• Online: 1.404

Opel Astra H 1.7 CDTI Caravan Test

02.07.2016 15:35    |   Bericht erstellt von Flori150284

Testfahrzeug Opel Astra H 1.7 CDTI Caravan
Leistung 110 PS / 81 Kw
Hubraum 1686
HSN 0035
TSN AIZ
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 125000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 11/2007
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von Flori150284 4.0 von 5
weitere Tests zu Opel Astra H anzeigen Gesamtwertung Opel Astra H (2004 - 2010) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
3 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Nach knapp zehn Jahren VW sollte es mal etwas anderes sein, am besten mit viel Platz und Dieselantrieb. Ich entschied mich Opel eine Chance zu geben und meine Entscheidung wurde belohnt. Der Opel Astra H war mal wieder ein Opel, der nicht nur kritisiert wurde, sondern auch für seine gute Verarbeitung, Optik und Antriebe gelobt wurde. Rost gehört der Vergangenheit an, genauso wie das knarzende Interieur.

 

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt konnte man 2012 viel Auto für gutes Geld bekommen, somit entschied ich mich für einen Opel Astra H Caravan 1.7 CDTI (Z17DTJ) in Silber. Es handelt sich hierbei um die Ausstattung "Edition", neu war er in dieser Variante für 22155,00 Euro zu haben, ich habe nur ein Drittel davon für ihn bezahlen müssen.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Innen hat sich im Astra H zu den Vorgängern einiges getan. Deutlich mehr Platz, alles ist übersichtlich angeordnet und die Qualität stimmt. Ich bin 1,82m. groß und habe vorne ausreichend Platz, selbst auf der Rückbank lässt es sich noch bequem sitzen. Selbst zu dritt auf der Rückbank kann man noch ordentlich sitzen, die Beinfreiheit ist genügend.

Die Standardsitze sind sehr bequem, auch lange Fahrten lassen sich damit ohne jegliche Abstriche bewältigen. Man sitzt sehr gut, aber der Astra lässt sich nach vorne ein wenig schwer abschätzen, aufgrund der stark abfallenden Motorhaube. Die Aussicht nach hinten ist ausreichend.

Schalter und Knöpfe sind sinnvoll angeordnet mit der Bedienung kommt man auf Anhieb klar.

Ein für mich großes Manko, ist das fehlen der Kühlmitteltemperaturanzeige beim Kombiinstrument. Tacho, Drehzahlmesser und Tankanzeige sind dort vorhanden, will man die Kühlmitteltemperatur, muss man den Bordcomputer bemühen. Und wenn man keinen hat, ist das schon ein Problem. Der Bordcomputer mit zum Beispiel der Verbrauchsanzeige kostete damals nämlich extra.

 

Ganz besonders gefällt mir der große Kofferraum. In der Kompaktklasse gehörte der Astra H Caravan seinerzeit zu den Lademeistern. Der normale Kofferraum fast knappe 500 Liter, bei umklappen der hinteren Sitze kann man sogar bis zu 1590 Liter aufnehmen. Es entsteht eine ebene Fläche, eine unplanmäßige Übernachtung im Auto ist kein Problem.

Dank der flachen Ladekante lassen sich Gegenstände aller Art leicht in den tiefen und breiten Schlund schieben.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Vorne viel Platz, bequeme Sitze
  • + Großer Kofferraum
  • + Leichte und übersichtliche Bedienung
  • - keine Anzeige für die Kühlmitteltemperatur, befindet sich im Bordcomputer
  • - Ein Parkpilot kann hilfreich sein, die Übersichtlichkeit ist mäßig

Antrieb

3.5 von 5

Der 1.7 CDTI Motor wird im Netz viel kritisiert, angeblich für seine Anfälligkeit, dann sei er durchzugsschwach, würde viel Sprit verbrauchen und extrem laut wäre er auch. Ach ja und den Turbokrater habe ich noch vergessen.

 

Ich finde der 1.7 CDTI (Z17DTJ) ist ein sehr solider Geselle mit Stärken, aber auch einigen Schwächen. Die Basis für diesen Motor stammt von Isuzu.

Der Motor hat 110 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 260 Nm. Den Sprint von 0 auf 100 schafft er in circa 11,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 185 km/h. Das sind alles ordentliche Werte, ein absoluter Alltagsdiesel, mit dem man für fast jede Fahrsituation gut gerüstet ist. Man muss allerdings das hohe Leergewicht berücksichtigen. Mein Astra kommt auf 1425 Kilo Leergewicht, das ist schon eine Hausnummer, trotzdem kommt der Motor noch gut damit klar.

Tatsächlich fehlt es ihm im unteren Drehzahlbereich an Schwung, richtig Vortrieb gibt es erst ab 1500 U/min, darunter muss man sich ein wenig gedulden. Eine richtige Anfahrschwäche will ich ihm nicht attestieren, aber ein Sprinter ist er nicht. Der erste Gang ist sehr kurz übersetzt, somit braucht er im zweiten Gang ein wenig, um auf Touren zu kommen. Ein gewisses Turboloch macht sich schon spürbar, aber nicht so dramatisch, wie es von vielen beschrieben wird.

Der Z17DTJ läuft relativ rau und nagelt im Kaltzustand auch relativ deutlich. Hat der Motor seine Betriebstemperatur erreicht, läuft er deutlich ruhiger. Beim beschleunigen dröhnt er schon deutlich, aber daran gewöhnt man sich. Dank des gut abgestimmten 6 Gang Getriebes lässt es sich trotzdem entspannt fahren.

Auf der Autobahn hinterlässt er einen guten Eindruck. In den höheren Drehzahlen fährt er ruhig, zieht gut durch und erreicht seine Endgeschwindigkeit spielend. Auf einer längeren Geraden sind gut 200 Km/h laut Tacho drin.

Der Verbraucht hält sich in Grenzen, auf Kurzstrecken ist er relativ durstig für einen Diesel in der Kompaktklasse, auf Langstrecke liegt er im guten Mittelfeld. Laut Opel wird er im Mix mit 5,2 Liter angegeben, mein Durchschnittsverbrauch liegt bei 5,8 Liter. Das geht für einen Caravan mit diesem hohen Leergewicht in Ordnung.

Der Z17DTJ hat ein DPF-Reinigungssystem, welches hier noch nicht 100%ig ausgereift ist. Man merkt die Reinigung deutlich, denn es können Drehzahlschwankungenen auftreten und der Lauf ist rauer.

Ich fahre ihn seid knapp 4 Jahren und hatte nie ein Problem, bis zum Dezember 2016.

Hier verabschiedete sich eine Spule auf der der Keilrippenriemen läuft. Diese quietschte erst und war dann plötzlich fest. Somit musste leider die Spule, Spanner und der Riemen gewechselt werden, war nicht ganz billig.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Solider Alltagsdiesel mit moderatem Verbrauch
  • + Absolut kein Öl oder Wasserverbrauch
  • - Im unteren Drehzahlbereich durchzugsschwach
  • - Die Soundkulisse des Motors ist etwas gewöhnungsbedürftig
  • - Das DPF Reinigungssystem ist noch nicht ganz ausgereift

Fahrdynamik

4.5 von 5

Das Fahrverhalten ist ausgezeichnet, besonderes Lob verdienen die starken Bremsen, aber auch die leichtgängige Lenkung. Das Getriebe lässt sich gut schalten.

Man fühlt sich immer gut aufgehoben und auch in steilen Kurven klebt er sicher auf der Strasse.

Extrem gut gefällt mir auch die Kupplung, man fühlt genau den Punkt.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + alles
  • - nichts

Komfort

4.0 von 5

Man fühlt sich durchweg wohl im Opel Astra H, die Heizung braucht ein bisschen, um in die Pötte zu kommen, ist aber dann völlig ausreichend um für Wärme im Innenraum zu sorgen. Trotzdem gab es viele Beschwerden, so gab es ab 2008 Quick Heat gegen Aufpreis.

 

Wenn ich wählen dürfte, dann wäre es lieber Klimaautomatik. Die Klimaanlage macht einen befriedigenden Job, könnte aber etwas intensiver und schneller kühlen.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • - Die Heizung braucht ein wenig lang

Emotion

4.0 von 5

Man muss sich nicht für ihn schämen. Er ist sportlich angehaucht und für einen Caravan sehr attraktiv. Er hat nicht mehr dieses typische Kastenformat, dass viele Kombis immer sehr unschön zierte. Mir gefällt der Caravan deutlich besser, als die Limousine des Astra H.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + alles
  • - nichts

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 200-300 Euro
Verbrauch auf 100 km 5,5-6,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie 12 Monate
Versicherungsregion (PLZ) 74
Haftpflicht 200-300 Euro ()
Teilkasko 100-200 Euro

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Man kann ihm ruhig mal eine Chance geben. Als Gebrauchter bekommt man ihn für wenig Geld. Auch die Kosten für den Unterhalt sind überschaubar. Zusammengefasst bekommt man einen recht komfortablen Kompaktkombi mit viel Platz.

An den 1.7 CDTI gewöhnt man sich schnell, er hat so seine Eigenarten, bringt einem aber gut von A nach B.

Die Fahreigenschaften sind top.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wegen dem DPF Reinigungssystem empfiehlt er sich nicht für dauerhafte Kurzstrecken. Man sollte schon Vielfahrer sein, damit der DPF richtig freigebrannt wird.

Der Verbrauch auf Langstrecken ist gut, aber bei Kurzstrecken unverhältnismäßig hoch.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
3 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Affiliate

Die passenden Teile für dein Auto findest du bei unserem Partner

Logo von Ebay
Fahrzeug Tests