ForumKia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Zuverlassigkeit Koreaner ???

Zuverlassigkeit Koreaner ???

Themenstarteram 24. April 2005 um 21:22

Hallo,

wie siehst denn mit der Zuverlässigkeit der Koreaner heute so aus. Also früher in den Anfangszeiten muss man ja zugeben, dass das alles nicht so der Knaller war. Hat sich da bis heute was gebessert oder sind die Koreaner immernoch Mängelriesen?

Da ich gerade das mit dem Picanto-Rost gelesen habe, habe ich den Eindruck gewonnen, dass die Koreaner zwar modernere Fahrzeuge in Bezug auf Design und Technik bauen, diese aber doch noch ziemlich unausgereift sind!

Gruß

Dirk

Ähnliche Themen
27 Antworten

Also mit meinem Cerato bn ich zufrieden, aber der ist ja auch erst ein halbes Jahr alt..

Wir haben in der Firma 3 Kia Rios und hatten bis vor kurzem einen Carnival.

Die Fahrzeuge waren und sind einfach Top-Zuverlässig.

Die Wagen sind täglich im Einsatz und werden nicht gerade sanft behandelt.. sind halt Firmenwagen.. und trotzdem: Die Wagen sind hart im nehmen.

mit Rost hatten und haben wir bei keinem Wagen Probleme.

Erstens hängt der Rost auf dem Blech im Motorraum nicht mit Zuverlässigkeit zusammen. Hyundai/KIA sind meines Erachtens sehr zuverlässige Autos.

Zweitens sind Koreaner immer noch Billigfabrikate auf dem Weg der Qualitätssteigerung, also musst du kleine Mängel hinnehmen.

Hi,

Hyundai beim Qualitätsreport von Autobild Platz 4 müsste ja sehr genau wiedergeben das es nur bergaufgeht.

Bei den "guten Deuschen Fabrikaten" gibt es doch etliche Fehler.

Hier nur ein paar wenige beispiele:

VW + Gruppe = Bremsprobleme bei nässe, Luftmassenmesser (Diesel), E-Fensterheber

DaimlerChryser = Rost (Alte E-Klasse), Probleme mir der SBCBremse, Unzuverlässige Diesel

Der "Service" mag ja bei den Deutschen stimmen, nur nehme ich lieber ein paar kleine Mäckchen in kauf, zahle die hälfte, habe aber ein zuverlässiges Auto.

Gruß

Da kann ich nur darauf verweisen:

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,345122,00.html

 

Und nach fast 50.000 km und über 2 Jahren ohne den geringsten Mangel kann ich das nur bestätigen.

Eigentlich ne lustige Frage, jeder Koreaner-Fahrer wird dir dieselben Antworten geben wie meine Vorposter, jeder der keinen Koreaner fährt das Gegenteil;)

Zitat:

Original geschrieben von bruno violento

Eigentlich ne lustige Frage, jeder Koreaner-Fahrer wird dir dieselben Antworten geben wie meine Vorposter, jeder der keinen Koreaner fährt das Gegenteil;)

"Ask the man who owns one..."

Zitat:

Original geschrieben von bruno violento

Eigentlich ne lustige Frage, jeder Koreaner-Fahrer wird dir dieselben Antworten geben wie meine Vorposter, jeder der keinen Koreaner fährt das Gegenteil;)

Lustig ist es auch, Besitzer von Premiummarken wie VW

Mercedes oder auch BMW auf die Zufriedenheit ihrer Fahrzeuge anzusprechen (ich mach das ziemlich oft)

Mindestens 80% aller Antworten beginnen mit

"Eigentlich bin ich ganz zufrieden" . Die Nachfrage warum

"eigentlich" fördert dann immer irgendwelche Mängel zu Tage die den Bestizer zu unplanmäßigen Werkstattaufenthalten nötigten.

Wenn mich einer fragt, gibts kein "eigentlich" weil der Sonata das problemloseste (weniger Probleme als keine geht nicht) ist , das ich jemals gefahren habe.

am 29. April 2005 um 10:36

Kann mich dem user "SonataV6" nur anschließen.

Ich fahre seit 1998 nur das Modell Sonata V6 (jetzt das neue Modell) da ich bislang nicht ein Problem, d.h. unerwarteten Werksatattbesuch, mit diesem Modell hinnehmen mußte.

Wenn ich mich an die Zeiten davor zurück erinnere. Zuerst ein Mazda 121. Nicht ein Problem.

Danach Opel Omega. Der Wagen mußte jeden dritten Monat in die Werkstatt und das ist nicht übertrieben.

