wir daher auch den Cupra Leon ST 2.0 TSI um Weihnachten herum bestellen. Die aktuellen Lieferzeiten betragen 6 Monate. Mit Beats und Panoramadach werden es 2 Monate mehr :(.

Etwas unerwartet meldete sich vorgestern der Cupra mit der Meldung „Service in 30 Tagen“. Der Ölwechsel ist ein paar Tage später fällig.

Da wir das Service- und Verschleißpaket im Leasing inkludiert haben, kostet das gottseidank nichts „on top“.

Das LongLife Intervall beim Cupra ist also eher ein ShortTerm Intervall ;).

Von daher kann ich ein entsprechendes Servicepaket nur empfehlen. Vor allem als Geschäftsleasing ist das absolut bezahlbar (knapp 30€/Monat brutto).

 

Kleines Update: ich war jetzt nach dem Urlaub beim Service und die MA waren bei der geringen Haltedauer und Laufleistung überrascht, daß ein Service anstehen sollte. Also wurde das erst einmal gechecked und nach 40 Minuten Überprüfung stellte sich heraus, daß kein Service gemacht werden muss.

Schei# Elektronik!

Jetzt muss ich in ca. 90 Tagen zum Ölwechsel lt. Anzeige. Ich hoffe das stimmt wenigstens.

Hat Dir der Artikel gefallen?

11.04.2021 14:41    |    Thilo T.    |    Kommentare (41)    |   Stichworte: 5 (KJ), Ibiza, Seat, Seat Ibiza FR 1.5 TSI Evo

Seat Ibiza schlechtes Tragbild Bremsscheibe hintenSeat Ibiza schlechtes Tragbild Bremsscheibe hinten

Sooo, der erste TÜV Termin stand an und tata: der Ibiza kam bis auf eine kleine Beanstandung durch :D.

Bemängelt wurde das Tragbild der hinteren Bremsscheiben.

Das scheint nach meinen Recherchen und eigenen Erfahrungen ein typisches VAG Problem zu sein.

Wir hatten dasselbe Thema beim Skoda Octavia Combi RS 2.0TSi Bj. 2017 und haben es aktuell auch beim Seat Leon ST Cupra 300 4drive Bj. 2020 (Klick):(.

Beim Ibiza tangiert mich das nicht so sehr wie beim Leon.

Zum einen, weil der Ibiza gekauft ist und es daher keine Probleme bei einer Rückgabe gibt.

Und zum anderen, weil der Ibiza eine klassische Handbremse hat, die ich jetzt öfter einsetzen werde ;).

Auch beim Octavia konnte ich die Scheiben damit wieder einigermaßen plan bekommen.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

11.04.2021 14:29    |    Thilo T.    |    Kommentare (30)    |   Stichworte: 3 (5F), Leon, Seat, Seat Leon ST Cupra 300 4drive

Nachdem beim Ibiza beim ersten TÜV Termin das schlechte Tragbild der hinteren Bremsscheiben (Riefen) bemängelt wurde (Klick), habe ich mir mal die vom Cupra genauer angeschaut.

Und siehe da: auch hier ein sehr schlechtes Tragbild. Wobei es weniger Riefen sind, als breite Bahnen, auf denen anscheinend der Belag gar nicht mehr anliegt.

Auf den 17“ Winterrädern mit recht breiten „Armen“, fiel das nicht auf.

Ich habe dann eine E-Mail mit Fotos ans AH geschickt und nachgefragt, ob das über Wartung und Verschleiß abgedeckt ist oder Seat dafür aufkommt.

Wie erwartet war die Antwort nicht gerade erhellend: vermutlich kann das über Wartung und Verschleiß abgerechnet werden, aber da noch kein Wartungstermin ansteht, kann das gerade nicht final geklärt werden.

Heißt für mich: bei der Rückgabe steht mir der gleiche Schei# bevor, wie beim Octavia.

Beim 2017‘er Octavia Combi RS (2.0 TSI) wurden vom AH das Tragbild der hinteren Bremsscheiben bemängelt. Zu Recht; allerdings wollte ich nicht dafür aufkommen, da ich als Fahrer nichts anderes tun kann, als auf das Bremspedal zu treten.

Die Frage, was ich als Fahrer dagegen tun kann, konnte mir natürlich niemand beantworten.

Wartung und Verschleiß wollte nicht dafür aufkommen, da das kein üblicher Verschleiß ist.

Und ein Designfehler sei es auch nicht, hieß es damals.

Naja, ich bin dann einige Wochen viel mit der Handbremse arbeitend gefahren und konnte die Scheiben soweit „bearbeiten“, daß der Octavia letztlich doch problemlos zurück genommen wurde.

Da der Cupra DSG hat und nur die elektronische Feststellbremse, kann ich das natürlich jetzt nicht machen.

Bin mal gespannt wie die Rückgabe dann 07/22 abläuft :confused:.

 

Zusammenfassend, hatten wir bei allen 3 modernen VAG Fahrzeugen (Octavia RS Bj. 2017, Ibiza Bj. 2018 und Leon Cupra Bj. 2020) ein schlechtes Tragbild bei den hinteren Bremsscheiben.

Der Octavia und der Ibiza sind Handschalter, der Leon hat DSG.

Allen 3 gemein ist, daß sie ACC haben und wir die auch gerne nutzen. Ob‘s daran liegt???

 

Die Vorgängerfahrzeuge (Audi A4 Bj 2004, Audi A4 Cabrio Bj. 2005, Golf IV Cabrio ...) hatten diese Problematik zumindest nicht.

 

Ansonsten macht der Leon weiterhin Spaß und wir überlegen, ob wir das Leasing verlängern, da die aktuelle Baureihe noch viele Softwareprobleme hat.

Und im Dez. 2021 müssen wir spätestens den Nachfolger bestellen, um sicher 06/07 2022 ein neues Fahrzeug zu haben.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

17.02.2021 23:58    |    Thilo T.    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: 3 (5F), Leon, Seat, Seat Leon ST Cupra 300 4drive

Letzten Samstag gab‘s auf der AB ein böses Erwachen: unser Seat Leon Cupra hat keine Wischwasser Anzeige.

Ich fuhr gerade eine lang gezogene Rechtskurve entlang und wollte die Scheibe frei bekommen, als völlig unvermittelt (im wahrsten Sinne des Wortes ;)) kein Wischwasser mehr aus den Düsen kam.

Blöd war vor allem, daß wir weit von der nächsten Ausfahrt entfernt waren und aufgrund des Streusalzes und leichter, sofort trocknender Gischt, sich die Frontscheibe immer mehr zusetzte.

Wir krochen dann auf der rechten Spur im quasi Blindflug nach Hause.

Dort habe ich direkt (nach Auffüllen des Wischwassertanks) angefangen zu recherchieren.

Und siehe da: unser gut 47k € Fahrzeug verfügt NICHT über einen profanen Füllstandssensor.

Das Problem ist, wie oft bei Skoda und Seat, die schlechte Informationslage. Sowohl im Internet als auch bei den Händlern.

Offiziell beinhaltet das sogen. Winterpaket nämlich nur die Sitzheizung, beheizbare Wischwasserdüsen und die Scheinwerferreinigungsanlage.

Die uns wichtigen Schalensitze waren nicht kombinierbar mit dem Winterpaket.

Als passionierter Skifahrer habe ich mir das vor der Bestellung daher explizit durchgelesen und abgewogen.

Das Ergebnis war: die Schalensitze kommen inkl. Sitzheizung, die beheizbaren Wischwasserdüsen brauche ich nicht, da wir ganzjährig Frostschutzmittel im Wischwasser haben und die Scheinwerferreinigungsanlage hat mich immer genervt (sprüht immer die ganze „Karre“ voll).

Also Schalensitze ausgewählt und auf das Winterpaket verzichtet.

