ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Zweites Auto (Autoversicherung) versichern, am liebstenam liebsten zu den Konditionen des ersten

Zweites Auto (Autoversicherung) versichern, am liebstenam liebsten zu den Konditionen des ersten

Themenstarteram 6. Juli 2020 um 5:25

Hallo,

 

ich habe mal eine Frage zu einer Autoversicherung.

Wir Haben zur Zeit ein Auto über mich angemeldet.

Nun würden wir irgendwann ( in ca. 2- 3 Jahren) einen weiteren Wagen anmelden für meine Frau.

 

Nun habe ich keine Ahnung wie das mit den Prozenten in der Autoversicherung für einen Zweitwagen geregelt ist.

Kann ich den Zweitwagen zu den Konditionen des ersten versichern oder fange ich da wieder bei null an?

Bis dato brauchen wir nur ein Auto da wir in der Stadt wohnen, aber spätestens wenn man nicht mehr in der Stadt wohnt wird ein zweiter Wagen benötigt.

 

Was wäre toll wenn ihr mir das wieder helfen könnt.

 

Vielen Dank

Ähnliche Themen
20 Antworten

Hallo!

In Österreich gibt es ein Wechselkennzeichen. Das bedeutet man zahlt nur die Versicherung des stärkeren Fahrzeuges. Das geht für bis zu 3 Autos. Man muss halt immer die Kennzeichentafeln abmachen und beim anderen Fahrzeug drauf machen. Ich weiß nicht ob es sowas auch in Deutschland gibt.

Wenn du aber beide Fahrzeuge gleichzeitig verwenden willst musst du auch beide individuell versichern. Du kannst ja den Vertrag zubden gleichen Konditionen abschließen.

Wie meinst du das mit den Prozenten? Du kannst ja nach einem Rabatt fragen wenn du beide Fahrzeuge bei der gleichen Versicherung hast.

In GER gibt es sowas auch, ist aber Kacka, weil nur ein Fahrzeug bewegt werden kann und das andere muss dann auf einem Privatgrundstück stehen... hat sich nie so wirklich durchgesetzt, zudem man auch beide zahlen muss, nicht nur das Teurere von Beiden.

Einige Versicherer gestatten tatsächlich die selben Tarif wie das Erstfahrzeug. ABER: bei einem Versicherungswechsel wird nur der tatsächlich "erfahrene" SFR weitergegeben / bestätigt. UND: es darf oft nur ein Fahrer mit beiden Fahrzeugen fahren, da nur so sichergestellt ist, dass auch nur ein Fahrzeug zum Zeitpunkt X am Verkehrsgeschehen teilnimmt.

Letztlich gilt es die reale Versicherungsprämie zu erfragen. Ich habe bislang immer mit SF4 begonnen und mich dann hochgefahren zu besseren SFR. Inzwischen ist der Zeitwagen bei SF 21 (glaube ich) und der Drittwagen kommt 2021 in die SF5.

Div. Versicherungen lassen dann auch schon mal den Tausch von SFR zu, wenn man ein teures Auto hat und eines, welches rel. güstig in der Einstufung ist. Bei so wischi-waschi-Sonderzeug geht das dann nicht.

Was spricht dagegen das Frau ihr Auto selber versichert/anmeldet und somit selbst ihre eigenen SF Jahre sammelt, oder sich selbst zerschießt bei negativen Schadensverlauf :D?....

Man soll nicht unken ...aber im Bekanntenkreis hatte ich das bereits mehrmals mitbekommen ... Trennung .. Mann war immer Halter und Versicherungsnehmer und Frau durfte dann Versicherungsmäßig teuer bei 0 anfangen, weil Mann stinktig und nicht seinen Rabatt abgegeben/mitgegeben hat ...;)

Zitat:

@t1h0eh schrieb am 6. Juli 2020 um 05:25:29 Uhr:

… Nun habe ich keine Ahnung wie das mit den Prozenten in der Autoversicherung für einen Zweitwagen geregelt ist. …

Das wird von jeder Versicherung anders gehandhabt. Am besten also mit der jetzigen Versicherung sprechen und ein Angebot machen lassen sowie bei zwei, drei anderen ebenfalls Angebote einholen. Ein regelmäßiger Wechsel ist oft günstiger als jahrelang bei 1 Versicherung bleiben.

Sofern das überhaupt in Betracht kommt: Du legst Dir Motorrad- oder Rollerfahren als Hobby zu. Mit einem solchen Gefährt startest Du immer mit "100%" und erwirbst jedes Jahr eine niedrigere Stufe. Eine ältere GS z. B. kostet in der Anfängerstufe 70 Euro Versicherungsbeitrag im Jahr. Nach zwei oder 3 Jahren bist Du bereits bei -je nach Versicherung- auf rund 80% angelangt.

