• Online: 2.500

Opel Astra H 1.9 CDTI Test

06.01.2013 16:00    |   Bericht erstellt von fun1967

Testfahrzeug Opel Astra H 1.9 CDTI
Leistung 150 PS / 110 Kw
Hubraum 1910
HSN 0035
TSN 540
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 149200 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 2/2007
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 5 Jahre
Gesamtnote von fun1967 4.0 von 5
weitere Tests zu Opel Astra H anzeigen Gesamtwertung Opel Astra H (2004 - 2010) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das nicht hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Das Fahrzeug wurde von mir privat neu gekauft und fast 6 Jahre ausschließlich von mir 149.200 km gefahren.

 

Es war mit folgenden Merkmalen ausgestattet:

- Komfortsitze (sind wirklich super !!!)

- Scheinwerferreinigungsanlage

- Standheizung (möchte ich nicht mehr missen)

- Warmluftausströmer im Fondfussraum

- Sitzheizung (heizt auch den Rücken im Lendenwirbelbereich)

- Radio-, CD-Audioanlage, MP3 fähig, mit Lautsprechern vorn und hinten

- automatisch einschaltendes Abblendlicht (sehr bequem bei Tunneldurchfahrten)

- Regensensor für den Scheibenwischer

- Parkdistanzsensoren (sehr hilfreich bei der nach hinten unübersichtlichen Karosserie)

- automatisch abblendender Innenrückspiegel

- beheizte Aussenspiegel

- Leseleuchten vorn

- 2 Jahre verlängerte Neuwagengarantie auf max. 150.000 km, also insgesamt 4 Jahre

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Im Fond (Rücksitz) können auch bis zu 190 cm große Personen noch aufrecht sitzen ohne mit dem Kopf am Dach anzustoßen
  • + Der Kofferaum ist ausreichend um mit 4 Peronen und einem Trolley zu verreisen
  • + Die Inneneinrichtung zeigt auch nach fast 6 Jahren und fast 150.000 km keine nennenswerten Abnutzungsspuren.
  • + Sitze sind auch nach 150.000 km noch nicht verschlissen und der Bezugsstoff noch ansehnlich und intakt, trotz nur geringer Pflege
  • + Die Außenspiegel verschmutzen auch bei winterlichem Schmuddelwetter auf der Autobahn nicht während der Fahrt
  • + Fast keine Korrosion an der Karosserie nach fast 6 Jahren
  • + Die vorderen H7-Halogenlampen für das Abblendlicht lassen sich leicht durch die vorderen Radkästen erreichen und austauschen
  • + Ausser der H7-Lampen für das Abblendlicht, war bisher kein Austausch einer anderen Glühbirne notwendig
  • - Wenig Ablagemöglichkeiten für Kleinkram

Antrieb

4.5 von 5

Zum Verbrauch noch einige Ergänzungen:

Je nach Fahrweise war der Verbrauch sehr unterschiedlich.

Meistens bevorzuge ich die flotte Gangart ohne jedoch Drängler oder der Verkehrssituation unangemessen schnell zu sein (0 Pkt in FL).

Bei 175 km/h, was echten ca. 160 km/h nach NAVI entspricht, lag der Verbrauch bei ca. 0,073 l/km (errechnet und nicht am BC abgelesen).

Bei zügiger Landstraßenfahrt bis ca. 90 bis 125 km/h Tachoanzeige, lag der Verbrauch bei ca. 0,065 bis 0,067 l/km.

Bei Geschwindigkeiten über 180 km/h Tachoanzeige stieg der Verbrauch auf bis 0,08 l/km.

Generell streichele ich das Gaspedal nicht, sonst könnte ich auch ein Fahrzeug mit dann ausreichenden 90 PS fahren.

Nur bei Transitfahrten durch die Schweiz konnte ich den Verbrauch auf etwas über 0,06 l/km drücken.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Der Motor ist bullenstark und dabei akzeptabel leise mit angemessenem Verbrauch (0,073 l/km errechnet bei 170 km/h Tachogeschwindigkeit)
  • + Kein Ölverlust durch undichte Dichtungen, auch nicht nach fast 150.000 km
  • - Motor läuft in der Warmlaufphase bei tiefen Außentemperaturen sehr rauh. Trat aber so gut wie nie auf weil der Wagen mit einer Standheizung ausgerüstet war..

