ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiges Vielfahrer-Auto bis 6000 € gesucht (25.000 km/Jahr)

Zuverlässiges Vielfahrer-Auto bis 6000 € gesucht (25.000 km/Jahr)

Themenstarteram 14. April 2019 um 8:01

Servus zusammen,

ich fahre täglich 45 km in eine Richtung (90 km täglich). Davon ca. 15 km innerorts, 30 km Autobahn. Mit sonstigen Fahrten wären das in Summe ca. 25.000 km pro Jahr.

Beim Fahrzeug ist es mir nur wichtig, dass es diese Strecke 24-36 Monate zuverlässig durchhält ohne große (technische und damit finanzielle) Probleme zu bereiten (ausgenommen Verschleiß und nicht-prognostizierbare/unerwartete Defekte). Der Wertverlust ist für mich auch zweitrangig.

Folgende Rahmenbedingungen wären noch interessant:

- Preis ca. 6000 EUR

- Treibstoff Super E10

- max 120.000 km gelaufen

- Fahrzeugalter sollte +-10 Jahre nicht überschreiten

- Motorleistung: zunächst zweitrangig

Folgende Modelle könnten schonmal relevant sein:

VW Golf VI

VW Polo 9N3 (hier jedoch etwas günstiger)

BMW 1er (hier kann Fahrzeugalter mehr als 10 Jahre betragen)

smart fortwo (hier jedoch etwas günstiger)

Ich wäre auch offen für ältere Fahrzeuge, bspw. C-Klasse oder 3er BMW, sollten diese Fahrzeuge vielversprechender sein.

Welches Auto würde die Anforderungen erfüllen? Würde ich mit einem der bereits genannten Fahrzeuge die richtige Wahl treffen? Gibt es noch sonstige Vorschläge für Automodelle?

Was mich noch interessieren würde, kann davon ausgegangen werden, dass bspw. ein Polo mit mehr PS langlebiger ist als ein Polo mit gleichem Motor aber weniger PS?

Besten Dank im Voraus!

Ähnliche Themen
10 Antworten

Volvo S 60 mit Gasanlage.Als 5 Zylinder mit 2,0 oder 2,4 l Motor praktisch unzerstöhrbar.Da kann auch ruhig mehr auf dem Tacho stehen.

Ich würde bei dem Profil noch den Kia Ceed mit in die Auswahl nehmen. Für 6000€ bekommst Du einen gepflegten 2011er mit ca. 100.000 km, damit solltest Du nichts falsch machen.

Ford Focus, Opel Astra.

Beim Golf VI weiß ich nicht, ob der alte 1.6 MPI noch angeboten wurde, und welche TSI von dem Steuerketten-Problem betroffen waren.

Wenn VW, dann vielleicht der Jetta V? Der "Rucksack-Golf" war/ist in Dland nicht sonderlich beliebt und gefragt...

Mitsubishi Lancer vll. auch als Diesel. In dem Budget und bei der Laufleistung würde ich die deutschen Premiummarken eher meiden, ein Octavia als 1.6 MPI oder Diesel käme vll. noch am ehesten in Frage.

Abgesehen davon, dass selbst Golf und Polo bei den Vorgaben selten angeboten werden (wenn Vorgabe mind 90 PS), bekommst Du da, ebenso bei BMW, zumeist die beliebten Steuerkettenmotoren, die das Kriterium "ohne grosse Probleme" nicht immer erfüllen... Oben genannter MPI wäre die Ausnahme. Die schwächeren Varianten würde ich mir bei dem AB-Anteil eher nicht antun.

 

Den Smart sehe ich für das Pensum nicht, Komfort geht anders.

 

Diesel schließt Du wg pot. Fahrverbote aus, oder magst Du einfach nicht?

 

Deine Kriterien lassen sich mit Opel, Ford, Hyundai, Renault etc, gelegentlich mit einem Mazda abdecken. Gibt natürlich auch bei denen Licht und Schatten, aber iaR sind das Autos, die auch bzgl Unterhalt gut zum Budget passen. Ich würde aus Komfortgründen eher Kompaktklasse wählen, aber Kleinwagen sind sicher auch ok.

