• Online: 4.129

Seat Mii 1.0 Test

12.02.2018 18:54    |   Bericht erstellt von Dynamix

Testfahrzeug Seat Mii 1.0
Leistung 75 PS / 55 Kw
Hubraum 998
HSN 7593
TSN AGO
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 450 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 4/2017
Nutzungssituation Der Wagen wurde uns im Rahmen einer Inspektion als Ersatzwagen zur ... mehr
Testdauer ein Wochenende
Gesamtnote von Dynamix 3.0 von 5
weitere Tests zu Seat Mii anzeigen Gesamtwertung Seat Mii (seit 2012) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Den Mii haben wir als Werkstsattersatzwagen während einer Inspektion bekommen. Dabei handelte es sich um einen Mii "Chic" mit der 75 PS Maschine und dem ASG Getriebe.

Karosserie

2.0 von 5

Hier ändert sich eigentlich nicht viel am Eindruck aus den anderen Testberichten. Das Platzangebot ist wie immer vorne echt in Ordnung für ein Auto dieser Größe. Das darunter dann natürlich das Platzangebot für die hinten Mitfahrenden leidet und der Kofferraum auch kein Raumwunder ist versteht sich wohl von selbst. Dafür punktet der 4-Türer naturgemäß mit einem besseren Einstieg! Dafür gibt es in Sachen Kofferraum doch noch einen positiven Punkt. Legt man die Rückbank um spielt die kastige Form ihre Vorteile aus. Wer dann doch mal was sperriges hat bekommt den Mii ganz gut vollgeladen. Gut, den nächsten Ikea Feldzug gewinnt man damit immer noch nicht aber falls man doch mal Sperrmüll für den Werstoffhof hat der nicht extrem sperrig ist kriegt in den kleinen Flitzer schon einiges an Kleinkram rein. Tetris Profis schaffen es den Wagen bis unters Dach vollzuladen ;)

 

Die Übersichtlichkeit ist gewohnt gut. In diesem Falle waren wir in einem Faceliftmodell unterwegs. Der Qualitätseindruck bessert sich meiner Meinung nach deutlich mit der gewählten Ausstattung. In unserem Falle war der Wagen mit Alcantara Sitzen, dem neuen Radio mit Farbdisplay sowie dem Schiebedach ausgestattet. Dies lässt den Innenraum im Vergleich zu den Vfl Modellen schon merklich moderner und hochwertiger erscheinen, auch wenn sich grundsätzlich an der Materialqualität oder dem Innenraumdesign natürlich nichts geändert hat.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Übersichtlichkeit
  • + Platzangebot für Fahrer und Beifahrer wirklich ordentlich
  • - Ladekante könnte etwas tiefer sein
  • - Wenig Beinfreiheit für Mitfahrer hinten
  • - Spargedanke an einigen Stellen sichtbar

Antrieb

2.5 von 5

Auch an dieser Stelle gibt es nicht all zu viel neues zu erzählen. In unserem Testexemplar ist der bekannte 1.0 MPI 3-Zylinder mit 75 PS verbaut. Der Motor ist immer noch kein Leistungswunder aber dafür punktet er immer noch mit einem günstigen Verbrauch.

 

Die interessanteste Neuerung in diesem Test im Vergleich zu den vorherigen ist wohl das Automatisierte Schaltgetriebe, kurz ASG. Ich war sehr gespannt auf das ASG, hatte ich doch vor Kauf meines Mii kurz meiner besseren Hälfte zuliebe damit geliebäugelt ein ASG Modell zu suchen. Aufgrund der Seltenheit dieser Getriebe habe ich es dann aber gelassen. Das ASG funktioniert von der Handhabung wie ein ganz normales Automatikgetriebe. Wählhebel von N auf D (eine P Stellung gibt es nicht!), Handbremse lösen und schon geht es los. Wer schon einmal Smart gefahren ist wird wissen was jetzt kommt ;)

 

Leider vereint auch dieses ASG die klassischen Nachteile dieser Getriebeart in sich. Der Schaltroboter legt die Gänge leider mit sehr viel schleifen ein. Dazu kommen noch die teils sehr langen Schaltzeiten wenn das Getriebe sich nicht entscheiden kann ob es lieber 1 oder doch lieber gleich 2 Gänge runterschalten soll.