Was uns aber keine normal zugängliche Informationsquelle mitgeteilt hat ist, das das Winterpaket 2 weitere, sehr wichtige Dinge beinhaltet:

 

1. den Wischwassersensor nebst Anzeige im Cockpit

2. einen größeren Wischwassetank

 

Zur Info: der WW-Tank war voll und nach ca. 140km AB Fahrt bei zugegebenermaßen schlechten Witterungsbedingungen, war dieser leer!

Gut, das passiert in Spanien vermutlich eher selten ;).

 

Also obacht: wer in Höhenlagen wohnt, gerne zum Skifahren verreist... sollte IMHO Wert auf das Winterpaket legen.

Wir werden also ab jetzt bei solchen Fahrten einen 5L Kanister Wischwasser inkl. Frostschutz dabei haben müssen :(.

 

IMHO unfassbar, wie weit die Sparmaßnahmen auch in sicherheitsrelevante Bereiche negativ hinein reinreichen.

Ich hätte niemals gedacht, daß ein Fahrzeug BJ. 2020 ohne so eine Standardfunktionalität ausgeliefert wird.

 

 

Kopfschüttelnde Grüße,

 

Thilo

 

Edit: die Bedienungsanleitung klärt noch darüber auf, daß Fahrzeuge ohne SWRA nur einen ca. 3L „großen“ Wischwasserbehälter haben.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

24.01.2021 15:10    |    Thilo T.    |    Kommentare (1)    |   Stichworte: 5 (KJ), Ibiza, Seat, Seat Ibiza FR 1.5 TSI Evo

Hallo zusammen,

nach etwas über 25.000km schreibe ich hier mal, was ich am Ibiza mag und was eben nicht.

 

Was ich mag:

  • die Optik
  • das Fahrverhalten
  • die Fahrleistungen
  • die Sitzposition (schön tief)
  • das Beats Audio System (ist im Leon übrigens deutlich schlechter :()
  • den Verbrauch
  • das unmerkbare Umschalten von 2 auf 4 Zylinder - funktioniert wirklich gut
  • keine Defekte bisher

 

Was ich nicht mag:

  • das TSI Klackern, vor allem bei Kälte und Nässe
  • die bei feuchten Wetterlagen manchmal zu schwache Climatronic
  • den gelegentlichen Ausfall der Rückfahrkamera - geht zwar direkt wieder an, aber nervt. Leider ein typisches VAG Problem
  • die jährliche Inspektion

 

Also ihr seht, der Ibiza ist ein wirklich tolles Auto und macht echt Spaß. Ob ich den Leon Cupra fahre oder diese kleine Knallkiste ist mir echt wurscht. Der Leon ist schneller, dafür ist das Beats Audio System im Ibiza erheblich bässer ;).

 

Was mich wirklich, wirklich, wirklich nervt ist nur das TSI Klackern, vor allem wenn es kalt und feucht draußen ist.

 

Die jährlichen Inspektionen treiben leider den Unterhalt in die Höhe, dass war uns nicht bewusst und sollte man beim Kauf mit bedenken. Wie das z.B. beim Polo aussieht weiß ich nicht.

 

Seit dem Motorsteuergeräteupdate ist auch das hoppeln (Känguru starten) beim Anfahren bei kalten Temperaturen vorbei :). Schade nur, daß das Update 2 Jahre auf sich warten lies.

 

Stand heute würde ich den Ibiza wieder kaufen. Die Optik ist IMHO mega und das Preis-Leistungsverhältniss stimmt.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

24.01.2021 14:36    |    Thilo T.    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: 5 (KJ), Ibiza, Seat, Seat Ibiza FR 1.5 TSI Evo

Gut, mittlerweile hat er zwar schon ca. 25.000km auf der Uhr, aber ich stelle unseren kleinen hier doch noch mal vor:

 

Ende 2017 stand fest, daß wir uns auch von unserem Audi A4 Avant (nach 12 Jahren) trennen werden und dem Octavia einen modernen Kleinwagen an die Seite stellen wollen.