Themenstarteram 14. April 2019 um 21:54

Danke allen für die Antworten.

Zitat:

@Volvorin71 schrieb am 14. April 2019 um 08:27:07 Uhr:

Volvo S 60 mit Gasanlage.Als 5 Zylinder mit 2,0 oder 2,4 l Motor praktisch unzerstöhrbar.Da kann auch ruhig mehr auf dem Tacho stehen.

Danke für den Tipp, aber leider kommt eine Gasanlage nicht in Frage.

Zitat:

@new_red_lion schrieb am 14. April 2019 um 12:31:25 Uhr:

Ich würde bei dem Profil noch den Kia Ceed mit in die Auswahl nehmen. Für 6000€ bekommst Du einen gepflegten 2011er mit ca. 100.000 km, damit solltest Du nichts falsch machen.

Behalte ich mal im Hinterkopf.

 

Zitat:

@Thomasbaerteddy schrieb am 14. April 2019 um 13:35:41 Uhr:

Ford Focus, Opel Astra.

Beim Golf VI weiß ich nicht, ob der alte 1.6 MPI noch angeboten wurde, und welche TSI von dem Steuerketten-Problem betroffen waren.

Wenn VW, dann vielleicht der Jetta V? Der "Rucksack-Golf" war/ist in Dland nicht sonderlich beliebt und gefragt...

Ford könnte eine Option sein, Opel hingegen bin ich kein großer Fan von. Beim Golf habe ich schon daran gedacht, den Preis um die Reparaturkosten der Kette runterzuhandeln, würde sie dann umgehend nach Kauf tauschen lassen. Bei Ford dachte ich evtl. eher an den Fiesta als Focus.

 

Zitat:

@Skodadriver0815 schrieb am 14. April 2019 um 13:42:36 Uhr:

Mitsubishi Lancer vll. auch als Diesel. In dem Budget und bei der Laufleistung würde ich die deutschen Premiummarken eher meiden, ein Octavia als 1.6 MPI oder Diesel käme vll. noch am ehesten in Frage.

Mit Mitsubishi habe ich keine Erfahrungen. Können die tatsächlich was? Was mich aber noch mehr interessieren würde ist, warum ich die deutschen Marken meiden sollte. Bin derzeit auch mit einem Golf unterwegs, der eigentlich schon brauchbar gewesen ist, mittlerweile aber aufgrund des Alters und der hohen Laufleistung auseinanderfällt.

 

Zitat:

@Railey schrieb am 14. April 2019 um 17:50:00 Uhr:

Abgesehen davon, dass selbst Golf und Polo bei den Vorgaben selten angeboten werden (wenn Vorgabe mind 90 PS), bekommst Du da, ebenso bei BMW, zumeist die beliebten Steuerkettenmotoren, die das Kriterium "ohne grosse Probleme" nicht immer erfüllen... Oben genannter MPI wäre die Ausnahme. Die schwächeren Varianten würde ich mir bei dem AB-Anteil eher nicht antun.

Den Smart sehe ich für das Pensum nicht, Komfort geht anders.

Diesel schließt Du wg pot. Fahrverbote aus, oder magst Du einfach nicht?

Deine Kriterien lassen sich mit Opel, Ford, Hyundai, Renault etc, gelegentlich mit einem Mazda abdecken. Gibt natürlich auch bei denen Licht und Schatten, aber iaR sind das Autos, die auch bzgl Unterhalt gut zum Budget passen. Ich würde aus Komfortgründen eher Kompaktklasse wählen, aber Kleinwagen sind sicher auch ok.

Das mit der Steuerkette würde ich in beiden Fällen (1er und Golf) umgehend nach Kauf erneuern lassen, dementsprechend den Preis verhandeln. Diesel fällt bei mir wegen den Fahrverboten raus, da ich oft in Großstädten unterwegs bin. Habe keinen Nerv für potentielle, weitere Verbote, die mich betreffen könnten.

Die Frage ist nur, ob die neue Kette dann haltbarer ist. Ggf. mal im VW-Forum nachlesen/nachfragen.