 

Auf der haben Seite stehen dafür wieder die typischen Vorteile einer Automatik: Höherer Komfort im Alltag und einfache Handhabung. Wem es egal ist WIE das Getriebe seine Arbeit erledigt und keine Lust auf selber schalten hat wird hier glücklich. Wer aber schon mal ein DSG oder gleich ein vernünftiges Wandlergetriebe gefahren ist dürfte nicht allzu begeistert sein. Dem Getriebe selbst kann man für diese Unzulänglichkeiten eigentlich keinen Vorwurf machen. Das Prinzip selbst hat leider Gottes nun einmal diese Schwächen und dessen sollte man sich bewusst sein bevor man sich für diese Art Getriebe entscheidet. Wenigstens ruckelt es nicht so stark beim schalten wie der Smart ;)

 

Dafür ist der Mii auch mit dem ASG immer noch ein sparsamer Geselle. Trotz niedrigem Kilometerstand und viel Stau lag ich am Ende immer noch bei gut 5,5 Liter. Ein echt guter Wert wie ich finde!

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Niedriger Verbrauch
  • - Motor lässt keine große Fahrfreude aufkommen
  • - Getriebe braucht lange zum schalten
  • - Getriebe schaltet sehr verschliffen

Fahrdynamik

3.5 von 5

Hier gibt es nun wirklich nichts neues zu berichten weshalb ich mich an dieser Stelle einfach selbst zitiere ;)

 

Zitat:

Der Wendekreis ist immer noch lächerlich klein und die Beschleunigung ist auch mit 75 PS nicht wirklich gut ;) Die Lenkung ist sehr leichtgängig was aber in der Stadt (dem angestammten Revier der drei VW-Minis) sehr angenehm ist weil sich der Wagen so fast schon spielerisch auch durch die engsten Stellen schlängeln lässt. Die Lenkung selbst ist für den Alltag gut abgestimmt. Nicht zu spitz, nicht zu indirekt. Die Bremsleistung ist in Ordnung, allerdings merkt man das die Bremse nicht für hohe Belastungen gemacht ist.

 

Das Fahrverhalten selbst ist dank des niedrigen Gewichts und des komfortabel abgestimmten Fahrwerks ganz angenehm. Kurven können mit etwas Geschick auch mit etwas Schwung genommen werden, dem niedrigen Gewicht sei Dank!

 

Zusätzlich trägt der kurze Radstand mit dem niedrigen Gewicht zu einer guten Agilität bei. Der Mii flitzt in der Stadt um jede noch so scharfe Kurve und die Wankneigung ist dabei angenehm niedrig.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Kleiner Wendekreis
  • + Hohe Agilität
  • + Gute Fahrwerksabstimmung

Komfort

3.5 von 5

Auch hier erlaube ich mir mich zumindest teilweise selbst zu zitieren:

 

Zitat:

Die Federung ist wie vorher schon erwähnt eher komfortabel geraten. Dies ist meiner Meinung nach ein Punkt der Ihn von anderen Minis unterscheidet die wegen kurzer Federwege tendenziell eher sportlich abgestimmt sind. Mein liebstes Negativbeispiel ist und bleibt dabei der Smart, welcher so bockhart ist das man damit nur lange Strecken auf der Autobahn aushält wenn man Masochist ist. Der Mii schlägt sich da deutlich besser! Klar gibts bessere Autos für die Langstrecke aber auf der Autobahn kann man problemlos seine 100-120 km/h fahren ohne das es sich unangenehm anfühlt, ganz im Gegenteil!

