• Online: 3.751

Porsche 944 2.5 Test

14.12.2012 18:14    |   Bericht erstellt von jackalligator

Testfahrzeug Porsche 944 2.5
Leistung 163 PS / 120 Kw
Hubraum 2449
HSN 0583
TSN 390
Aufbauart Sportwagen/Coupe
Kilometerstand 145000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 7/1985
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 5 Jahre
Gesamtnote von jackalligator 4.0 von 5
weitere Tests zu Porsche 944 anzeigen Gesamtwertung Porsche 944 (1981 - 1991) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
11 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Den 944 habe ich als Jahreswagen von einem WA gekauft und ihn nur als Zweitwagen im Sommer gefahren. Da ich keinen KAT nachrüsten ließ, wurde die Steuer zu hoch und ich legte den 944 in Etappen 9 Jahre still. Immer, bevor ein Vollgutachten nötig wurde, meldete ich den 944 wieder eine Saison an. Jetzt warte ich auf seinen 30. Geburtstag und auf das H-Kennzeichen. An meinem 944 ist noch alles original. Sogar die erste Auspuffanlage ist noch am Fahrzeug und noch gut. Rost kennt mein 944 nicht. Der 944 war und ist ein bezahlbarer, zuverlässiger Sportwagen, der leider fast alle Rennen verliert. Wer nicht auf Rennen aus ist, sollte jetzt zugreifen, denn die Preise werden steigen.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Top-Qualität. Platz für 2 mit sehr viel Gepäck, d. a. sperrig sein darf.
  • - Enge Sitze, aber das ist Sportwagentypisch. Früher hat's gepasst.

Antrieb

4.5 von 5

Der 944 war schon 1985 ein sehr sparsames Auto (auf langen Strecken 7-9 Liter). Damals wie heute reicht der eingebaute 80 Liter Tank für über 1000 km. Wo ist der Tankdeckel ??? Und dafür muss man nicht langsam fahren. Wer einen Rennwagen will, braucht natürlich einen 911. Doch der 944 ist dafür damals wie heute bezahlbar.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + für 165 PS ist die Leistung mehr als zufriedenstellend
  • - wer mehr will sollte den Turbo kaufen

Fahrdynamik

4.5 von 5

Das Fahrwerk ist Narrensicher. Montiert man keine breiteren Reifen, als die Serienmäßigen 215er, läuft der Wagen auch nicht jeder Spurrinne nach.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Durch das Transaxlesystem nicht von der Straße zu bekommen.
  • - Enge Bergstraßen sind nicht so sein Ding.

Komfort

4.0 von 5

Der Wagen ist komfortabel gefedert und die Sitze bieten genügend Seitenhalt. Leider ist das Fahrzeug innen laut, aber das ist Sportwagentypisch. Die hinteren Sitze sind nur Notplätze aber für Kleinkinder o.k. Und im Vergleich zu anderen Sportwagen, hat der 944 diese Sitze wenigstens.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sitze schmal aber bequem. Sehr handlich zu bedienen.
  • - Hinten will ich nicht Platz nehmen. Für Kleinkinder o.k.

Emotion

4.0 von 5

Damals war der 944 für mich das Non plus Ultra. Heute würde ich ihn wegen des Image und Stylings nicht mehr kaufen. Aber wenn ich überlege, dass ich in 27 Jahren gerade mal 5000.- Euro in den Wagen gesteckt habe und alles noch gut in Schuss ist: Alle Achtung. Das schafft kaum ein Audi, obwohl der heute für mich der Maßstab ist.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Eben ein Porsche, wenn auch ein Preiswerter
  • - ab 30 Jahren wird auch er wieder wertvoll und ein Hingucker

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 600-1.000 Euro
Verbrauch auf 100 km 8,0-8,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr bis 100 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr bis 200 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 70794
Haftpflicht bis 200 Euro (30%)
Vollkasko bis 200 Euro 30%
Außerplanmäßige Reparaturkosten Motor/Kraftstoffversorgung/Abgasanlage - Einspritzpumpe/Dieseleinspritzpumpe (900 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Damals ein Traum, heute noch immer ein bezahlbarer Oldtimer, der technisch noch immer mithalten kann. Wertsteigerung wird kommen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wer 3 Kinder oder Waschmaschinen transportieren muss, sollte sich keinen 944 sondern einen A6 kaufen.