Fahrdynamik

5.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Das Fahrwerk ist auch ohne DTS+ ausreichend agil ohne hart zu sein
  • + Selbst bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn liegt der Wagen sicher auf der Straße und läuft ohne nenneswerte Korrekturen in der Lenkung geradeaus
  • + Das Verhalten des Fahrzeugs auf Schnee ist sehr gut. Er schiebt in Kurven trotz Frontantrieb nur sehr gering über die Vorderräder.
  • + Der Motor läßt sich fast immer im Standgas anfahren, was den Kupplungsverscheiß gering hält.
  • + Da der Motor schon im Standgas recht kräftig ist, ist das Turboloch kaum zu merken..
  • + Immer noch die 1. Kupplung
  • + 2. hintere Bremsscheiben und -beläge erst seit ca. 15.000 km
  • + 2. vorderen Bremsscheiben und 3. Bremsbeläge seit ca. 35.000 km
  • + Vergleichweise geringer Reifenverschleiss (2. Sommerreifen, 2. Winterreifen fast noch neu)
  • - Bremsscheiben neigen zur Riefenbildung und durch starkes Bremsen aus hohen Geschwindigkeiten (>180 km/h) z.B. auf der Autobahn neigen die Bremsscheiben schnell zum Verzug, was sich in Lenkradflattern beim Bremsen aus hohen Geschwindigkeiten (>150 km/h) bemerkbar macht.

Komfort

4.5 von 5

 

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Die Komfortsitze mit der Sitzflächenneigungsverstellung sind eine Wucht für schlechte Rücken
  • + Die Sitze sind relativ hart gepolstert aber dabei sehr bequem
  • + Die Lendenwirbelstütze und die anderen Einstellmöglichkeiten sind durchdacht konstruiert
  • + Motorgeräusche sind gut gegen den Innenraum gedämmt
  • + Lenkrad lässt sich in der Tiefe und Höhe in einem großen Bereich verstellen und individuell anpassen
  • - Windgeräusche bei hohen Geschwindigkeiten könnten geringer sein (>160 km/h)
  • - Abrollgeräusche sind je nach Straßenbelag und Reifenwahl sehr unterschiedlich. Beste Erfahrungen mit Michelin und Goodyear

Emotion

3.5 von 5

Hier nochmals kurz eine Ausführung warum ich nun den Entschluss faßte mich von dem Opel Astra endgültig zu trennen:

 

Der beste Profit für die Werkstatt ist die teuerste Lösung für den Kunden !!!

 

Ein und das selbe Problem lässt sich immer auf mehrere Weisen lösen.

In meinem Fall waren die Stehbolzen eines Abgaskrümmers abgerissen weil der Krümmer sich vermutlich aufgrund thermischer Spannungen verzogen hatte. Übrigens ein sehr typischer Defekt bei diesem Motortyp (Z19DTH) und der Laufleistung. Der im Abgaskrümmer verbaute Turbolader war noch voll funktionstüchtig.

Obwohl ich auf eine alternative Lösung (siehe unten) hingewiesen hatte (leider war der Krümmer zu diesem Zeitpunkt bereits demontiert), favorisierte die Werkstatt die bei weitem teuerste Lösung für den Kunden. Auch auf mehrmaliges Nachfragen nach den zu erwartenden Kosten, wurden nur vage Angaben gegeben.

Es wurde ein Turbolader im Austausch verbaut für € 800,- (brutto) mit 9 Stunden Arbeitsaufwand. Generalüberholte Turbolader im Austausch gibt es schon ab € 450,- (brutto) im Internet.

Nebenbei war hinterher auch noch bei einer langen Autobahnfahrt ein erhöhter Verbrauch (um ca. 0,005 bis 0,01 Liter/km) mit einem Verlust in der Leistung festzustellen, der sich in einer um ca. 5 km/h geringeren Höchstgeschwindigkeit zeigte.

Die weitaus preiswertere Lösung für den gleichen Motor, wäre die in einem Internetforum erfolgreich durchgeführte und beschriebene gewesen:

 

Link: http://www.opel-problemforum.de/.../...-beim-beschleunigen-z19dth.html

 

Der Eintrag ist vom 21.03.2011

 

Eintrag Anfang!

Turbolader- Pfeifen beim Beschleunigen, Motorkennung Z19DTH

Hallo,

am Donnerstag Abend hat es mich erwischt bei km-Stand 149.650 :

Beim Beschleunigen gab es auf einmal ein ganz leises Pfeifen, aber nur während der Beschleunigungsphasen.

Da ich noch unterwegs sein musste um ein Ersatzteil für mein Moped zu holen, bin ich trotzdem los gefahren (120 km).

Während der Fahrt wurde es immer lauter.

Keine Kontrolllampe und auch kein merklicher Leistungsverlust.

Ich habe alle Schläuche kontrolliert und dabei einen leichteren Abgasgeruch festgestellt.

Also am Freitag ab in die Werkstatt - da gab es dann erst mal eine Hiobsbotschaft: Das dauert länger - wir müssen suchen, vielleicht ist der Turbo hinüber!!!

Dabei wollte ich eigentlich am Samstag in den Urlaub gen Norden ...

Den Werkstatttermin gab es leider erst am Montag früh.

Nachmittags dann die Diagnose:

Am Turbo ist ein Stehbolzen abgerissen, der Turbo und / oder der Abgaskrümmer wohl verzogen....

- Aber wir versuchen mal was zu machen ist ...

Sie haben gemacht:

Drei Stehbolzen ausgebohrt, Krümmer und Turbolader geplant, Neue Bolzen rein und Turbo und Krümmer wieder eingebaut.

Dienstagabend hatte ich ihn wieder, und sofort ab auf die Bahn in den Urlaub.

Er lief wieder einwandfrei, alles Top!

Heute Früh kam die Rechnung: 780 €

Ich finde ein fairer Preis, dafür das Turbo und Krümmer nicht erneuert werden mussten.

Also es muss nicht immer gleich getauscht werden, es gibt auch Werkstätten die Reparieren.

Eintrag Ende!

 

Aus reinem Interesse habe ich dann noch ein wenig rumtelefoniert und muss hier zur Ehrenrettung einer OPEL-Vertragswerkstatt sagen, dass genau diese mir für nur EURO 80,- ein Planschleifen des Abgaskrümmers angeboten hatte. Leider war ich zu diesem Zeitpunkt einer vermeintlich preiswerten freien Werkstatt schon auf den Leim gegangen.

 

Also sollte der Defekt bei Euch auftreten, lieber erst mal einen Leihwagen nehmen und Kostenvoranschläge inkl. Reparaturmethodenvorschläge einholen und dann entscheiden.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Eines der letzten OPEL-Modelle deren Design und Nutzwert gelungen ist
  • - Der OPEL war sehr unzuverlässig ab einer Laufleistung von ca. 76.000 km

Unterhaltskosten

Außerplanmäßige Reparaturkosten Motor/Kraftstoffversorgung/Abgasanlage - (2500 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Habe diesen Astra bewußt gekauft weil er mir gefällt.

 

Das Fahren des Fahrzeuges machte sehr viel Freude wenn es nicht defekt war. Es ließ sich durchaus auch sportlich und dabei sicher fahren, bei akzeptablen Verbrauch

 

Die Ausstattung war durchdacht und sehr funktional.

 

Die Platzverhältnisse nach meinem Empfinden waren sehr gut. Mit 4 Erwachsenen inkl. einem Trolley Gepäck konnte in diesem Fahrzeug ohne nennenswerte Einschränkungen gereist werden. In dieser Klasse keine Selbstverständlichkeit. Selbst bis zu 190 cm große Personen konnten auf der Rückbank (Fond) noch sitzen ohne mit dem Kopf an den Dachhimmel zu stoßen.

 

Die von mir gewählten Komfortsitze mit ihren vielen Einstellmöglichkeiten waren eine Wucht für meinen empfindlichen Rücken.

 

Die Standard Musikanlage mit der Möglichkeit des Abspielens von MP3-CD-Roms hatte einen wirklich guten Klang, das Radio einen guten Empfang, war leicht zu bedienen und konnte auch ordendlich laut gestellt werden ohne zu scheppern.

 

Wird wahrscheinlich mein letzter Opel sein, da mir alle neuen Modelle nicht mehr gefallen. Opel hat vergessen was die Marke ausmacht, einfache, gute, und vor allem zuverlässige Autos zu einem akzeptablen Preis zu bauen.

 

Die neuen sind außen immer größer aber innen immer kleiner, von der Übersichtlichkeit will ich gar nicht reden.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Ich möchte hier mal an offizieller Stelle die Unzuverlässigkeit meines Fahrzeugs tabellarisch auflisten.

 

09.02.2007; 0 km; Erstzulassung

01.02.2008; 36.000 km; MP3-Player defekt (hatte nach längerer Betriebszeit ständig Aussetzer); Radio-, MP3-, CD-Player-Einheit erneuert; Garantieannahme nach der dritten Bemängelung (nur wegen Beweismitschnitt mit dem Mobiltelefon)

03.04.2008; 46.000 km; Bremsflüssigkeitsmangel; Bremsbeläge vorn erneuert (es hätte nur Bremsflüssigkeit nachgefüllt werden müssen, die Beläge waren nur zu max. 50% abgefahren); Summe € 151,18; Kulanzanteil € 60,47 nach Beschwerde

27.03.2009; 80.500 km; Abgasrückführventil defekt; Rückführventil erneuert; Summe € 266,02; Kulanzanteil € 240,02; bei ca. 76.500 km war es aber schon verstopft und wurde provisorisch gereinigt bis das Ersatzteil vorlag. War zum Zeitpunkt des Austauschs aber bereits wieder verstopft.

