• Online: 3.781

Seat Mii 1.0 Test

26.04.2016 21:17    |   Bericht erstellt von Dynamix

Testfahrzeug Seat Mii 1.0
Leistung 75 PS / 55 Kw
Hubraum 998
HSN 7593
TSN AGO
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 22000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 7/2014
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von Dynamix 3.0 von 5
weitere Tests zu Seat Mii anzeigen Gesamtwertung Seat Mii (seit 2012) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Der Mii ist der Daily Driver in meinem Fuhrpark und wurde mit dem Gedanken im Hinterkopf angeschafft ein möglichst günstig zu unterhaltendes Auto für die tägliche Fahrt zur Arbeit oder für den schnellen Einkauf zwischendurch anzuschaffen.

Galerie

Karosserie

3.0 von 5

Bewertungsmäßig ändert sich hier nichts im Vergleich zu meinem Test des VW Up! da wir es hier ja quasi mit dem gleichen Auto zu tun haben ;) Was allerdings im Vergleich zum 2-türigen Up auffällt sind die hinteren Seitenfenster welche den Knick wie der Up Ihn hat nicht aufweisen. Dies verbessert die Übersicht allerdings nur unwesentlich weshalb es hier auch nicht mehr Punkte gibt.

 

Ansonsten ist alles wie beim Up!. Vorne ist mehr als ausreichend Platz für Erwachsene, hinten ist es naturgemäß immer noch eng und der Kofferraum taugt nicht für den Großeinkauf. Um Bier- oder Wasserkästen ordentlich unterbringen zu können muss schon die Laderaumabdeckung demontiert werden und die Kästen mit viel Gefühl in den Kofferraum bugsiert werden da die Öffnung wirklich nur um Millimeter größer ist als die Kästen selbst.

 

Ein ganz anderes Bild zeigt sich wenn man die Rückbank umklappt. Klar, wer den zweiten Kofferraumboden nicht hat blickt erstmal auf eine riesige Kante. Allerdings geht bei umgeklappter Rückbank mehr in den Mii als man vermuten würde. Mit dem Wagen habe ich schon den ein oder anderen Trip zum Wertstoffhof gemacht ohne das ich Platzprobleme gehabt hätte :)

 

Der Qualitätseindruck ist prinzipiell der gleiche wie beim Up!. Wohin das Auge sieht merkt man das der Wagen möglichst billig sein musste und bei Neupreisen unter zum Teil 9000€ geht das auch in Ordnung. Andere Hersteller bieten in der Preiskategorie auch keine Haptikwunder an. Wer drauf steht Armaturenbretter zu streicheln sollte lieber gleich ein anderes Auto suchen ;) Die Verarbeitung ansich ist in Ordnung. Bisher ist noch nichts abgefallen und irgendwelche Knarzgeräusche habe ich auch noch nicht feststellen können.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Übersichtlichkeit
  • + Platzangebot für Fahrer und Beifahrer wirklich ordentliche
  • + Kofferraum bei umgeklappter Rückbank für diese Klasse geräumig!
  • - Kofferraum könnte wirklich ein paar cm tiefer sein um das beladen zu erleichtern
  • - Beinfreiheit für Hinterbänkler eher nicht vorhanden
  • - Spargedanke an vielen Stellen sichtbar

Antrieb

3.0 von 5

Im Gegensatz zum vorher getesteten Up! haben wir hier tatsächlich die "große" Ausführung des kleinen 3-Zylinders an Bord. Heißt: 75 PS statt der 60 PS der Basis. Wie macht sich der Unterschied bemerkbar? Nun, eigentlich kaum, zumindest bei normaler Fahrweise. Wenn man sich die Unterschiede der beiden Motoren ansieht merkt man auch wieso. Technisch sind beide Motoren absolut identisch. Somit ist die 75 PS Variante eigentlich die normale Variante des 1.0 MPI Motors, die 60 PS der Basisvariante werden über eine Drosselung in der Motorsoftware realisiert. Somit wird auch klar warum sich beide im normalen Alltagsbetrieb völlig identisch anfühlen. Lediglich bei Drehzahlen weit über 4000 u/min kommen die 15 Mehr-PS wirklich zum Tragen. Auf der Autobahn haben sie zudem den Vorteil das durch die Mehrleistung immerhin 171 km/h drin sind. Man sieht, zum Heizen ist der Motor wirklich nicht gemacht. Sein wahres Potential entfaltet der Motor nämlich wenn es um den Verbrauch geht! Wie schon im Test davor geschrieben kann man die Drillinge problemlos mit 5-5.5 Liter fahren und das selbe gilt auch für die stärkere Version. Wenn man wirklich ruhig fährt sind auch mal 4.5 Liter im Schnitt drin! Das macht auch den kleinen 35 Liter Tank wieder wett, da mit so einem niedrigen Verbrauch die selben Reichweiten möglich sind wie mit den meisten Klein- oder Kompaktwagen.

 

Kommen wir mit zum besten Teil der Technik, dem Getriebe. Auch hier steckt das gleiche Getriebe wie im Up! und auch hier fällt es durch gute Schaltbarkeit auf. Die Gänge flutschen so gut wie ohne Widerstand durch die Gassen und auch die Kupplung ist leichtgängig.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Gute Schaltung
  • + Leichtgängige Kupplung
  • + Niedriger Verbrauch
  • - Motor lässt keine große Fahrfreude aufkommen

Fahrdynamik

3.5 von 5

Auch hier wieder keine großen Änderungen im Vergleich zum Up!. Der Wendekreis ist immer noch lächerlich klein und die Beschleunigung ist auch mit 75 PS nicht wirklich gut ;) Die Lenkung ist sehr leichtgängig was aber in der Stadt (dem angestammten Revier der drei VW-Minis) sehr angenehm ist weil sich der Wagen so fast schon spielerisch auch durch die engsten Stellen schlängeln lässt. Die Lenkung selbst ist für den Alltag gut abgestimmt. Nicht zu spitz, nicht zu indirekt. Die Bremsleistung ist in Ordnung, allerdings merkt man das die Bremse nicht für hohe Belastungen gemacht ist.

