ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Zukünftig totale Kontrolle des Autofahrers über das Internet ?

Zukünftig totale Kontrolle des Autofahrers über das Internet ?

Themenstarteram 13. April 2011 um 13:13

Das hat mir doch zu denken gegeben:

 

Microsoft bringt Toyota in die Cloud (bei Handelsblatt.com am 06.04.2011 veröffentlicht)

 

Es wird zwar unter der Überschrift "Technischer Fortschritt" verkündet, öffnet m.E. nach jedoch alle Türen für Kontrolle, Missbrauch und ggf. staatlichen Zugriff.

 

Wo stehen die Server ?

Wie sind die Daten geschützt ?

Wer darf sie nutzen ? 

 

Ähnliche Themen
33 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Manitoba Star

Wo stehen die Server ?

Wie sind die Daten geschützt ?

Wer darf sie nutzen ? 

Wer zwingt einen, diesen Sche*ß zu nutzen?

Einfach umproggen, freie HS suchen und während der Fahrt alles nicht legale über die fremden Anschlüsse runterladen, dann erledigt sich das Problem von selbst.

Also die meisten PKW Fahrer haben bereits ein Handy dabei wenn sie unterwegs sind. Ob eine Aufzeichnung des Weges nun da drüber erfolgt, oder der Wagen selber noch ein Handy eingebaut hat ist doch im Prinzip egal. Nur bei Autos, die von mehreren genutzt werden (was selten der Fall ist) gäbe dies zusätzliche Infos.

Das alles miteinander immer mehr vernetzt wird lässt sich nicht aufhalten. Finde es aber gut, dass sich Gedanken dazu gemacht werden was mit den Daten passiert.

... ist es wohl leider so, dass die für die Entwicklungsarbeit die Preise für die Kisten nicht runterfahren und so der "User" wie üblich derartigen Wahnsinn finanziert.

Lernend am Beispiel E10 sollten die Autofahrer den ganzen elektronischen Wahnsinn gar nicht erst in die Konfiguration einlassen und einen Bogen um diese Monsterblechkisten machen, und zwar um ALLE und stattdessen nach Förderung von echten Alternativen für ÖPNV Druck ausüben in die Richtung INVA = Individuelle NahVerkehrAlternative nach dem Prinzip: Warum Kuh kaufen, wenn ich nur ein Stück Weg haben will.

(vom rasen hab ich nix gesagt)

Zitat:

Original geschrieben von gruni1984

Also die meisten PKW Fahrer haben bereits ein Handy dabei ...

o2 nutzt auch schon fleißig die Daten ihrer Kunden für Stau-Analysen. Ohne Nachzufragen, geschweige denn Vergütung.

http://www.telefonica.de/.../index?...

 

Themenstarteram 13. April 2011 um 14:36

Zitat:

Original geschrieben von Monstrabidur

Zitat:

Wer zwingt einen, diesen Sche*ß zu nutzen?

Ganz einfach:

 

a) Die Autohersteller; denn sie werden behaupten, daß der Betrieb ihrer Fahrzeuge solche Systeme erfordere

 

b) Der Markt, d.h. irgendwann ist es Standard

 

c) Der Staat / die EU; weil es der Sicherheit (kein ungewolltes Liegenbleiben, Verkehrslenkung etc.) und Energieeffizienz dient (mit letzterem Argument dürfte alles erschlagen werden)

 

Siehe auch automatische Notrufsysteme bei Unfällen

 

 

Ich versteh den Sinn der Diskussion nicht, vor 20 Jahren hätte es vielleicht einen Sinn gegeben, aber heute wo die Totale Überwachung schon seit Jahren läuft (wenn auch hinter vorgehaltener Hand) und jeder Kinderschänder sich über Google Street View anhand der Fenstermalerei die nächsten Objekte der Begierde aussuchen kann, über den Mißbrauch von Internet im AUto zu reden, halte ich für unsinnig.

