• Online: 5.584

Kinixys

Erfahrungen mit den Modellreihen 19e und 35i

03.12.2007 14:55    |    Kinixys    |    Kommentare (2)

Ich werde in diesem Blog von meinen Erlebnissen mit dem VW-Typ 19e berichten und versuchen, chronologisch vorzugehen...

Nachdem ich zwei Jahre lang zwar mit Führerschein, aber ohne ohne eigenes Auto unterwegs war, ergab es sich, dass mein Cousin seinen caprigrünen, 4türigen Golf 2 CL verkaufen wollte. Ich schaute mir den Wagen an und wir wurden uns schnell handelseinig.

Der Wagen hatte schon einige Kilometermeter runter, war aber karosseriemäßig noch gut dabei, immerhin Baujahr 1991 und wurde vom fast schon legendären, aber oftmals verfluchten 1,6-Liter-Motor mit 2ee-Vergaser angetrieben, also MKB PN, liebevoll auch hin und wieder "Penner" genannt.

Dieser Wagen musste damals meine jugendlichen Tuning-Spinnereien über sich ergehen lassen und erhielt unlackierte GL-Stoßstangen, sowie einen Kühlergrill ohne Emblem. Technisch machte er wenig Probleme, bis auf gelegentliches Schwanken der Leerlaufdrehzahl, das vielen PN-Fahrern bekannt sein dürfte...

Lange fuhr ich das Teil (für meine Verhältnisse) allerdings nicht, denn bereits nach knapp einem Jahr wurde er anlässlich eines Neuerwerbs verkauft. Der Meister, auf dessen Hof ich mit Erwerb des grünen PN gelandet und der gleichzeitig des Vater eines guten Freundes von mir war, hält mir bis heute vor, dass ich damit wohl mein bestes Auto verkauft habe, was ich jemals haben werde. Der PN fuhr übrigens bis vor kurzem noch herum und wurde letztlich mit einer hohen Kilometerzahl verschrottet.

Der Anlass für den Verkauf dieses Wagen war meiner zweiter Golf, ein GTI 16V.

Von den Ereignissen mit diesem Wagen werde ich im nächsten Eintrag berichten, wenige waren es bis heute aber auf keinen Fall...