• Online: 5.776

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

26.06.2019 14:36    |    knolfi    |    Kommentare (31)    |   Stichworte: 3 (NJ), Fabia, Skoda

img-2107img-2107

Liebe Bloggemeinde,

 

heute habe ich unseren Skoda Fabia nach 2 1/4 Jahren wieder an den Händler zurückgegeben. Grund ist nicht, dass ich mit dem Wagen unzufrieden war, sondern vielmehr, dass die Mitarbeiterin, die den Wagen als Dienstwagen gefahren ist, mein Unternehmen verlassen hat. Und da niemand Verwendung für den kleinen Tschechen hatte, habe ich ihn eben vorzeitig abgegeben.

 

Als vorzeitige Ablöse muss ich rd. 3.000€ brutto zahlen (Differenz zwischen Buchwert Leasinggesellschaft und EK Händler); der Vertrag wäre noch ca. neun Monate weitergelaufen. Diese Summe hätte ich ungefähr auch un den kommenden Monaten mit den Unterhaltskosten (Leasing-kosten, Wartung, Verschleiß, Versicherung, Betriebsflüssigkeiten und Steuer) verbraten, so dass die ganze Geschichte ein Nullsummenspeil darstellte. Somit war es einfach, den kleinen Skoda wieder abzugeben.

 

Ich bin den kleinen Tschechen nur rd. 100 km selbst gefahren (einmal zum Händler zur Zustandsbewertung und dann zur Abgabe) und musste feststellen, dass der Fabia ein rundum solides und komfortables Wägelchen war, dass hinzu auch noch sehr gut ausgestattet war....eben der Mercedes des kleinen Mannes. :D

 

Wer wissen will, was der kleine Tscheche so alles verbaut hatte, schaut hier nach.

 

Ich wünsche dem Fabia ein gutes Gebrauchtwagenleben und dass er in gute Hände kommt, die pfleglich mit ihm umgehen.

 

Machs gut, kleiner Fabia.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

25.06.2019 13:40    |    knolfi    |    Kommentare (24)    |   Stichworte: 7 (991), 911, Porsche

Hallo Bloggemeinde,

 

am 18.12.18 haben wir unser Rotkäppchen beim örtlichen PZ abgeholt...mittlerweile ist es 6 Monate bei uns im Stall und hat erst zarte 5.300 km abgespult. Zeit ein kleines Zwischenfazit zu ziehen.

 

Im Vergleich zum verflossenen Benz ist der 991 fahrdynamisch eine ganz andere Hausnummer, obwohl die Motoriserung durchaus ähnlich ist. Beide hatten/haben Allrad (beim Benz 1/3 vo. zu 2/3 hi., beim 991 voll variabel), beide einen Sechzylinder "V"-Motor (Benz klassisch 60°, Porsche eben 180° :D) mit 3,0l-Hubraum und durch zwei Turbos zwangsbeatmet. Gut in der Leistung trennen sie rd. 50 PS: der Benz hatte 367 PS der Porsche hat 420 PS. Dennoch liegt der Porsche deutlich besser und sicherer auf der Strasse als der C43, gerade bei hohen Tempi ohne dass man irgendein Sportprogramm bemühen muss. Vom Fahrgefühl her erinnert mich der Porsche an unseren ehemaligen S5, nur dass er um diesen Kreise fahren würde. Aber dennoch schön, dass das alte "Feeling" wieder da ist.

 

Nun aber zum 991.2 4S Cabrio an sich: der Wagen ist haptisch sehr gut verarbeitet, hat einige Gimmicks, die sich beim C43 vermisst habe, z. B. die Memoryfunktion für den Fahrersitz, die auf den jeweiligen Fahrzeugschlüssel programmierbar ist. So fährt der Sitz schon in die gewünschte Position (und die ASP ebenfalls), wenn man die Fahrertür öffnet. Hatte unser ehemaliger S5 ebenfalls.

 

Auch die Alltagstauglichkeit ist gegeben: meine Frau kann damit den Einkauf erledigen und in den Kofferraum im Bug passen auch zwei Trolleys für einen Wochenurlaub zu zweit rein. Auch Kurzstrecken zu Viert (zwei Erwachsene und zwei Kinder hinten) sind kein Problem und werden zu keiner Tortur für unsere Kids. Der Porsche ist zwar tief, setzt aber auf unserer steilen Hofzufahrt nicht auf (machte der S5 immer)...lediglich die Zufahrt zu meiner Frima ist etwas tricky, da schrammt schon mal die Plastiklippe der Frontschürze am Asphalt entlang.

 

Da ist aber eigentlich auch schon das einzige Manko. Gut der Monitor der Infotainment mit seiner 4:3-Anmutung ist nicht mehr optisch up to date, was die dahinterliegende Software und die Anwendungen angeht, schon. Das System fährt schnell hoch und bietet alle Features, die man heute von einem modernen Infotainment kennt...inkl. CarPlay. Der klobige Schalthebel gefällt mir auch nicht mehr, wenn man den Drehknopf aus dem Range Rover oder den Stick aus dem RR Sport gewohnt ist. Da wirkt dieser schon ziemlich altbacken und man merkt, dass der 991 eben vor gut zehn Jahren entwickelt wurde.

 

Vermisse ich etwas? Eigenltich nicht, gut ein Surround-Kamerasystem wäre nett, wenn man mit dem dicken Hintern mal in enge Parkhäuser muss. Und dass er kein ACC hat, liegt daran, dass er ein fertig konfiguriertes Ausstellungsstück war und ich ihn nicht zusammenstellen konnte.

 

Was mich stört...ist schnell aufgezählt:

 

Die Ablesbarkeit der Tankanzeige. Diese wird immer vom Lenkradkranz verdeckt. Leider muss man auch suchen, bis man die Restreichweitenanzeige (diese befindet sich im rechts im FIS bei der Tempolimitanzeige :confused:) gefunden hat. Und dass sich bei mir immer wieder bem Starten des Motors die Navikarte im FIS einstellt, hier hätte ich gerne einen anderen Startbildschirm, habe aber noch nicht herausgefunden, wie das geht.

 

Ebenfalls nervig ist, dass man beim Abstellen und Starten des Fahrzeugs immer separat die Feststellbremse anziehen bzw. lösen muss. Mein RR macht das automatisch. Vergisst man beim Losfahren die Feststellbremse zu lösen, fährt der Porsche mit einem Satz an, bis sich die Bremse automatisch löst...kannte ich von meinem Touareg II.

 

Ein weiterer Nachteil ist der mit 64l zu kleine Tank. Lässt man den Elfer fliegen, muss man nach rd. 400 km an die Box.

 

Qualitative Mängel?

 

Eigentlich nur zwei. Im Bereich Seitenscheibenstoß Beifahrerseite/Verdeck habe ich ein Klappergeräusch im kalten Zustand, dass bei warmen Temperaturen/Innenraum verschwindet. Bis ich beim PZ bin, ist es weg, daher kann ich es nicht vorführen.

 

Zweiter Mangel: die 20"-Turbofelgen sind ab Werk schlecht gewuchtet und führen zu leichten Vibrationen. Hier werde ich wohl nochmals nachwuchten lassen.

 

Emotionen? Eine Menge. Rein optisch ist der runde "fette Arsch" des Allradlers in Verbindung mit den durchgehenden LED-Leuchtband und den rot/schwarz gehaltenen Rückleuchten in Kombination zum schwarzen Lack und roten Verdeck einfach eine Wucht. M. E. das Sahnestück des 991.2. Die Front ist eben Elfer typisch und erinnert mich immer an einen Laubfrosch. :D

 

Auch fahrdynamisch macht der Elfer Spass. Weniger längsdynamisch, da hatte ich auch schon ähnlich potente Fahrzeuge, dafür aber querdynamisch in den kurvigen Sträßchen unseres schönen Schwarzwalds. Hier geht einem in Verbindung mit dem offenen Verdeck und gedrückter Sporttaste das Herz auf. :D

 

Dabei kann der 991.2 auch ganz GT sein. Im Comfort oder Normalmodus wird er zum potenten Cruiser und kann sogar (als Erstes aller meiner besessenen Fahrzeuge) sogar segeln. Das drückt den Verbrauch aud deutlich unter dem des C43 Cabrios.

 

Fazit: zufrieden?

 

Ganz klar Daumen hoch. Der Elfer kann alles wie unser ehemaliges S5-Cabrio...und deutlich besser. Er ist komfortabel und kann auch sportlich werden, ist voll alltagstauglich und ist eben der beste Kompromis zwischen harten Rennwagen und komfortablen GT.

 

Bis bald

 

euer knolfi

Hat Dir der Artikel gefallen? 17 von 17 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • ADehn90
  • Labbertasche
  • pippo678
  • tornado
  • Nico2xl
  • Timmota
  • kawastaudt
  • toberg
  • Jan Henning

Blogleser (570)

Meine Bilder

Archiv