DannFiat, lief 2 Jahre ohne Problem außer eines Elektronikaussetzer. Für die Fehlerfindung benötigte die Werkstatt geschlagene 2 Wochen.

Danach, durch Zufall, der erste Sonata V6. Ein 97'er Modell. Nicht ein Problem. Dann ein 99'er Modell. Auch hier alles bestens nicht ein Problem. Nun das neue Modell und alles ist i.O. Bin rundum zufrieden.

Allerding können, aufgrund des Images *kopfkratz*, mich viele im Bekanntenkreis nicht verstehen. Jedoch ist es denen mittlerweile schon unangenehm zu erzählen, daß deren Opel, VW etc. schon wieder in die Werkstatt muß.

Zuverlässigkeit Koreaner

 

Kann mich nur den Ausführungen von antenne-alu in Bezug auf Huyndai Sonata V6 anschließen.Fahre das Modell Baujahr 03 und bin total zufrieden.Bisher 60 tkm

runtergespuhlt.Ich muß immer lächeln wenn die A;B,V,und

M -Fahrer wieder wegen Rückrufaktionen in die Werkstatt müssen und haben manchmal soviel an Sonderausstattug

bezahlt wie ich für das ganze Auto. Schneller auf 100 bin ich dann meist auch noch. ( mit Super Spritt 8 sec.)

 

Gruß Daalv.

Hallo an alle Kianer,

bin ganz neu hier und möchte nur kuntun das ich mit meinem Kia Rio 1.5 Ls Bj 2003 Km 61000 bis jetzt ganz zufrieden bin.

Habe keinerlei Probleme und würde den Rio bestimmt wieder kaufen.

Warte aber erst mal den neuen Rio ab ,der im Sommer erscheint, besonders den Diesel der in 2006 mit dem Partikelfilter Serienmässig auf den Markt kommt.

Gruß Rio.Ls

Also mit meinem KIA SEPHIA Bj. 1996 war ich soweit zufrieden, dass es technisch ein anständiges Auto war, aber Verabeitung Fahrleistung etc. Na ja .....ziemlich bescheiden.

Ich denke mal, da haben die Koreaner aufgeholt, momentan finde ich auch das Hyundai Coupe mit 143 PS äusserst interessant als Re-Import für 16,8t......

Ein guter Preis, aber Langzeitqualität ....da habe ich meine Zweifel, denn das ist entscheidend.

Bei Langzeitqualität sind die Japaner 1a und klar vor allen Koreanern. Die Dinger gehen einfach nicht kaputt..;)

Aber Teile sind dann richtig teuer Japaner oder Koreaner.

am 2. Mai 2005 um 10:40

Also ich habe damals mit einem kleinen opel angefangen, rost elektrik probleme u.s.w,

dann kam ein BMW, der lief auch ohne Probleme, war ein 6 zylinder und der lief trotz siener 250000km bis ihn meine Freundin heute frau, zu schrott gefahren hat.

Sie hatte damals einen Suzuki swift, ist das ein Koreaner?

der Wagen der uns jahrzehnte lang begleitet hat und es immer noch tut ohne rost und das mit ganzen 210000 auf dem Tacho.

Weil wir kein geld für einen größeren wagen hatten haben wir den Swift gefahren bis endlich wieder Geld in die Kasse kam.

So dann kam ein schöner Audi 100 Kombi, wie gesagt von außen schön vom Motor her die reinste Katastrophe. alle 2 Monate in die Werkstatt bis uns gott sei dank eine allte Dame drauf gefahren ist. Danach kam dann ein Mazda 323 Kombi zwar alt aber sehr zuverlässig. Danach sollte wieder ein Mazda folgen, doch leider hatten wir getriebe probleme und so wurde der wagen verkauft. warum dann ein Espace kam,

weil wir wegen Zuwachs einen Van haben wollten und der Espace war gerade sehr billig.

und so haben wir den gekauft.

War einfach eine schnellle Entscheidung.

Der Twingo war ein Geschenk vom verstorbenen Nachbarn. Ich sollte die Bremsen machen und dann plötzlich ist der liebe Herr gestorben. Seine Frau meinte draufhin, sie könnte nicht fahren und so hat sie uns die Karre geschenkt.

Zitat:

Original geschrieben von habs280

Sie hatte damals einen Suzuki swift, ist das ein Koreaner?

Nope, ein Japaner. ;)

am 3. Mai 2005 um 11:12

vom aussehen sind die japsen doch eh alle gleich. ich erkenne da keinen unterschied aber die werden sehr energisch wenn sie anders genannt werden. Naja gut, wenn es also eine japaner ist, dann ist es so.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Zuverlassigkeit Koreaner ???