Wenn Du dann ein zweites Auto kaufst und bei der gleichen Versicherung anmeldest, kannst Du Verträge tauschen. Somit fährst Du mit dem Auto gleich in der niedrigeren Stufe, das Motorrad geht dann in die höchste Stufe, die jedoch wieder "nur" die 100% sind. Weil aber die Versicherungsbeiträge beim Auto in der "Anfängerstufe" bei 125% liegen, sparst Du richtig Geld. Muss man halt mal durchrechnen, allein weil man ja ein paar Euro für das neue Hobby investieren müsste.

Zitat:

@Harig58 schrieb am 6. Juli 2020 um 12:32:41 Uhr:

Sofern das überhaupt in Betracht kommt: Du legst Dir Motorrad- oder Rollerfahren als Hobby zu. Mit einem solchen Gefährt startest Du immer mit "100%" und erwirbst jedes Jahr eine niedrigere Stufe.

Nach zwei oder 3 Jahren bist Du bereits bei -je nach Versicherung- auf rund 80% angelangt.

Weil aber die Versicherungsbeiträge beim Auto in der "Anfängerstufe" bei 125% liegen, sparst Du richtig Geld.

Ich glaube du bist mit deinen Einstufungen noch immer sehr weit in der Vergangenheit.

Beim Motorrad bist du in der SF3 schon in der Region 40%.

Umgelegt auf PKW sind es dann ca. 50%

Und die Anfangsstufe SF0 beim PKW ist schon sehr lange bei 100%.

Macht nach einem Jahr in die SF1 einen riesen Sprung auf ca. 60%.

Alle Angaben beziehen sich auf die Haftpflicht, bei VK sind die Einstufungen teils noch niedriger.

Welche Versicherung bietet bei einem Neueinstieg mit PKW von 100% bereits nach einem Jahr 60%?

HUK24 bei SF1 Haftpflicht 60% und Vollkasko 50%. So als Beispiel.

Ich weiß, die HUK24 ist das Hassobjekt hier im Forum, aber es ist halt nur ein Beispiel.

Zudem: Während -immer unter den gleichen Voraussetzungen- die eine Versicherung mit 125% startet und dafür einen Jahresbeitrag von 1.500 Euro berechnet, wirbt die nächste mit einer Sonder-Einstufung von 100 % inkl. Anfängerbonus und berechnet dafür lediglich 1.600 Euro. Die Prozente selbst sind also nicht unbedingt maßgebend.

Aber mit den Stufen habt Ihr offensichtlich recht. Da scheine ich echt mittlerweise etwas hintendran zu sein.

hier ein PRAXIS-Beispiel der verhassten HUK24. Danke @Eagleseven

Mein Z4, dieses Jahr erstmalig als Drittwagen versichert, sofortiger Einstieg mit SF4

Huk24-mit-sf4

Sollte mitlerweile beim letzten angekomen sein, das % Angaben bei Versicherungen genau garnichts aussagen, da die sich ihre eigenen SF=% Tabellen auswürfeln können ... Das einzige mit dem man vergleichen kann sind die SF Jahre/Klassen, Leistungsangebot und schlussendlich schlicht der Preis in EUR:D

Und in 2 bis 3 Jahren können schon viele Neuerung gekommen sein, bzw dahin haste das wieder vergessen...

Stell deine Frage dann nochmal kurz bevor es soweit ist....

Themenstarteram 7. Juli 2020 um 5:26

Hallo,

 

erstmal vielen Dank für die tollen umfangreichen Antworten, das ist erstmal einiges an wissen was ich verarbeiten muss:-)

Tatsächlich ist es so dass die Adresse Klassen offensichtlich wirklich nicht so viel aussagen, da ich gerade meine kfz Versicherung gewachsen habe und mal eben in der SF 22 130€ im Jahr Inclusive Vollkasko gespart habe .

Am Ende des Tages ist es sich egal ob das zweite Auto über meine Frau oder über mich angemeldet wird, das was am billigsten ist zählt.

Die Idee mit dem Motorrad hat ich auch tatsächlich schon.

Anstich dachte ich mir das ich das Motorrad von meinem Vater auf mich zulasse und dann wahrscheinlich mit höheren Prozenten anfange, aber das ich nach zwei Jahren diese dafür vertreiben kann um statt ein Motorrad ein Auto anzumelden.

Geht das überhitzt?

Weil das wäre ja gut dann, den ein Motorrad ist viel günstiger.

Jetzt habe ich noch eine Frage wie ich am besten eine geeignete Versicherung für die am billigsten ist... kann ich das dann z.B. einfach über CHECK24 machen und mir dann als Schadensfreiheitsklasse 0 eingeben oder wo würdet ihr schauen?

Vielen e

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Zweites Auto (Autoversicherung) versichern, am liebstenam liebsten zu den Konditionen des ersten