Da wir sportliche Fahrzeuge mögen, durften es schon ein paar PS mehr sein - er sollte vor allem Spaß machen.

Zur Wahl standen letztlich der Suzuki Swift Sport, der VW Polo GTI und der brandneue Seat Ibiza FR.

 

Der Suzuki schied nach einer Probefahrt schnell aus. Die Getriebeübersetzung war unserer Meinung nach extrem schlecht für den städtischen Betrieb gewählt. Im zweiten Gang sehr hochtourig, im dritten dann wieder zu niedrig. Bei der AB Auffahrt, welche stark berghoch geht, überzeugte auch die Motorleistung von 136PS nicht. Vermutlich lag das am schwachen Drehmoment von nur 160NM.

Zudem war das Interieur echt mies: viel Hartplastik, kleiner Bildschirm ...

Und dann war er auch kein Schnäppchen.

 

Also blieben Polo und Ibiza übrig.

Gegen den Ibiza sprachen möglicher Wiederverkaufswert, schlechteres Image und wir hatten bis dahin noch keine Erfahrung mit der Marke Seat.

Aber die Optik war einfach nur der Knaller :).

 

Der Polo sieht dagegen brav und bieder aus. Ein typisches Massenprodukt von Volkswagen. Der Name ist halt Programm ;).

 

Nach einigen Recherchen und Probesitzen und -fahren viel die Wahl entsprechend auf den Ibiza.

Der Polo GTI war abgesehen vom Äusseren erheblich teurer (gut 5000€ bei gleicher Ausstattung) und es gab den Polo nur als GTI mit 200PS. Die 150PS des 1.5‘er TSI reichen uns hier völlig.

Zum Beispiel die Voll-LED-Scheinwerfer kosteten beim Polo etwas über 900 Euro. Beim Ibiza nur 5xx Euro.

Vorteile hatte der Polo nur beim unterschäumten Armaturenbrett.

 

Also wollten wir den Ibiza FR 1.5 TSI Evo bestellen, in weiß metallic, Alcantara, Beats ...

Aber plötzlich konnte Seat die Alcantara Sitze und die damit einhergehenden, lederähnlichen Innenverkleidungen nicht mehr liefern :(.

Dazu erhielten wir die Info, daß der 1.5‘er Motor zukünftig nicht mehr angeboten würde.

Daher entschieden wir uns nach einiger Recherche für einen blauen Ibiza mit mehr Ausstattung, als wir eigentlich haben wollten.

Ein Versuch zu handeln scheiterte, weil der Verkäufer natürlich wusste, das die Ausstattung nicht mehr zu bestellen war :(.

Dadurch kostete der kleine gut 2k€ mehr, als wenn wir ihn über meinauto bestellt hätten.

Aber wir wollten auch kein Fahrzeug, was uns nicht zu 100% gefällt.

 

Hier mal die Ausstattung:

 

Seat Ibiza FR 1.5 TSI Evo; Bj. 03/2018

  • Mystery Blau metallic
  • Voll-Led-Scheinwerfer
  • Seat Media System Plus (CarPlay, induktive Ladeschale ...)
  • DAB+
  • Beats Audio
  • Climatronic
  • ACC bis 210km/h
  • Kessy
  • Panoramadach
  • Ultraschall Einparkhilfe vorne und hinten
  • Rückfahrkamera
  • Aussenspiegel elektrisch anklappbar, verstellbar und beheizbar
  • Regensensor
  • Seat Drive Profile
  • Coming und Leaving Home Funktion
  • 18“ Performance Felgen
  • Winterpaket (Sitzheizung und beheizbare Wischwasserdüsen)
  • Licht + Sichtpaket
  • High End Paket
  • Business Paket Infotain

 

Nur Seat Drive Select, die Seat Sport Line Spoilerpakete und die Diebstahlwarnanlage fehlen.

DSG und digitalen Tacho gab es damals noch nicht.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

Blogautor(en)

Thilo T. Thilo T.

CUPRA