• Online: 3.342

VW Golf V Plus (1KP) 1.6 Test

13.01.2012 04:10    |   Bericht erstellt von Winherby

Testfahrzeug VW Golf 5 Plus (1KP) 1.6
Leistung 102 PS / 75 Kw
Hubraum 1595
HSN 0603
TSN ADE
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 133000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 12/2006
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 5 Jahre
Gesamtnote von Winherby 4.5 von 5
weitere Tests zu VW Golf 5 Plus (1KP) anzeigen Gesamtwertung VW Golf 5 Plus (1KP) (2005 - 2009) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
86% von 7 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Zuletzt am 27.10.2014 überarbeitet und aktualisiert.

 

Vorab zur Info: Alle positiven und negativen Aussagen und Bewertungen sind relativ zu sehen, also nicht absolut, d.h. sie beziehen sich selbstverständlich nur auf diese Fahrzeugklasse und Preisklasse. Lobe ich z. B. die Wagenfederung als komfortabel, vergleiche ich diese also nicht mit Fahrzeugen wie Bentley etc., beschreibe ich den Motor als durchzugsstark, dann nicht im Vergleich mit einem 3.0 Turbodiesel. Evtl. direkte Vergleiche nenne ich dann direkt beim Namen.

So, nun viel Spaß beim Lesen, tauchen Fragen auf, diese bitte als Kommentar posten.

 

Ich fahre den Wagen seit 12/2006, bis vor 4 Jahren täglich zur Arbeit, aber auch die Wochenendausflüge und fast alle Urlaubsfahrten werden im Golf unternommen. Die Front des normalen Golf V gefiel mir seinerzeit nicht, da wurde ich zufällig auf den Golf Plus aufmerksam, dieser Typ gefiel mir optisch sofort. Auch die weiteren praktischen Vorzüge, im Vergleich zum Golf V, haben es mir angetan. Ich habe mir gezielt die 1.6i Maschine genommen, da der geplante Einbau einer LPG-Anlage mit diesem Motor am besten machbar war.

Karosserie

4.5 von 5

Wie bei allen modernen Wagen ist das vordere Ende nur zu erahnen. Aber sonst empfinde ich die Übersicht überdurchschnittlich gut, allein schon durch die spürbar erhöhte und aufrechte Sitzposition ( Im Vergleich zum normalen Golf ) und die großen Fensterflächen ( im Vergleich zu den Bunker-Sehschlitzen anderer Hersteller ). Vorne wie hinten sitzt der Mensch luftig, hinten ist die enorme Kniefreiheit bemerkenswert. Die Sitze sind bequem geformt und geben ausreichend Seitenhalt. Die Kniefreiheit kann aber bei Bedarf mittels der verschiebbaren Rücksitze spürbar verringert werden, zu Gunsten des Kofferraumvolumens. Optik und Haptik der verbauten Materialien lassen keine großen Klagen zu. Nur der Kunststoff der Kofferraumauskleidung ist kratzempfindlich. Die Front habe ich dieses Jahr mal etwas geändert, Scheinwerferblenden und ein silbermetallic Grill lassen den Wagen breiter erscheinen.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + enorme Variabilität des Kofferraumes, Verarbeitungsqualität allgemein, hohe Zuladung
  • - Norm-Kofferraum für Reisegepäck von 4 Personen zu klein

Antrieb

4.5 von 5

Da ich den 1.6 Sauger gewählt habe, erwartete ich natürlich keine sportlichen Fahrleistungen. Umso positiver war ich überrascht über die enorme Durchzugskraft der 148 Nm. Die Motor-/Getriebekombination ergibt eine enorme Elastizität, im 5. Gang ist von Tacho 40 bis ~ 200 Km/H alles locker machbar. Die ursprüngliche Übersetzung des Getriebes war für meinen Geschmack viel zu kurz, ich habe deshalb bei KM-Stand 80 TKM den 5.Gang vom VW-Service verlängern lassen. Die Prins VSI Anlage, - sie wurde bereits eine Woche nach dem Autokauf eingebaut -, verrichtet klaglos und problemfrei ihre Arbeit und lässt mich 100KM derzeit nur etwa 4,90 € kosten. Der Liter LPG kostet bei uns z.Zt. 0,629 Euro.(z.Zt. = am 27.10.2014) Dazu läuft der Motor sehr leise und vibrationsfrei. Der 1.6i Motor ist eine sehr komfortable, sehr sparsame (7,8L LPG/100Km ~ 6,6l Benzin ) und millionenfach bewährte Maschine, die zu Unrecht ein Schattendasein führt, geopfert dem Turbowahn der Sportlichkeit und dem Sparhype zum Downsizing. Er ist ein Motorbau alter Schule, im Vergleich zu den neuen Turbos zwar etwas lahm, dafür aber absolut zuverlässig und fehlerfrei. Alle100TKM mal den Zahnriemen wechseln, - und gut ist. Mittlerweile lasse ich Castrol Edge 10W60 Motoröl einfüllen. Der Motor läuft dadurch nochmals ruhiger, fast schon samtig, trotz der mittlerweile über 132000 Kilometer Laufleistung. Dank der LPG-Anlage ergiebt sich eine enorme Gesamtreichweite von über 1200 Km.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + über 1200 Km Gesamtreichweite, Elastizität