Ich meinte, du sollst in dem Budget die Premiummarken meiden, teils sind die Fahrzeuge überteuert, teils problembehaftet, außer Status sehe ich da keinen Mehrwert. Habe keine Erfahrungen mit Mitsubishi aber die Marke soll solide sein, der hier steht bei dir in der Nähe:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Als Kleinwagen vll. ein Seat Ibiza als 1.6 MPI, den Motor gabs im Polo V dann schon nicht mehr.

Vll. wär sowas eine Alternative zum 1er BMW, weiß aber nicht wie solide Mercedes im Einzelnen ist:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Octavia Limousine ginge vll. auch?

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Themenstarteram 16. April 2019 um 6:05

Zitat:

@Thomasbaerteddy schrieb am 15. April 2019 um 06:14:09 Uhr:

Die Frage ist nur, ob die neue Kette dann haltbarer ist. Ggf. mal im VW-Forum nachlesen/nachfragen.

Guter Einwand, da hatte ich nicht dran gedacht.

 

Zitat:

@Skodadriver0815 schrieb am 15. April 2019 um 08:50:49 Uhr:

Ich meinte, du sollst in dem Budget die Premiummarken meiden, teils sind die Fahrzeuge überteuert, teils problembehaftet, außer Status sehe ich da keinen Mehrwert. Habe keine Erfahrungen mit Mitsubishi aber die Marke soll solide sein, der hier steht bei dir in der Nähe:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Als Kleinwagen vll. ein Seat Ibiza als 1.6 MPI, den Motor gabs im Polo V dann schon nicht mehr.

Vll. wär sowas eine Alternative zum 1er BMW, weiß aber nicht wie solide Mercedes im Einzelnen ist:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Octavia Limousine ginge vll. auch?

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Skoda wäre eine Alternative, bei Mercedes hingegen würden Alter und Verbrauch möglicherweise den Rahmen sprengen. Ich schaue mich mal bei Skoda um.

Moin,

Wenn dein Ziel ist - zuverlässig km zu schrubben - dann muss dein Ziel lauten - so jung und so wenig km wie möglich und vermeiden bekannter Probleme. Das schließt durch Image teure Marken perse aus, es sei denn du würdest für dein Budget eben ein Fahrzeug bekommen, dass entsprechend überdurchschnittlich gut ist.

Das ist bei deinen Präferenzen aber genau nicht gegeben. Deine Auswahl ist entweder genauso gut wie der Durchschnitt oder teils sogar schlechter. Eine Reparatur herauszuhandeln, wenn nix kaputt ist - ich bin gespannt wer das mitmacht - der Preis dieser Fahrzeuge ist ja durch die bekannten Schwachstellen bereits niedriger.

Also kann deine Planung eigentlich nicht aufgehen, es sei denn man hat viel Glück.

Wenn dir schon ein Smart genug ist - mir wäre er das bei der Strecke dauerhaft wahrscheinlich nicht - dann wäre die logische Extrapolation zu deinen Threadtitel - entweder ein 1-3 Jahre alter Hyundai i10, ein ähnlich junger Toyota Aygo oder vielleicht ein Up als Leasingrückläufer. Die können alle bis 120 auf die Autobahn (darüber wird es halt lauter) und kommen teils noch mit Werksgarantie oder diese ist bei Kauf noch verlängerbar.

Wenn zu klein - eben eine Nummer größer und dennoch jünger als Golf, 1er und Co. - denn die sind bei 6000€ meistens aus jeglicher Kulanz raus und wenn sie nicht schon einmal was größeres hatten - dann kommt es bald (wieder). Klar - damit wirkt man nicht dynamisch, frisch, Hip usw. - aber die Rechnung geht auf.

Wenn es ne etwas mehr Premiummarke sein soll - musst du bei Golf mindestens zum Golf VII kommen - d.h. irgendwas um die 10.000€ Budget haben. Ich denke beim 1er wird es auch auf so ein Budget hinauslaufen - dann dürfte eine Modellpflege drin sein, die diese wesentlichen Probleme nicht mehr hat.

LG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiges Vielfahrer-Auto bis 6000 € gesucht (25.000 km/Jahr)