Themenstarteram 13. April 2011 um 14:45

@ Mindless75:

 

Klar können wir hier nicht die Welt verbessern bzw. retten, aber schon das erörtern, was uns Kfz-Benutzer betrifft !

 

Zitat:

Original geschrieben von AZiBACK

Zitat:

Original geschrieben von gruni1984

Also die meisten PKW Fahrer haben bereits ein Handy dabei ...

o2 nutzt auch schon fleißig die Daten ihrer Kunden für Stau-Analysen. Ohne Nachzufragen, geschweige denn Vergütung.

http://www.telefonica.de/.../index?...

Dann schau mal in die AGBs rein was dort steht, das würde ich im übrigen eh jedem empfehlen. Die AGBs sind Vertragsbestandteil aber die meisten wollen nur die 5,99 Euro für ihre neue Telefon und SMS Flatrate sehen die auf dem Deckblatt steht .. ach und wann ihr neues Vertrags iPhone kommt. Der Rest interessiert nicht ... in den AGB von O² steht drin das die deine Standortdaten gemäß dem Datenschutzgesetz verwenden dürfen. Wenn dir das nicht passt --> streichen bzw. im nachhinein Sperren lassen (über die O² Kundenhotline). Alles kein Thema.

 

Ansonsten ist das hier wiedermal die typische Schwarzmalerei und Technikangst ... frag mich wann der erste "Orwell" Kommentar kommt :D ...

 

www.o2online.de/nw/assets/shop/agbs/content/pageframe.html

Genau da irrst Du Dich aber mächtig.

Du meinst Analyse der Daten für Marktforschungszwecke der o2/Telefonica.

Hier geht's aber darum, daß die die Daten weiterverkaufen. Das stinkt gerade bei o2 zum Himmel, weil die sich wegen jedem Mist eine Extrabegründung ausdenken. Siehe 0180Nummern, Servicehotlines der Konkurrenten usw.

Das entscheidende habe ich mal markiert:

Standortdaten

Über das Mobilfunknetz kann ermittelt werden, in welchem Mobilfunkbereich Sie sich befinden. Diese Information wird unter anderem dafür benötigt, um Ihnen einen Anruf auf Ihr Mobiltelefon zustellen zu können. Die dafür notwendigen Daten, sog. Standortdaten, werden – außerhalb der reinen Diensteerbringung für Anrufe oder Nachrichten - ausschließlich mit Ihrer vorherigen Einwilligung erhoben oder genutzt. Außerdem werden diese Daten nur für den bezeichneten Dienst oder Service sowie für die benötigte Dauer genutzt und danach unverzüglich gelöscht.

http://www.o2online.de/.../index.html?nidx=10186230

 

aus der PM

Die neue Partnerschaft löst dieses Problem, indem die Verkehrsinformationen durch Mobilfunkdaten ergänzt werden. Anonymisierte Signaldaten von über 17 Millionen mobilen Endgeräten werden erfasst und sofort ausgewertet

Und in den Datenschutzgesetzen steht drin das die Daten NICHT anonymisiert und weiterverkauft werden dürfen ? Und mit dem Vertrag bestätigst du NICHT das du diesem Vorgehen zustimmst ? Das wäre grundsätzlich mal zu klären ... bindend ist 1. was im Gesetz steht und 2. was im Vertrag steht (in dieser Reihenfolge).

 

Zitat:

Aus den AGB

8.2 Verkehrsdaten, personenbezogene Berechtigungskennungen, Kartennummern, Standortkennungen von mobilen Anschlüssen sowie in Anspruch genommene Leis-tungen dürfen von O2 im Rahmen der rechtlichen Bestimmungen erhoben, verarbei-tet und genutzt werden. Insbesondere darf O2 Verkehrsdaten speichern und übermit-teln, soweit es für die Abrechnung von O2 mit anderen Unternehmen, insbesondere mit der Kreditkartengesellschaft des Kunden, anderen Telekommunikationsnetzbe-treibern oder Telekommunikationsdiensteanbietern, erforderlich ist. Mit dem Einver-ständnis des Kunden ist O2 berechtigt, die Verkehrsdaten zur bedarfsgerechten Ge-staltung von Telekommunikationsdiensten für einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten zu verwenden.

8.3 O2 ist berechtigt, Drittunternehmen mit der Durchführung und Betreuung des O2 Communication Center zu beauftragen. Diese sind berechtigt, Daten des Kunden zu diesem Zweck und im Rahmen der von O2 definierten Vorgaben zu nutzen. Es gelten die einschlägigen gesetzlichen Datenschutzbestimmungen.

Zitat:

Original geschrieben von Edroxx

Und in den Datenschutzgesetzen steht drin das die Daten NICHT anonymisiert und weiterverkauft werden dürfen ? Und mit dem Vertrag bestätigst du NICHT das du diesem Vorgehen zustimmst ? Das wäre grundsätzlich mal zu klären ... bindend ist 1. was im Gesetz steht und 2. was im Vertrag steht (in dieser Reihenfolge).

Zitat:

Original geschrieben von Edroxx

Zitat:

Aus den AGB

8.2 Verkehrsdaten, personenbezogene Berechtigungskennungen, Kartennummern, Standortkennungen von mobilen Anschlüssen sowie in Anspruch genommene Leis-tungen dürfen von O2 im Rahmen der rechtlichen Bestimmungen erhoben, verarbei-tet und genutzt werden. Insbesondere darf O2 Verkehrsdaten speichern und übermit-teln, soweit es für die Abrechnung von O2 mit anderen Unternehmen, insbesondere mit der Kreditkartengesellschaft des Kunden, anderen Telekommunikationsnetzbe-treibern oder Telekommunikationsdiensteanbietern, erforderlich ist. Mit dem Einver-ständnis des Kunden ist O2 berechtigt, die Verkehrsdaten zur bedarfsgerechten Ge-staltung von Telekommunikationsdiensten für einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten zu verwenden.

8.3 O2 ist berechtigt, Drittunternehmen mit der Durchführung und Betreuung des O2 Communication Center zu beauftragen. Diese sind berechtigt, Daten des Kunden zu diesem Zweck und im Rahmen der von O2 definierten Vorgaben zu nutzen. Es gelten die einschlägigen gesetzlichen Datenschutzbestimmungen.

Steht doch glasklar drin: zu Abrechnungs-- und zu Marketingzwecken.

Dort steht nicht: wir erstellen FÜR ALLE KUNDEN Bewegungsprofile ohne diese zu fragen und verkaufen diese an BMW u.a. Und darum geht es.

Wo steht denn da was von Marketingzwecken :confused: .. ich lese da nur "im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen" und damit wäre zu klären ob in den "gesetzlichen Bestimmungen" was davon steht das O² (oder wer auch immer) dein anonymisiertes Bewegungsprofil nicht an "wen auch immer" verkaufen darf.

 

Ich sag ja nicht das es leicht zu finden ist, oder besonders nett (habe ich in einem anderen PANIK!-Thread ja schon geschrieben) aber heimlich und gegen das Gesetz ?

Das ist diese Passage:

Zitat:

Mit dem Einver-ständnis des Kunden ist O2 berechtigt, die Verkehrsdaten zur bedarfsgerechten Ge-staltung von Telekommunikationsdiensten für einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten zu verwenden.

Da steht nichts von Bewegungsprofilen.

Vielleicht ist Dir die monetäre Größenordnung von Daten nicht ganz bewusst, für diesen Fall kannst du hier nachschauen, wie die Preise für Adressen sind. http://shop.schober.com/

Einfach Bundesland, Geschlecht usw angeben und dann wirst Du ein schönes unverbindliches Angebot bekommen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Zukünftig totale Kontrolle des Autofahrers über das Internet ?