Fahrdynamik

4.5 von 5

Der Wagen ist wendig genug, um in der Stadt gut mit ihm zu fahren und bequem genug für die Langstrecke. Gedankt der Lenkung. Die elektromechanische, geschwindigkeitsabhängige Lenkung arbeitet sehr zielgenau, der Wendekreis ist kleiner, als man es dem Wagen zutraut. In der Stadt lenkt er sich direkt und leichtgängig, auf der Piste schwerer und nicht mehr ganz so direkt. Kurvenräubern durch die Eifel macht einen Heidenspass. Die sehr hohe Bremswirkung und die Standfestigkeit der Bremsanlage habe ich bereits einige Male in Anspruch nehmen müssen. Habe nun bei 102 TKM neue Ceramic-Beläge von ATE montieren lassen, zusammen mit neuen genuteten ATE-Hochleistungsbremsscheiben. Über Erfahrungen mit den Ceramic-Belägen werde ich bei Gelegenheit berichten. Selbst jetzt, nach über 7 Jahren, macht das Fahren im Plus soviel Spaß, dass ich mich öfters mal nachts in Auto setze und 50-70 Km spazieren fahre, just for fun.

Edit: 21.06.13 Habe mal mit unserem Variant die Räder getauscht. Die "16" Magma sehen auf dem Plus gut aus, schön stämmig finde ich.

Edit: 27.10.14 Die Ceramic-Bremsen mit den genuteten Scheiben kann ich wärmstens empfehlen. Deutlich bessere Bremsleistung, ganz besonders das Ansprechen bei Nässe ist erheblich besser. Zudem ist das nervige, schleifende Bremsgeräusch von früher komplett verschwunden. Die Alufelgen brauche ich seither nicht mehr extra zu reinigen, sie sind eigentlich immer sauber, Keramik sei Dank.

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + hervorragende Bremswirkung, stabile Kurvenlage, hochelastischer Motor
  • - keine Klagen

Komfort

5.0 von 5

In Sachen Komfort gibt es nur einen Punkt zu bemängeln, das sind die Reifenabrollgeräusche.

Edit: Seit Ostern 2012 habe ich neue Sommerreifen, die Goodyear Efficient Grip, nun rollt der Wagen erheblich leiser ab, kaum noch störend.

 

Edit am 21.06.13: Nun habe ich seit ca. 3 Wochen andere Räder ( 7x16", Magma Seismo) mit Michelin Energy Saver 205/55-16 am Wagen und er ist nochmals leiser, von mir mittlerweile als superleise empfunden verglichen mit früher.

 

Daher sind jetzt eher die Windgeräusche dominant zu hören. Windesrauschen ist aber eher ein natürliches Geräusch, daher angenehmer, als vorher das laute Reifenabrollgeräusch. Ansonsten ist der Geräusch-Komfort auf sehr hohem Niveau, gemessen an der Fahrzeugklasse. Der Motor arbeitet bis 3000 rpm kaum hörbar, außer bei Vollgas-Beschleunigung, wobei aber ein Gutteil dieses Geräusches vom Auspuff kommt. Sehr gut gelungen ist auch die Feder-/Dämpfer-Auslegung. Der Wagen kann auch sehr flott und dabei sicher durch die Kurven, doch die Kernkompetenz des Fahrwerks ist sicher das komfortable Abrollen. Das Armaturenbrett ist nicht mit vielen Knöpfchen überfrachtet, daher findet sich jeder schnell zurecht bei der Bedienung des Wagens. Das nachgerüstete Billigradio spielt von SD-Karte, von USB-Stick und von mp3-CD, der Radioempfang ist voll ok, der Klang der nachgerüsteten Boxen ist gut.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Für alle Komfortfragen ein AAA

Emotion

5.0 von 5

Selbst jetzt, nach bereits über 7 Jahren, begeistert mich der Wagen immer wieder. Oft fahre ich nachts einfach so spazieren und genieße dabei den Sound der Auspuffanlage. Er erinnert mich an Früher, an die Alfas der 70er Jahre, -mal heiser röhrend, mal böse grollend. Meine Holde meint allerdings: "Der Auspuff ist kaputt!" Nagut, dann ist er eben seit über 7 Jahren kaputt:-)) Der Motor ist nur bei kräftiger Beschleunigung, oder > 3000rpm zu hören. Der Soundmix aus Wind-, Motor-, Auspuff- und Reifen geräuschen ist insgesamt ein harmonischer Mix und nicht unkomfortabel. Dazu leise das Radio an, schon ist er ganz chillig zu fahren, die pure Erholung auf dem Nachhauseweg nach dem stressigen Arbeitstag. In keinem anderen Auto zuvor schliefen meine Beifahrer so schnell ganz entspannt ein. Die Sitzposition / Körperhaltung ist bestens, z. B. viel besser, als in der alten B-Klasse oder in den SUV. Bereits die normalen Seriensitze stützen und führen den Körper sehr gut. Das Fahrwerk ist einerseits bequem gefedert und gedämpft für den Highway, andererseits auch für Kurven sicher abgestimmt.

Dabei schläft dann allerdings kein Beifahrer :D. Ein schwieriger Spagat, der den Fahrwerksspezis von VW hervorragend gelungen ist, daher top Fahreigenschaften. :)

Galerie
Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Komfort, Motoreigenschaften, Fahreigenschaften begeistern mich.

Unterhaltskosten

Verbrauch auf 100 km 6,5-7,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr bis 200 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 50767
Haftpflicht bis 200 Euro (30%)
Vollkasko 200-400 Euro 30%
Außerplanmäßige Reparaturkosten Fahrwerk/Rost - Stoßdämpfer (370 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ich empfehle Jedem, bevor er sich einen teureren und größeren Wagen kauft, erstmal diesen Wagen zu testen. Viele dieser Probefahrer wären überrascht, wie bequem dieser Wagen ist, welche praktischen Qualitäten er hat und was er alles damit machen kann. Der Golf Plus ist mit Motoren von 75 PS bis 170 PS zu bekommen als Diesel, als Benziner und eben seit 2009 als OEM-Bifuel. Da sollte für fast jeden etwas dabei sein. Es wird nicht allzu viele Menschen geben die mehr Auto brauchen,-ok, Menschen mit Minderwertigkeitskomplexen kaufen SUV, - wenn sie´s denn brauchen :rolleyes:

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Die Jungdynamiker, die glauben ihren Freundinnen / Frauen ständig zeigen zu müssen, wo der Frosch sich die Löckchen föhnt, sollten die Finger besser davon lassen.

 

Junge Frauen möchten schließlich mit voll aufgedrehten wummernden Bässen, auf knallharten Fahrwerken, inclusive holperigen 19 Zöllern, mit wimmernden 35er Niederquerschnitt-LingLong-Gummis durchgeschüttelt - und überzeugt werden, welch gnadenlos tolle Typen da so schräg hinterm Steuer hängen. .:D

 

Aber für diese Show ist der G+ nicht erfunden worden.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
86% von 7 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 4

13.01.2012 09:07    |    2010Diana3

100%ige Zustimmung, bin voll deiner Meinung.

Gruß und immer gute Fahrt euch beiden!

LG, Diana!

26.08.2012 11:35    |    Thodai

Hallo Winherby,

 

Dein Testbericht laß sich sehr gut und ich musste oft schmunzeln. Ich liebe diese Art des Humors!

 

Allerdings - und ja, ich muß mit einem Mercedes vergleichen, einem 17 Jahre alten W202 - sind die Windgeräusche im Golf Plus überdurchschnittlich hoch und der Wendekreis gleicht dem eines LKW´s (naja, nicht ganz!). So zumindest mein subjektiver Eindruck kurz nach dem Fahrzeugwechsel. Im Laufe der Zeit fällt das natürlich nicht mehr auf.

 

Außerdem hast Du in Deinem Bericht den 1,4 Liter 75 PS Motor (BCA) unterschlagen. Frechheit! :D

 

Weiter so!

 

Beste Grüße

Thomas

05.05.2013 08:19    |    Achsmanschette22617

Hallo

 

Ich bin am überlegen mir dieses Auto zu zu legen.

 

Ich habe mich gefragt wie groß der Gastank ist und wie es mit der Standfestigkeit der Ventile

aussieht.

 

Wir fahren einen Kia Carens mit LPG und bevor mir der Motor verreckt, eben wegen den Ventilen, soll der umgetauscht werden.

 

MfG

Dirk

08.05.2013 02:32    |    Winherby

@blacky:

 

Also wie bereits im Testbericht geschrieben, haben wir den Wagen nun schon über 100.000 Kilometer im Gasbetrieb und bisher keinerlei Probleme. Der Tank sollte laut Gasanlagen-Nachrüstfirma 48 Liter netto fassen, aber ich habe nie mehr als 46 Liter hinein bekommen, meist waren es um die 43 Liter. Das hat aber vermutlich mit dem Fülldruck der Tankanlage beim Tanken zu tun, aber das weiß ich nicht so genau. War mir aber auch immer ziemlich egal, mit dem Tank komme ich gut über 550 Km weit.

 

Ich kann auch nicht sagen, ob der Tank des Golf Plus - Bifuel, also das ist die Werksausführung, die es 2006 noch nicht gab, größer ist. Aber dessen Ventile und sonstige Bauteile des Motors sind als gasfest beschrieben vom Werk ausgeliefert. Wenn Du diesbezüglich sicher gehen willst, nimm den Werks-Bifuel. LG

Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests