• Online: 3.232

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

28.12.2023 11:03    |    knolfi    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: 3 (9YA), Cayenne, Porsche

V8-PHEVV8-PHEV

Liebe Bloggemeinde,

 

wie schon versprochen gibt es zwischen den Jahren was zum Lesen von mir.

 

Am 28.12. jährt sich der Besitz meines Cayenne Turbo S E-Hybrid zum zweiten Mal. Mal wieder Zeit ein Fazit zu ziehen...nach 31.000 km.

 

Der Cayenne macht seinen Job nach wie vor tadellos. Er ist ein sehr bequemer und sehr schneller Reisewagen für die gesamte Familie und natürlich für Geschäftsreisen. Für uns als vierköpfige Familie mit zwei Teenagern bietet er ausreichend Platz...auch im Kofferraum, obwohl ich mir da manchmal etwas mehr Platz wünschen würde. 645l bis Dachoberkante sind schon üppig, aber dadurch dass das Dach eher coupéhaft abfällt und nicht so steil oder kantig wie z. B. beim X5, büßt man viel nutzbaren Raum ein. Gerade wenn man wie mir fast ausschließlich Schalenkoffer nutzt. Aber das ist wirklich Jammern auf hohem Niveau, bisher habe ich alles unterbekommen.

 

Innen ist und bleibt der Cayenne von den Platzverhältnissen eine Macht...gerade im Fond ist die Beinfreiheit üppig und wird auch nicht beengt, wenn man die Rücksitzbank nach vorne verschiebt, was bis zu 120 mm möglich ist. Setzt man diese Platzverhältnisse mit den Abmessungen in Relation (der Cayenne ist "nur" 4,92m lang), so bietet er mehr Raum als ein vergleichbarer Konkurrent aus der Über-Fünf-Meter Kasse.

 

Die Verarbeitung ist top, nur leider nicht ganz so perfekt wie beim Vorgänger, dem klassischen Turbo. Ich hatte nicht nur ein Rasselgeräusch in der Mittelkonsole, verursacht durch einen losen Stecker sondern auch ein Klappern in der Beifahrertür, welches durch den losen Stellmotor der el. Zuziehhilfe und einen lockeren Lautsprecher verursacht wurde. Beides wurde im Rahmen der Inspektion noch auf Garantie gelöst.

 

Nach wie vor größtes Manko ist das PCM6, welches nach einem großen SW-Update verschlimmbessert wurde. Hatte ich ursprünglich nur mit der sporadischen CarPlay-Verbindung zu kämpfen, so stürzte das System nach dem umfangreichen Update gerne komplett ab. Gerade die so wichtige Navigation ließ sich öfters nicht starten und blieb gerne beim Hochfahren hängen. Da half nur anhalten, Zündung aus, abschließen, zwei Minuten warten und wieder aufschließen und starten. Ziemlich nervig, gerade auch wenn CarPlay nicht verfügbar war und man nicht per GoogleMaps navigieren konnte. Mittlerweile wurde das System zum dritten Mal geupdatet.

 

Was nach wie vor nicht gelöst wurde und auch schon den Vorgänger plagte, sind die Knarz- und Knackgeräusche, die entstehen, wenn die Jalousie vom Panoramadach komplett bis zum Anschlag zugefahren wird. Dann reibt die Alu-Führungsschiene in der Führung. Da hilft nur mit Filz unterfüttern oder die Jalousie einen Ticken aufzufahren. Mal sehen, ob das Porsche beim FL gelöst hat.

 

Der Verbrauch liegt nach 31.000 km bei 10,7l/100km, was sich für dieses Auto mit 680PS sensationell finde. Mein alter Turbo hat sich 13,5l/100 km gegönnt.

 

Der Ölverbrauch ist nicht so massiv wie beim Turbo auf den ersten 30.000 km, dennoch vorhanden. Ich musste nach rd. 23.000 km ca. einen Liter Öl nachfüllen. Beim Turbo waren 3,7l, daher finde ich es noch im Rahmen.

 

Der Cayenne PHEV bleibt jetzt noch geplant ein Jahr oder 14.000 km bei uns und wird dann durch den bereits bestellten Turbo E-Hybrid ersetzt. Letzterer ist bereits das Facelift und hat nochmals 60 PS mehr, die überwiegend auf den um 50 PS erstarkten V8 basieren. Aber auch der E-Motor bekommt mit 179PS eine Kraftkur (statt 139 PS) und die Batterie mehr Reichweite (rd. 70km rein elektrisch), somit fällt er wieder unter die Dienstwagen-Steuervergünstigung. Die Fahrleistungen bleiben allerdings fast identisch (3,7s zu 3,8s von 0 auf 100 und 296 km/h statt 295 km/h Spitze).

 

Ich fahre den Cayenne jedenfalls sehr gern. Er ist weniger angestrengt als der alte Turbo und nochmals einen Tick bequemer und auf der AB über jeden Zweifel erhaben. :D

 

Bis bald

 

euer knolfi

Hat Dir der Artikel gefallen? 11 von 12 fanden den Artikel lesenswert.

29.12.2023 00:05    |    Lueneburg1956

Vielen Dank für den tollen Bericht und guten Rutsch ins Neue Jahr.

05.01.2024 18:00    |    3.0 CSI Hubi

Sehr guter Bericht, vielen Dank.

05.01.2024 23:57    |    Dynomyte

Der Ölverbrauch ist aber schon frech irgendwo, oder?

06.01.2024 12:59    |    knolfi

Zitat:

@Dynomyte schrieb am 5. Januar 2024 um 23:57:51 Uhr:

Der Ölverbrauch ist aber schon frech irgendwo, oder?

Beim Turbo war er das, beim Turbo S ist er eigentlich normal.

Porsche sieht 0,8l/1000km als normal an.

 

Die GT-Modelle kommen auf solche Ölverbräuche.

07.01.2024 01:44    |    Dynomyte

Die meisten Hersteller sagen ja, dass 1L auf 1000km normal sein kann. Weiß natürlich jeder, dass das Unsinn ist und dann eigentlich ein Motorschaden vorliegt. Aber so umgehen die halt die Gewährleistung.

 

An für sich würde ich aber von einem teuren Alltagsauto eines renommierten Herstellers erwarten, dass da kein Öl nachgefüllt werden muss. Der Inspektions- Intervall liegt bei 25.000km?

07.01.2024 15:44    |    knolfi

Bei 30.000 km. Die 0,7l auf 30.000 km finde ich jetzt nicht dramatisch, zumal das noch das erste Öl war und der Motor sich erst einlaufen musste. Hinzu kommt, dass die Mechanik durch den PHEV stärker durch das ständige Ein-/Ausschalten des Motors mehr gestresst wird als beim normalen Antrieb.

 

Zum Vergleich: ein 982 GT3 braucht auf den ersten 1000 km rund 1 Liter Öl.

11.01.2024 13:12    |    Sonntagnachtsfahrer

Mein Verbrenner braucht auch 1L Öl auf 1000 km, das allerdings nach 250tsd km und 24 Jahren. ;)

12.01.2024 12:14    |    Kh66

Ich werde wohl nie verstehen, wie man bei einem leistungsstarken Motor das Öl 30TKm drin lassen kann. Mit dem Ersten ist es ja noch schlimmer und die speziellen PHEV Belastungen machen das ja auch nicht besser.

 

Bei den Gesamtkosten dieses Fahrzeugs würde es doch gar nicht wirklich ins Gewicht fallen, das erste Öl nach 5TKm zu tauschen und danach alle 10TKm.

 

An einer Langzeithaltbarkeit sind die Hersteller heute offensichtlich nicht mehr interessiert. Als Leasingnehmer (bzw. als Erstbesitzer, der seine Fahrzeuge nie lange fährt) hält man sich halt an die Vorgaben - verstehe ich auch.....

 

Danke jedenfalls für den schönen Erfahrungsbericht.

Deine Antwort auf "Zwei Jahre im V8-PHEV oder Pfeffer meets Strom"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • Leines24
  • audicle
  • hein-uwe
  • dieder
  • Henning233
  • tNWAwkpbeiKrymX
  • mxnbMTJXEN
  • Andreas.G.Herrm
  • DaimlerDriver

Blogleser (440)

Meine Bilder

Archiv