ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Zuverlässigkeit Barchetta

Zuverlässigkeit Barchetta

Fiat Barchetta 183
Themenstarteram 20. März 2007 um 9:40

Ich bin auf der Suche nach einem Sommerfahrzeug und bin wegen der Optik an einer Barchstta hängengeblieben. Aber wie steht´s mit der Zuverlässigkeit dieser Fahrzeuge?

13 Antworten

Zuverlässigkeit:

Mein Bruder hat einen Barchetta.

Die Variablenockenverstellung (Phasenversteller) macht große Probleme. Oft gibt die so zwischen 60 und 80.000 die Löffel ab. Hab allerdings auch schon von Fahrern gehört, die 150.000 mit ein und dem selben gefahren sind. Eigentlich sind nur die Federn ausgeleiert, allerdings muss man in der Werkstatt alles wechseln. Kosten: um die 300€

Probleme bei alten Modellen:

Diese sind hinten tiefer als vorne. Folge: Unangenehmes fahren im hohen Geschwindigkeitsbereich (so ab 190km/h) das Auto wird vorne extrem leicht.

Verdeck wird gerne undicht. Vorallem alte Modelle. Dort passt die Verdeckdichtung oft nicht zu den Seitenscheiben. Also läuft dort dann oft Wasser rein.

Außerdem werden die Plastikverdecke oft undicht.

Stoffverdecke sind da besser.

Allerdings musst du alle Verdeckversionen SEEEEEEHR gut pflegen. Dann halten diese allerdings ewig.

Fahrwerk:

Sehr sportlich. Es ist aber sogut wie kein Grenzbereich vorhanden. Einmal zuschnell und schon drängt das Heck seeeeeeeeehr heftig nach außen.

Motoröl: Ambesten 10W60, alles andere ist Gift.

Fazit:

Trotz dieser Probleme kann ich die Barchetta nur empfehlen. Sehr günstig im Unterhalt und macht außerordentlich Spass. Einmal mit offenem Verdeck fahren und du hast alle Probleme verziehen.

VORSICHT!!!!

Hoher Suchtfaktor. Wenn Sie Suchtkrank sind, wenden Sie sich an einen Suchtberatung ............ ;-) :D

Servus

Hermtm

Zitat:

Original geschrieben von Hermtm

Zuverlässigkeit:

...

Die Variablenockenverstellung (Phasenversteller) macht große Probleme. Oft gibt die so zwischen 60 und 80.000 die Löffel ab. Hab allerdings auch schon von Fahrern gehört, die 150.000 mit ein und dem selben gefahren sind. Eigentlich sind nur die Federn ausgeleiert, allerdings muss man in der Werkstatt alles wechseln. Kosten: um die 300€

Naja, große Probleme sind das nicht (mehr). Früher sind die Teile nach 10000 km hinüber gewesen. Neue Phasensteller halten. Wenn der PS defekt ist, tritt ein leichter Leistungsverlust und ein tuckerndes Geräusch ein. Echte Schäden resultieren daraus nicht.

 

Zitat:

Original geschrieben von Hermtm

Motoröl: Ambesten 10W60, alles andere ist Gift.

...

Das ist nicht korrekt. Fiat schreibt 10W40 vor. Ich würde ein gutes 5W40 nehmen, dass hilft die Funktion des Phasenstellers zu erhalten. 10W60 führt bei mir zu erhöhtem Ölverbrauch.

Ich habe den gleichen Motor im Lancia.

Hallo,

guck doch mal hier: http://www.barchetta-lexikon.de/

Gruß

Alf

Zitat:

Original geschrieben von Hermtm

Zuverlässigkeit:

 

Fahrwerk:

Sehr sportlich. Es ist aber sogut wie kein Grenzbereich vorhanden. Einmal zuschnell und schon drängt das Heck seeeeeeeeehr heftig nach außen.

ob die alten Modelle hinten tiefer als vorne waren, kann ich nicht beurteilen, fahre ein Bötchen von 2001.

in den Grenzbereich bin ich auch noch nie gekommen, das einzige heftige Ausweichmanöver (hatte eine Rechts-Vorfahrt nicht gesehen) hat das Bötchen wie auf Schienen absolviert. Aber dass dann das Heck heftig nach außen drängen soll? Das funktioniert doch nur, wenn du abrupt in einer Kurve Gas wegnimmst, ansonsten schiebt er erst mal brav über die Vorderräder. Wirklich brav, das Fahrwerk - hat deine Bruder vielleicht ein Sportfahrwerk drin oder sind seine Reifen hinten abgefahren? - ist keineswegs sooo sehr sportlich, es bietet einen guten Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Restkomfort.

mefisto

Zitat:

@mefisto2 schrieb am 20. März 2007 um 15:27:31 Uhr:

Zitat:

Original geschrieben von Hermtm

Zuverlässigkeit:

 

Fahrwerk:

Sehr sportlich. Es ist aber sogut wie kein Grenzbereich vorhanden. Einmal zuschnell und schon drängt das Heck seeeeeeeeehr heftig nach außen.

in den Grenzbereich bin ich auch noch nie gekommen, das einzige heftige Ausweichmanöver (hatte eine Rechts-Vorfahrt nicht gesehen) hat das Bötchen wie auf Schienen absolviert. Aber dass dann das Heck heftig nach außen drängen soll? Das funktioniert doch nur, wenn du abrupt in einer Kurve Gas wegnimmst, ansonsten schiebt er erst mal brav über die Vorderräder. Wirklich brav, das Fahrwerk - hat deine Bruder vielleicht ein Sportfahrwerk drin oder sind seine Reifen hinten abgefahren? - ist keineswegs sooo sehr sportlich, es bietet einen guten Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Restkomfort.

mefisto

Grenzbereich sind eher Kurven in Imola als Ausweichen in der Innenstadt.

https://www.youtube.com/watch?v=zoICf55jED8

Wir fahren seit 5 Jahren eine Barchetta. Man liebt die "Bella Macchina" oder hasst sie - dazwischen gibt es nichts. Sie ist eine echte italienische Diva und wird bei groben Umgang und Vernachlässigung schnell zickig und nervig - ist also nichts für ständig klamme Leute, die schon am Öl sparen müssen. Dafür entschädigt sie aber mit einem zeitlosen Design, hat Eyecatcher-Qualitäten, lässt sich gutmütig fahren - und wer selbst ein wenig schrauben kann, kommt gut mit ihr klar. In puncto Zuverlässigkeit wollen wir uns nicht beklagen - das Teil macht einfach Spass. Ersatzteilprobleme bezüglich der gängigen Verschleißteile sind auch noch nicht feststellbar. Rost ist auch nicht das Problem, wenn man auf ein gepflegtes und gut konserviertes Exemplar trifft - die Karosserie ist zudem teilverzinkt.

Die "Bella" ist der Klassiker der Zukunft - wer eine besitzt, kann sich einer großen Fangemeinde anschließen, organisiert in mehreren regionalen Barchettaclubs, in denen es regelmäßige Stammtische, gemeinsame Ausfahrten, Benzingespräche und technische Hilfe in Theorie und Praxis untereinander gibt. Wer sich wirklich gut und ausführlich informieren möchte, findet unter http://www.barchetta-lexikon.de eine umfangreiche Datenbank, die keine Wünsche offen lässt.

In Deutschland fahren derzeit noch ca. 13.000 Stück von weltweit insgesamt 57.521

Upps, habe gerade erst gesehen, wie alt dieser Thread schon ist. Na ja, egal, ich lasse das mal so stehen

Neutral-1

Hallo an die Barchetta Freunde und interessierten.

Meine Frau fährt seit 2007 einen Barchetta BJ 1999, damals gekauft bei 103,000km und jetzt hat er knapp 160.000.

Reparaturen:

Verschleißteile wie Bremsen, Zahnriehmen.

sonst nur Hinterrradschwinge (Lager für 39€) und Wischwassertank mit Heißklebepistole geklebt.

Sonst nichts! Kein Rost! Sehr zuverlässiges un im Unterhalt günstiges Fahrzeug.

Der Mercedes w210 von meinem Vater, gleiches Baujahr ist schon längst in die ewigen Jagdgründe gerostet

Jetzt sind aber Verdeckdichtungeg fällig! Das wird teuer wenn überhaupt noch erhältlich, hat jemand einen Tipp?

Gruß Hannes

Hallo Hannes,

ich fahre beim Club "Barchetta Nord" mit und unser Clubgründer Dirk schlachtet nicht mehr zu rettende Barchettas aus und könnte Dir ggf. dabei behilflich sein, an die begehrten Verdeckgummis zu kommen. Fragen kostet nichts.

E-Mail:Tuttles@web.de

Ach ja - und ich wünsche Euch viel Spass und Sonne für die Saison 2016 ;)

ok nachdem ich alle probleme meiner barchetta hier aufgelistet hab und über ne halbe stunde nen text geschrieben hab der jetz leider komischerweise verschwunden ist....(danke dafür) fasse ich mich kurz... ich besitze 2 barchettas bj.96...in rot... bmw und vw rot bleicht total aus... aber das fiat rosso speed rot ist n witz weil es 2farbig ist... anscheinend sind diverse teile in anderen standorten lackiert worden und unterscheiden sich extrem... und nein ich hatte keinen unfall weil beide fahrzeuge da exakt selbe problem haben... desweitere haben beide mit unter 80tsd km einen motorschaden.... bei einer sind nockenwelle und hydros mit extremen lochfraß übersäht... richtige krater... kw lager hinüber... und die kw distanzscheibe am hauptlager hat sich aufgelöst... also austauschmotor gekauft mit unter 80tds km... selbes kw problem.... also die distanzscheiben liegen in der ölwanne... und am 2 zyl hatte er wohl mal nen kolbenklemmer...

fahrzeug 2 hat auch nen motorschaden durch ne abgerissenen spannrolle.... 4 ventile krumm und wie so oft lößt sich auch hier die distanzscheibe auf... scheint wohl ne krankheit zu sein... genauso wie das ewige wasser im auto trotz hardtop... außerdem zickt mal wieder die elektrik... tache geht dann nicht ...km zähler zum 2 ten mal defekt.... wegfahrsperre zickt... motorkontrolle und airbag leuchten immer wieder mal auf...

hab mittlerweile schon 3 motore zu hause als ersatz... normal fahre ich ja bmw und zuletzt ne 91er mr 2... echt top fahrzeuge ohne größeren ärger... aber das mit meiner barchetta ist echt ein witz... und bevor jetz wieder einer hier anfängt zu klugscheißern... ich bin mechaniker und keine 20 jahre mehr jung...

na ja nix desto trotz: hab eine komplett aufgebaut und fahre sie solange noch tüv ist.... danach kommt sie in meine sammlungfiat ... wollt mir gerne noch ein coupe kaufen, aber sicherlich werde ich nie mehr fiat kaufen... weil die 1.8 16 v motore der völlige müll sind... und die turbos noch anfälliger sind... italiener halt... alfa schaffen die 100tsd km marke auch nicht... und ferrari s mit über 80tsd km gibts auch nicht... spricht also nicht für qualitat... außerdem, obwohl ich nigtbreaker drin hab ist mein licht soooooo schwach das ich schon überlegt hab mit ne kerze in den scheinwerfer zu kleben....

ach ja... verwendet bloß kein 10w40... das ist anscheinend zu dick... besser 5w40 oder noch dünner.... sonst habt ihr auch bald nen lagerschaden und fiat freut sich. die gauner wollen auch ca 1300 euro für ne wegfahrsperre ,,,weil ich das komplette set brauche... schlüssel, steuergeräte ink motorsteuergerät und schlösser... das läßt sich ja laut fiat nicht raus programieren... oder die wollen einfach nicht....

in diesem sinne viel spaß (beim schrauben) mit eurer barchetta...

ps... ich baue motortechnisch und optisch eine barchetta neu auf... inkl lackiertem motor... wenn sie fertig ist meld ich mich... vll findet das fahrzeug hier einen liebhaber...

mfg

Meine Frau fährt seit 2007 Barchetta Bj 1999 . Null Problemo! Öl ist 10 w40. Habe es auch mit 5 w40 versucht aber die hydrostössel klackern bisher 168.000 ohne grosse Probleme. Einmal war ein zündkerzengewinde Defekt. Günstig repariert und er fährt gut. Einzig die Ersatzteil Versorgung könnte besser sein

Hallo Zusammen,

ist zwar schon eine geraume Zeit her, muss aber einfach meinen Quark da zu geben!

An den Mechaniker, hoffe mal kein Automechaniker!!

Öl 5W40 ..oder besser noch dünner, lebst Du in Sibirien, Witz! „Kleine Boote“ und bei vielen anderen Modellen, wo dieser Motor verbaut ist.... mit Laufleistungen jenseits 200 000 KM mit einem Motor sind wirklich keine Seltenheit und das mit dem Öl das Fiat vorschreibt, oder glaubst Du wirklich den Quark Fiat möchte das dein Motor schnellstmöglich kaputt geht??

Ich wechsele spätestens alle 10 000KM oder einmal im Jahr, je nach dem was vorher eintrifft, auch schon mal nach 5-6 TKM, aber egal ! Und bitte kein Öl, Longlife“ für 17,00€ für 5 Liter aus dem „Supermarkt“! Der Tod für jeden Motor und das mit mit 30 000KM Intervallen!, ein Witz!

 

Meine, Erstbesitz 1995, hat nun 184 000KM runter und schnurrt wie ein Kätzchen!

Kompression auf allen Zylindern voll vorhanden und das Teil geht immer noch ohne „Ende“!

Soll heißen, Drehzahlbegrenzer im 5. Gang ist immer noch möglich!

Natürlich hat auch dieser Motor eine Schwachstelle, der Phasensteller! Nr. 3 ist gerade verbaut. Einfach mit wechseln, lassen, wenn Zahnriemenwechsel mit allen vorgeschriebenen Teilen ansteht, dann erspart man sich nicht unerhebliche Kosten, das nur am Rande.

Gemessen an den heutigen Motoren aus „Made in Germany“ mit allen ihren Schwachstellen, oder auch anders gesagt, was haben sich die Ingenieure dabei nur gedacht, nach nicht einmal 60TKN oder auch früher.......einfach nur Schrott!!! Ich liebe meinen Fiat Motor. Klein, Drehzahlfest, haltbar, bei richtiger Pflege! Ansonsten gilt, wie bei allen Motoren, nicht nur Turbo, immer schön warm fahren und auch wieder kalt. Eure Motoren werden es euch danken!

Ich schweife ab, aber wer ein bisschen schrauben kann, ist mit einer Barchetta bestens bedient!

Für Hobbyschrauber, so wie ich, seit 25 Jahren keine Probleme. Ohne Werkstatt!

Wer sich allerdings eine gebrauchte Barchetta zulegen will, sollte sich einen erfahrenen Fiat Spezialisten mit ins „Boot“ nehmen! Hier können vermeintlich kleine Defekte zur Katastrophe führen!

Rost: Wenn Rost schon von außen nur ansatzweise vorhanden ist, ist er überall, Finger weg!!!

oder: Wasserflecken unter der Mittelkonsole, Wärmetauscher undicht:

Teilekosten nicht mal 100€, Reparaturkosten in der Werkstatt gut 2000€!!!

Zahlriemensatz- immer mit Phasensteller wechseln, auch gut 1000€

Fazit: Ich würde meine Barchetta immer wieder kaufen, hat mich nie verlassen, auch bei Uhrlaubfahrten von >3000KM. Ein Spaßmobil- was für ein „Hobbyschrauber“ ausnahmslos bezahlbar ist!!!!

Zitat:

wollt mir gerne noch ein coupe kaufen, aber sicherlich werde ich nie mehr fiat kaufen... weil die 1.8 16 v motore der völlige müll sind... und die turbos noch anfälliger sind... italiener halt... alfa schaffen die 100tsd km marke auch nicht... und ferrari s mit über 80tsd km gibts auch nicht...

Käse. Ich hatte den 1,8er in einem 96er Coupe, das hab ich 2016 mit 237.000 auf der Uhr verkauft. Phasenversteller war einmal kaputt, klingt dann wie ein Diesel, aber macht sonst nichts. Wechselt man dann eben.

Das 94er 2l-Coupe, was ich von 2000 bis 2004 gefahren bin, bis Glatteis uns trennte, hatte zum Zeitpunkt seines Todes auch schon 160.000 drauf.

Man muss sich bei Italienern an das Ölwechselintervall halten, das richtige Öl fahren und den Zahnriemen lieber etwas früher wechseln als angegeben, dann halten die ewig. Wenn die 120.000 und 5 Jahre sagen, mach ich den nach 4 Jahren oder 80.000 neu (das halte ich aber generell so; einziger Motorschaden in meiner Karriere war ein VW-Diesel, bei dem ich mich ans Intervall gehalten hatte, da hatte sich dann die Spannrolle zerlegt. Seitdem nutze ich das nicht mehr aus.). Wenn man das selber macht, kostet das Peanuts.

Die Ferraris haben meistens unter 80tkm drauf, weil die nicht gefahren werden. Wer sowas kauft, hat meistens noch ein bis zwölf Alltagsautos.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Zuverlässigkeit Barchetta