16.10.2009; 96.000 km; Lichtmaschine defekt; Lichtmaschine erneuert; nach eigenem Kulanzantrag weil die Werkstatt erfolglos war; Summe € 959,85; Kulanzanteil € 959,85

10.04.2010; 109.000 km; Dieselpartikelfilter verstopft; nach Regenerationsfahrt von ca. 50 km wieder frei

21.04.2010; 109.500 km; Klimakondensator durchkorrodiert; Klimakondensator erneuert; mit eigenem Kulanzantrag an Opel weil die Werkstatt diesen nicht stellen wollte; Summe € 322,22; Kulanzanteil € 199,11

21.05.2010; 111.000 km; Schaltung immer schwergängig bei hohen Außentemperaturen und warmen Motor wegen defekter Schaltzüge; nachträgliches Schmieren hilft nur unzureichend

20.09.2010; 117.150 km; Klimaanlage undicht wegen Korrosion; Klimaanlage abgedichtet und neu befüllt (wieder einen eigenen Kulanzantrag gestellt und einen Gutschein über € 50,- erhalten); Summe € 151,07; Kulanzanteil bzw. Gutschein € 50,-

02.02.2011; 126.000 km; Dieselpartikelfilter verstopft; Dieselpartikelfilter regeneriert und neue Software (seit dem keine Probleme mehr); Summe € 72,13; Kulanz abgelehnt

16.11.2011; 136.000 km; Bremsen hinten verschlissen, Glühkerzen defekt, Ölschlauch undicht; Brems-Scheiben und -Beläge hinten erneuert (dabei wurden die Gummibälge am Handbremsseil beschädigt), Glühkerzen erneuert, Ölschlauch erneuert; Summe € 527,28 (nur Glühkerzen- und Ölschlauchwechsel ohne Bremsscheiben und - beläge, Inspektionskosten, Ölwechsel); keine Kulanz gestellt

06.12.2011; 136.500 km; Handbremse friert ein wegen gerissener und nicht erneuerter Faltengummibälge bei Temperaturen unter 0°C (siehe Punkt 16.11.2011)

27.04.2012; 141.700 km; Dieselpartikelfilter-Staudruckleitung gerissen; gerissene Leitung durch einen Schlauch ersetzt; Summe € 30,-; keine Kulanz gestellt

28.04.2012; 141.700 km; Dieselpartikelfilter verstopft; nach Regenerationsfahrt von ca. 50 km wieder frei

19.11.2012; 146.200 km; Stehbolzen vom Abgaskrümmer gebrochen; Stehbolzen erneuert und Turbolader inkl. Abgaskrümmer erneuert obwohl der Turbolader noch funktionstüchtig, aber der Krümmer außerhalb der Toleranz verzogen war; Summe € 1.670,-; keine Kulanz gestellt bzw. diese wurde abgelehnt weil diese Arbeit nicht in einer Opel-Vertragswerkstatt durchgeführt wurde (nicht in eine OPEL-Vertragswerkstatt zu gehen war eindeutig ein Fehler meinerseits)

04.01.2013; 149.180 km; Verkauf des Fahrzeugs

 

Was jetzt angestanden hätte, wäre der Austausch des Zahnriemens inkl. der Wasserpumpe, eine geplante und reguläre Wartungsarbeit aber auch vermutlich mit einem Kostenumfang von €600,- bis € 800,-

 

Ein typischer anderer Defekt meiner Maschine ist ein Defekt der Drallklappen (nachlesbar in etwaigen Foren im Internet) im Ansaugkrümmer deren Reparaturkosten auch deutlich mehr als 4-stellig sind.

 

Verschleißteiletausch wie z.B. den Bremsscheiben- und -belagwechsel habe ich nur aufgeführt, da dieser entweder nicht notwendig oder zu späteren Problemen geführt hat.

 

Selbstverständlich ist das betreffende Fahrzeug unfallfrei und hat alle seine Regelinspektionen bekommen. Bis auf die letzte Inspektion (freie Kfz-Meisterwerkstatt), sind alle anderen Inspektionen nachweisbar in einer Opel-Vertragswerkstatt durchgeführt worden.

 

Ich wäre dieses Fahrzeug gerne weiter gefahren, wenn nicht diese Unzuverlässigkeit gewesen wäre !!!

 

OPEL, warum baut ihr nur so eine sch... Qualität ???

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das nicht hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Affiliate

Die passenden Teile für dein Auto findest du bei unserem Partner

Logo von Ebay
Fahrzeug Tests