Wer sich auf den BAB ein Rennen mit einem Audi liefern will, ebenfalls nicht. Er wird das Rennen verlieren.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
11 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 2

14.08.2017 01:46    |    Rainer aus Stuttgart

Klasse ,

 

hatte auch einen in roter Farbe.

 

Keine Servolenkung oder ABS und so weiter.

 

Auch keine Klima-Anlage.

 

War aber mit meiner Freundin Birgit 1993 mit dem damals sehr auffälligen Fahrzeug bis nach Portugal gefahren.

 

War eine unvergessliche Zeit.

 

- Der Wagen war so überzeugend, damit sind wir direkt ins Fahrerlager der Formel 1 gefahren.

Der Trick dazu war recht frech :-) " Sauber-Team Schwitzer-Land, - My Card is Inside " .

 

Der Kontrolleur hats damals ohne Rückfrage geglaubt und uns durchgewunken.

 

Daher ein grosses Kompliment für die Ausdauer das Fahrzeug zu pflegen.

 

Hatte damals weder Platz noch Geld Autos aufzuheben.

 

Heute its besser, - wir heben die " BESONDEREN SCHÄTZCHEN " auf.

 

Gruss

Rainer

12.10.2017 21:29    |    Spiralschlauch132118

Für das Alter und die Leistung sind die Fahrwerte aber nicht schlecht. Selbst heute gibt es nicht viel was mit 163 PS schneller ist. Wenn man ihn mit Autos >200 PS vergleicht ist es klar das er verliert.

23.10.2017 08:24    |    Kurvenräuber281

Was die Kosten angeht hinkt die Bewertung ein wenig.

1. mal zum Kommentar von marc1991

Der 944 kann durchaus mit Autos mit 200 PS mithalten da er nur 1180KG wiegt. Die heutigen Autos mit 200PS liegen meist deutlich über 1600 KG.

220-230 KmH (echte nach Navi) sind durchaus möglich. 8,2 Sek. von 0 auf 100 können sich auch heute noch sehen lassen.

 

2.) dann zu den Kosten

wenn man nicht viel fährt und den Wagen darüber hinaus noch 9 Jahre stilllegt kann auch nicht viel kaputt gehen.

Ich fahre nun seit 1986 Transaxle und denke ich weiss schon wovon ich spreche. Mein 944 hat nun ca. 320000 KM runter und über diese Gesamtlaufzeit kann man von 100€ Wartungskosten/Monat ausgehen. 1200€ sind also im Schnitt zu berappen. Meine gesamten Wartungskosten über alle Jahre liegen bei ca. 38 000€ + Kaufpreis.

Der 944 wird immer mehr Kult und liegt mittlerweile in der Wartung über dem 911 aus den 80èrn.

Der Verbrauch der angegeben wurde ist auch utopisch. Im Schnitt über 320 000KM liegt meiner immer knapp unter 10 Litern Super Plus. Mal sind es 9,1 mal 9,9 mit viel Glück und nur mit 100 im Regen können es auch mal 8,7-8,9 werden, aber 7 Liter habe ich noch nie hin bekommen. Vielleicht mit 80 hinterm LKW glaube ich aber auch nicht.

Zur Auspuffanlage.... 145 000 KM ist keine Leistung. Meine kam bei 270 000 KM raus weil ich eine andere haben wollte, nicht weil sie durch war. Ich habe die dann noch weiter verkauft und sie läuft heute noch in einem anderen 944. Edelstahl eben!

 

Und zur Versicherung Regionalklasse 2 als Oldtimer = 206€/Jahr incl. VK und TK mit 300 bzw. 150€ SB

Steuer = 193€/Jahr Oldtimer Zulassung möglich mit 1. Fahrzeug und 25 Jahre Mindestalter des Fahrers. Ist aber vermutlich von Vers. zu Vers. individuell.

 

Man muss das alles realistisch sehen, trotz der Kosten ist es ein tolles Auto mit Wertsteigerungspotential.

 

Vielleicht sollte ich noch dazu sagen das die Bewertung hier einen Typ2 (ab 08/84) betrifft. Meiner ist ein Typ1 Bj.84 (von 82-84)

Vielleicht noch ein Tipp .... der Typ1 ist der rostfreieste der gesamten Transaxle Serie. Ab Typ 2 rosten gern die Schweller durch. Meiner steht sei 33 Jahren auf der Strasse und fast null Rost.

Im Typ 1 wurde damals ca. 2 KG Hohlraumversiegelung mehr verarbeitet wie beim Typ 2

Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests