Dieselpreise steigen - bald so teuer wie Benzin? : denis_g_v
  • Online: 3.567

28.10.2011 17:19    |    denis_g_v    |    Kommentare (31)    |   Stichworte: Benzin, Diesel, E10, News, Super, Tanken, Tankstelle

Foto: N24Foto: N24

Hallo Motor-Talker,

 

laut Aussagen des ADAC soll der Dieselpreis stetig steigen, sodass er irgendwann sogar den Benzinpreis überholen könnte.

Zitat:

Diesel könnte bald genauso teuer sein wie Benzin. Während der Benzinpreis leicht sank, stieg der Dieselpreis seit der Vorwoche um 1,3 Cent an, teilte der ADAC mit.

Quelle: Focus Online

Seid ihr Diesel-Fahrer und würdet davon betroffen sein oder fährt ihr ausschließlich Benziner und hofft vielleicht auf eine "Gerechtigkeit" an der Tankstelle? :p

Was denkt ihr davon? Ich freue mich auf eure Kommentare ;)

 

Gruß

Denis


28.10.2011 17:22    |    martinkarch

Benzin wird doch auch steigen, daher wird Diesel wohl nicht teurer als Benzin schätze ich mal...überraschend ist das allerdings nicht.......die Spirale geht ja fast bei allem hoch

 

Nur weil das benzin jetzt mal gefallen ist im Preis, muß das noch lange keine dauerhafte Tendenz sein. Allerdings wird natürlich ausgenutzt, daß jetzt viele Leute einen Diesel haben.........und meine Meinung ist, daß viele rein kostentechnisch eigentlich gar keinen bräuchten

28.10.2011 17:29    |    GaryK

Warte ab bis es bei der Besteuerung zum Gleichstand kommt.

 

Diesel: +33 Cent/l Brutto wenn jedes Kilo CO2 aus einem Dieselmotor gleich hoch besteuert wird wie ein Kilo aus einem Ottomotor.

28.10.2011 17:32    |    Schattenparker50835

Zitat:

und meine Meinung ist, daß viele rein kostentechnisch eigentlich gar keinen bräuchten

Kann Ich nur zustimmen. Diesel werden doch heutzutage wegen ihrer Fahrleistungen und nicht vorrangig wegen ihrer Effizienz gekauft.

 

Es war aber klar das irgendwann der Preis einer günstigen Ware angehoben wird wenn nur genügend Leute drauf angesprungen und davon überzeugt sind. Wird mit dem Elektroauto genauso passieren...

28.10.2011 17:42    |    Achsmanschette51801

Ich bin weder Landwirt noch LKW-Unternehmer noch Schiffer, von daher kümmern mich hohe Dieselpreise nur indirekt.

 

Als gerecht denkender Mensch finde ich, daß die Steuern von Diesel und Benzin aneinander angepaßt werden sollten. Derzeit ist die Besteuerung von Benzin um über 50% höher als die von Diesel.

Als ökologisch denkender Mensch bin ich der Meinung, die Steuersätze sollten eher gegeneinander getauscht werden.

28.10.2011 17:56    |    Provaider

Das Der Dieselpreis steigt ist richtig, weil die Raffinerien in Euopa mehr Otto Kraftstoff als Diesel herstellen. Früher mit alter Technik wurd mehr Diesel hergestellt. Jetzt kaufen wir den Diesel im den Ostblockländer weil die noch ältere Technik haben, das Benzin verkaufen wir dann an die USA oder in den Osten.

 

Sehr unökologisch das ganze. Früher wurde Diesel billig gemacht damit das Nebenprodukt von der Benzinproduktion genutzt wird. Da diese Besteuerung sie nie geändert hat( Die Speditionslobby würde kochen) haben immer mehr Privatleute auf einen Turbodiesel gesetzt weil der neuerdings auch Leistung bringt. Firmenwägen sind eigentlich nur noch Diesel.

 

Im Sinne vom Umweltschutz wäre eine Besteuerung nach Heizwert korrekt, weil nach Liter kommt der Diesel immer besser weg.

28.10.2011 18:17    |    Fensterheber48715

Es ist echt eine RIESEN unverschämtheit was sich die Konzerne Leisten.

Der Verbraucher muss immer Bluten, denn ich kann mir nicht vorstellen das manch einer sein Auto verkauft nur weil der Dieselpreis in Rekord höhen schießt. Das wissen auch die Konzerne und nützen die angewiesenheit der Verbraucher scharmlos aus. Aber die Dieselfahrzeuge sind meiner Ansicht nach auch nicht mehr die sparsamsten und auch bin ich der Meinung das jeder 2te (Privatnutzer) Dieselfahrer kein Dieselfahrzeug bräucht. Ich habe einen Benziner und den werde ich auf Autogas umrüsten auch wenn es sich nicht rentiert, lieber Unterstütze ich mit meinem Geld die Privaten Werkstätten als diese Nimmersatt Konzerne.

28.10.2011 18:40    |    Goify

Diesel ist in meinem speziellen Fall teurer als Benzin. Nämlich dann, wenn man den deutschen Dieselpreis mit dem österreicher Benzinpreis vergleicht. :D

28.10.2011 18:40    |    Magixx

Am besten fände ich wenn Diesel pro Liter 4 Euro kosten würde und Super-Kraftstoffe 5 Euro/L.

 

Dann würde der faule deutsche Michel vielleicht endlich mal seinen Hartz IV -Arsch hochbekommen und zum protestieren aud die Straße gehen.

Was soll der Scheiß mit der Überregulierung unserer Republik? Fahrradhelmpflicht, 30 Innerorts 120 auf BAB'en, Straßenmaut, Reformierung der Verkehrssünderkartei, und und und - kann der hier auchmal irgendetwas sinnvolles ???

28.10.2011 18:44    |    124er-Power

Vor 1-2 Jahren war der Diesel doch schonmal gleich teuer wie das Benzin! ;)

28.10.2011 18:44    |    Standspurpirat27599

Dafür das Diesel damals mal ein Abfallprodukt bei der Benzinherstellung war, ist es heute ziemlich begehrt.

 

Da kann man mal sehen wie man aus Sche**e Geld machen kann :rolleyes:

28.10.2011 18:45    |    Südschwede

Das ist doch jeden Herbst das gleiche Spiel: Wenn die Heizölnachfrage steigt, steigt parallel dazu der Dieselpreis und der Abstand Diesel zu Super schmilzt auf bis zu 5 Ct. zusammen. Im Frühjahr entspannt sich die Lage und man hat wieder Normalniveau von 15-20 Ct. Differenz.

 

Ich glaube nicht, daß Diesel teurer als Super wird. Das wird die Transportgewerbelobby schon verhindern.

28.10.2011 18:45    |    martinkarch

Zitat:

Kann Ich nur zustimmen. Diesel werden doch heutzutage wegen ihrer Fahrleistungen und nicht vorrangig wegen ihrer Effizienz gekauft.

Benziner mit der selben Leistung ziehen in der Regel genauso gut, man muß nur anders schalten, ggf ausdrehen lassen. Lt dem Autobild-Test vom 1999 zieht mein Focus mit 115 PS Benziner in glatten 10 Sekunden von Null auf 100 und er fährt 198 km/h lt. Navi und Papieren.

 

Wo bitte hat da heutzutage ein gleichstarker Diesel die Nase vorn ? Ich kann mir mit einem Diesel vielleicht gelegentlich einen Schaltvorgang ersparen, das ist alles

 

Und vom Sprit her.......ich schaffe eigentlich immer 700 km aus 50 Litern, also 7 Liter. Ein Diesel mit vergleichbarem Alter schafft bei gleicher Fahrweise vielleicht 6 Liter, da kann ich lange fahren bis ich im Kostenvergleich schlecht abschneide.

 

Zitat:

Ich glaube nicht, daß Diesel teurer als Super wird. Das wird die Transportgewerbelobby schon verhindern.

Naja, die LKW-Maut konnte schon mal nicht verhindert werden, der stetige Preisanstieg auch nicht.

28.10.2011 19:10    |    Federspanner45819

Soweit ich weiß, wurde bislang Diesel geringer besteuert, weil es umweltschonender sei. Korrigiert mich, wenn das so nicht stimmt.

 

Zumindest zu den langen Zeiten vor den Dieselpartikelfiltern kommt mir diese Argumentation eher blödsinnig vor.

 

Nun, es erscheint mir nur gerecht, Diesel und Benzin gleich hoch zu besteuern.

Warum sollte es unterschiedlich sein?

