Biokraftstoffe
Biokraftstoffe Forum

Wer baut meinen Note auf E85 um

Wer baut meinen Note auf E85 um

Hallo Gemeinde,

 

ich möchte mein Fahrzeug auf E85 umrüsten. Allerdings traue ich mir das alleine nicht zu.

 

Kennt jemand von euch eine Werkstatt die damit Erfahrung hat.

 

Am besten wäre dann ein Zwischenhändler, der mir das Gerät mit ABE und alemm drum und dran besorgt und einbaut

 

Das Ganze sollte sich im Raum,50,51 oder 53 befinden.

 

Vielen Dank im Voraus


Zitat:

Original geschrieben von bayfra

Hallo Gemeinde,

 

ich möchte mein Fahrzeug auf E85 umrüsten. Allerdings traue ich mir das alleine nicht zu.

 

Kennt jemand von euch eine Werkstatt die damit Erfahrung hat.

 

Am besten wäre dann ein Zwischenhändler, der mir das Gerät mit ABE und alemm drum und dran besorgt und einbaut

 

Das Ganze sollte sich im Raum,50,51 oder 53 befinden.

 

Vielen Dank im Voraus

Sorry aber das kannst du vergessen, das gibt es nicht. Es gibt nur ABEs für 1-2 Autos und auch nur bei genau einem Steuergerät, was allerdings mit sicherheit nicht eines der besseren ist.


Themenstarter

Hallo Snoopy

 

Danke schon mal.

 

Was waere deine Empfehlung ohna ABE.

Kann das Geraet jede Werkstatt einbauen


Zitat:

Original geschrieben von bayfra

Hallo Snoopy

 

Danke schon mal.

 

Was waere deine Empfehlung ohna ABE.

Kann das Geraet jede Werkstatt einbauen

Du musst mal im Netz google und dich doch mit dem Thema beschäftigen. Hast vielleicht glück und einer hat einen Note umgebaut?

 

Nur welches Bj hast du welche Maschine?

 

So ein Umbau ist nicht viel, die bauen dir nur ein Steuergerät ein, dass die Einspitz intervalle erhöhen. Mehr nicht. Also versuchen die Motorelektroniek zu überlisten.

 

Du kannst auch erst mal versuchen mit E10, E30, E45 usw. und langsam steigern. Vielleicht fährt der sogar E85 auch einfach so ohne Umbau. In der Regel aber und besonders bei den Japanern geht ca. E30 und max. E45 ... was ich so gelesen habe.

 

Such dir eine Werkstatt die Steuergeräte verbaut, bezahl deine 200 -400 Euro und mit ABE geht es ab 500 euro los oder fahr einfach mit E45 und steigere ganz leicht weiter nach und guck wie der Motor mit macht.


Hallo Swift!

 

Bitte zeige uns doch ein Zusatzsteuergerät mit TÜV oder ABE für seinen Wagen. Das wird ja sicher auch für andere Autos interessant sein. Das TEC-4 wird es sicher nicht sein!

 

Danke!


Wer baut meinen Note auf E85 um

Zitat:

Original geschrieben von turbochris22397

Hallo Swift!

 

Bitte zeige uns doch ein Zusatzsteuergerät mit TÜV oder ABE für seinen Wagen. Das wird ja sicher auch für andere Autos interessant sein. Das TEC-4 wird es sicher nicht sein!

 

Danke!

Ich hatte allgemeine Preise geschrieben und nicht speziel für sein Auto?

 

Wie soll man auch ein Steuergrät raussuchen ohne das Bj oder Maschine zu wissen? Habe einfach grobe preise genannt.


Themenstarter

Baujahr 2006

4 Zyl

1,4 l- Maschine

 

Vielen Dank im Voraus ??


Die Ösis pappen gleich mal ne E-Nummer drauf...

 

http://www.greenspirits.at/index.php?id=19

 

Und der Umbau ist recht simpel.

 

von den Injektoren Stecker weg, das vom E85 Gerät hin und die restlichen Kabel zusammen.

 

Dann Drosselklappensignal und Lambdasondensignal abzapfen. Ggf. noch Leitung zur Batterie - manchmal nicht nötig, da über Injektorenstrom betrieben.


Zitat:

Original geschrieben von DonC

Die Ösis pappen gleich mal ne E-Nummer drauf...

 

http://www.greenspirits.at/index.php?id=19

 

Und der Umbau ist recht simpel.

 

von den Injektoren Stecker weg, das vom E85 Gerät hin und die restlichen Kabel zusammen.

 

Dann Drosselklappensignal und Lambdasondensignal abzapfen. Ggf. noch Leitung zur Batterie - manchmal nicht nötig, da über Injektorenstrom betrieben.

ich wollte bei mir auch dieses greenspirit einbau. haben den hersteller wegen der E-Nummer gefragt und den Tüv Nord.

 

DEr Hersteller meine: So genau weiß er es nicht. In Deutschland wird ein positiver Abgaswert Gutachten verlangt.

Der Tüv Nord: meinte dass die E-Nummer hier nichts bedeutet und muss einzel abnahme gemacht werden.

 

Also vorsicht!!!

 

Sonst ist das ding nicht schlecht. Einer hat damit sein C1 umgebaut hat, aber ca. 30% Mehrverbrauch gehabt. Also hexen kann das Gerät auch nicht.


Hallo Leute,

 

ich denke Swift hat recht! Man sollte erst mal ausprobieren bis zu welcher Mischung die originale Motorsteuerung Ethanol ausregelt. Fahre seit Jahren mit E85 im Chrysler Sebring Cabrio Bj 2001, 2,7 Liter und seit einem Jahr auch im Chrysler Concorde 3,5 Liter Bj. 1995. Es läuft bis auf die in der kälteren Jahreszeit auftretende "Anspringproblematik" einwandfrei. Es gibt viele Motorsteuerungen die 20 - 30 Prozent + oder - ausregeln und das langt ja für E85 Betrieb. Warum also in die sicherlich vom Hersteller optimierte Steuerung eingreifen und Geld ausgeben? Nennt mir einen vernünftigen Grund!

 

Grüße


Wer baut meinen Note auf E85 um

Deine Fahrzeuge (vor allem 2001) sind ja auch dafür bekannt mit E85 zu fahren. Sie sind aber wirkliche Ausnahmen. Vermutlich wollte man Problemen bei Fehlbetankung durch den amerikanischen "immer das billigste Tanker" aus dem Wege gehen. Bau eine Flasche Startpilot mit Fernbedienung ein und Du kannst ganzjährig E85 fahren.

In den USA gibt es Fahrzeuge, bei denen ganz lapidar in der Bedienungsanleitung, die, genau wie auch bei uns, natürlich keiner liest, unter Betriebsstoffen Gasoline Unleaded or E85 steht. Es gibt dort auch Listen, in denen die E85 tolleranten Fahrzeuge aufgeführt sind. Nur die wenigsten Fahrer wußten, das sie ein Flexfuel gekauft hatten. Ganz einfach auch, weil sie wie auch bei uns, gar nicht wußten was E85 überhaupt ist.

Etwas später hat z.B. Opel (GM) die hohe Ethanol-Tolleranz in der Motorsteuerung absichtlich herausprogramiert, so das es schon bei geringen E-Zugaben zum Aufleuchten der MKL kommt.

Bei identischen Motoren, nur mit einer neueren Software. Ich vermute das dies im Konsenz mit den anderen Herstellern passiert ist.

 

Es wäre ja auch ein unhaltbarer, unfairer Vorteil, wenn z.B. Opel, nur weil sie zu wenig Autos verkaufen, ab morgen alle Neuwagen mit E85 Tauglichkeit verkaufen würde, was technisch gesehen nur einige geänderte Zeilen Programmcode bzw. einige andere Zahlen in den Regelgrenzen wären. Da gehen die aber lieber pleite, bevor sie so etwas machen. Lächerlich, oder nicht? E85 verhindern, auch wenn wird dabei kaputt gehen. Moment, was war den eigentlich mit Saab? Hatten die nicht E85 Fahrzeuge im Programm? Vieleicht sind die deshalb so wiederstandslos untergegangen, obwohl sie eigentlich erfolgreicher waren als der Mutterkonzern. Ein Schelm, wer dabei böses denkt...

...ich liebe Verschwörungstheorien.

 

Auch wenn es einige immer noch nicht begriffen haben, es gibt heute keine E85 unverträglichen Materialien in irgendeinem neueren Benziner auf dieser Welt.

Außer nervtötendem Bla, Bla hat es nämlich noch keine bewiesene Störung durch Ethanol in einem real existierendem Fahrzeug gegeben.

 

Ihr merkt schon, wo man hin schaut...

 

...Clowns


Hallo Clowns,

 

prinzipiell schließe ich mich Deiner Meinung an. Hier geht es um Milliarden für Konzerne und Staaten!!!

 

Nur, dass es wenige Autos gibt die E85 ohne Umbau vertragen, stimmt nicht. In meinem Bekanntenkreis habe ich schon mehrere Autofahrer überzeugen können Ethanol zu tanken. Es sind verschieden Fahrzeugtypen wie BMW, Renault, VW dabei. Jeder hat sich an seine Grenze "herangetankt".

