• Online: 3.235

BMW 5er E60 525xi Facelift

22.08.2013 10:53    |   Bericht erstellt von Y014951

Testfahrzeug BMW 5er E60 525xi
Leistung 218 PS / 160 Kw
Hubraum 2996
HSN 0005
TSN AIO
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 190000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 4/2008
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von Y014951 4.5 von 5
weitere Tests zu BMW 5er E60 anzeigen Gesamtwertung BMW 5er E60 (2003 - 2010) 4.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Nachdem es an der Zeit war, meinen 318CI E46 mit knapp 13 Jahren und ca. 280.000km in Rente zu schicken, stellte sich die Frage, welches Fahrzeug denn nun in's Haus kommen sollte.

 

Der E60 übte schon seit langem eine starke Faszination auf mich aus, wenn auch nicht von Beginn an. Beim ersten Kontakt mit dem damals neuen 5er im Jahr 2003 empfand ich die neue Optik zwar als gewagt, aber insgesamt war er für meinen Geschmack durch die hohe Schulterlinie, den ausladenden Körper und den aufgesetzten Kofferraumdeckel zu bullig und im Auftritt durch die aggressive front und die weit ausgestellten Radhäuser zu brachial. Chris Bangle's Handschrift war und ist eindeutig erkennbar, bis hin zu den aus meiner Sicht etwas verspielten Scheinwerfern mit hochgezogenen Blinklicht-Wimpern, die dem Fahrzeug einen raubtierhaften Anstrich verleihen sollten, der auf mich dazumals aber eher lasziv, denn bedrohlich wirkte.

 

Die Jahre gingen in's Land und wie es im Leben so ist: Man verändert sich, wird älter und (hoffnungsvollerweise) auch reifer. Und damit verändert sich auch der persönliche Geschmack. Als der 5er ein paar Jahre auf dem Markt war, wirkte er plötzlich gar nicht mehr so klobig, sondern großzügig bemessen. Das Design der Front erschien mir nicht mehr aggressiv, sondern selbstbewusst und die schon angesprochenen Scheinwerfer bildeten inzwischen auch einen angenehmen Kontrast zum ansonsten auf den Straßen anzutreffenden Einheitsbrei. Kurzum: Ich hatte mich an das Aussehen des "neuen" 5ers gewöhnt und inzwischen gefiel er mir sehr gut - da inzwischen dessen Nachfolger, der F10, ja auch schon wieder ein paar Jahre auf dem Markt ist, kann ich heute sogar sagen, dass mir persönlich der E60 sogar noch besser gefällt, als dessen wieder etwas klassischer ausgefallene Nachfahre (der ein wunderschönes und sicherlich exzellentes Fahrzeug ist - ich möchte hier ja niemandem auf die Füße treten! :-)). Jedenfalls sollten aber noch mehrere Jahre in's Land gehen, bevor ich einen E60 mein Eigen nennen sollte und 2013 war es dann endlich so weit. Im Jahr 2007 spendierte BMW dem 5er ein Facelift und ich hatte mit meinem gegebenen Budget eigentlich nicht damit gerechnet, ein solches Facelift-Modell ergattern zu können. Doch Geduld und meine Bereitschaft etwas mehr gefahrene Kilometer in Kauf zu nehmen, bescherten mir einen 2008er 525i, einen Sechszylinder-Benziner mit Direkteinspritzung, xDrive und einigen netten Extras.

 

Ich fahre ca. 15.000km im Jahr, weshalb diese Motorisierung für mich gerade noch tragbar war. Aus meiner Sicht sind das so wenige Kilometer, dass sich der Verbrauch nicht allzu negativ auf meine Geldbörse auswirkt und doch so viele Kilometer, dass ich den Kauf eines 5er aus Komfortgründen vor mir selbst rechtfertigen kann. Doch andererseits: Jeder Mann findet Gründe, einen Kauf zu rechtfertigen, wenn er etwas haben möchte, nicht?

 

Das Fahrzeug ist also mehrmals pro Woche im Gebrauch, wird häufig überland oder auf der Autobahn bewegt - für Kurzstrecken weiche ich öfter auf den 1er (E87) meiner Freundin aus - und inzwischen habe ich schon ein paar Erfahrungen mit meinem großen Kleinen gemacht, die ich hier teilen möchte.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Grundsätzlich kann ich mich über das Platzangebot des 5er nicht beschweren. Mit 1,83m liege ich im guten Mittelfeld der österreichischen Durchschnittsgröße und könnte nicht sagen, dass ich mich jemals beengt gefühlt hätte. Das Platzangebot vorne ist sehr gut - für die hinteren Plätze kann ich das nicht beurteilen.

 

Auch das Kofferraumvolumen wirkt auf mich recht großzügig und bisher bin ich hier noch nie an die Grenzen gestoßen. Menschen, die wissen, dass sie hier von Haus aus mehr Platz benötigen, würden wohl ohnehin zum Touring greifen, sodass jene, die sich für die 5er Limousine entscheiden, hier ohne weiteres das Auslangen finden sollten.

 

Auch die Verarbeitung des Innenraums wirkt auf mich sehr hochwertig, was womöglich dem Facelift und der damit einhergehenden Verwendung hochwertigerer Materialien geschuldet ist. Es gibt kein Klappern, knarzen oder Klopfen im Fahrbetrieb, die Materialien wirken auf mich als qualitativ sehr gut und es gibt nur wenige Dinge, die negativ in's Auge stechen. Eines dieser wenigen Dinge ist zB die Temperatureinstellung bei der Klimaautomatik mit erweiterten Umfängen. Hier ist es bei Tageslicht aus meiner Sicht sehr schwer, die eingestellte Temperatur abzulesen - ein Problem, das man bei Nacht mit eingeschalteter Ambientbeleuchtung nicht hat, weil hier durch die Beleuchtung des Wahlrades besser ersichtlich ist, welche Temperatur gewählt wurde.

 

Nun zum einzigen für mich echten Wermutstropfen: Beim E60 ist man davon abgegangen, die Mittelkonsole BMW-typisch dem Fahrer zuzuneigen. Dies ist eine Eigenheit, die ich in mehreren Fahrzeugen (E30, E39, E46) geliebt habe und die mir nun echt fehlt. Der Funktionalität tut das keinen Abbruch, aber das Gefühl, nach dem Einsteigen in einem Cockpit zu sitzen, stellt sich nun nicht mehr ein.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Sehr gute Verarbeitung
  • + Hochwertige Materialien
  • + Großzügiges Raumangebot
  • - Temperatureinstellung bei Tageslicht schwer ablesbar
  • - Mittelkonsole nicht dem Fahrer zugeneigt

Antrieb

4.0 von 5

Beim E60 wurden ab dem Facelift erstmals Direkteinspritzer verbaut. Die damals noch neue Technik machte öfters mal Probleme, vor allem beim N53-Motor, der auch in meinem 5er verbaut ist. Im Rahmen von Austauschaktionen wurden vom Vorbesitzer schon Injektoren, Zündspulen und die Hochdruckpumpe ausgetauscht, die hier als Schwachstellen gelten. Nichts desto trotz läuft dieser Motor - in meinem Fall ein 3-Liter Sechszylinder - sehr gut, wenn alles passt.

 

Für mein persönliches Empfinden könnten ruhig noch etwas mehr Kraftreserven vorhanden sein - 218PS sind ja schon eine moderate Größenordnung und ich hätte mir da ein wenig mehr Biss erwartet. Man muss sich auch darüber im klaren sein, dass der gleich starke 530d gefühlt um einiges mehr Kraft auf die Straße bringt. Dafür läuft er - wenn auch für einen Diesel sehr gut - weit nicht so kultiviert wie der Benziner.

 

Natürlich kann es sein, dass der xDrive hier auch etwas Leistung frisst - da mir dazu aber Erfahrungswerte fehlen, kann ich nur spekulieren. Womöglich gilt das auch für die Klimaautomatik. Ich selbst benutze zwar die Automatikfunktion schon, deaktiviere jedoch die Kühlfunktion meistens, weil ich klimatisierte Luft als unangenehm empfinde. Bei Außentemperaturen über 30 Grad ist das aber natürlich keine Option und hierbei ist mir aufgefallen, dass sich das Ansprechverhalten des Motors für mein Empfinden recht stark ändert, wenn die Kühlfunktion aktiviert ist: Das Fahrzeug fährt sich insgesamt "ruppiger", wenn man vom Gas geht, tourt der Motor fühlbar schneller ab und beim Einkuppeln muss man mehr gas geben und vorsichtig einkuppeln, sonst ruckt es merklich. Dies kann natürlich eine Eigenheit meines Fahrzeuges, auf xDrive oder auf andere, mir unbekannte Faktoren zurückzuführen sein.

 

Der Verbrauch bleibt für ein Fahrzeug dieser Größe und Motorisierung UND Allrad-Antrieb für meine Begriffe in einem überschaubaren Rahmen, nämlich zwischen 9,3 und 10 Litern Super Plus auf 100 Kilometer.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Sehr gute Laufkultur
  • + Hohe Elastizität
  • + Verhältnismäßig angemessener Verbrauch
  • - Merkliche Änderung des Ansprechverhaltens bei Klima-Betrieb
  • - Bekannte Schwachstellen der Direkteinspritzer

Fahrdynamik

4.5 von 5

Obwohl Fahrzeuge mit xDrive einen größeren Wendekreis aufweisen also solche, die das Allrad-System nicht installiert haben, ist mir dies noch nie negativ aufgefallen - für mein Empfinden ist der Wendekreis in Ordnung.

 

Das Fahrverhalten ist insgesamt sehr neutral, was ich auf das xDrive-System zurückführe, und ich fühle mich in meinem 5er sehr sicher. Die Lenkung fühlt sich sehr direkt und präzise an und das Fahrzeug läuft auch keinen Spurrillen hinterher. Mit der Wendigkeit ist es so eine Sache: Das Kurvenverhalten ist zwar sehr gut, doch natürlich mehrkt man vor allem bei schneller gefahrenen Kurven schon das Gewicht des Fahrzeuges - hier könnte wohl eine Tieferlegung oder ein Sportfahrwerk Abhilfe schaffen. Das ist für mich aber keine Option, da ich einerseits zumeist eher gemäßigt unterwegs bin und andererseits nicht viel von solchen Umbauten halte. In Kombination mit xDrive sollen diese auch nicht ganz unproblematisch sein.

 

Gleichzeitig hat das automatisch mit xDrive verbaute Fahrwerk für mich auch den Vorteil, ein wenig härter zu sein. Im direkten Vergleich zwischen meinem 525iX und dem 523i meines Schwiegervaters liegen hier Welten dazwischen - mir gefällt's, aber das mag nicht jedermann's Sache sein.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Neutrales Fahrverhalten
  • + Präzise Lenkung
  • + Kurvenstabilität
  • - Wendekreis größer als ohne xDrive

Komfort

4.5 von 5

Der Komfort des Fahrzeuges ist aus meiner Sicht ausgezeichnet. Diese Meinung ist allerdings sicherlich auch der Lederausstattung, den Komfortsitzen mit Memory-Funktion und der aktiven Sitzbelüftung geschuldet. Das wären eigentlich allesamt Extras, auf die ich bei einem Neuwagenkauf früher keinen Wert gelegt hätte, die ich jetzt aber auf keinen Fall mehr missen wollen würde.

 

Die Federung ist (wie zuvor schon angesprochen) härter als in den Fahrzeugen ohne xDrive. Sie kann allerdings in meinen Augen nicht als "sportlich" bezeichnet werden, weil die xDrive-Fahrzeuge gleichzeitig um einige Millimeter höher sind, als das Serienmodell. Für mich ist dies kein Manko und jene Käufer, die zu xDrive schielen, werden mit diesen Umständen wahrscheinlich vertraut sein.

 

Innengeräusche sind kaum vorhanden und die Klimaautomatik tut, was sie tun soll - sie bringt den Innenraum (richtige Einstellung vorausgesetzt) auf die gewünschte Temperatur - wenn man diese denn von den Einstellrädern ablesen kann. :-)

 

Nach einiger Eingewöhnung geht die Bedienung aller möglichen Einstellungen und Funktionen über iDrive leicht von der Hand - wirklich intuitiv ist das System allerdings nicht. Das Lesen des Handbuchs ist hier oftmals pflicht, weil nicht überall ersichtlich ist, wo sich eine bestimmte Funktion versteckt oder was bestimmte Einstellungen bewirken. Hier wäre aus meiner Sicht durchaus noch Verbesserungspotential vorhanden, denn ich könnte mir vorstellen, dass vor allem ältere Fahrer viele Funktionen aus Desinteresse oder aus Unwissenheit einfach ignorieren, weil sich deren Sinn nicht unmittelbar erschließt, sondern nachgelesen werden müsste.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr guter Komfort
  • + Komfort-Sitze sehr empfehlenswert
  • - Funktionen in iDrive relativ kompliziert

Emotion

5.0 von 5

Aus meiner Sicht bietet der 5er von BMW den besten Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Komfort, den die Produktpalette zu bieten hat. Doch Kompromiss ist hier das falsche Wort - es ist eher die Verschmelzung der besten Eigenschaften beider Welten:

 

Auch wenn der 5er ohne Sport- oder M-Fahrwerk sowie entsprechender Motorisierung (V8 oder V10) aus meiner Sicht nicht als Sportwagen durchgeht, ist etwas sportlicheres Fahren durchaus drin. Man merkt die Bayrischen Gene deutlich an der präzisen Lenkung und dem exakten Fahrverhalten - und es macht einfach nur Freude, dem 6-Zylinder hie und da mal etwas mehr Leistung zu entlocken, als man im Berufsalltag braucht. Gleichzeitig wird hier auch Komfort auf hohem Niveau geboten - die Komfortsitze mit vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten sind ein Extra, das sein Geld wert ist, und versprechen, dass man auch nach Langstreckenfahrten ohne Verspannungen aussteigt.

 

Zum Design habe ich mich ja bereits in der Einleitung ausgiebig geäußert. Als Fazit kann ich hierzu noch sagen: Schön ist, was gefällt - und mir gefällt der 5er inzwischen sehr gut.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Immer noch ansprechendes Design
  • + Gute Verschmelzung zwischen Sport und Komfort (Ausstattungsabhängig)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der 5er ist ein Fahrzeug der gehobenen Klasse. Das merkt man schon beim Einsteigen an der Qualität der Verarbeitung und der verwendeten Materialien, aber auch an der Laufkultur und am Fahrverhalten. Nachdem dieses Modell schon mehrere Jahre gebaut wurde, sind viele Kinderkrankheiten ausgemerzt und inzwischen bekommt man einen gut ausgestatteten und gepflegten 5er für verhältnismäßig kleines Geld.

 

Um einen 5er zu fahren, muss man kein BMW-Fan zu sein, weil hier das richtig BMW-typische Fahrgefühl durch viel Komfort gemildert wird - doch ein Fan erkennt im 5er vor allem beim Fahrverhalten vieles wieder, was er an BMW so liebt.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Bei aller Qualität merkt man aber auch an den Werkstatt-Preisen, dass man ein Fahrzeug der gehobenen Klasse fährt. Vermeintlich kleine Reparaturen können schon mal schnell in's Geld gehen, wenn ein Fehler nicht gleich gefunden werden kann und die bekannten Probleme der Direkteinspritzer können - wenn sie auftreten - auch ganz schnell viel ausmachen.

 

Kurzum: Einen 5er zu fahren, muss man sich auch leisten können - bzw. sollte man nicht sein letztes Geld für das Auto ausgeben, sondern lieber ein bisschen was für Reparaturen auf der Seite behalten.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 1

10.09.2013 15:37    |    flosen23

Gut geschrieben, ich erkenne mich (& mein Auto) in sehr vielen Punkten wieder!

 

Wie heißt deine Außenfarbe? Ist das Tiefseeblau?

Sieht wirklich sehr sehr gut aus und habe ich bisher noch nie in freier Wildbahn gesehen.

Edel & exklusiv. Gute Wahl! ;)

11.04.2018 10:12    |    Aljoscha2005

Hallo,

 

das mit dem fehlenden Biss im Durchzug kann ich absolut bestätigen.

Selbst im leichteren 325i Touring ohne X-Drive überzeugt der Motor zwar in vielen Punkten, aber nicht unbedingt beim Durchzug, es fehlt einfach der Punch...dafür läuft er seidenweich und absolut souverän.

Eine Spaßmaschine ist er jedoch nicht...

Testbericht schreiben!
Affiliate

Die passenden Teile für dein Auto findest du bei unserem Partner

Logo von Ebay
Fahrzeug Tests