ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. ZZR 1100 für große Leute geeignet?

ZZR 1100 für große Leute geeignet?

Kawasaki
Themenstarteram 16. April 2011 um 14:10

Moin,

ich fahre eine VS 1400 Intruder und bin damit sehr zufrieden, die werde ich auch behalten obwohl die eigentlich etwas klein für mich ist trotz vorverlegter Fussrasten.

Ich bin 2,02m groß :D

Nun habe ich schon länger vor mir ein zweit Moped zu kaufen. Hatte eigentlich imemr an einer Yamaha R1 oder an eine GSXR gedacht, aber ich muss sagen die alten ZZR 1100 gefallen mir optisch auch gut, die haben was zumal sind die auch günstiger :D

Aber bevor ich mich auf die suche mache, wollte ich mal fragen ob man da mit meiner größe überhaupt drauf sitzen kann?

Mfg Christian

Ähnliche Themen
20 Antworten

Hallo,

ich habe von großen Leuten gehört, die sich bewusst für die ZZR 1100 entschieden haben, weil sie da wesentlich besser drauf gesessen haben als z.B. auf ner R1. Ich bin nur 1,82m und finde, sie könnte etwas höher liegen.

Trotzdem gilt doch, nicht drauf hören, was die anderen sagen, selber ausprobieren. Es fahren ja noch genug von den ZZR's rum.

Jetzt im Frühjahr ist zum Beispiel wieder ein Treffen von den ZZR 1100 Fahrern in der Rhön.

Aber größere Händler haben die Maschinen auch manchmal noch im Gebrauchtsortiment und in welcher Stadt wird so eine Maschine nicht zum Kauf angeboten. Hinfahren und ausprobieren kostet nichts.

Gruß

prosuz

Hallo,

ich habe bis heute (neue steht schon im Stall) eine ZZR 1100 gefahren.

Nun bin ich mit 180 cm nicht besonders groß aber die ZZR bietet sicherlich noch genug Reserven für größere Leute.

Durch den Superbikeumbau sitzt man sehr entspannt und kann auch problemlos mal gemütlich unterwegs sein.

Wenn Du im Großraum Stuttgart wohnst kannst Du gern mal probesitzen kommen. Die nächsten 10 Tage ist sie

bestimmt noch da :-)

Grüße

Balko43

1,82m ist imho die perfekte Körpergröße für die ZZR1100, (da steht man dann mit beiden Füßen etwa auf den Zehenballen), die tatsächlich bisserl höher ist als typische moderne Supersportler...ist man paar cm kleiner, dann muss man die ZZR1100 bisserl mit den Zehenspitzen balancieren...

Gruß

Edit: Ooops, habe was verwechselt, der Themenstarter ist ja 2,02m groß....aber die ZZR1100 ist dennoch relativ hoch (die ZZR1400 übrigens auch), die einzige höhere Maschine, die ich bisher gefahren bin, war eine BMW GS1200.

Themenstarteram 17. April 2011 um 15:09

@Balko43 komme leider aus rendsburg, also bisschen weit weg. Aber probesitzen sollte hier wohl auch kein Problem sein!

Gibt es denn was bestimmtes wo man drauf achten sollte wenn man sich eine ZZR 1100 kauft? Wie sieht es mit Ersatzteilen aus?

Mfg Christian

Zitat:

Original geschrieben von One_Of_Eight

@Balko43 komme leider aus rendsburg, also bisschen weit weg. Aber probesitzen sollte hier wohl auch kein Problem sein!

Gibt es denn was bestimmtes wo man drauf achten sollte wenn man sich eine ZZR 1100 kauft? Wie sieht es mit Ersatzteilen aus?

Mfg Christian

M.E., Du solltest beim Kauf darauf achten, eine ZX 10 D zu bekommen. Die D gibt es, glaube ich, seit 1996. Ersatzteile sind absolut kein Problem, da die ZZR ja bis 2001 gebaut wurde. Probleme mit der 1100er hab ich nie gehabt. Der übliche Verschleiß halt, neue reifen, Öl, Ölfilter, Luftfilter, Zündkerzen, Kette und Kettenräder... sonst nichts (ab und zu mal ne Glühlampe). Das Fahrgewicht ist mit 272 relativ hoch, dennoch läuft sie geschmeidig auch in Kurven. Habe als letzten Reifen den Michelin Pilot Road 3 aufziehen lassen, meiner Meinung nach der beste reifen den ich je drauf hatte (allerdings habe ich ihn nur kurz gefahren). Von der Größe her, falls es ein Supersportler sein soll, kommt kaum was anderes in Frage für Dich. Höher sind nur noch die Multitalente wie die BMW GS oder ähnliches. Solange Du aber auf der Straße bleiben willst kann ich Dir die ZZR 1100 nur wärmstens empfehlen.

Gruß

Balko43

Kann mich nur anschließen und die ZZR1100 wärmstens empfehlen, der Motor ist sehr kräftig, sehr geschmeidig und "elastisch" und äußerst zuverlässig, und das Fahrverhalten ist in Kurven sehr agil (überraschend agil gemessen an der Größe und am Gewicht der Maschine) und trotzdem ist sie auf der Autobahn sehr spurstabil (sogar ohne Lenkungsdämpfer, wenn technisch auch wirklich alles in Ordnung ist...), nur würde ich bei dieser Kiste bei den Inspektionsintervallen insbesondere dringend auch penibel auf Fahrwerks- und Bremsen-Verschleißteile achten. Wegen des erwähnten hohen Gewichtes der Maschine (weswegen sie auch nicht zuletzt auf der Autobahn auch bei hohem Tempo eine sehr "satte" Straßenlage hat) hat man einen viel höheren Bremsbelag-, Ketten-, Dämpfer-(öl-), Gleitbüchsen-, Lenkkopflager- usw. Verschleiß als bei signifikant leichteren moderneren Maschinen. Bei den älteren (ersten) Baujahren der ZZR1100 (Markteinführung war '91) gab's angeblich mal ein Problem mit dem Ölkreislauf, weswegen öfters mal das Pleuel 3 trocken lief und verreckte, sowie angeblich ein Getriebeproblem, weswegen öfters mal der 2. Gang raushupfte...aber spätestens das D-Modell war wohl bereits "Kinderkrankheiten-frei" (veränderte Ölwanne, die man bei den älteren auch nachrüsten konnte und vermutlich auch am Getriebe wurde was verändert...).

Ersatzteilversorgung garantiert Kawasaki für 25 Jahre (bin jetzt nicht sicher, ob ab dem aktuellen Baujahr oder ab Modellbaureihen-Ende) und das Web ist voll von Teilen für die ZZR1100, musst halt mal googeln...

Gruß und bye

Themenstarteram 18. April 2011 um 10:51

Ok das klingt dann sehr vernünftig.

Also Augen auf halten nach Maschinen ab Baujahr 1996, werde aber trotzdem vorher mal probesitzen machen, ich meine ich kann auch mit kleineren Maschinen fahren so ist das ja nun nicht, bin sogar mal ne 125er von nen Kumpel gefahren aber das war echt mal scheiße und das Foto was davon gemacht sah auch ziemlich merkwürdig aus, ich mit meinen 2,02m auf sun kleines Ding :D

Meine Intruder ist auch bisschen klein aber trotzdemLiebe ich die Maschine, bin halt Chopper fan aber manchmal wünscht man sich auch was schnelleres :cool:

Das die Verschleißteile gewechselt gehören ist klar, meinte auch eher spezielle sachen die man nur bei der Maschine findet wie bereits was hier erwähnt wurde mit dem Getriebeproblem sowas meinte ich.

Habe im Netzt aber verschiedene gefunden von der Motor Leistung her, manchmal habe ich was gelesen von "offen" 150PS aber nicht eingetragen.... was ist da denn nun standard bei der 1100er?

Mfg Christian

Also normalerweise hat die ZZR 1100 in der gedrosselten Version 98 PS und in der offenen 146 PS. Die Drosselung wurde erreicht durch Verjüngungen in den Ansaugkanälen, die man jedoch zum entdrosseln herausnehmen konnte.

Wenn Du eine ZZR 1100 kaufst siehst Du ja in der Zulassungsbescheinigung II (vormals Fahrzeugbrief) welche Leistung angegeben ist. Wenn Du eine 98 PS Version erwirbst und entdrosselst, muss das eingetragen werden, damit die Betriebserlaubnis nicht erlischt. Einige Nutzer entdrosseln und tragen nicht ein. Kaufst Du so ein Teil musst Du das prüfen. Keine BE, kein Versicherungsschutz. Das kann im Notfall teuer werden.

Bezogen auf die Ersatzteile hast Du natürlich recht. Ich hab außer den typischen Verschleißteilen nie was gebraucht aber ein kurzer Ausflug zu Ebay zeigt Dir schnell, dass Du selbst dort fast alles bekommen kannst.

Alternativ wäre natürlich auch die ZZR 1200 eine Möglichkeit. Ich selbst hab sie nie gefahren und anscheinend war das Modell auch nicht so beliebt. Da die aber nur von 2002 - 2005 gebaut wurde siehts da meiner Meinung nach mit Ersatzteilen eher schlechter aus (außer natürlich neu von Kawasaki).

Gruß

Balko43

Themenstarteram 18. April 2011 um 19:23

Ok alles klar, dann kaufe ich lieber gleich eine die "offen" ist, wenn ich was kaufe will ich keine gedrosselte haben oder eine wo man sich nicht sicher ist.

Eilt ja auch nicht, wenn mir eine gute über den Weg läuft wo alles passt und der Preis auch stimmt schlage ich zu ansonsten nicht!

So wie diese macht nen ganz guten Eindruck und die Farbe gefällt mir, aber steht zu weit weg!

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...

Mfg Christian

Schönes Mopped, aber ne 99iger ist das vermutlich noch nicht, ist halt nur EZ'99, weil sie noch den Tacho hat, der bis 320km/h geht...der Tacho der 99iger and up ging nur noch bis 290km/h oder so...aber manche Freaks bauten wieder den alten Tacho ein, weil's halt cool aussieht, die 320km/h auf der Scheibe.

Will auch sagen, von der 1400erTrude auf ne offene ZZR1100 ist schon ein gewaltiger Leistungssprung...(die steht mit 287km/h im Brief und beschleunigt entsprechend...), den man auch beherrschen können muss...

Gruß,

bitte gern geschehen

Themenstarteram 18. April 2011 um 23:45

Hi, das ist mir klar das man sich an die Leistung gewöhnen muss, aber ich bin kein Hirnloser Heizer, ich fahre gerne gemütlich aber vor allem bedacht denn an meinen Leben hänge ich schon ;)

Die Trude würde ich auch auf keinen Fall verkaufen, würde beide laufen lassen denn die trude will ich nicht mehr missen, ist einfach nen Kult Moped wobei ich sagen muss das es auch etwas schwerer zu Händeln ist als eine Sport Maschine (meine meinung) und zudem sind die Bremsen bei der Trude der letzte Müll, die werde ich auch nochmal komplett Umbauen!

Manchmal wenn ich die Strecke gut kenne und diese auch gut zu überblicken ist, dann lasse ich die trude auch gerne mal Fliege und lasse die Fussrasten Funken Sprühen in den Kurven aber dann fahre ich auch genauso gerne gemütlich und genieße es einfach nur auf dem Hobel zu sitzen.

Mit der großen Maschine würde ich sicherlich nicht aufsteigen nur um damit zu Heizen oder auf die Bahn und nur V-Max fahren aber zu wissen man könnte es wenn man will ist doch auch schön oder nicht?

Klar, man muss die Leistung ja nicht immer benutzen, aber auch wenn man auf der Landstraße auf's Gas hustet, ist man doch ziemlich schnell auf etwas höherer Geschwindigkeit. Die Bremsen der ZZR1100 sind ok, aber bei weitem nicht so brachial, wie bei einem modernen Supersportler, halt einfach wegen des sehr hohen Gewichtes der ZZR1100 bei vermutlich etwa gleichguten Bremsen, das man erst mal runterbremsen muss...aber mir haben die Bremsen auch auf der Rennstrecke zum Rumgurken ausgereicht, forciert auf der Renne fahren kann man damit natürlich nicht.

Gruß

PS: Fährt denn das Audi-Quattro-Stockcar schon ? Sah's gerade in Deiner Signaturzeile. Der Ur-Quattro wäre doch viel zu schade als Stockcar?

Themenstarteram 19. April 2011 um 10:49

Hi,

klar der Quattro ist soweit Einsatzbereit :cool:

Nen Urquattro ist das natürlich nicht, das ist nen einfacher Audi 100 T44 Avant Quattro VFL mit dem 5 Zylinder 2,3E 136PS. Nen Urquattro kostet ja nen Vermögen den würde man nie für sunne Aktion nehmen egal in welchen Zustand ;)

Wegen den Bremsen, da habe ich wohl immer das Pech das ich mir Fahrzeuge mit scheiß Bremsen aussuche :eek:

Beim Audi 100 C4 Avant Quattro mit dem V6 2,8L ist die Girling G60 auch hoffnungslos erfordert, wenn man mal mit dem Auto im Tiefflug unterwegs ist mit 230 und dann mehrmals direkt hintereinander stark Bremsen muss, dann kann es schon passieren das die Bremskraft sehr nachlässt, einmal währe ich deswegen beinahe in nen LKW reingefahren weil die Bremse überhitzt war und garkeine Wirkung mehr hatte :rolleyes: da geht einen der Arsch dann schon auf Grundeis, aber da baue ich keine anderen Bremsen mehr ein, man könnte zwar von nen anderen Auto mit entsprechenden Adaptern größere Sättel und Scheiben einbauen aber die Karre wird nächstes ja sowieso gegen einen A6 4f getauscht. Dann die Trude ebenfalls schrott Bremsen obwohl ich schon auf Stahlflex umgebaut habe, aber dort kommen noch komplett andere Sättel drauf.

:D...wozu brauchst Du denn bei nem Stockcar Bremsen ? ...:D:p:D

Aber bei der ZZR1100 brauchste Dir wegen der Bremsen keine Sorgen zu machen, bei 20 Minuten Turns mit ner guten Stunde Pause (zum Abkühlen) dazwischen auf der Rennstrecke ließen die Bremsen nicht merklich nach (nur der Druckpunkt wurde etwas weicher trotz DOT5.1) ... aber halt nur bei der Fahrweise die die ZZR1100 dort erlaubt .... wie ein Irrer heizen kann man mit der schweren Mühle selbst dort natürlich nicht, wegen des hohen Gewichtes der Maschine ...

... aber ein kleines Problem stellte ich doch mit bestimmten Bremsbelägen fest ...die schienen bei der großen Hitze irgendwas aus dem Material auszuschwitzen und nach der etwa 1 stündigen Pause verhielt sich beim nächsten Turn in der ersten Kurve die Bremse, als wäre Öl drauf ... aber nur vor der allerersten Kurve, dann - also schon vor der zweiten Kurve - war dieser "Bremsbelagschweiß" wohl abgewischt, und die Bremse ging wieder normal und recht gut .... und öhm, nein, es hat mir keiner seine Salatsoße in der Mittagspause über die Bremsen gekippt ... ganz sicher ... ich hocke meist vor meinem Bike wie der Indianer und Trapper vor seinem Pferd ...:D

..was genau für organische Beläge das waren usw. habe ich mich hier irgendwo im Kawaforum, evtl. auch im Bikertreff vor ein paar Monaten drüber ausgelassen ... hab' jetzt aber grad' keine Zeit zum suchen des Links...

Gruß und viel Glück mit den Quattros

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. ZZR 1100 für große Leute geeignet?