Zudem die Mineralölkonzerne den Steuervorteil beim Diesel auch nicht komplett an den Verbraucher durchgereicht haben, sondern zu beträchtlichem Teil lieber selbst behalten haben.

Bei allem Unfug der öffentlichen Hand ist es mir lieber, die Kohle geht dorthin und nicht zu Shell/Aral/Esso...

28.10.2011 19:26    |    Gurkengraeber

Fakt ist dass ein Diesel weniger verbraucht. Ich habe mir mal ausgerechnet was ich bei GLEICHEM Preis im Jahr fahren müsste, um günstiger wegzukommen als bei einem gleichstarken Benziner. Diese Rechnung war allerdings für meinen alten Volvo V50. Da kam dann 28.000km raus, und dabei habe ich Mehrkosten wie DPF Austausch mit einberechnet. Und die fahre ich pro Jahr locker.

 

Beim BMW ist das eventuell etwas anders, keine Ahnung was ein 330i an Steuern verballert. ABER der Verbrauchsunterschied wird immer bleiben. Beim 325/330i wäre ich in jedem Fall mit 10+ Litern auf 100km dabei, meinen 330d fahre ich mit 7,8 bis 8,2. Und da sind "gib ihm Saures" Fahrten mit eingerechnet.

 

Einen großen Anteil an der Frage was sich rechnet macht nämlich immer noch der Anschaffungspreis beim Neuwagen aus, und nicht Reparaturen oder Steuern. Und da ich nur Jahreswagen kaufe, ist dieser Anteil verschwindend gering.

 

Lange Rede kurzer Sinn: Selbst wenn Diesel permanent so teuer wie Benzin werden würde, wäre ich mit einem Diesel immer noch billiger dabei.

 

Insofern sehe ich das gelassen. Gerade wenn man bedenkt dass die im Herbst steigende Nachfrage nach Heizöl der Haupt Preistreiber bei Diesel ist. Spätestens im Februar gehen die Preise wieder weiter auseinander.

28.10.2011 19:27    |    bstid20

ich muss immer wieder lachen, wenn jemand mir entgegen kommt, ,,der nächste wird ein Diesel'' ....

 

so ein schwachsinn, keiner in meiner nachbarschaft fährt mehr als 25tsd km im jahr, nur ich, alle anderen Fahren Diesel, ich nur Benzin und an Diesel denk ich gar nicht nach! ;)

28.10.2011 19:28    |    Andi2011

Das Thema kommt scheinbar tatsächlich alle paar Monat wieder und ist Thema an den Tankstellen und in den Blogs , hatte dazu auch einen Artikel mit Umfrage hier könnt ihr das Ergebnis sehen und auch weiter abstimmen!

 

Grüße

Andi

28.10.2011 19:30    |    Psychobiken

:Dmir ist das egal..ich fahre Benziner und werde mir ganz sicher keinen Diesel kaufen! wäre eher dafür Diesel teurer als Benzin zu machen!

28.10.2011 19:31    |    Achsmanschette51801

Ich fahre meinen 200-PS-Volvo mit knapp über 8 € Spritkosten pro 100 km. Welcher Diesel, der keistens im Bereich 180 bis 200 km/h unterwegs ist und gelegentlich auch mal die Tachonadel an der 260er Markierung vorbeitreibt, kann das billiger als mein Otto?

 

Ich sage es immer wieder: Ein Diesel lohnt sich bei mehr als Null Kilometern im Jahr einfach nicht ;)

28.10.2011 19:43    |    Antriebswelle19813

Fahre privat ca 22000km im Jahr, mit`m Benziner, der im Schnitt ca. 8,3l braucht...

 

Allerdings könnte mich der hohe Dieselpreis noch empfindlicher treffen, als wenn ich einen Diesel fahren würde, nämlich dann, wenn sich mein Chef von Mitarbeitern trennen muß, weil er zuviel Kosten für die Autos aufwenden muß oder Aufträge verliert, weil wir für die Kunden zu teuer werden- bin Kurierfahrer in einer kleinen Firma mit um die 25 Mitarbeitern und ca. 14 Autos, vom PKW bis zum 12-Tonner...

28.10.2011 20:12    |    Standspurpirat38000

Mit nicht mal 7 L Dieselverbrauch auf 100km, mit rund 350Euro Jahresbeitrag für Steuern und Vers. stört es mich nicht sonderlich, wenn der Benzinpreis steigt, weil die Nachfrage nach Heizöl enorm ist.

Wie dieser Zusammenhang zu erklären ist, wissen nur Mineralölgesellschaften und die, die mit Benzin heizen.

Der Dieselpreis ist gestern schon um 3ct. gesunken, während das Superbenzin, wie zum Wochenende üblich, zum 3. Mal in der Woche, um 2ct teurer wurde.

Am Sonntag Abend, sind die Preise wieder runtergesetzt, damit sich die Preisschraube in der nächsten Woche wieder drehen kann.

28.10.2011 20:17    |    novesori

Ich bin zwar überzeugter Diesel-Fahrer, da mir die Fahrleistungen bzw. die leistung bei niedrigen Drehzahlen gefällt. Sollte Benzin aber wirklich billiger als Diesel werden, steige ich sofort auf einen 550i um. Da habe ich noch bessere Fahrleistungen :)

28.10.2011 20:19    |    Trackback

Kommentiert auf: Allgemeine Kaufberatung:

 

Auto für vielfahrende Anfängerin gesucht!

 

[...] soviel zum thema diesel:

http://www.motor-talk.de/.../...bald-so-teuer-wie-benzin-t3561783.html

[...]

 

Artikel lesen ...

28.10.2011 20:19    |    Devers

Zitat:

Ich sage es immer wieder: Ein Diesel lohnt sich bei mehr als Null Kilometern im Jahr einfach nicht ;)

Je mehr Kilometer im Jahr, desto eher zahlt sich der Verbrauchsvorteil aus, sollte er jedenfalls. Mit Exel könnte man da wunderbare Kurven entwickeln, die sich irgendwann schneiden würden oder auch nicht. Aber das grenzt an Arbeit und man bräuchte erhebliches Zahlenmaterial. Fast schon ein Thema für eine Bachelorarbeit oder ähnlich.

 

Meiner Ansicht haben viele Leute Diesel, weil sie nur den geringeren Preis an der Tankstelle sehen und mehr nicht. Eine Kostenrechnung oder Kalkulation fürs Auto wird da nicht gemacht. In meiner Nachbarschaft hat fast jeder zweite einen Diesel und fährt vielleicht 50 Kilometer am Tag. Da langt auch ein Benziner, meiner lässt mit unter 7 Litern fahren.

28.10.2011 20:43    |    Achsmanschette51801

Diesel ist teurer, etwas 60 cent mehr pro Liter. Das ist ein Aufschlag von mal eben 60%. Dabei verbrauche ich aber eben nicht 60% mehr an Litern, sondern schon eine ganze Ecke weniger.

 

Mit einem gleich starken Diesel und bei gleicher Fahrweise hätte ich allein dieses Jahr an der Tankstelle bestimmt 1 k€ mehr gelassen.

28.10.2011 20:57    |    Provaider

Das billigste ist Gas(LPG/CNG), dann kommt E85 und dann Diesel/Benzin.

Wenn man sich eh ein Neuwagen holt, dann doch gleich mit Gas oder E85 Tauglichkeit vom Hersteller. Ist oftmals billiger als der Dieselaufschlag.

 

Z.b. Focus als Flexifuel 120 PS ca 20t€ als Diesel mit 115PS 24t€, für 4t€ kann ich mir ne Gasanlage einbauen lassen. Gehärtet Ventilsitzringe haben die FlexiFuel Fahrzeuge alle. Da habe ich die frei Wahl zwischen Drei Kraftstoffen.

 

Am besten gar kein Auto haben, da spart man am meisten.

28.10.2011 20:58    |    bmwmgtr

Hab mir auch schon mal überlegt auf nen Power Diesel mit ab 130 PS um zusteigen aber wenn ich mir ausrechne was ich fürn Vernünftiges Dieselfahrzeug (ab 8000 - 10000 Euro) ausgeben muss und nicht weiß ob das Fahrzeug nicht dann doch immer mal Ersatzteile ausgeplant haben möchte. Ist mir das Risiko echt zu groß.

 

Selber Verbrauch ich mit meinen A4 zwischen 8,2 und 10 Litern Super E5. Das ist in Ordnung fürn Fahrzeug der Größe und der Klasse.

28.10.2011 22:44    |    Benjamin2111

meehster: Ich glaube dir ja viel, aber dass ein VOLVO TURBO Motor bei 200km/h mit 5,5l zu fahren ist, glaube ich eher nicht. :D Ich vermute, du hast bei den 8€ eine 1 vergessen? Oder hast du auf Gas umgerüstet und fährst mit 12l/100km? :D

29.10.2011 09:05    |    Goify

meehster versucht uns wieder in die Irre zu leiten. Wer sie kennt, weiß, dass sie mit Gas fährt. Daher ist das für sie am preiswertesten und immer billiger als Diesel.

Ich fahre nur 10.000 km im Jahr, alles andere als ein Benziner wäre bei mir Unsinn. Habe ich mal aufwändig in ner Excel-Tabelle ermittelt. Außerdem sind Diesel aus den frühen 90ern oft sehr lahm und kaum sparsamer als vergleichbare Benziner.

 

Falls ich mir demnächst einen jüngeren Wagen kaufe, kann ich noch nicht mit Sicherheit sagen, ob nicht ein Diesel sinnvoller wäre. Denn einerseits gibt es bei Mercedes Allrad als Vierzylinder nur mit Diesel und andererseits überspielt die Automatik die Nachteile des Diesels (Anfahrschwäche, Turboloch beim Schalten). Leise sind sie ja alle mittlerweile. Außerdem sind heutige Benziner ähnlich aufwändig mit Turbo und Ladeluftkühlung, können also genauso teure Defekte nach sich ziehen.

29.10.2011 12:54    |    Devers

Zitat:

Diesel ist teurer, etwas 60 cent mehr pro Liter. Das ist ein Aufschlag von mal eben 60%. Dabei verbrauche ich aber eben nicht 60% mehr an Litern, sondern schon eine ganze Ecke weniger.

Die meisten Menschen entscheiden sich aber zwischen Benzin und Diesel als Antrieb und nicht zwischen LPG und sonstwas. Wie die ganze Geschichte nach Auslauf der aktuelle LPG Besteuerung aussieht, weiß auch noch keiner.

30.10.2011 12:19    |    DrHephaistos

Der ADAC verlautbart mal wieder eine Binsenweisheit. Natürlich werden die Preise fossiler Treibstoffe schon allein deshalb in Zukunft steigen, weil die im Augenblick höhere und kostenintensivere Förderrate nicht durch Exploration neuer Lagerstätten (über-)kompensiert wird. Hinzu kommen die weltweit immer noch wachsende Anzahl von Automobilen mit Verbrennungsmotor und saisonale Einflüsse. In diesem Zustand befinden wir uns aber schon seit geraumer Zeit. Und das ruft die Spekulanten auf den Plan, deren Handlen nach fiktiven Verknappungsszenarien die Preise weit stärker nach oben treibt - bis die Blase wie im Herbst 2008 platzt (siehe z.B. hier). Im freien Fall nach unten wurde damals der Diesel- kurzfristig vom Benzinpreis überholt.

 

Leider lassen sich die einzelnen Effekte nicht oder nur sehr schwer voneinander trennen. Man kann sich aber noch geraume Zeit darauf verlassen, dass Spekulationsblasen platzen werden. Worauf man sich als Dieselfahrer ebenfalls verlassen kann, ist der Einfluss der Transportlobby auf die Politik. Die Steuern auf Diesel werden geringer bleiben als die Steuern auf Benzin. Es besteht also kein Grund zur Panik.

 

Cheers,

DrHephaistos

20.11.2011 22:29    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Polo V:

 

Lohnt sich Diesel überhaupt noch?

 

[...] Zitat:

Original geschrieben von Wuffi2009

Quelle???

http://www.motor-talk.de/.../...bald-so-teuer-wie-benzin-t3561783.html

lt. ADAC/Wirtschaftszeitungen/usw.

 

Der Dieselpreis wird sowieso steigen, weil Kassen leer.

Irgendwoher [...]

 

Artikel lesen ...

Deine Antwort auf "Dieselpreise steigen - bald so teuer wie Benzin?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.03.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor

denis_g_v denis_g_v

schreibt...


 

Besucher/-innen

  • anonym
  • Brublau
  • wauso
  • zLuede
  • Quattro_Bursche
  • MOTOR-TALK
  • audi_racer_1991
  • greensleeve
  • TheNyan
  • Addy02200

Blogleser (58)

Langzeittest: Verbrauch des A3

Blog Ticker

Twitter