ForumPrivater Motorsport
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Privater Motorsport
  5. zwischengas auf der rennstrecke, frage an experten :)

zwischengas auf der rennstrecke, frage an experten :)

hallo!

ich hätte da mal eine frage an leute die schon mal auf der rennstrecke unterwegs waren und sich mit zwischengas geben auskennen..

ich weiß was zwischengas ist, das braucht ihr nicht noch mal zu erklären..

aber es gibt autos, da ist es erst ein mal unmöglich per heel and toe, oder spitze hacke technik vor der kurve beim anbremsen zwischengas zu geben,.richtig? einfach durch die anordnung der pedale..

hat man jetzt ein auto wo das nicht geht (zb. mein golf 3) und will damit auf die rennstrecke, wie schaltet man vor der kurve runter? legt man den kleineren gang einfach ein und lässt die kupplung kommen während man anbremst? ist das auf der rennstrecke nicht irgendwie schlecht fürs getriebe oder sonst was?

habe angst da was zu zerstören :)

oder kuppelt man einfach erst ein wenn man mit dem bremsen fertig ist und wieder aufs gas gehen kann?

die erste möglichkeit mit dem gang einfach reinwürgen beim runterbremsen funktioniert zwar, aber bei einem hecktriebler könnte ich mir auch vorstellen dass das heck gerne mal ausbricht durch die antriebseinflüsse hinten..

und wie macht ihr das im normalen straßenverkehr? hab das bis jetz immer so gemacht dass ich erst wieder eingekuppelt hab als ich um die kurve rum war..aber auf der rennstrecke sollte man doch immer schon VOR der kurve schalten um unter last durch die kurve durchzufahren..wegen traktion und so..

oder???

 

danke für die antworten :)

Ähnliche Themen
12 Antworten

Hast du das in der Fahrschule so gelernt.

So wie du fährst ist ja viel zu gefährlich

 

1. Bremsen runterschalten einlenken und wieder aufs Gas.

2. Das ist auf der Rennstrecke auch nicht anders.

3. Zwischengas gibt man um Drehzahl im Getriebe anzupassen dann kannst auch ohne Kupplung schalten. :p

Gib ihm doch nicht solche Tips. Wer solche Fragen stellt trifft den Drehzahlpunkt zum quasi "direkt" schalten sowieso nicht...

Zudem ist auch nicht jedes Getriebe damit so einverstanden, ohne Kupplung geschaltet zu werden. Das ist sehr unterschiedlich von Marke/Modell zu Marke/Modell.

MfG Sefre

leeeeute

ich hab extra gesagt an leute die sich auskennen!

ihr kennt euch definitiv nicht aus, also warte ich auf weitere posts :))

nichts für ungut aber mit schalten ohne kupplung oder irgend son kram was immer wieder einige leute sagen, was theoretisch zwar geht aber leider keinen zweck erfüllt bei einem auto, hatte meine frage nichts zu tun..

also warte ich weiter auf antworten von leute die wissen wo von ich rede...:)

am 25. November 2004 um 21:59

zwischen gas nur beim runter schalten weil stell mann sich vor ich komme auf eine kurve zu bremse undschalte runter wenn ich dem motor nicht beim kupplung treten einen zwischen gas stoss gebe tue ich im schlimmsten fallmit 750umin einkuppeln in diesem fall ist das bremsmoment viel zu hoch das heist bei heckantriebsbleiben meineha raeder stehen und das auto dreht sich eventuell wenn ich nur mit zwischen gas mit 4000umin eikuppel nutze ich das bremsmoment ohne mich durch unnötiges ueber bremsen der ha in bredulie zu bringen.also kurve kommt bremsen mit abs voll ohne abs voller kontrolierter bremsdruck ohnestehende raeder dann kupplung und runter schalten zw gas und einkuppeln viel spass dabei bei frontantrieb nicht so extrem wichtig aber besser weil mann sich nicht erst sortieren muss zwecks idealer umin die hat man dan schon anliegen

Der Grund für Zwischengas bei syncrhonisierten Getrieben ist eigentlich recht einfach: man reduziert damit das Schleppmoment wenn man einkuppelt.

d.h., wenn Du herkömmlich runterschaltest, wird der Motor durch das Fahrzeug, bzw. die Fahrzeuggeschwindigkeit und letzlich durch den Massenträgheit hochgedreht. Hierdurch entsteht ein Moment an den antreibenden Rädern.

Das hat jeder schon mal erlebt, wenn er im Winter auf Eis zu schnell eingekuppelt hat beim Runterschalten. Dann blockieren die Räder.

Dreht man den Motor aber auf die optimale Drehzahl, ist das Moment deutlich geringer.

 

Letztendlich hilft dies der Synchronisierung auch noch. Und das ist ja auch der echte Ursprung dieser Technik: denn noch heute sind die meisten Renngetriebe nicht synchronisiert

Mfg Sven

Re: zwischengas auf der rennstrecke, frage an experten :)

 

Zitat:

Original geschrieben von Xfire

und wie macht ihr das im normalen straßenverkehr? hab das bis jetz immer so gemacht dass ich erst wieder eingekuppelt hab als ich um die kurve rum war..aber auf der rennstrecke sollte man doch immer schon VOR der kurve schalten um unter last durch die kurve durchzufahren..wegen traktion und so..

oder???

So auf keinen Fall :p

Zitat:

Original geschrieben von Xfire

leeeeute

ich hab extra gesagt an leute die sich auskennen!

ihr kennt euch definitiv nicht aus, also warte ich auf weitere posts :))

nichts für ungut aber mit schalten ohne kupplung oder irgend son kram was immer wieder einige leute sagen, was theoretisch zwar geht aber leider keinen zweck erfüllt bei einem auto, hatte meine frage nichts zu tun..

also warte ich weiter auf antworten von leute die wissen wo von ich rede...:)

warum antwortet ihr eigentlich noch auf sowas?

ich meine, wenn man stark bremst und runterschalten (mit kuplung) und die kuplung wieder los läst ist die drehzahl so gering, dass bei einem heckantrieb die hinterräder so stark von dem motor gebremst werden und in einer kurve das auto auf der hinterache instabiel machen oder sogar zum dreher führen können !! oder so

Also ich fahr mein Auto inzwischen schon so lange,das ich weiß,wann ich ohne extra Zwischengas während des Bremsvorganges gefahrlos runterschalten kann (auch mitten in der kurve) und wenn man sein Auto ein bischen kennt,weiß man das auch,muß also nicht zwingend nachfragen.

Aber wenn man auf der Rennstrecke unterwegs ist,ist das Zwischengas geben sehr hilfreich,egal ob Heck- oder Frontantrieb,denn auch nen Fronttriebler bekommst du mit zu stark verzögernder VA zum Drehen,grad wenn du am einlenken bist und den fängst du so schnell nicht mehr,da das Heck um einiges leichter ist,als bei nem Heckantrieb.;)

(Hab das zu starke verzögern und somit blockieren der HA schon im Sommer geschafft,allerdings ungewollt und ich vermeide es auch,wenns geht.)

 

Greetz

Cap

Zwischengas wird meist beim runterschalten gegeben, wenn man zB. in die kurve fährt.

Dadurch verliert man nicht alzu viel Drehmoment und kann nach der kurve gleich im hohen Drehzahlbereich bleiben.

ich mache es folgendermassen

Fahre auf die Kurve zu, bremse stark mit der fussvorderfläche, schalte sofern notwendig in den niedrigeren gang, gebe dabei mit dem fussballen gleichzeitig einen stoss aufs gaspedall und lasse kupplung los und bremse sofern notwendig noch weiter oder gebe dann gas um aus der kurve zu beschleunigen

Bei normalen Autos ist das aber eh schwachsinnig so zu fahren. Bei einer Rennkupplung - so wie ich sie habe - muß man das schon wirklich gut können. Da werden einem kleine drehzahldifferenzen nicht verziehen.

Ahso. beim hochschalten mach ich das auch gelegentlich. Da die Rennkupplung schnelles schalten ermöglicht und somit nicht erst um ca 800 u/m runtersinkt, kann man nicht anders als immer schnell schalten..

da dies aber auf dauer doch lästig ist und dem getrieb nicht gut tut, gebe ich bisl gas und schalte normal hoch. So laufen dann motor und fahrwehr beinah synchron ;)

Zitat:

Dadurch verliert man nicht alzu viel Drehmoment und kann nach der kurve gleich im hohen Drehzahlbereich bleiben.

Schon richtig... aber das was Du meinst, nennt sich "zurückschalten". Lernt man normalerweise in der Fahrschule.

Nur das mit dem Drehmonent verlieren könntest Du noch erklären.

 

Und Zwischengas beim Hochschalten ist ja wohl auch etwas sinnlos.

...Es sei denn Du brauchst zum Schalten so viel Zeit dass der Motor wieder unter die Drehzahl des nächsten Ganges fällt. Was auf der Rennstrecke denke ich nicht vorkommen wird.

Was für ne Kupplung fährst du? Ungefederte Sintermetall?!

Zitat:

Original geschrieben von Frank62

Nur das mit dem Drehmonent verlieren könntest Du noch erklären.

Kann ich nicht. Bin auch nur ein Hobbyrasser ;)

Zitat:

Original geschrieben von Frank62

Und Zwischengas beim Hochschalten ist ja wohl auch etwas sinnlos.

...Es sei denn Du brauchst zum Schalten so viel Zeit dass der Motor wieder unter die Drehzahl des nächsten Ganges fällt. Was auf der Rennstrecke denke ich nicht vorkommen wird.

Genau, sagte ich doch, oder? Fahre mit dem Wagen auch mal einkaufen ;)

Zitat:

Original geschrieben von Frank62

Was für ne Kupplung fährst du? Ungefederte Sintermetall?!

Stage 3 Carbon Sintermetall 6-Arm mit gefederter Nabe

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Privater Motorsport
  5. zwischengas auf der rennstrecke, frage an experten :)