• Online: 2.990

Seat Leon 3 (5F) 1.4 ST TSI ACT DSG Test

01.08.2017 15:17    |   Bericht erstellt von map1969

Testfahrzeug Seat Leon 3 (5F) 1.4 TSI ACT
Leistung 150 PS / 110 Kw
Hubraum 1395
HSN 7593
TSN AKB
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 34700 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 1/2016
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von map1969 4.5 von 5
weitere Tests zu Seat Leon 3 (5F) anzeigen Gesamtwertung Seat Leon 3 (5F) (2012 - 2020) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Hallo zusammen,

habe mir im Oktober 2016 einen Seat Leon ST FR 1.4 TSI ACT DSG mit 16000 km gekauft. Und bin jetzt bei 34700 km.

Fazit: Ich würde mir das Fahrzeug jederzeit wieder kaufen.

Dann allderdings noch mit Abstandstempomat und Schiebedach.

Karosserie

4.0 von 5

Bin von 3,9 m Aussenlänge auf 4,53m umgestiegen und komme mit den Parksensoren prima zurecht und kann ihn auch in knappe Parklücken gut einparken schön wäre aber wenn man das nervige Gepiepse in engen Lücken dauerhaft abstellen könnte.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + der schönste Kombi für mich
  • - Schön wäre ein Haubenlifter für die Motorhaube

Antrieb

4.5 von 5

bei Tempomat 100 Verbräuche von um die 5 Liter realistisch je nach Streckenprofil bei Fahrten mit vielen Vollgaspassagen und V-max (bergab 238 laut Tacho) von ca. 215 Km/h hat er auch schon 11 Liter im Schnitt verbraucht. Ich fahre von Frankfurt öfter mal nach Hamburg oder auch nach Konstanz. Wenn ich es eilig habe und wo es geht mit Tempomat 170 braucht er etwa 8 Liter Hamburg - Frankfurt in 3,5 Std. und wenn ich Richtgeschwindigkeit und Tempolimits einhalte verbraucht er ca. 6 Liter.

Man kann sowohl auf der Autobahn als auch auf der Landstr. prima überholen und im Sportmodus richtig Spass haben. Obwohl der Wagen über eine elektronische Differenzialsperre verfügt sind die Räder der Antriebsachse bei Nässe schnell mit den 150 Ps und 250 Nm überfordert und ringen um Grip. Sehr aufffällig in bergauf gefahrenen Kurven beim Anfahren. Wenn man an Kreuzungen nur wenig Zeit hat um aus dem Stand anfahrend abzubiegen oder sich einzufädeln sollte man vorher in den Sportmodus wechseln um das Ansprechverhalten zu verbessern und die Anfahrzeit zu reduzieren da sich das DSG sonst eine Gedenksekunde genehmigt, die einen schnell in Schwierigkeiten bringen kann.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + starker Turbomotor der überzeugt
  • - Schaltverhalten und Ansprechverhalten des DSG nur im Sportmodus gut

Fahrdynamik

5.0 von 5

Sehr sicheres Fahrverhalten auch bei hohen Geschwindigkeiten und schnellen Ausweichmanövern sowie Notbremsung

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + bestes Handling das ich bisher hatte
  • - Das DSG arbeitet nur im Individualmodus und Sportmodus gut sonst spricht es nur träge an Gedenksekunde!

Komfort

4.5 von 5

Das Facelift ab 2017 ist sehr viel leiser auf der Autobahn wie ich bei einem Ersatzwagen feststellen konnte

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + ergonomisch das am besten zu mir passende Auto das ich bisher hatte
  • - Die Geräusche im Innenraum könnten auf der Autobahn weniger sein

Emotion

5.0 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + mag mein Auto sehr und fahre wieder häufiger Auto als Bahn aus Spass am Fahren

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Kann schnell und durstig oder normal und genügsam und selbst wenn man im Rahmen flott unterwegs ist wird er nicht zum Säufer.

Das LED Licht vorne und Hinten ist super Optik 1.

Allerdings gibt es deutlich bessere Led systeme auf dem Markt z.b. Matrix LED von Opel oder adatives LED Licht von BMW. Hier muss Seat noch nachlegen den bei Regen läßt die Lichtausbeute doch stark zu wünschen übrig.

Der Leon läßt sich im Netz relativ leicht mit Rabatten von 20- 26 % neu kaufen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wenn man wertstabile Autos sucht sollte man sich nach einem anderen KFZ umschauen denn der Seat verliert in der den ersten zwei Jahren enorm an Wert.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0