 

Insgesamt macht er seinen Job ganz gut. Für Pendlerstrecken unter 50km kann man den Mii ruhigen Gewissens im Alltag hernehmen. Die Dämmung geht ok, viel kriegt man von außen nicht mit solange man nicht schnell unterwegs ist. Ab 3000 u/min fängt der Motor an sich akustisch zu melden. Der kleine 3-Zylinder geht dabei akustisch sehr knurrig zu Werk. Die einen werdens mögen, die anderen eher nicht so ;)

Kommen wir aber nun zu den wirklichen Änderungen. Da es sich bei dem getesteten Modell um ein Facelift handelt sind hier schon diverse Änderungen an Bord. Da wir es hier mit einer sehr hohen Ausstattungsvariante zu tun haben werde ich hier noch ein paar Sachen dazu schreiben.

 

Die Unterschiede zum Vorfacelift sind klein aber spürbar. So Kleinigkeiten wie den zweiten Fensterheberschalter auf der Fahrerseite, die Bänder für die Kofferraumabdeckung oder die endlich vorhandene Kofferraumbeleuchtung gab es schon mit dem 2015 Modelljahr. Seit dem Facelift des Up! im Jahre 2016 läuft auch der Mii mit dem aufgehübschten Innenraum vom Band. Auffälligstes Unterscheidungsmerkmal ist wohl das neue Radio. Es wurde optisch etwas aufgehübscht und statt des etwas oldschool anmutenden Displays hat jetzt ein deutlich höher auflösendes Farbdisplay Einzug gehalten. Dies lässt den Innenraum deutlich moderner erscheinen als vorher!

 

In der getesteten Ausstattungsvariante "Chic" kam der Mii mit Alcantara/Teilleder Sitzen daher welche den Innenraum optisch deutlich aufwerten! Die Sitze sind mit einer beige farbenen Zierwulst (mir fällt kein besseres Wort dafür ein) verschönert was einen netten Kontrast zu dem dunklen Alcantara bildet. Dadurch wirkt der Innenraum gleich viel edler. Dazu noch die passenden Intarsien in Lenkrad und Armaturenbrett welche ebenfalls beige gehalten sind.

 

Das alles hat dann natürlich seinen Preis. Mit all diesen Annehmlichkeiten kostet der Mii schnell mal 14-15.000€ was für einen Kleinstwagen wahrlich nicht wenig ist.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Ordentlicher Komfort

Emotion

3.0 von 5

Image hat so ein kleiner Stadtflitzer nicht wirklich. Man mag ihm das im Vergleich zur Konkurrenz viellelicht etwas pfiffigere Design noch zu Gute halten, aber im Endeffekt ist er eben doch nur ein Kleinstwagen wo ein niedriger Preis und eine gehörige Portion Pragmatismus einen höheren Stellenwert einnehmen als Design und Image.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Design etwas pfiffiger als bei der Konkurrenz
  • - Image hat so ein Kleinstwagen eigentlich nie

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Die Stärken des Mii sind definitiv sein kleiner Wendekreis, sein erwachsenes Fahrverhalten und der niedrige Verbrauch. In der Stadt ist er in seinem Metier, auf der Landstraße hält er gut mit und auf der Autobahn kann man schon ein paar Kilometer mit ihm reißen ohne das es unangenehm wird.

 

Der Mii ist wie seine beiden Brüder ein kleiner Asket mit Style ;)

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wer wirklich was variables braucht ist mit dem Mii nicht gut beraten. Aufgrund seiner festgelegten Rolle kann er prinzipbedingt nicht mit Platz oder pfiffigen Raumlösungen aufwarten. Auch wer Luxus möchte ist hier falsch. Zwar gibt es einige nette Ausstattungsmöglichkeiten, allerdings sieht der Innenraum selbst als Vollausstatter immer noch ein wenig billig aus ;)

 

Auch wer eine vernünftige Automatik sucht wird hier wohl eher enttäuscht werden. Das Schaltgetriebe macht definitiv einen besseren Job. Wer aber unbedingt selber schalten lassen will und keinerlei Wert darauf legt wie das Getriebe die Gänge durchschaltet kann damit durchaus glücklich werden.

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0