 

Störungen bisher, außer einer defekten Benzinpumpe, bisher keine. Werde die Benzinpumpe bei Gelegenheit untersuchen. Glaub nicht, das Ethanol dran schuld ist, da die Laufleistung über 250000 km betrug.

 

Übrigens ist der Tipp mit dem Starterspray ne gute Idee. Kennst Du schon "Automatisierte Systeme"?

 

Grüße Andreas


Doch - am Defekt der Pumpe kann sehr wohl Ethanol schuld sein, aber wahrscheinlicher als Materialunverträglichkeit ist das hohe Anlöse- und Reinigungsvermögen von Ethanol.

 

Da spült es jeglichen Dreck aus dem Tanksystem in die Pumpe - wahrscheinlich findest du Reibungsspuren.

 

Kenne einige Pumpen, die genau so "getötet" wurden bei Fahrzeugen mit hoher Laufleistung auf Benzin.

 

______________________

 

Das mit dem Abgasgutachten ist übrigens gar nicht so abwegig!

 

Im Kaltstart mit E85 bekommt man stark erhöhte Werte, wenn man nicht entsprechend stark anfettet.

 

Und genau das machen originale Benzinsteuergeräte auch nicht.

 

In der Schlussfolgerung müsste dann das Tanken von E85 auch verboten sein. Ist es wohl aber nicht...

 

______________________

 

Mit der E-Nummer - da gibt es irgendwie 1000 Meinungen...

 

Hier meine:

 

Wenn ich per ECE-Regelung auf europäischer Ebene eine Harmonisierung der Vorschriften vorgebe, dann bricht EU-Recht Landesrecht.

 

Somit bedeutet E-Nummer erst einmal zugelassen in der EU.

Zumal auch EMV-Prüfsiegel vergeben wurden, sollte auch der TÜV hier nicht jammern.

 

Die verlangten Abgasgutachten für Gasanlagen sind meiner Meinung nach gar nicht mit EU-Recht vereinbar.


Zitat:

Original geschrieben von DonC

Das mit dem Abgasgutachten ist übrigens gar nicht so abwegig!

 

Im Kaltstart mit E85 bekommt man stark erhöhte Werte, wenn man nicht entsprechend stark anfettet.

 

Und genau das machen originale Benzinsteuergeräte auch nicht.

 

In der Schlussfolgerung müsste dann das Tanken von E85 auch verboten sein. Ist es wohl aber nicht...

Du bist völlig auf dem Irrweg:

Es gibt für E85 keine Abgasgrenzwerte.

Das Abgasgutachten muss mit BENZIN gemacht werden.

 

Sobald du E85 fährst, darf das Auto Feuer speien... daher sind die momentanen E85 Fahrzeuge auch alle beschissen ausgelegt.

Theoretisch können die sobald die E85 erkennen in den Magerbetrieb umschalten und dann mit Lambda 1,2-1,7 im Teillast fahren.

Wäre völlig legal.

 

So ist das halt wenn man einen Nischenkraftstoff tankt, tanken erlaubt aber keine Grenzwerte festgelegt.


Falsch. Du verwechselst AU mit Abgasgutachten!

 

AU wird immer mit Benzin gefahren, Abgasgutachten wird das Abgas gesammelt und ausgewertet.

 

Bei einem Steuergerät muss der Hersteller Fahrgestell-Nummer bezogen nachweisen, dass sich die Abgaswerte mit dem Alternativkraftstoff nicht verschlechtern.

 

So ein Gutachten fahrzeugbezogen beginnt etwa bei 5000 Euro.

 

Die Grenzwerte muss dein Fahrzeug erfüllen - nicht der Kraftstoff.

 

Dass E85 grundsätzlich mal sauberer verbrennt, wenn das Mischungsverhältnis stimmt, ist wohl bekannt.

 

Aber dass es zu einer extremem Verschlechterung führt, wenn man ein schlechtes Verhältnis erwischt - eher weniger.

 

Und mein E85-Fahrzeug ist keineswegs beschissen ausgelegt.

 

Er geht mit E85 deutlich besser und braucht kaum mehr - nur mit Kaltstart steigt der Verbrauch enorm an - was mir wiederum zeigt:

Hier wurde in Hinsicht auf die Abgaswerte optimiert.


Hinweis: In diesem Thema Wer baut meinen Note auf E85 um gibt es 20 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag vom 20. September 2012 befindet sich auf der letzten Seite.

Deine Antwort auf "Wer baut meinen Note auf E85 um"

zum erweiterten Editor
Biokraftstoffe: Wer baut meinen Note auf E85 um
 
schliessen zu
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen
Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen