• Online: 3.898

Opel Meriva A 1.6 Twinport Test

27.01.2012 16:50    |   Bericht erstellt von aggu

Testfahrzeug Opel Meriva A 1.6 Twinport
Leistung 105 PS / 77 Kw
Hubraum 1598
HSN 0035
TSN AAB
Aufbauart Van
Kilometerstand 47000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 3/2008
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von aggu 4.0 von 5
weitere Tests zu Opel Meriva A anzeigen Gesamtwertung Opel Meriva A (2003 - 2010) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Getestet im tgl. Gebrauch!!!:p;)

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Karosserie ist gut verarbeitet und der Hohlraum 1a konserviert. Opel gibt ja eine Vollverzinkung aller korrosionsgefährdeten Teile an... Was auch immer die damit meinen. Meiner Meinung nach sind alle Blechteile korrosionsgefährdet, solange sie aus Stahl sind.

Sein geteilte A-Säule beinträchtigt die Sicht vorallem an Kreuzungen und im Kreisverkehr! Für seine 4.052mm bietet der Meriva dennoch ordentlich Platz!

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Sehr flexibler Innenraum
  • + Geräumig
  • - Nach vorn relativ Unübersichtlich (besonders in Kreisverkehren)

Antrieb

3.5 von 5

Bäume kann man mit dem 105PSer nun wirklich nicht. Streckenweiße kam mir mein Z16SE (87PS) Leistungsstärker vor. Vorallem die Leistungsentfaltung war bei dem 8V besser, da sein Drehmoment (138Nm) schon bei 3000 touren zu 100% zur Verfügung stand.

Sein größtes Problem ist das der Dicke 1,4t auf die Waage bringt und sein volles Drehmoment von 150Nm erst bei 3900 Umdrehungen/min ansteht.

Fährt man den Z16XEP Drehfreudig zieht er auch ordentlich durch.

Ich fahr den Meriva im Schnitt mit 7,2l auf Serienreifen. Mit meinen 205er Kumho brauch er schon 7,8-8,2l.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Für seine 1,4t trozdem recht Agil
  • - Brauch Drezahl für ordentl. Durchzug
  • - 1. Gang sehr kurz Übersetzt

Fahrdynamik

4.0 von 5

Das Fahrverhalten vom Meriva ist recht Agil. Der X01 hat eine sehr genaue Lenkung und lässt sich Punktgenau durch die Kurven bewegen. Jedoch sollte man dies nicht all zu schnell tun, da er schnell Untersteuert. Dem kann man aber mit breiteren Reifen und nem Sportfahrwerk entgegen Wirken.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Lenkung
  • + Wendekreis
  • - Beschleunigung
  • - hoher Schwerpunkt

Komfort

4.0 von 5

Der Cosmo hat schon sehr Beqeme Sitze. Ich schaffe es 8 Std. am Stück zu fahren ohne das ich danach wie erschossen aussteige. Die Sitze bieten auch sehr guten Seitenhalt.

Am Cleversten ist doch die hintere Sitzreihe. Wenn man den Travelassistenten drin hat, Fährt man den Meriva meistens als 4-Sitzer. Riesen Vorteil ist bei dem Meriva, dass man die Rücksitze in alle Richtungen bewegen und die Neigung der Lehne einstellen kann. Von daher ist auch längere Fahrten im Fond vom Meriva sehr komfortabel.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sitztsystem
  • + Ahrmlehne am Fahrersitz
  • - kurze Sitzflächen

Emotion

4.5 von 5

Auf mich wirkt der Meriva, trotz seiner Kugeligen Form, sehr Sportlich. Okay, ich muss zugeben ich habe bzw. werde noch nachhelfen, das er sportlich da steht. Das Design wirkt wahrscheinlich Unterschiedlich auf die Leute. Ich aber finde, das Der Meriva einen besonderen Eindruck auf mich ausübt. Ohne optische Veränderungen jedoch, strahlt der Meriva ein bisschen lange Weile aus. Das Fecelift 2006 hat der Front gut getan. Durch die neue Stoßstange wirkt er doch noch etwas Bulliger. Was dem X01 noch sehr gut steht sind gtönte Scheiben und die schwarzen A/B/C-Säulen. Dadurch wirkt er optisch länger. Einzig und allein auf die hässliche Chromleiste am Heck hätte Opel verzichten sollen. Dies hat nicht nur optische Gründe, denn zwischen Blech und der Leiste sammelt sich ein haufen Dreck an. Man sollte doch öfter mal nen Hochruckreiniger im richtigen Winkel draufhalten.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Formvollendetes Design
  • - zu viele Vorurteile zum Design

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km 6,5-7,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie über 24 Monate
Werkstattkosten pro Jahr bis 200 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 6295
Haftpflicht 200-300 Euro (45%)
Vollkasko 200-400 Euro 50%

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Empfehlen würde ich den Meriva, wegen seiner Geringen Unterhaltskosten, sein Platzangebot und Design!

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Ich würde den Meriva immer Empfehlen!!!:D

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 3

14.04.2012 14:00    |    Federspanner136290

Hi,

 

sehr schöner Bericht!

 

Mal so als Frage, das Radio, ist das ein original Radio, oder wie haben Sie das eingerichtet, dass dort im Display "Meriva" steht?

 

Des weiteren, ist das mit Navigation? Wenn ja, was hat der Einbau mit allem drum und dran gekostet, in etwa?

 

Vielen lieben Dank schonmal!

28.05.2012 13:32    |    aggu

Hallo,

 

Dies ist ein Radio von Pioneer (AVH-4100 DVD, Neupreis ca. 450,-€) Das Radio ist ohne GPS, kann man Optional dazu kaufen.

Das Bild hab ich selber gebastelt und dann per USB auf´m Radio gespeichert.

 

Eingebaut hab ich das Radio selber. Es war noch Can-Bus- (für alle Modelle ab ca. Mitte 2004) und Einbauzubehör nötig. Das Zubehör hat ingesamt noch einmal 170,-€ gekostet.

27.09.2022 19:21    |    Meriva-Fan

Stimmt alles in dem Testbericht!

Ein weiterer Vorteil ist die geringe Fahrzeugbreite (1,70m), da kann man in der Garage noch ein Fahrrad nebendran vorbeischieben.

Da ich den Meriva nie als 5-Sitzer fahre, habe ich hinten den mittleren Sitz ausgebaut, das bringt schätzungsweise 25kg Gewichtsersparnis.

Dank seiner Beliebtheit wird der Meriva A im In- und Ausland lange gefahren, dadurch geringer Wertverlust und gutes Angebot an neuen und gebrauchten Ersatzteilen.

 

Typische Mängel:

- Heckklappe links oben: Brüche im Kabelbaum (der kostet im Internet ca. 35€ und lässt sich in 2h selbst wechseln. Das Problem tritt bei allen Meriva A nach ca. 10 Jahren auf.

- Lenkungssensor verschlissen; hat sich bei mir bemerkbar gemacht, indem bei Kälte und Lenkung auf Vollausschlag (Parklücke) die Servolenkung weg war und der Motor neu gestartet werden musste, wurde zunehmend schlimmer. Es gibt einen Reparatursatz von Servolenkungsspezialist für ca.160€, ist aber ne anspruchsvolle Reparatur (ca. 4h)

- Achsschenkel vorn werden gerne vom TÜV bemängelt (ausgeschlagen)

- Kurvenlicht vorne: die Kabel im Scheinwerfer, die die Schwenkbewegung der Fahrlichtträger ausgleichen sollen, brechen. Man muss sie in gebeugter Haltung irgendwie provisorisch flicken (löten geht bei dem Kabelmaterial nicht)

 

Ein tolles Fahrzeugkonzept, das Opel leider nicht weiterverfolgt hat und dafür beim Nachfolger mit viel geringeren Verkaufszahlen gebüßt hat.

Wenn ich meinen 2009er mal abgeben muss, weiß ich nicht, was ich als adäquaten Ersatz nehmen soll!

Testbericht schreiben!
Affiliate

Die passenden Teile für dein Auto findest du bei unserem Partner

Logo von Ebay
Fahrzeug Tests