• Online: 4.414

28.04.2013 14:39    |    denis_g_v    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: Corsa, D, ecoflex, Fahrbericht, Mietwagen, Neckarsulm, Opel, Probefahrt, Test, Testfahrt

Hallo Motor-Talker!

 

Da ich in meinem A3-Vorstellungs-Blogartikel versprochen habe einen kleinen Testbericht zu dem Mietwagen, der mich zum Audi Forum Neckarsulm gebracht hat, zu schreiben, werde ich das hiermit machen.

Der Mietwagen kostete beim grünen Vermieter (ich möchte hier keine Werbung machen :D) 78 EUR im Wochenendtarif mit 900 km inklusive. Es wurde, statt einem versprochenen VW Polo, ein Opel Corsa (ich, als absoluter Opel-Fan, habe mich unheimlich gefreut :rolleyes:).

 

Nun zum Testbericht:

 

I. Karosserie

Platzangebot vorn

Der Corsa hat vorne für einen Kleinwagen relativ viel Platz. Auch größere Personen (>180 cm) können bequem vorne drin sitzen.

 

Platzangebot hinten

Auch hinten gibt es genug Platz. Personen über 180 cm sitzen zwar bequem drinnen, aber längere Reisen sind möglicherweise eine Qual. Der Ein- und Ausstieg ist außerdem schwergängig.

 

Kofferraum

Der Kofferraum ist für einen Kleinwagen geräumig. Ein Wocheneinkauf für einen 2-köpfigen Haushalt passt ohne Probleme rein und ein bis zwei kleinere Koffer würden auch rein passen. Er fasst mindestens 285 Liter.

 

Übersichtlichkeit

Der Corsa ist meiner Meinung nach weder nach vorne noch nach hinten übersichtlich.

Vorne besteht das Problem dabei, dass man nicht weiß, wo das Auto anfängt und somit hat man beim Einparken möglicherweise ein Problem. Das ist sicherlich auch ein Grund, warum die vordere Stoßstange von einem/r VormieterIn eingerissen wurde.

Hinten besteht das Problem dabei, dass man durch die relativ breiten C-Säulen eine schlechte Sicht nach hinten hat. Da das Fahrzeug aber eine Heck-PDC hatte, wurde das Problem relativiert.

 

Qualitätseindruck

Da der Innenraum größtenteils bzw. ausschließlich aus hartem Plastik besteht, kann man nicht von hochwertig anmutender Qualität sprechen. Es wurde aber versucht, das ein oder andere Teil hochwertig zu gestalten. Die Armauflagen in den Türen wurden beispielsweise in einer Klavierlack-Optik verbaut.

Was mich aber besonders überrascht hat, waren die Sitze. Die Teil-Kunstleder-Sitze waren schön anzusehen und ein bisschen komfortabel.

 

II. Antrieb

Der kleinste Benziner des Corsa, der 1.2 ecoflex, mit 51 kW (70 PS) hat mich überhaupt nicht überzeugt und das war auch der einzige Grund, warum ich bei der Mietwagen-Rückgabe gedacht habe "Endlich ist der Wagen weg!".

Er war weder effizient noch er sportlich (okay, bei 70 PS kann man das auch nicht voraussetzen :D).

Nach ungefähr 200 Fahr-Kilometern mit Stadt-, Überland- und Autobahnfahrten hat er im Schnitt 7,5 Liter auf 100 Kilometer verbraucht. Das ist für ein solches Auto viel zu viel, zumal die Werksangabe mit 5,5 Litern/100km (kombiniert) angegeben ist.

Ich habe mich auch viel zu untermotorisiert gefühlt. In der Stadt kann man damit vielleicht noch leben. Aber ab einer Geschwindigkeit von 100 km/h wird der Motor gefordert. Danach kann man das Gaspedal durchdrücken, aber es passiert herzlich wenig.

 

III. Komfort

Federung

Der Mietwagen hatte kleine 15''-Felgen und das Standardfahrwerk. Das Fahrwerk ist für meinen Geschmack viel zu komfortabel, aber dem Großteil der Bevölkerung müsste es gefallen.

 

Sitze

Die Sitze sind bequem. Leider bieten Sie fast keinen Seitenhalt.

 

Bedienung

Die Bedienung ist eigentlich selbsterklärend. Was mich aber genervt hat, war das Multifunktionslenkrad - dabei besonders die beiden Walzen für Senderwahl und Lautstärkenverstellung. Wenn man das Lenkrad beispielsweise schnell mit einer Hand drehen will, kommt man oft an eine der beiden Walzen und entweder verstellt man dann den Radiosender oder das Radio wird lauter bzw. leiser.

 

IV. Emotion

Das Design des Corsa ist in meinen Augen attraktiv und auch designtechnisch gut gelöst.

 

Fazit

Im Allgemeinen kann ich sagen, dass der Opel Corsa ein gutes Fahrzeug mit genügend Platz ist. Für die Stadt ist er nicht zu groß, für den kurzen Wochenend-Urlaub nicht zu klein. Er bietet auch einige (kostenpflichtige) Extras, die es bei anderen Herstellern, wenn überhaupt, erst in der Oberklasse gibt (z.B. Lenkradheizung). Der Preis von etwa 16.000 EUR ist in Ordnung, und man bekommt ein solides Fahrzeug.

Vom Gesamtpaket bin ich trotzdem positiv überrascht und Opel hat sein "Image" bei mir ein wenig verbessert ;)

 

Falls es noch Fragen gibt, fragt mich einfach. Eure Kommentare sind gerne gesehen (und gelesen ;)).

 

Gruß

Denis


22.04.2013 21:08    |    denis_g_v    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: 2013, 8V, 8VA, A3, Abholung, Audi, Audi Forum Neckarsulm, GOLFKLASSE, Neckarsulm, neuwagen

Hallo Motor-Talker!

Heute war es endlich soweit! Ich durfte meinen neuen A3 Sportback im Audi Forum Neckarsulm abholen :D

 

Natürlich habe ich mich gut darauf "vorbereitet". Um nicht unnötig mit zwei Autos zurückzufahren, habe ich mir einen Mietwagen geholt, der im Wochenendtarif 78 EUR kostete (Testbericht zu dem Auto wird es noch diese Woche geben. Seid also gespannt, was es war :D).

Ich bin kurz vor 10 Uhr am Audi Forum angekommen. Erst einmal habe ich den Mietwagen zurückgegeben und wurde sofort in Empfang genommen und "registriert". Danach ging es sofort los. Um 10:15 durfte ich im EG schon meinen A3 in Empfang nehmen. Dabei wurde mir von einer sehr netten und gut informierten Audi-Dame alles - vom MMI bis hin zum Parklenkassistent - erklärt, wie was funktioniert. Nach der Fahrzeugeinweisung habe ich den A3, wie üblich, vor dem Audi Forum geparkt. Dort hat man dann gesehen, welcher Audi besonders oft abgeholt wurde.

Danach ging es wieder in das 1. OG, wo diverse Fahrzeuge, die von der quattro GmbH veredelt und gebaut werden, ausgestellt sind. Auch der Audi exclusive-Spezialbereich wurde von mir besucht, wo man die verschiedenen Lack- und Lederfarben sehen und fühlen kann. Im Audi Shop habe ich natürlich auch noch ein paar Euro gelassen ;)

Dann, kurz vor 12 Uhr, ging es zum 3-Gänge-Mittagessen im Restaurant Nuvolari. Wie auch bei der Abholung des Q5 und A4 hat dort natürlich alles sehr lecker geschmeckt. Danach habe ich dann mit dem neuen Gefährt die Heimreise angetreten.

Jetzt muss ich erst einmal das Auto kennenlernen.

 

P.S.: Eine Werksführung habe ich nicht gemacht. Ich war bereits 2010 bei der Q5-Abholung dort und so viel dürfte sich nicht getan haben ;) Dafür gab es aber einen Werksführungsgutschein für NSU und IN.

 

Jetzt schaut euch noch die schönen Bilderchen an und falls noch Fragen oder Anregungen auftauchen, dann schreibt einfach einen Kommentar ;)

 

Gruß

Denis


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.03.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor

denis_g_v denis_g_v

schreibt...


 

Besucher/-innen

  • anonym
  • Sayat123
  • sturdybirdy
  • se97mlm
  • Micha88NR
  • bytebat
  • dereismann11
  • alulal
  • rebelz79
  • B_en_ne_t

Blogleser (91)

Langzeittest: Verbrauch des A3

Blog Ticker

Twitter