• Online: 2.950

Mercedes CLK 208 Cabrio 320 Test

20.07.2022 17:45    |   Bericht erstellt von leuchtcar

Testfahrzeug Mercedes CLK 208 Cabrio 320
Leistung 218 PS / 160 Kw
Hubraum 3199
HSN 0710
TSN 390
Aufbauart Cabrio/Roadster
Kilometerstand 113456 km
Getriebeart Automatikschaltung
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von leuchtcar 4.0 von 5
weitere Tests zu Mercedes CLK 208 Cabrio anzeigen Gesamtwertung Mercedes CLK 208 Cabrio (1997 - 2002) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Waren nun in Südtirol und am Gardasee unterwegs, plus verschieden Strecken in Deutschland

Galerie

Karosserie

3.0 von 5

Für größere Menschen ist er sehr bequem. Kann davon ein Lied singen, da ich zuvor einen SL 320 / R129 hatte.

Den Kofferraum muss man Bedacht packen, aber man bekommt trotzdem alles gut unter und kann leicht 1 - 2 Wochen damit verreisen.

Der Windschutz mit dem Windschott ist nicht schlecht, aber ist bei Nachfolger, den A209 etwas besser.

Dafür kann man das org. Windschott besser abschotten, durch den Rollo von unten, nach oben.

Habe das Glück, dass meiner absolut rostfrei ist, was die Karosserie angeht.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Laufruhe des V6 Motors
  • - Verdeck muss manuell entriegelt werden

Antrieb

4.5 von 5

Man kann den CLK mit unter 8 Liter fahren, wenn er mal läuft und man den Tempomat einschaltet, bzw. nicht schneller als 130 fährt.

Die Automatik ist ein Traum und schaltet butterweich.

Es sind Reichweiten von über 600 km locker machbar.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Laufruhe des V6 Motors

Fahrdynamik

3.0 von 5

Er fährt sich sehr gut , wenn man gemütlich über die Landstraßen fährt.

Schnellere Geschwindigkeiten auf der Autobahn, von über 200 km/h gehen auch problemlos, aber da ist das Fahrwerk doch manchmal überfordert, gerade wenn es in langgezogene Kurven geht.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • - Fahrwerk könnte etwas straffer sein

Komfort

4.0 von 5

Sitzposition ist sehr gut, auch für größere Fahrer gut geeignet.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • - Lenkrad nicht von der Höhe verstellbar

Emotion

4.5 von 5

Früher war die 208er Baureihe sehr verrufen, als Rostkarren.

Aber die sind meist schon am Schrott. Die was man jetzt teils noch sieht, sind oft gepflegte Garagenwagen, oder auch Zweitfahrzeuge mit Saisonkennzeichen und wenn man unterwegs ist, werden auch immer öffters mal sich danach umgedreht, oder wenn er wo steht, angesehen von Passanten.

Galerie
Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + eines der letzten Fahrzeuge, noch mit dem Stern auf der Haube

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Wenn es nicht unbedingt ein SL sein muss und man größer als 1,80 Meter ist, dann wird man da sehr bequem cruisen und bestimmt viel Freude haben können, wenn man ein entsprechend gepflegtes Modell hat, oder findet.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Eigentlich ist es kein Groschengrab, wie zwischenzeitlich, ein SL / R129, wenn mal was kaputt geht, aber er hat auch seine Schwächen, hauptsächlich auf das Verdeck achten, ob die Hyraulik Zylinder dicht sind und auch regelmäßig benutzt wurde.

Der größte Fehler ist es, den Wagen über den Winter, geschlossen in der Garage abzustellen, da somit alle Zylinder ausgefahren sind und somit die schon beschriebenen Verdeck Zylinder den Geist aufgeben können, wenn Flugrost sich angesetzt hat und dann die Dichtungen dadurch beschädigt werden.

Ein Verdeck Zylinder kostet zwischenzeitlich knapp 850.- € beim freundlichen Mercedes Händler.

Sind paar Zylinder verbaut.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0