 

Das Fahrverhalten selbst ist dank des niedrigen Gewichts und des komfortabel abgestimmten Fahrwerks ganz angenehm. Kurven können mit Elan genommen werden, dem niedrigen Gewicht sei Dank!

 

Zusätzlich trägt der kurze Radstand mit dem niedrigen Gewicht zu einer guten Agilität bei. Der Mii flitzt in der Stadt um jede noch so scharfe Kurve und die Wankneigung ist dabei angenehm niedrig.

 

Das Fahrwerk gehört in seiner Klasse zu den besten. Fährt man den Mii würde man nicht auf die Idee kommen in einem Kleinstwagen zu sitzen. Viele erinnert das Fahrverhalten an Autos eine Klasse über dem Mii was ich so unterschreiben kann.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Kleiner Wendekreis
  • + Hohe Agilität
  • + Gute Fahrwerksabstimmung

Komfort

3.5 von 5

Die Federung ist wie vorher schon erwähnt eher ausgewogen geraten. Dies ist meiner Meinung nach ein Punkt der Ihn positiv von anderen Minis abhebt, sind diese doch wegen kurzer Federwege tendenziell eher sportlich abgestimmt. Mein liebstes Negativbeispiel ist und bleibt dabei der Smart, welcher so bockhart ist das man damit nur lange Strecken auf der Autobahn aushält wenn man Masochist ist. Der Mii schlägt sich da deutlich besser! Klar gibt es bessere Autos für die Langstrecke aber auf der Autobahn kann man problemlos seinen Schnitt fahren ohne das es sich unangenehm anfühlt, ganz im Gegenteil!

 

Insgesamt macht er seinen Job ganz gut. Für Pendlerstrecken unter 50km kann man den Mii ruhigen Gewissens im Alltag hernehmen. Die Dämmung geht ok, viel kriegt man von außen nicht mit solange man nicht schnell unterwegs ist. Ab 3000 u/min fängt der Motor an sich akustisch zu melden. Der kleine 3-Zylinder geht dabei akustisch sehr knurrig zu Werk. Die einen werden es mögen, die anderen eher nicht so ;)

 

Die Bedienung ist relativ einfach und typisch VW-Konzern. Unbedingt zu empfehlen ist das nicht sehr teure Navigationssystem, welches den Funktionsumfang des Mii nicht nur um eine Navigationsfunktion, sondern auch um eine Freisprecheinrichtung, Bordcomputer sowie Bluetooth Audio erweitert. Nebenbei kann man hier auch einen digitalen Drehzahlmesser oder auch die Wassertemperatur anzeigen lassen. Letztere hat es leider nicht in den Tacho geschafft. Das System ist kinderleicht zu bedienen und jeden Cent des Aufpreises wert. Man muss bedenken das man es hier technisch eigentlich mit einem aufgehübschten Navi zu tun hat welches man in der Form in jedem Elektrodiscounter bekommt. Umso erstaunlicher ist es wie clever man das Ganze ins Auto integriert hat. Meiner Meinung nach DAS Ausstattungshighlight des Mii. Das System ist ebenso mit dem Radio gekoppelt und so fungiert das Navi auch als erweitertes Display für das Radio oder umgekehrt kann man die Musik die eigentlich über das Navi läuft mit den Radiotasten steuern. Wirklich sehr clever! :) Man muss allerdings beachten das dieses System auf dem Stand von 2011 ist was man im Hinterkopf haben sollte.

 

Die Wirkung von Heizung- und Klimaanlage gehen völlig in Ordnung.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Ordentlicher Komfort
  • + Geniales Navigationssystem

Emotion

3.0 von 5

Wie auch beim Test des Up! so gibt es zum Thema Emotion nicht viel zu sagen. Der Up! mag im VW Line Up noch den Pfiffikus geben, der Mii ist es im Vergleich mit dem Seat Line Up nicht so wirklich. Er ist weder ausgesprochen schön, noch wirklich hässlich. Galt das Design bei Markeinführung noch pfiffig, so hat sich die Öffentlichkeit mittlerweile an die drei Kleinen Cityflitzer gewöhnt.

 

Das Image würde ich wie schon beim Up! eher als neutral bewerten. Was will man dem Fahrer eines solchen Autos auch unterstellen?

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + -
  • - -

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Die Stärken des Mii sind definitiv sein kleiner Wendekreis, sein erwachsenes Fahrverhalten und der niedrige Verbrauch. In der Stadt ist er in seinem Metier, auf der Landstraße hält er gut mit und auf der Autobahn kann man schon ein paar Kilometer mit ihm reißen ohne das es unangenehm wird.

 

Der Mii ist wie seine beiden Brüder ein kleiner Asket mit Style ;)

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wer wirklich was variables braucht ist mit dem Mii nicht gut beraten. Aufgrund seiner festgelegten Rolle kann er prinzipbedingt nicht mit Platz oder pfiffigen Raumlösungen aufwarten. Auch wer Luxus möchte ist hier falsch. Zwar gibt es einige nette Ausstattungsmöglichkeiten, allerdings sieht der Innenraum selbst als Vollausstatter immer noch ein wenig billig aus ;)

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0